Leni - Dorfkatze FIV UND FeLV positiv getestet - Dauer Western Blot

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L

Lilienbecker

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Juli 2009
Beiträge
760
Ort
Unterfranken
Hallo, liebe FIV/FeLV-Spezialisten. Seit Dienstag ist Leni bei uns. Wir haben ja hier bei uns im Dorf (ein Glück weiter weg von unserem Haus), einige Dorfkatzen kastriert. Unter anderem die Mutter von der blinden Biene und Lise..... Diese schwarz-weiße Schnuckelmaus war die letzte. Da sie so arg zutraulich und lieb ist und mitwollte (die ist einfach in die Box marschiert) und auch niemandem gehört, haben wir beschlossen, sie nicht wieder zurück in den Dreck zu setzen (sie war ganz arg verdreckt, voller Läuse etc.).
Wir haben sie testen lassen (im Labor bei laboklin). FIV und FeLV positiv, also BEIDES positiv. Ich glaub ja nicht, dass sie FIV hat, FeLV könnte sein, wir haben da schon mal einen Kater mit FeLV aufgelesen, der halb tot war (Salomon, dem gehts übrigens gut, ist seit einem Jahr umgezogen).
Ich bräuchte so schnell wie möglich ein Ergebnis für FIV. Laboklin macht keinen Western Blot, es gibt hier keinen TA, der mit vetmed zusammen arbeitet. Laboklin macht einen PCR in einem Partnerlabor, wäre ja auch was. Dauert aber 10 Tage. Weiß jemand, wie lange man auf ein Ergebnis Western Blot warten muss? ich glaube, auch so lange, oder?
So ist Leni munter, frisst wie ein Scheunendrescher, putzt sich, Output ist vorbildlich, Lymphknoten nur ein bisschen dick, fast nicht tastbar, Zahnfleisch so wie es sein sollte. Sie hat nur ein komisches Atemgeräusch, kann aber auch sein, das hat nichts zu sagen.
dreckspaetzle2.jpg

leni.jpg


Ich hab mir geschworen, finde ich noch mal ne kranke Katze mit FeLV auf der Straße, lass ich sie einschläfern. Ich hab das monatelang mit Salomon mitgemacht, strenge Hygiene etc. Noch mal schaff ich das nicht. Aber Leni ist einfach zu gesund und ich muss ne Lösung für sie finden.
 
Werbung:
Melcorrado

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
7.627
Alter
39
Ort
Rheine
Schreib mal bitte JFA an. Das hier wurde in einem von mir erstellten Thread gepostet:

Uah... Ich will die Euphorie ja nicht trüben, aber PCR ist im negativen Fall nicht unbedingt beweisend :oops: Da würde ich in einigen Wochen noch mal einen Test nachschieben.

IFA - Indirect Fluorescent Antibody. Also Immunfluoreszenz. Ich seh aber gerade, zumindest Laboklin und Idexx bieten den gar nicht an, evtl. gibts den für FIV wieder nur in den USA.


Weil es erstens drauf ankommt, wie viele infizierte Leukozyten unterwegs sind (wenn es wenig sind, kann es sein, dass falsch negative Ergebnisse rauskommen) und die PCR auch nicht alle Virusstämme bzw. manchmal nicht mal alle Subtypen erfasst.

Es kommt auch ein bisschen drauf an, welche PCR gemacht wurde, manche sind sensitiver als andere. Aber im allgemeinen wird davon abgeraten, PCR zu was anderem als zur Bestätigung eines positiven Ergebnisses anzuwenden.

Das ist vielleicht ganz informativ: http://www.fivtherapy.com/fiv_testing.htm


Der Thread dazu http://www.katzen-forum.net/infektionskrankheiten/144718-charly-fiv-positiv-getestet-nun.html
 
L

Lilienbecker

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Juli 2009
Beiträge
760
Ort
Unterfranken
Ui, jetzt hab ich erst gesehen, der Kater ist negativ. Prima! Gut, könnte sein, vielleicht dann doch nicht, aber das kann ja immer sein.
Ich finde zum Thema FIV das ganz gut, ist aber schon älter.
http://www.vetmedlabor.de/pdf_dateien/news_info_591.pdf
Auf einen positiven Schnelltest geb ich eh nichts, aber ich hab ein Ergebnis aus dem Labor. Aber gut, das ist auch nur ein Antikörpertest.
Leider ist Leni mindestens schon zwei Jahre alt (laut TA, aber da kann man sich auch täuschen), dass sie noch antikörper von der Mutter hat, eher unwahrscheinlich bzw. ausgeschlossen.
Melcorrado, wie lange hast Du auf das Ergebnis gewartet? Und welches Labor war das? Laboklin macht den auch nicht selber und gibt den an ein Partnerlabor.
 
Melcorrado

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
7.627
Alter
39
Ort
Rheine
Melcorrado, wie lange hast Du auf das Ergebnis gewartet? Und welches Labor war das? Laboklin macht den auch nicht selber und gibt den an ein Partnerlabor.

Ist nicht mein Kater, sondern der einer Bekannten, aber das hat wirklich lange gedauert bis das Ergebnis da war. Mir schien halt JFA kennt sich mit dem Thema richtig gut aus (ich leiden nicht wirklich) daher der Tip. ;)
Die Besitzerin von Charly will nicht nochmal mit Western Blot nachtesten. Sie will sich nicht weiter verrückt machen. Ich denke nach dieser Sache, wenn ich je in die Situation komme würde ich auf den Western Blot bestehen, weil mir der am Sichersten erscheint.
 
L

Lilienbecker

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Juli 2009
Beiträge
760
Ort
Unterfranken
Ich glaube, der PCR ist wohl noch genauer. Aber jedes Testverfahren hat seine Vor- und Nachteile. Ich würde auch, wenn der PCR negativ ist und die Katze sonst keine Probleme hat, die Sache gut sein lassen.
Das größere Problem für Leni ist auch das FeLV. Aber für mich ist die Kombination eben saublöd.
 
L

Lilienbecker

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Juli 2009
Beiträge
760
Ort
Unterfranken
Ich wollt nur kurz sagen, der PCR FIV war negativ. Wir haben 14 Tage darauf gewartet.... Der PCR erfasst wohl mittlerweile so gut wie alle Stämme, wohl nur recht exotische aus USA nicht. Gut, woher soll eine Dorfkatze die nun herhaben.
Leni ist daher umgezogen zu einer Frau, die einen Leukosekater hat. Quasi ein Happyend....
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben