Leberversagen

  • Themenstarter Lina415
  • Beginndatum
  • Stichworte
    billirubin leberversagen magensonde nahrungsverweigerung nicht fressen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L

Lina415

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. November 2018
Beiträge
13
Hallo, meine Katze weiblich (6,5 Jahre) ist seit 2 Tagen in der Tierklinik.
Alle ihre Leberwerte sind extrem hoch, ca. 6-10x höher als normal, sagte die Ärztin.
Die kleine war sehr schwach und ihr ging es sehr schlecht, ich dachte eigentlich, das wars jetzt... Ultraschall etc. waren unauffällig, die Ursache für das Leberversagen lag wohl nur am nicht Fressen - Sturheit der Katze.

Tinky hat Infusionen in der Klinik bekommen, gestern habe ich sie besucht und sie sah schon viel besser aus, war so aktiv wie die ganze Woche nicht mehr. Sie frisst in der Klinik wohl nicht viel aber sie frisst wenigstens ein wenig. Ihr Allgemeinzustand ist mittlerweile stabil und hat sich im Gegensatz zu den letzten Tagen verbessert, ABER der Arzt rief mich heute an und sagte mir, dass sich der Billirubinwert (verwunderlicher Weise) noch mehr erhöht hat (Gelbe Haut, gelbe Schleimhäute) und dass der nächste Schritt dann eine Magensonde wäre.

Wie kann es sein, dass sich Tinkys Zustand verbessert hat und sich die Werte trotz dessen verschlechtert haben?

Wenn jetzt wirklich eine Magensonde gelegt werden muss.. wie stehen die Chancen, dass Tinky überhaupt irgendwann mal wieder vernünftig frisst? Und vor allem, dass die Leberentzündung vorüber geht? Ist es "sicher", dass die Entzündung durch die künstliche Ernährung verheilt und ich meine kleine Maus bald wieder mit nach Hause nehmen kann? Hat jemand Erfahrungen?
 
Werbung:
C

coinean

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2007
Beiträge
5.520
Ort
BaWü
Da fehlen jetzt einige Vorinformationen.

Was heißt "Nichtfressen durch Sturheit"?
Du hast da allen Ernstes zugeguckt, bis es zum Leberversagen kam???

Wie lange hat sie das Futter verweigert und hatte sie das Fressen komplett eingestellt?
 
L

Lina415

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. November 2018
Beiträge
13
Da fehlen jetzt einige Vorinformationen.

Was heißt "Nichtfressen durch Sturheit"?
Du hast da allen Ernstes zugeguckt, bis es zum Leberversagen kam???

Wie lange hat sie das Futter verweigert und hatte sie das Fressen komplett eingestellt?

Um Gottes Willen, nein natürlich habe ich da nicht zugeguckt!!
Musste mich leider eben kurzfassen, da ich meinen Sohn aus der Dusche holen musste.

Ich habe meiner Katze neue Leckerlies gekauft, die sie wie nichts gutes weggehauen hatte. Danach muss sie scheinbar das Essen eingestellt haben. Da ich 2 Katzen habe, habe ich nicht einen all zu großen Überblick über das Essverhalten - was sich definitiv jetzt ändern wird ! Tinky fing auf einmal an in der Küche nach Essen zu betteln, das hat sie NOCH NIE gemacht, natürlich hat sie von mir etwas zu Essen bekommen und das hat sie auch gefressen. Leckerlies hat sie zwischendurch auch gegessen, aber scheinbar ihr Futter nicht mehr oder zumindest nicht genug.

Als sie anfing zu spucken und auch schlecht aussah, fuhr ich sofort mit ihr in eine Notfallpraxis. Dort wurde mir erzählt, sie hätte "Rückenschmerzen", daher das Spucken. Wow, was für ein Blödsinn.. :reallysad: Sie bekam eine Spritze gegen Schmerzen und Übelkeit, hörte auf zu spucken und hat auch wieder gefressen. Leckerlies, als auch Nassfutter. Obwohl sie nicht mehr spuckte und auch wieder fraß, sah sie einfach sehr schlecht aus und verhielt sich so - das kam innerhalb von 3 Tagen ziemlich plötzlich. Naja und dann ging es für uns sofort in die Klinik...
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Ähm sorry, ich habe 6 Katzen und weiss trotzdem von JEDER was und wie viel sie futtert!

Nach Leberversagen sieht mir das auch nicht wirklich aus, eher nach Gallen- Gallengangentzündung, ggf. Verschluss.
Genaueres sieht man aber erst nach vernünftiger Diagnostik! Ultraschall, Röntgen, ggf. Biopsie mit Erregerbestimmung.
Bilirubin kann auch durch Anderes hochgehen ... Hämobartonellen z.B. oder autoimmun bedingt.
Auch das gehört in vernünftige Diagnostik das abzuklären genauso ob was mit dem Maul oder der Nase ist. Auch die 2 können Verursacher von nicht Fressen wollen sein.
 
L

Lina415

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. November 2018
Beiträge
13
Ähm sorry, ich habe 6 Katzen und weiss trotzdem von JEDER was und wie viel sie futtert!

Nach Leberversagen sieht mir das auch nicht wirklich aus, eher nach Gallen- Gallengangentzündung, ggf. Verschluss.
Genaueres sieht man aber erst nach vernünftiger Diagnostik! Ultraschall, Röntgen, ggf. Biopsie mit Erregerbestimmung.
Bilirubin kann auch durch Anderes hochgehen ... Hämobartonellen z.B. oder autoimmun bedingt.
Auch das gehört in vernünftige Diagnostik das abzuklären genauso ob was mit dem Maul oder der Nase ist. Auch die 2 können Verursacher von nicht Fressen wollen sein.

Ich habe in den letzten Wochen massive gesundheitliche Probleme gehabt und durch starker Nebenwirkungen meiner Medikamentenumstellung wenig um mich herum mitbekommen. Selbstverständlich hätte das mit Tinky nicht passieren dürfen, allerdings bin ich auch nur ein Mensch, der auch noch ein kleines Kind zu versorgen hat und in den letzten Wochen nur noch "funktioniert" hat und irgendwann hört es einfach auf.

Ich habe alles getan, was in meiner Macht stand, bin sofort mit ihr zum Arzt gefahren und habe dummer Weise einfach geglaubt, dass sie wirklich nur Rückenschmerzen hat und wie die Ärztin es mir empfahl 2 Tage abgewartet und ihr die Schmerztabletten verabreicht. Tinky hat bis zu dem Tag, an dem wir in die Klinik gefahren sind noch gefressen, jedoch nicht genug.

Organisch wurde alles untersucht und ausgeschlossen. Laut den Tierärzten lag es wohl wirklich nur daran, dass Tinky die Leckerlies so lecker fand, dass sie nichts anders mehr essen wollte. Der Tierarzt sagte mir, dass sie seeehr häufig Katzen mit Leberversagen (welches innerhalb von 24 std passiert) in der Klinik haben, nur weil sie das Futter auf einmal nicht mehr mögen oder ähnliches. Selten wegen organischen Dingen, zumindest nicht in diesem Alter.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Also erstmal finde ich, du musst dir keinen Vorwurf machen. Ich kann auch nicht jeden Schritt meiner Katzen nachvollziehen (muss arbeiten und habe ein Leben neben den Katzen und bin nicht 24/7 daheim), trotzdem halte ich mich nicht für einen schlechten Katzenhalter.
Bezüglich Futter habe ich deshalb seit längerem Surefeednäpfe, öffnen sich nur mit dem Chip der Katze, so kann ich die Futtermengen relativ gut nachvollziehen.
Was waren denn das für Leckerchen? Mich wundert etwas, wenn die in die Katze in einer gewissen Menge reingingen, wie es dann zu so massiven Leberproblemen gekommen sein soll.
Wie geht es ihr inzwischen?
 
L

Lina415

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. November 2018
Beiträge
13
Also erstmal finde ich, du musst dir keinen Vorwurf machen. Ich kann auch nicht jeden Schritt meiner Katzen nachvollziehen (muss arbeiten und habe ein Leben neben den Katzen und bin nicht 24/7 daheim), trotzdem halte ich mich nicht für einen schlechten Katzenhalter.
Bezüglich Futter habe ich deshalb seit längerem Surefeednäpfe, öffnen sich nur mit dem Chip der Katze, so kann ich die Futtermengen relativ gut nachvollziehen.
Was waren denn das für Leckerchen? Mich wundert etwas, wenn die in die Katze in einer gewissen Menge reingingen, wie es dann zu so massiven Leberproblemen gekommen sein soll.
Wie geht es ihr inzwischen?


Diese Näpfe sind eine tolle Idee. Vielleicht sollte ich mir solche auch anschaffen!:wow: Ich hatte zum ersten und natürlich auch zum Letzen Mal die Leckerlies von Whiskys mit Vitamin E, meine ich gekauft. Ich weiß, dass mein Sohn den Katzen (2 Katzen) einmal ohne mein Beisein die ganze Packung gegeben hatte, vielleicht sind die der Katze auch so auf die Leber geschlagen?

Tinky hat heute eine Magensonde bekommen, damit ihr Nahrung eingeführt werden kann und sich somit die Leberwerte verbessern.. :sad: Ich habe um 17 Uhr einen Besuchstermin, ich hoffe einfach nur, dass alles gutgegangen ist...
 
corimuck

corimuck

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2010
Beiträge
438
Ort
Oberhausen
Hallo Lina,

wir haben letztes Jahr fast unseren Murphy an Leberversagen verloren, verursacht wohl durch eine Sepsis. Der Bilirubin ist damals während der Behandlung auch erst gefallen und dann wieder gestiegen...wenn du magst kannst du unsere Geschichte ja mal nachlesen:

Brauche dringend Rat und Daumen für Murphy

Ich drücke Deiner Süßen alle Daumen, dass Sie genauso kämpft wie unser Murphy und es schafft.

Wie wird denn z.Z. therapiert ? Nur mit der Magensonde ? Liegt keine Entzündung vor ?

Liebe Grüße,

Corinna mit Murphy
 
L

Lina415

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. November 2018
Beiträge
13
Danke, dass du deine Geschichte mit mir geteilt hast! Zum Glück hat Murphy alles gut überstanden!!

Soweit ich weiß sind alle Blutwerte, abgesehen von den ganzen Leberwerten im Normalbereich. Es liegt keine Entzündung vor und Fieber oder Durchfall hat Tinky bisher auch nicht gehabt. Lediglich das Spucken bevor sie im Krankenhaus war und die starke Abgeschlagenheit, sowie Appetitlosigkeit.

Tinky ist jetzt seit 5 Tagen im Krankenhaus und hat dort zu Anfang ganz wenig gefressen, aber isst jetzt seit 3 Tagen nichts mehr :( daher hat sie heute die Magensonde bekommen. Als ich sie besucht habe ging es ihr den Umständen entsprechend, aber ihr Zustand war stabil. Ihre erste Mahlzeit durch die Sonde hat sie erst nach meinem Besuch bekommen. Hoffentlich hat sie die gut vertragen.

Sie bekommt täglich Infusionen mit Flüssigkeit, Nährstoffen, einem Leberschutz und Appetitanreger soweit ich weiß. Ich hoffe dass der ganze Prozess sich nicht mehr lange hinzieht und die Erährung durch die Sonde schnell Erfolg zeigt... :(
 
corimuck

corimuck

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2010
Beiträge
438
Ort
Oberhausen
  • #10
Ja, bei Lebererkrankungen stellen die meisten Katzen wohl das Fressen ein....und diesen Teufelskreis muss man dann erstmal durchbrechen. Aber die Leber kann sich ganz langsam wieder komplett regenerieren.

Deine Süße wird es ganz bestimmt schaffen.


Durch die schwere Erkrankung hat Murphy noch eine CNI entwickelt, die Leberwerte sind immer noch nicht alle optimal und neuerdings spinnt die Schilddrüse🙄...ich hoffe trotzdem, dass er noch viele schöne Jahre hat😌.

Alle Daumen für euch sind gedrückt
Corinna mit Murphy
 
L

Lina415

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. November 2018
Beiträge
13
  • #11
Ja, bei Lebererkrankungen stellen die meisten Katzen wohl das Fressen ein....und diesen Teufelskreis muss man dann erstmal durchbrechen. Aber die Leber kann sich ganz langsam wieder komplett regenerieren.

Deine Süße wird es ganz bestimmt schaffen.


Durch die schwere Erkrankung hat Murphy noch eine CNI entwickelt, die Leberwerte sind immer noch nicht alle optimal und neuerdings spinnt die Schilddrüse🙄...ich hoffe trotzdem, dass er noch viele schöne Jahre hat😌.

Alle Daumen für euch sind gedrückt
Corinna mit Murphy

Ohje, hoffentlich lässt sich die Schilddrüse gut einstellen. Was ist denn eine CNI? :wow: Wie alt ist Murphy?

Ich habe Tinki heute mit nach Hause nehmen dürfen und führe die Sondenernährung, sowie Medikation von zu Hause aus durch. Sie ist zwar noch sehr schwach, aber fleißig am kuscheln und laut schnurren. :pink-heart: Es tut ihr gut wieder zu Hause zu sein und sich aufs Riesen Bett zu kuscheln, anstelle eines kleinen Käfigs.

Ihr Bilirubinwert lag heute bei 100, normal sind max. 15 :eek: allerdings lag der Wert gestern noch bei 138. Es wird wohl ein langer, intensiver Prozess, aber die Kleine Maus wird wieder! Das ist das wichtigste!
 
Werbung:
corimuck

corimuck

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2010
Beiträge
438
Ort
Oberhausen
  • #12
Na das hört sich doch mal sehr positiv an...und du wirst sehen, in ihrer gewohnten Umgebung wird es ihr Tag für Tag ein wenig besser gehen😉

Murphy wird im Dezember 9 Jahre alt und eine CNI ist ein chronisches Nierenversagen bei Katzen.

LG Corinna mit Murphy
 
L

Lina415

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. November 2018
Beiträge
13
  • #13
Na das hört sich doch mal sehr positiv an...und du wirst sehen, in ihrer gewohnten Umgebung wird es ihr Tag für Tag ein wenig besser gehen😉

Murphy wird im Dezember 9 Jahre alt und eine CNI ist ein chronisches Nierenversagen bei Katzen.

LG Corinna mit Murphy

Ach mensch, kann man das in irgendeiner Art und Weise behandeln oder zumindest den Verlauf verzögern? Ist das durch die Sepsis ausgelöst worden ? :wow:
 
corimuck

corimuck

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2010
Beiträge
438
Ort
Oberhausen
  • #14
Wahrscheinlich ist es lt. TÄ durch die Sepsis ausgelöst worden...es ist nicht heilbar, aber mit ein wenig Glück und entsprechender Therapie können die Katzen noch einige gute Jahre damit leben.

Wie geht es deiner Süßen heute?

Liebe Grüße,

Corinna mit Murphy
 
L

Lina415

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. November 2018
Beiträge
13
  • #15
Wahrscheinlich ist es lt. TÄ durch die Sepsis ausgelöst worden...es ist nicht heilbar, aber mit ein wenig Glück und entsprechender Therapie können die Katzen noch einige gute Jahre damit leben.

Wie geht es deiner Süßen heute?

Liebe Grüße,

Corinna mit Murphy

Das klingt doch schon mal gut. Ich hoffe, dass Murphy noch einige Jahre damit gut leben kann. Der Kater meines Vaters litt auch an Nierenversagen, ist aber trotzdem knapp 20 Jahre alt geworden :)

Tinky ist sehr schwach, sie liegt eigentlich den ganzen Tag rum - ist wohl auch normal, denke ich. Aber sie kuschelt und schnurrt unfassbar viel.:pink-heart:

Murphy hatte doch auch eine Magensonde, oder ? Ich soll heute anfangen Tinky Nassfutter anzubieten, allerdings isst sie in der Regel kein Nassfutter. Ich habe vor der Erkrankung schon so viel ausprobiert, jetzt weiß ich nicht, welches ich ihr am besten anbieten soll. Ich habe es gerade mit einem Nassfutter von Activia Gold - Akzeptanz ausprobiert, sie hat da ein paar mal dran geleckt (immerhin) aber nichts gefressen. Jetzt weiß ich nicht, ob ich später losgehen soll und einfach von jeder Marke ein Futter mitnehmen soll, in der Hoffnung, dass sie eines davon mag? Wobei ich eigentlich die Finger von dem billigen Kram lassen möchte und ihr eher etwas mit Qualität anbieten möchte..
 
corimuck

corimuck

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2010
Beiträge
438
Ort
Oberhausen
  • #16
Hi,
Murphy hatte keine Magensonde. Ich habe ihn damals mit Peritol wieder zum F
ressen gekriegt.

Er mag zeitweise auch nur Trockenfutter, vor allem wenn es ihm nicht gut geht ...ich hatte ihm alle möglichen Sorten Trockenfutter und Nassfutter angeboten ...Qualität egal, Hauptsache er frisst wieder...anfangs ging auch nur Trockenfutter (nur eine bestimmte Sorte) aus der Hand füttern.

Zusätzlich habe ich noch Reconvales zum päppeln gegeben.

Hauptsache sie lernt langsam wieder selbständig
zu essen...umstellen kannst du sie nachher immer noch, wenn sie wieder fitter ist.

Liebe Grüße,
Corinna mit Murphy
 
L

Lina415

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. November 2018
Beiträge
13
  • #17
Hi,
Murphy hatte keine Magensonde. Ich habe ihn damals mit Peritol wieder zum F
ressen gekriegt.

Er mag zeitweise auch nur Trockenfutter, vor allem wenn es ihm nicht gut geht ...ich hatte ihm alle möglichen Sorten Trockenfutter und Nassfutter angeboten ...Qualität egal, Hauptsache er frisst wieder...anfangs ging auch nur Trockenfutter (nur eine bestimmte Sorte) aus der Hand füttern.

Zusätzlich habe ich noch Reconvales zum päppeln gegeben.

Hauptsache sie lernt langsam wieder selbständig
zu essen...umstellen kannst du sie nachher immer noch, wenn sie wieder fitter ist.

Liebe Grüße,
Corinna mit Murphy

Leider frisst Tinky immer noch nicht. Wir haben gestern ein Spezial Nassfutter mitbekommen, wovon sie nur wenig essen muss, was aber sehr viel an Inhaltsstoffen bietet. Leider frisst sie das nicht. Ich werde gleich nochmal losziehen und verschiedenste Nassfutter kaufen, in der Hoffnung, dass sie es essen wird. Ich werde nächste Woche den TA mal auf das Peritol ansprechen.

Bekomme ich das Reconvales auch in Tierhandlungen? Oder nur online / beim Tierarzt ? Ich würde gleich in den Megazoo fahren, ich meine die haben eine Riesen Auswahl, mehr als das Futterhaus.

Danke für Deine Tipps !

Die Tierärztin war gestern sehr zufrieden mit Tinky, sie hat 200g zugenommen, sieht viel gesünder aus, hat wieder richtig schönes Fell und vor allem haben die Blutwerte sich deutlich gebessert! :yeah:

Blutwerte am 01.11:
Bilirubin: 104 - ist zwischenzeitlich auf 138 angestiegen
Alain-Amino-Transferase (ALT): 695
Alkalische Phosphatase (ALKP): 429

Blutwerte gestern (09.11):
Bilirubin: 48
Alain-Amino-Transferase (ALT): 238
Alkalische Phosphatase (ALKP): 132

natürlich sind die Werte alle noch hoch, aber sie haben sich deutlich verbessert.

Ich habe das Gefühl, dass Tinky sehr übel ist, weswegen sie auch nicht fressen mag. Leider habe ich gestern erst nach dem Besuch beim Tierarzt gesehen, dass Tinky ihre Mittagsportion der Sondennahrung komplett erbrochen hat. Ich hoffe, dass das eine einmalige Sache war :sad:

Die Übelkeit kommt sicher von den (noch) schlechten Leberwerten, oder? Ich hoffe, dass sie nicht doch was mit Tinkys Magen zu tun haben könnte.
 
corimuck

corimuck

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2010
Beiträge
438
Ort
Oberhausen
  • #18
Das hört sich doch nach langsamer Besserung bei Tinky an...sehr schön

Reconvales gibt es nur online oder beim TA/Tierklinik. Es ist auch appetitanregend.

Bekommt sie denn schon was gegen die Übelkeit ?
Murphy hat damals Emeprid bekommen...vielleicht gibt es ja noch was besseres/stärkeres.

Durch die Lebererkrankung ist ihr bestimmt dauerübel

Hattest du nicht gesagt, dass sie auch vorher nur Trockenfutter gefressen hat ? Wie sieht es denn mit ihrem Lieblingsfutter aus der Hand aus ?

LG Corinna mit Murphy
 
Zuletzt bearbeitet:
corimuck

corimuck

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2010
Beiträge
438
Ort
Oberhausen
  • #19
Hallo Lina,

Wie geht es Tinky?

LG Corinna mit Murphy
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #20
Ich schließe mich der Frage an. :)
Viele TA haben Reconvales vorrätig, einfach mal anrufen und nachfragen. Ansonsten online.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
42
Aufrufe
2K
Sherni95
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben