Leberwerte zu hoch!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Mollymaus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 März 2009
Beiträge
31
Hallo,
nach kurzer Behandlung mit einem Antibiotikum wurden bei meiner Flocke (1,5 Jahre alt) um das Dreifache erhöhte Leberwerte festgestellt. Ob die Gabe von Antib. mit den Leberwerten in kausalem Zusammenhang steht, ist nicht bekannt.
Ansonsten lebt die Katze recht gesund. Morgens etwas Milch, Trockenfutter und alle 2 Tage Nassfutter.
Sie ist Freigängerin und ein äußerst sensibles Tierchen. Unser Tierarzt will nun 2-3x die Woche mit Spritzen die Leber stärken, ebenso durch Gabe von Tabletten (Legavit-Komplex, Selectavet)
Gibt es Alternativen?
 

Männilein

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 November 2009
Beiträge
358
Also, mein Walle bekommt 2x/Tag Hepeel Tabletten, für seine Leber. Ist was Homöopathisches und ganz gut.
 

Zugvogel

Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.194
Hallo,
nach kurzer Behandlung mit einem Antibiotikum wurden bei meiner Flocke (1,5 Jahre alt) um das Dreifache erhöhte Leberwerte festgestellt. Ob die Gabe von Antib. mit den Leberwerten in kausalem Zusammenhang steht, ist nicht bekannt.
Es gibt Antibiotika, die erhebliche Nebenwirkungen auf die Leber haben können.
Was kriegt Flocke zum Futtern?

Zugvogel
 

Mollymaus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 März 2009
Beiträge
31
Tja sie bekommt halt Trockenfutter, meistens gemischt von Whiskas, Felix, Kitekat u.a.
Wie gesagt, es wird gemischt. Gelegentlich gibt es dann auch abends etwas Nassfutter.
Jeden Morgen noch ein Schluck Katzenmilch mit Wasser vermischt- haben wir seit vorgestern allerdings abgesetzt!

Dazu muß aber noch gesagt werden, dass die Leberwerte bis vor knapp 3 Wochen in Ordnung waren.
Erst nach den Behandlungen mit Hormonen einerseits, und Antibiotika andererseits sind die Leberwerte in die Höhe geschnellt.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Joline

Gast
Also, :oops: weiß garnicht wie ich schreiben soll ohne das es falsch verstanden wird.

Aber du fütterst völlig mies (bitte nicht falsch verstehen)

Trockenfutter ist ungesund, und whiskas, kitekat und Co. ist müll :oops:

Lies dich doch mal bei uns ins Nassfutter ein, es gibt nassfutter was weitaus billiger ist als whiskas, aber dafür gutes futter
 

Gwion

Findnix
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.233
Wie genau sehen die Leberwerte denn aus, sind noch andere Werte auffällig?
Wofür wurde das AB gegeben?
Hat es zuvor schon erhöhte Leberwerte gegeben?
Ist die Katze übergewichtig?
Hat sie schnell, stark abgenommen?
Was hat der TA empfohlen?

Medikamente können durchaus die Leber belasten. Es kann aber auch andere Gründe geben.

Laß nach dem Absetzen der AB bzw. Ausheilen noch ein Blutbild machen, allerdings nicht zu früh.
Sind die Werte immer noch hoch, muß man sich das genauer ansehen und behandeln
 

Zugvogel

Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.194
Tja sie bekommt halt Trockenfutter, meistens gemischt von Whiskas, Felix, Kitekat u.a.
Wie gesagt, es wird gemischt. Gelegentlich gibt es dann auch abends etwas Nassfutter.
Jeden Morgen noch ein Schluck Katzenmilch mit Wasser vermischt- haben wir seit vorgestern allerdings abgesetzt!

Dazu muß aber noch gesagt werden, dass die Leberwerte bis vor knapp 3 Wochen in Ordnung waren.
Erst nach den Behandlungen mit Hormonen einerseits, und Antibiotika andererseits sind die Leberwerte in die Höhe geschnellt.
Trockenfutter ist nicht gut, dazu gibts sehr viele Beiträge hier, bitte lies Dich ein.
Wozu Hormone und wozu Antibiotika? Zu Hormonen kann ich nicht viel sagen, aber daß Antibiotika die Leber nachhaltig belasten können, ist mir leider zu gut bekannt. Wie heißt das Mittel, das gegeben wurde?

Zugvogel
 

Mollymaus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 März 2009
Beiträge
31
Also, das AB wurde verabreicht, weil das Gesäuge geschwollen war und sich darunter Knubbel befanden. Röntgen Negativbefund- laut TA Fettgewebe, da im Röntgenbild transparent. Erhöhte Leukozytenzahl. Warum, ist bis dato nicht bekannt. Nach Gabe von AB (fast) auf Normalwert gesunken.
Hormon wurde verabreicht, weil Katze wahrscheinlich zu früh im TH kastriert wurde ohne einmal rollig zu werden. Anzeichen waren eben Rolligkeit, daher Hormone.
Die Leberwerte waren bis zur Gabe von AB nicht auffällig. Andere Werte sind alle im grünen Bereich.
Allerdings hat sie in relativ kurzer Zeit deutlich abgenommen.
War sie vorher leicht übergewichtig (5,1kg), wirkt sie nun elegant schlank (4kg).

Was auffällt:
Katze wirkt gelegentlich apathisch. Sitzt mit dem Kopf zur Wand, miaut mit tiefen, langanhaltenden Tönen, miaut leise beim Streicheln. Läuft rastlos in der Wohnung und außerhalb im Garten bis zur völligen Erschöpfung herum, und wenn du denkst, sie müßte doch jetzt schlafen, dann ist sie nocheinmal für 3 Stunden weg!
Miaut hat sie schon immer, seitdem sie zu uns kam, aber seit diesen Besuchen beim Arzt ist es sehr intensiv geworden.


TA behandelt jetzt mit leberstärkendem Mittel (siehe Beitrag oben) und rät zum Abwarten!

Ich glaube allerdings, dass die Katze entweder eine schwere Verhaltensstörung zeigt, aus welchen Gründen auch immer, oder dauerrollig ist, oder Schmerzen hat.
Werde die Tage einen kleinen Film zu diesem Verhalten einstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mollymaus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 März 2009
Beiträge
31
Also, das AB wurde verabreicht, weil das Gesäuge geschwollen war und sich darunter Knubbel befanden. Röntgen Negativbefund- laut TA Fettgewebe, da im Röntgenbild transparent. Erhöhte Leukozytenzahl. Warum, ist bis dato nicht bekannt. Nach Gabe von AB (fast) auf Normalwert gersunken.
Hormon wurde verabreicht, weil Katze wahrscheinlich zu früh im TH kastriert wurde ohne einmal rollig zu werden. Anzeichen waren eben Rolligkeit, daher Hormone.
Die Leberwerte waren bis zur Gabe von AB nicht auffällig. Andere Werte sind alle im grünen Bereich.
Allerdings hat sie in relativ kurzer Zeit deutlich abgenommen.
War sie vorher leicht übergewichtig (5,1kg), wirkt sie nun elegant schlank (4kg).

Was auffällt:
Katze wirkt gelegentlich apathisch. Sitzt mit dem Kopf zur Wand, miaut mit tiefen, langanhaltenden Tönen, miaut leise beim Streicheln. Läuft rastlos in der Wohnung und außerhalb im Garten bis zur völligen Erschöpfung herum, und wenn du denkst, sie müßte doch jetzt schlafen, dann ist sie nocheinmal für 3 Stunden weg!
Miaut hat sie schon immer, seitdem sie zu uns kam, aber seit diesen Besuchen beim Arzt ist es sehr intensiv geworden.
 

Zugvogel

Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.194
Hormon wurde verabreicht, weil Katze wahrscheinlich zu früh im TH kastriert wurde ohne einmal rollig zu werden. Anzeichen waren eben Rolligkeit, daher Hormone.
Die Leberwerte waren bis zur Gabe von AB nicht auffällig. Andere Werte sind alle im grünen Bereich.
Allerdings hat sie in relativ kurzer Zeit deutlich abgenommen.
War sie vorher leicht übergewichtig (5,1kg), wirkt sie nun elegant schlank (4kg).

Was auffällt:
Katze wirkt gelegentlich apathisch. Sitzt mit dem Kopf zur Wand, miaut mit tiefen, langanhaltenden Tönen, miaut leise beim Streicheln. Läuft rastlos in der Wohnung und außerhalb im Garten bis zur völligen Erschöpfung herum, und wenn du denkst, sie müßte doch jetzt schlafen, dann ist sie nocheinmal für 3 Stunden weg!
Miaut hat sie schon immer, seitdem sie zu uns kam, aber seit diesen Besuchen beim Arzt ist es sehr intensiv geworden.


TA behandelt jetzt mit leberstärkendem Mittel (siehe Beitrag oben) und rät zum Abwarten!

Ich glaube allerdings, dass die Katze entweder eine schwere Verhaltensstörung zeigt, aus welchen Gründen auch immer, oder dauerrollig ist, oder Schmerzen hat.
Werde die Tage einen kleinen Film zu diesem Verhalten einstellen.
Die Aussage und Indikaktion zu den Hormonen find ich mehr als merkwürdig. Mariechen war dauerrollig, ordentliche Kastra und schon einige Jahre vorbei. Ursache war mit einiger Sicherheit zu hormonbelastetes Futter. Nach Umstellung auf Bio war der rollende Zauber vorbei.
Die Verhaltensänderung halte ich für eine Folge der Hormongabe, und die veränderten Leberwerte könnten auch durch AB gekommen sein, manchen von manchen AB ist es bekannt, daß sie schwere Beeinträchtigung bis manifestierte Schäden an der Leber provozieren können.

Ich würde jetzt homöopathisch entgiften, um den merkwürdigen Medikamentencocktail etwas auszuleiten.

Zugvogel
 

Gwion

Findnix
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.233
Wie genau sehen die Leberwerte denn aus.
Wurden die Schilddrüsenwerte erhoben?

Was hat der TA (bezügl. Leber) empfohlen?
In welchem Zeitraum hat sie so abgenommen?

Eine Katze muß nicht einmal rollig sein, bevor sie kastriert wird. Das hat mit dem jetzigen Problem nichts zu tun.
Könnte es sein, daß sie nur sterilisiert wurde?
Gibt es Anzeichen für ein Problem mit der Gebärmutter etc.?

Insgesamt glaube ich, daß man da genauer nachsehen muß und nicht auf Verdacht mit Hormonen arbeiten sollte.

Das auffällige Verhalten würde ich auf die Hormone zurückführen.

Ansonsten wie gesagt, ein 2. Blutbild gibt mehr Aufschluß.
 

Mollymaus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 März 2009
Beiträge
31
Schönen Dank Zugvogel und Gwion, wird alles eingeleitet, ebenso Umstellung auf vernünftige Nahrung!
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben