Leea kan Urin nicht konzentrieren...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L

LucyundKrümi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2009
Beiträge
305
Ort
Bei Leonberg
Hallo!!
Seit heute um 11 Uhr morgens scharrte es unaufhörlich auf dem Klo. Bei 4 Miezen dachte ich erst nicht- wird wohl einer nach dem anderen gehen. Dann mal genauer hingesehen, Leea war es immer. Sie ging ca alle 2 Minuten immer wieder aufs Klos, sass ewig und einmal habe ich einen kleinen Tröpfelhaufen mit blutauflage gesehen. Also TA angerufen und ab in die Klinik...

Dort wurde sie untersucht, und ein Ultraschall mit Blasenpunktion gemacht.
Temperatur dort mit viel viel Stress 39,6rectal.
Ansonsten sähe die Blase normal aus, keine Steine oÄ.

Im Urin war Blut, Sediment nachweisbar, was wohl auf eine ENtzündung hindeutet, und der TA war sehr beunruhigt, dass Leea nur ein Spezifisches Gewicht von 1011 hatte. 1050 bis 1060 sind normal.

Er hat mir ein bisschen Angst gemacht, was das alles ein kan...Diabetes mellitus, Diabetes insipidus, eine angeborene Nierenerkrankung....oder eben nur eine einfache Blasenentzündung.
Aber woher die bei einer so jungen Miez ( 1,5J) käme, das könne er sich nicht erklären.
Auf dem Heimweg hat meine arme Maus dann ins Körbchen gepieselt und nun putzt sie sich hier.
Sie ist völlig fertig, und ich muss nachher nochmals die böse sein, und ihr noch ne Tablette geben:(

Gespritzt hat sie ein Schmerzmittel bekommen und was gegen häufigen Harndrang.

Ich hab schon Angst jetzt, kennt jemand sowas?

Habt ihr Erfahrung damit??
 
Werbung:
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
und wie gehts jetzt weiter? Wird ein Blutbild gemacht? Ohne dem kann man ja nun gar nichts weiter dazu sagen...
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Wo ist das Blutbild?
Bzw. was sagt es?
 
C

carloS

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
3.553
diabetes insipidus kann man durch den sog. durstversuch ausschließen/bestätigen. ist nicht so grausam, wie es klingt. die katze bekommt nur nach einem bestimmten schema täglich etwas weniger wasser. dann wird das spez. gewicht gemessen und man kann ersehen, ob sie konzentrieren kann oder nicht.

wieviel trinkt eure katze?

sollte es sehr viel sein und andere ursachen ausgeschlossen, könnte es "psychogenes wassertrinken/polydipsie" sein. kommt eher bei hunden vor, deshalb denkt der ta evtl. nicht gleich dran.

unsere jaco hat das, ist ne ähnliche macke wie pica/wollefressen.
verdachtsdiagnosen zunächst die gleichen wie bei euch, auch sehr jung gewesen damals.

lg
marion
 
L

LucyundKrümi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2009
Beiträge
305
Ort
Bei Leonberg
Blutbild wurde gerstern keines gemacht, weil der Arzt zunächst die Blasenentzündung behandeln wollte.
Leea geht es seit ein bisschen Schlaf nach dem ganzen Stress blendend, sie hat abends ganz normal gepullert, keine sichtbare Blutauflage mehr, auch heute nicht. Sie ist mopsmunter! :pink-heart:
Ich habe ihr fleissig die Antibiotikatabletten gegeben und heute nochmals das Schmerzmittel.
Beim TA Blutzucker zu testen ist ja eh sinnlos, der ist unter dem Stress ja enorm hoch. Sie trinkt auch nicht auffällig viel meines Erachtens. Wieviel genau kann ich bei 4 Katzen nicht sagen, bin ja auch nicht immer zur Stelle.

Ich habe nun überlegt nächste Woche wenn die Antibiotikatherapie vorbei ist, einen Urinstix auf Blut, Zucker, Spez. Gewicht und Leukos zu machen, da sieht man ja ganz gut, ob was faul ist. Und wenn ja, dann geht es eben nochmals zum TA....Was meint ihr?
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Blutbild wurde gerstern keines gemacht, weil der Arzt zunächst die Blasenentzündung behandeln wollte.
Tja .. dann eben Blindflug.

Beim TA Blutzucker zu testen ist ja eh sinnlos, der ist unter dem Stress ja enorm hoch.
Sinnlos ist es nicht, denn man schaut dabei nicht auf die Glucose sondern das Fructosamin.

Ich habe nun überlegt nächste Woche wenn die Antibiotikatherapie vorbei ist, einen Urinstix auf Blut, Zucker, Spez. Gewicht und Leukos zu machen, da sieht man ja ganz gut, ob was faul ist. Und wenn ja, dann geht es eben nochmals zum TA....Was meint ihr?
Ich meine, daß du beim TA ein großes Blutbild machen lassen solltest, mit Fructosamin und ggf. Schilddrüse.

Gut möglich, daß es nur eine BE ist, aber nach dem hochdramatischen Eingangspost und den vagen Vermutungen des TA würde ich nicht auf Sticks setzen.
Ist der Befund negativ, weißt du zumindest, was es - höchstwahrscheinlich - alles nicht ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

LucyundKrümi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2009
Beiträge
305
Ort
Bei Leonberg
Naja, Blindflug....so dramatisch nun auch wieder nicht.
Lees iat alle 2 Minuten aufs Klo, hat tröpfchenweise blutig gepieselt, das ist ja eindeutig eine Blasenentzündung, die man behandeln musste, oder nicht?

Ich finde es sinnvoll, dann Blut zu zapfen, wenn die Miez das überstanden hat, um dann zu sehen, was im vermeintlich gesunden Zustand, der ja vom TA angezweifelt wird, im Blut ggf nicht stimmt. Oder?

Am Mittwoch ging es Leea nicht gut, was heute GSD schon wieder ganz anders aussieht. Natürlich möchte ich wissen, woher die Blasenentzündung kommt, und dafür werde ich alles machen. Aber nur um das Spez Gew festzustellen, muss ich dafür das arme Tier wieder eine halbe Stunde durch die Gegend fahren, und dann durch den Bauch pieksen lassen, wenn ich das auch zuhause sehen kann????? Den Stress kann ich ggf uns beiden ersparen, den TA dann anrufen und mit ihm weiteres besprechen.
Ich bin absolut niemand der TAbesuche oder TA kosten scheut, aber für Lees ( anders als für meine anderen) ist die Fahrt der blanke Horror und die Miez kaum zu beruhigen. Ich habe jedes Mal Angst, dass sie sich die Krallen abreisst beim Kratzen durch die Tür usw.
Vielleicht kann ich das ersparen...
 
C

carloS

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
3.553
ob sie den urin konzentrieren kann, kannst du mit dem o.g. versuch auch herausfinden, ohne die katze herumzufahren. musst ja nur den urin zum messen bringen, wenn die blasenentzündung weg ist, natürlich.

das genaue verfahren kann dir sicher dein ta beschreiben.

blasenentzündung.....manche katzen haben einfach eine neigung dazu, auch schon in jungen jahren. idiopathisch nennt man das, wenn man nicht weiss, woher....:rolleyes:. oft wird auch behauptet, es habe psychische ursachen.
die psychosomatische medizin nennt es "die blase weint", und bei meinem psychi jaco kann ich das gar nicht mal ausschließen. nur so als gedanke.

lg
marion
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
Naja, schon "Blindflug", weil der TA irgendwelche Krankheiten in den Raum wirft und ohne Blutbild kann man diese nun mal nicht feststellen.

Wie schon gesagt, den Urin kann man auch so vorbeibringen aber bei solchen Verdachtsmomenten kommt man eben um ein BB nicht herum ;)

Gute Besserung
 
L

LucyundKrümi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2009
Beiträge
305
Ort
Bei Leonberg
  • #10
Danke, sie ist weiterhin sehr munter und wieder die Alte!
Ich werde nun zunächst mal ausbehandeln, denn offenbar hilft das ja, und dann nächste Woche weiter sehen...
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben