Leeno & Poncha (Brüder mit fel. Asthma) und Tarhana

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.530
Ort
Berlin
Heute nun der Anruf mit den Pathologiebefunden . Keine Bakterien, keine Erreger, kein Hinweis auf einen Tumor. Am ehesten tippt sie nun auf felines Asthma. Die Lunge war beim Eingriff sehr verschleimt... morgen wird nun noch einmal Blut abgenommen und auf Allergien getestet. Sie hat uns aber schon ans Herz gelegt, dass wir wohl den Aerokat benötigen werden. Und das bei dem kleinen Wirbelwind... das kann ja was werden.
Heute nimmt er nochmal seine Tabletten, morgen bekommt er dann etwas anderes, bis es Ergebnisse gibt bzw mit dem Inhalieren losgehen kann.
Ich denke, dieser Faden gehört dann ab jetzt ins Asthmaforum...
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.530
Ort
Berlin
Nachdem es heute noch einmal zum Blut abnehmen ging (Allergietest), haben wir auch die Befunde der BAL mitbekommen, und ich dachte, ich stell sie mal rein, falls jemand Interesse daran hat.

"Mykologische Untersuchung: negativ
(Die Kultur wird weiter beobachtet, sollten relevante Pilze nachgewiesen werden, erfolgt eine Benachrichtigung)

Bakteriologische Untersuchung: negativ
(auch nach Anreicherung wurde kein bakterielles Wachstum nachgewiesen)

Material BAL: sehr gut auswertbare Präparate mit niedrigem bis mittlerem Zellgehalt. Es finden sich vor allem Alveolärmakrophagen (82%), die zum Teil sehr viel phagozytiertes Material enthalten. Es liegen wenige Epithelzellen vor. Daneben sieht man eosinophile Granulozyten (12%), und nicht degenrierte Neutrophile (6%). Im Hintergrund findet man unterschiedliche Mengen an Schleim und in wenigen Arealen Curschmannspiralen. Bakterien oder Pilze sind nicht zu finden.

Diagnose: ggr.-mgr. eosinophile Entzündung, V.a. allergische Bronchitis/felines Asthma

Anmerkung: ein Allergietest wird empfohlen."

Dazu haben wir noch die Bilder mitbekommen.
Ab heute bekommt er kein Solosin mehr, dafür hat er beim Arzt eine Spritze bekommen und kriegt ab morgen Prednisolon in absteigender Dosis für die nächsten Tage. Die halbe Fortekor soll er weiter nehmen.
Am Donnerstag sind die Blutbefunde da.
Wir haben inzwischen Silikatstreu bestellt, ordern morgen den AeroKat und tauschen 2-3 Teppiche aus.

Habt Ihr noch Tipps?
 
Syrna69

Syrna69

Forenprofi
Mitglied seit
11 Dezember 2008
Beiträge
3.048
Ort
im Norden am Wasser
Hallo,

ich habe Dir im Asthma-Thread geantwortet und möchte Dich auch auf meine Informationen hinweisen, die hier oben unter Innere Erkrankungen angepinnt sind. Da ist schon vieles erklärt, denke ich.
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.530
Ort
Berlin
Auch wenn die Resonanz hier nicht besonders hoch ist, wollte ich doch weiter berichten. Irgendwann kann das evtl irgendjemandem mal helfen... und danke an Syrna für die Antwort!
Leeno’s Allergietest hat ergeben, dass er weder auf Hausstaub, noch Pollen, Milben oder Flöhe/Floheier reagiert. An sich toll, andererseits doof, weil wir so keine Allergene haben, die wir aus seiner Umgebung entfernen könnten.
Er nimmt jetzt noch knapp eine Woche Predni und dann soll inhaliert werden.

Gestern war außerdem der Termin für Poncha - Leenos Bruder - zum Abhören und Röntgen. Seine Anfälle wurden inzwischen auch deutlich regelmäßiger und stärker.
Das Ergebnis ist fast identisch zu Leeno: schwer abgrenzbares Herz, sehr kleine Lunge mit deutlicher Zeichnung... er bekam ebenfalls eine Kortisonspritze und soll nun auch Solosin (wie Leeno am Anfang) und Prednisolon bekommen bis wie mit dem Inhalieren anfangen. Demnächst dann nochmal Kontrollbilder und evtl auch eine Bronchoskopie mit Lavage.
Puuuuuh...
Gestern kam der Aerokat an und wir haben die Vorstellung mit clickern verbunden und jedes Schnuppern/Nase nähern belohnt. Zum über das Gesicht halten werden wir die 2 Wirbelwinde aber wohl festhalten müssen... ich hab hier zwar such schon über den Aerokat gelesen, aber hat noch jemand Tipps zur Gewöhnung?

Ich hab noch ein anderes Anliegen. Leeno hat oft (mehrmals pro Woche) spätabends (teilweise auch tagsüber) ganz schlimme Unruhephasen, in denen er laut mauzend komplett rastlos durch die Wohnung tigert und partout nicht zur Ruhe kommt, er wirkt wie aufgezogen und selbst ein wenig ratlos.. rein in ein Zimmer, wieder raus, rauf auf den Tisch, wieder runter, ins nächste Zimmer, wieder raus, auf die Fensterbank, wieder runter... das geht teilweise über 2 Stunden. Meist nachts, oft aber auch abends schon. Er will weder Aufmerksamkeit, noch scheint ihm langweilig - Angebote zu fressen oder spielen werden ignoriert, er schnuppert evtl kurz an der Angel, tigert dann aber wieder mauzend weiter. Auf mich wirkt er da manchmal, als wisse er selbst nicht, was da gerade mit ihm los ist und was ihn dazu antreibt. Das Maunzen klingt etwas hilflos.... wenn man das denn überhaupt interpretieren kann.
Wie sieht das denn in so einem Fall mit Bachblüten gegen Unruhe aus? Meint Ihr, man könnte das mal versuchen?
Oder ist das aus irgendwelchen Gründen kontraindiziert bei Asthma?
Die TÄ meinte, es spricht nichts dagegen, hat aber auch ehrlich zugegeben, dass sie damit wenig Erfahrung hat.
 
Syrna69

Syrna69

Forenprofi
Mitglied seit
11 Dezember 2008
Beiträge
3.048
Ort
im Norden am Wasser
Tips zum Gewöhnen an den AeroKat findest Du auch in meinem Faden. Irgendwer hatte mal einen Trick mit einem Trichter/Joghurtbecher mit Loch, und mit Leckerlie versteckt, durchgereicht.
Maske nur kurz auf das Gesicht und sofort wieder weg, Belohnung.
Geschieht das ohne Angst, dann erst die Zeit verlängern!

Und erst ohne Medikament üben. Das Geräusch kann erst irritierend sein. Kommt ganz zum Schluß.

Sie die Beiden denn festhalten gewöhnt?

Betreffend der Unruhe von Leeno: Schilddrüse?
Ansonsten, wenn Du das Geld ausgeben möchtest, würde ich mit an einen THP wenden. Da kann Leeno dann eine auf ihn abgestimmte Bachblüten-Mischung bekommen. Oder als Globuli. Je nachdem, womit der/die THP arbeiten will.
 
Lehmann

Lehmann

Forenprofi
Mitglied seit
5 August 2016
Beiträge
1.404
Ich finde es gut, dass du weiterschreibst, auch wenn die Resonanz nicht so gross zu sein “scheint“.
Hier lesen garantiert einige mit, können jedoch inhaltlich nichts dazu beitragen.
Ich finde es schon sehr auffällig, dass der Kleine nachts nicht zur Ruhe kommt. Irgendetwas ist nachts anders. Hast du schon mal beobachtet, ob er nachts Atemnot hat? Gerade Abends/ Nachts fliegen massig Pollen. Ich bin selbst allergisch gegen etliche Pollen und bei mir ist ab 22:00Uhr das Schlafzimmerfenster zu. Versuch mal zu sehen, ob er Nachts eine verstärkte Flankenatmung hat. Andere Möglichkeit wäre Herzrasen, dass macht Betroffene ebenfalls extremst unruhig. Wann gibt's du das Cortison? Vielleicht mal zu einer anderen Tageszeit verfüttern ?
Ansonsten fällt mir leider auch nicht mehr ein. Einziger Vorschlag wäre halt, ihn über Nacht in die Klinik zu geben und dort Atmung und Puls/ Blutdruck ko ntrollieren zu lassen.
 
Syrna69

Syrna69

Forenprofi
Mitglied seit
11 Dezember 2008
Beiträge
3.048
Ort
im Norden am Wasser
Auch gute Ideen. Würde auch den TA mal auf Leenos Unruhe ansprechen. Und ja, kann durchaus das Herz sein.

Lunge und Herz sind ja eng zusammen. Ich würde erstmal alle organischen Ursachen abklären, danach THP.

Wenn er erstmal gut eingestellt ist und die Diagnostik vollständig, wird auch die Unruhe wieder besser.
 
Zuletzt bearbeitet:
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.530
Ort
Berlin
Danke Euch für die Hinweise und Anregungen!
Also organisch ist das Herz ja abgecheckt Dank Abhören, Echo/Doppler etc...
Die Herzwerte waren nach dem Medikamentenstart vor ein paar Wochen ja auch sofort besser geworden. Blut war auch alles ok. Wobei ich aus dem Kopf nicht mehr weiß, ob die Schilddrüse mit dabei war. Muss ich zu Hause mal nachschauen.

Er bekommt seine Medis abends (bzw. zwischendurch ja 2x am Tag, da war es morgens und abends). Die TÄ vermutete auch erst, es könne am Solosin liegen, aber das nimmt er ja gar nicht mehr, und die Unruhe fing schon kurz vorher an, bevor wir mit Diagnostik und Medikamenten begannen.
Atemnot hat er nachts nicht (vermehrt), die Anfälle (Hustenattacken) treten zu jeder Tages- und Nachtzeit auf und auch draußen und drinnen und sind vollkommen willkürlich, haben wir den Eindruck.
Und zu den Pollen: er ist nicht allergisch auf Pollen, wie wir seit den Allergietestergebnissen vorgestern wissen. Sie sind sehr gern auf dem Balkon, wenn es jetzt abends etwas kühler ist. Und das sollen sie auch, weil sie viel frische Luft benötigen, hat die TÄ gesagt.
Aber danke trotzdem für die Anregung.

Heut Abend wird der Aerokat mal aufs Gesicht gesetzt, gaaaaanz kurz
 
N

Nicht registriert

Gast
Mein Kater ist 9 Monate alt, hat eine erhöhte Atemfrequenz im Sommer bei bis zu 100, im Winter zwischen 30 und 70 immer unterschiedlich.

Er hechelt sehr schnell beim rumtoben mit der anderen Katze.

Er hat in den 6 Monaten, die er jetzt bei mir ist 10-15 mal gehustet. Jeweils so ca. 1 Minute lang ohne dabei Schleimm oder irgendwas auszuhusten. Also rein trockener Husten. Er wurde beim ersten Auftreten damals entwurmt wegen Spulwürmer Verdacht und jetzt nochmal, weil er wieder öfter hustete.

Die Tierärzte meinten, dass Spülwürmer wohl immer wieder ausbrechen können trotz Entwurmung.

Außerdem ist mein Kater allergisch gegen Tanne und/oder Fichte was ebenfalls Atemprobleme auslösen könnte, wenn die Bäume grade blühen. Aufjedenfall bekommt er davon Juckreiz.

Was das schnelle Atmen angeht, sagten meine Tierärzte, dass das mit einem geringeren Lungenvolumen, das z.b. durch eine verschleppte Erkältung im Babyalter auftreten könnte, zusammenhängt. Zu weiterem Ultraschallen haben mir beide nicht empfohlen. Also nicht abgeraten aber auch nicht darauf hingewiesen, dass ich das machen solle.

Außerdem sagten sie, dass es wohl hitzeempfindliche Katzen gibt, die schneller Hecheln als andere um sich abzukühlen.

So ganz beruhigt bin ich noch nicht, aber ich warte erstmal ab ob er nochmal in naher Zukunft hustet. Denn bis auf Hecheln und schnellerer Atemfrequenz verhält er sich genauso lebhaft und fit wie meine gesunde Katze.

Ich lese hier aufjedenfall mit, da die Symptome deiner Katzen doch sehr ähnlich zu meinem Kater sind. Husten aufgrund von Herzproblemen soll doch eher ungewöhnlich sein, oder?
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.530
Ort
Berlin
Hallo Reki, komm ruhig dazu.
Bei Leeno ist es so, dass die grg. HCM wohl durch die beengte Lunge auftrat, die eben das Herz in Mitleidenschaft gezogen hat. Nach Fortekor etc waren die Werte beim 2. Herzecho dann schon deutlich besser.
Ansonsten hört sich das ähnlich wie bei uns an. Sie hecheln nach dem Toben, atmen oft sehr schnell (auch das wurde mit den Medis besser) und haben Hustenanfälle.
Kann es denn nicht sein, dass Deiner auch Asthma oder eine Allergie hat?
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.530
Ort
Berlin
So, wir haben inzwischen nochmal die Schilddrüsenwerte nachbestimmen lassen, Befund evtl schon am Freitag.
Eben habe ich die nächste Clicker-Übungsrunde mit den beiden bzgl des Aerokat eingelegt. Erst ein übliches „sitz“, dann eine Runde mit der Klingel, dann das von gestern aufgegriffen (am Aerokataufsatz schnuppern) und zum Schluss beide jeweils kurz zwischen die Beine klemmen und sofort belohnen. Geil fanden sie den letzten Teil nicht, aber da gehört wohl Übung und Geduld dazu - nicht meine herausragendste Eigenschaft :D Wir hätten halt so gern, dass sie so schnell wie möglich das Inhalieren anfangen können... aber es soll ja auch später ohne Angst oder Zwang stattfinden, und da gehört sie Vorarbeit wohl dazu... hach ja...
 
N

Nicht registriert

Gast
Eine Frage hätte ich, hätte man Anzeichen für die Probleme deiner Kater bereits bei einem Bluttest sehen müssen bevor die Behandlung mit Medikamenten begonnen hat.

Mein Kater hatte nämlich mit ca. 6 Monaten ein Blutbild das laut Tierarzt auffällig hätte sein müssen, wenn er was mit dem Herzen oder der Lunge haben würde.
Oder zeigen sich Auffälligkeiten im Blut erst in weit fortgeschrittenem Krankheitszustand?

Das war auch nochmal ein Grund, warum ich dann nicht zum Ultraschallen bin.
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.530
Ort
Berlin
Naja, das kommt ja immer drauf an, wie ausführlich man Bluttests macht. Bei einem normalen Blutbild könnte man evtl. durch ein erhöhtes CRP auf einen Entzündungsherd schließen etc, aber wenn es um Herz und Lunge geht, kommt man mit Blutwerten weniger weit als mit Herzecho oder/und Bronchoskopie mit Lavage. Wir hatten den Herzultraschall ja machen lassen, weil wir bereits wussten, dass er eine zu kleine Lunge und einen Schatten auf dem Herzen hat. Kombiniert mit dem Husten lag ein Herzecho also sehr nahe mit Hinblick auf HCM etc. Wegen des Röntgens und dem Herzecho wussten wir dann, dass die Herzprobleme von der Lunge verursacht werden und konnten so weiter gezielt vorgehen (daraufhin ja dann die BAL), die uns dann zum starken Verdacht auf Asthma führte, was wir dann noch einmal mit neuen Blutwerten bestätigen ließen.
Wenn Du der Meinung bist, dass die dort nicht alles für Euch tun oder Dir etwas unschlüssig vorkommt, würde ich auf jeden Fall mal einen Spezialisten aufsuchen. Unsere Stamm TÄ hielten wir (so nett sie auch ist) für überfordert, woraufhin wir ja dann in die Klinik gewechselt sind.

Ps. Und ich denke, nur weil das Blut vor ein paar Monaten in Ordnung und war - und man ja auch nicht weiß, was sie da abgenommen haben - heißt das ja nicht, dass es sich nicht verändert haben kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicht registriert

Gast
Also ich hab einen Tierarzt mit Ultraschall (mit Farbdoppler) in der Nähe angerufen. Er würde den Kater allerdings den halben Tag da behalten wollen um ihn zu beobachten. (also morgens abgeben und nachmittags wieder abholen).

Ist das ein normaler Vorgang bei so einer Untersuchung?

Mich schreckt das ein bisschen ab meinen Kater den halben Tag in einer fremden Umgebung alleine zu lassen und ihn danach abzuholen. Ich hab auch alle Symptome, die auftreten, mit dem Handy abgefilmt für die Tierärzte.

Oder soll ich nochmal woanders einen Tierarzt suchen, der die Untersuchung auch durchführen kann?
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.530
Ort
Berlin
Will er ihn evtl sedieren? Wir waren bei Leenos Herzecho dabei, das hat inkl. EKG und Doppler vielleicht 20min gedauert. Mir kommt das zwar komisch vor, aber vielleicht ist der ja auch nur extra vorsichtig. Hast Du mal gefragt, was er da beobachten will?
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.530
Ort
Berlin
Also Leenos T4 ist absolut in Ordnung. Wir trainieren inzwischen seit ein paar Tagen mit dem Aerokat (daran schnuppern) und üben parallel, sie zwischen unsere Beine zu setzen, ohne dass sie davon hoppeln. Wir kombinieren das mit dem üblichen Clickertraining.
Ansonsten hat Leeno seit Mittwoch Durchfall, woraufhin wir heute mal wieder in der Klinik waren. Er ist viel schlapper als sein Bruder und lässt auch die Hygiene etwas schleifen. Der Hintern hat immer öfter Durchfallspuren, an seiner Pfote gibt es schon eine verkrustete Stelle (die er uns aber leider nicht sauber machen lässt). Außerdem hat er weniger Appetit - oder Poncha mehr, da er ja frisch auf Prednisolon ist und evtl auch einfach deshalb stärkeren Appetit hat als Leeno.
Diesmal wollte uns der Chef persönlich sehen. Leeno wiegt 4,5 Kg (nicht abgenommen, yay!), hat 39,3°C (also leichtes Fieber), und abtasten ergab, dass es da noch ordentlich in seinem Bauch rumort und wir uns auf noch mehr einstellen sollten. Er bekam Buscopan und Catosal gespritzt (das VitaminB gegen seine immer noch anhaltende Unruhe, er meinte, das dauert zwar 4-5 Tage bis es wirkt, wäre aber einen Versuch wert) und noch ein drittes Medi. Da ich gerade die Unterlagen nicht da hab, muss ich das nachreichen.
Kot haben wir auch mitgebracht, die Befunde (Test auf Giardien etc) bekommen wir am Mittwoch.
Manmanman.... es nimmt partout kein Ende.
 
Syrna69

Syrna69

Forenprofi
Mitglied seit
11 Dezember 2008
Beiträge
3.048
Ort
im Norden am Wasser
Dann wünsche ich mal gute Besserung für Leeno und Euch Geduld und Nerven ;) Nervig, aber wird auch wieder, da drücke ich fest die Daumen. Supi, das die Schilddrüse in Ordnung ist.
Mit der Inhalation immer weiter üben und wenn Fragen sind, bitte melden. Auch das wird :)

Reki, was macht Dein Kater?
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.530
Ort
Berlin
Danke Dir! Bisher wurden schon mal Wurmeier gefunden :( die anderen Befunde sollen heute kommen. Er is immernoch sehr schlapp, das Fell sieht nicht gut aus und er hat auch immernoch Durchfall (klar). Wir haben ihnen Magendarm-Futter mit Elektrolyten besorgt, das lieben sie zum Glück, und Huhn und Reis gab es auch schon. Hoffentlich können wir heute Nachmittag mit der Behandlung anfangen... das mit dem Asthma reicht ja eigentlich, wozu jetzt noch der Mist?
Mit dem Inhalationstraining geht es langsam voran. Der Doc meinte, es ist gar nicht zwingend notwendig für den Anfang, dass sie es richtig aufs Gesicht gesetzt bekommen, es genügt auch, wenn wir das Medi einsprühen und es erstmal so nah dran halten wie wir eben kommen. Hauptsache, sie atmen irgendetwas davon ansatzweise ein. Das testen wir am Wochenende. Noch sind wir dabei (und das läuft ganz gut) sie zwischen unsere Beine zu setzen und sie da einen Moment ruhig zu halten...
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.530
Ort
Berlin
Giardien sind negativ!! :D
Aber wir holen jetzt die Wurmkur ab und den restlichen Befund, es sind wohl noch andere Bakterien gefunden worden.
Heute ist Durchfall-Tag 8 und er ist wieder sehr schlapp. Der arme Zwerg bekommt heute endlich das Tötungskommando gegen die Wurmsoldaten. Dann geht es hoffentlich aufwärts. Weiß jemand, wie lange der Durchfall wohl noch anhält nach der Kur (bzw ab wann wir uns Sorgen machen müssen, wenn es zu lange dauert)? Und ab wann werden die Würmer dann ausgeschieden? Und vor allem: ab wann es ihm wohl wieder besser gehen wird? Er ist so schlapp.... :sad:
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.530
Ort
Berlin
Am 10. Durchfalltag meinte der Klinikchef, wir sollten - wenn keine Besserung eintritt - am nächsten Tag für eine Antibiose vorbeikommen. Und als hätte Leeno das gehört, hat er erstmal den ganzen Tag den Plüschpopo zusammen gekniffen... und dann abends eine 1a Wurst gemacht! Ich hab mich noch nie so über einen Haufen Scheiße gefreut! :D Heute Nachmittag dann der zweite. Es geht also aufwärts. Seit vorgestern hat er auch wieder etwas mehr Energie und beide verbringen wieder mehr Zeit zusammen bzw näher beieinander. Es wird sich wieder geputzt und getobt und auch wieder Nahkampf-Judo betrieben.

Mit dem Aerokat sind wir leider noch nicht viel weiter, sie wollen partout ungern still zwischen unseren Beinen sitzen. Aber wir werden die Tage trotzdem mal mit dem Medi anfangen, mal sehen, wie viel davon in den Katzenlungen landet :D
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben