Lebertumor, OP ja/nein, andere Meinung? dringend

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Sa Wi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Februar 2013
Beiträge
2
  • #21
Ich wünsche euch noch eine wunderschöne gemeinsame Zeit.

Meine Katze frisst zum Glück wieder. Allerdings sind die Prognosen auch nicht sehr gut. Ihre Leberwerte sind enorm und somit besteht auch keine Chance mehr auf eine OP. Der Tumor ist zu weit fortgeschritten. Es hat sich auch schon auf die Gall mit ausgewirkt. Langsam freunde ich mich mit dem Gedanken an, dass meine zwei einfach schon älter sind und ich damit rechnen muss. Umso mehr genieße ich jetzt mit ihr die Zeit. Ihr geht es zum Glück besser und sie ist ganz die Alte. Sie frisst, schmust,... Das gibt mir etwas Hoffnung. Am Montag geht es nochmal zur Blutabnahme und dann gibt es weitere Prognosen wie lange sie vielleicht noch zu leben hat.
Das Futter haben wir noch umgestellt. Ab sofort gibt es kein Nassenfutter. Das Trockenfutter ist schon speziell für Nierenerkrankungen wegen dem Kater. Damit ist es dann doch noch etwas Nassfutter gibt, weiche ich immer ein bissle davon in Wasser ein. Das mögen die beiden fast genauo wie Sheba. Vielleicht helfen so Kleinigkeiten für eine etwas längere Lebensdauer.

Alles alles Gute für euch und die Kraft es durchzustehen.
 
Werbung:
naiade

naiade

Benutzer
Mitglied seit
14. April 2011
Beiträge
30
Ort
Niedersachsen
  • #22
Sa Wi, es freut mich, dass es deiner Katze besser geht!!

Bei uns waren die letzten Tage ganz ok, es wurde gut gefressen, getrunken und sehr viel gekuschelt, spielen geht nur noch 1-2 Minuten lang. Die Mitkatze ist daher etwas unausgelastet, denn sie würde gerne den ganzen Tag spielen.

Gestern und Vorgestern haben wir jedoch im KaKlo etwas Blut gefunden und auch auf einem Blatt Papier im Arbeitszimmer. Muss nix heißen, vielleicht hat sie nur Verstopfung und einen kleinen Riss dadurch, aber irgendwie hat uns das an den Tumor erinnert. Wir haben es ja zwischenzeitlich schon fast vergessen ;)
Der Tumor ist innert 2 Wochen richtig gut gewachsen, er ist schon beim Streicheln spürbar. Mila geht es aber ok. Zumindest das Stundenlange streicheln geniest sie sehr :)

@ Gludo: Metacam hab ich zu Hause, bislang geht es ohne, ich geb nur Progesteron.

@ Emeline: Ein Mal Katzen, immer Katzen, oder? ;) In meinem Leben waren auch schon einige (3), die dann aber irgendwann wieder umgezogen sind (zur Verwandschaft mit Haus und Garten). Ich glaube daher auch, dass ich mich nicht wirklich dran halten werde nie wieder Katzen zu haben. Sowohl die Vorbesitzer, wie auch mein Freund wollen aber nicht bei den letzten Augenblicken dabei sein. Ich habe also mit der Tierärztin ausgemacht, dass sie dann zu mir nach Hause kommt und die Mila auf meinem Schoß einschlafen lässt. Da ich so etwas noch nie miterlebt habe, aber aus der Arbeit weiß, dass mich Todesfälle in meinen Armen schon mitnehmen, stelle ich mir das besonders schlimm vor.. und habe auch Angst davor. In der Arbeit sind es Fremde, die ich nur kurz sehe, hier ist es ja ein Familienmitglied, wenn auch in Katzenform. Und ich denke, dass man so etwas nicht mehrmals miterleben will.
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
5
Aufrufe
2K
Mäusemutti4
M
A
Antworten
6
Aufrufe
4K
anna1234
A
T
Antworten
1
Aufrufe
2K
trueeyez
T
L
Antworten
2
Aufrufe
2K
Smoky Blue
Smoky Blue
S
Antworten
15
Aufrufe
7K
SilviaM
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben