Lasse ist , hoffentlich geht das gut

Finn911

Finn911

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2009
Beiträge
113
Hallo zusammen ,
ich muß etwas weiter ausholen,sorry.Angefangen hat es mit Findus und Petterson , beide aus dem TH.Die beiden haben sich gut verstanden , doch Petterson mußte nach 8 Monate wegen FIP eingeschläfert werden.
Damit Findus nicht alleine bleiben mußte , zog James bei uns ein.Anfängliches knurren und fauchen von Findus , aber nach einer Woche alles gut.James ist vor drei Jahren in einer 30er Zone überfahren worden :reallysad:
Findus war ab da alleiniger Herscher im Haus und ich war mir nicht sicher ob er das genießt oder ob er traurig ist.
Vor 14 Tagen ist ständig ein Kitten bei mir vor der Terrasse rumspaziert , hat gemaunzt und nach Futter gebettelt.Habe allerdings keine Tätowierung , Chip oder ähnliches gefunden.Beim Tierheim und Tierschutz auch nichts heraus gefunden.Letzter Versuch in der Nachbarschaft , keiner kannte das kleine Kätzchen.Ab mit Ihm zum TA , Ohrmilben , Würmer , Schnupfen , das ganze Programm.Ich habe mich letztendlich dazu entschlossen den kleinen Kater bei mir aufzunehmen.Findus ist jetzt 5 1/2 Jahre , sehr schreckhaft und sensibel , kein Schläger , von Dominanz ganz zu schweigen.Schmusen ganz selten , aber um die beine laufen und Bäckchen reiben mit lautem Schnurren geht immer.Gerne legt er sich auch mal mit ins Bett , aber gebührender Abstand.Ich weiß , der Altersunterschied ist groß und es wird davon abgeraten.Ich will es aber doch probieren und Lasse soll genauso wie Findus zum Freigänger werden.

Die Situation ist nun folgende.Lasse ist im WZ separiert.Das Wohnzimmer und der Flur sind durch eine Glastür getrennt.Findus faucht , knurrt und jault wie verrückt wenn er das Kneuel sieht.Der kleine ist jetzt eine Woche bei mir und die Tür ist immer verschlossen, damit Findus Vertrauen gewinnt, eine Hauruckmethode kommt nicht in Frage.Das fauchen und knurren ist schon etwas weniger geworden, allerdings braucht er lange bis er in Haus kommt und er kommt mir ängstlich vor.Heute Mittag hat er dann im Gästezimmer sein Geschäft auf dem Bett verrichtet , deshalb wende ich mich an Euch.

Ich bin nun wirklich ganz vorsichtig mit der Zusammenführung , die beiden hatten noch keinen Kontakt, können sich aber sehen und riechen.Findus wird zu nichts gezwungen und das fauchen wurde etwas ja weniger , aber nun das ?? Ich bin etwas ratlos.
Vielleicht könnt Ihr mir etwas Mut machen.

Gruß Marcel
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.920
Ort
Mittelfranken
Schön das du das Katzenkind aufgenommen hast
Allerdings weiß ich nicht, ob das Wohnzimmer die optimale Wahl ist
Kann der Zwerg nicht ins Gästezimmer und euer Findus mit ins Wohnzimmer.
Auch zeigt das fauchen des Großen dass er eigentlich eher unsicher sein könnte
Das eher aufs Bett gekotet hat kann ich im Moment nicht richtig einordnen
 
Finn911

Finn911

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2009
Beiträge
113
Hallo Ottilie,

ich habe das Wohnzimmer gewählt , weil ich dort die Glastüre habe.So kann Findus den Neuling sehen und riechen.Wenn ich den kleinen im Gästezimmer separiere wird er den Bereich wohl komplett meiden.Findus reagiert auf den kleinen mit Abwesenheit, das heißt er kommt zum fressen nach Hause und verschwindet dann wieder.Ich hoffe so sehr , das sich Findus an den Neuling gewöhnt.

Gruß Marcel
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.920
Ort
Mittelfranken
Du kannst Findus nicht zwingen Kontakt aufzunehmen, wenn er das nicht möchte. Auch hat er vielleicht seine eigene Geschwindigkeit in der Kontaktaufnahme
Du solltest ihn auf jeden Fall immer ganz viel belohnen wenn er reinkommt, so dass er weiß, heimkommen ist klasse
Auch kann es sein, dass er von dem kleinen Teil genervt ist
Nicht jede ausgewachsene Katze findet Katzen Babys toll
Gut wäre für den kleinen, wenn er noch einen SpielGefährten im gleichen Alter und gleichen Geschlecht bekäme, dann müsste er nicht alleine aufwachsen, solange Findus sich entzieht
Der kleine sollte er erst mit einem Jahr raus, solange wäre er alleine
Ginge eine dritte Katze bei euch?
 
Finn911

Finn911

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2009
Beiträge
113
Hallo Ottilie ,

zwingen will und werde ich Findus auf keinen Fall, deshalb die Glastürvariante.
Er hat immer Katzenkumpels gehabt , tut sich allerdings im Moment recht schwer. Heute morgen gab es Rinderroulade , als er nach Hause kam.Das knurren und fauchen ist deutlich weniger geworden und er hat sich 30-40cm von der Türe weg hingehockt und den kleinen beobachtet.Ob der kleine nervt , weiß ich nicht , er sitzt mehr oder weniger regungslos auf der anderen Seite der Scheibe und fragt sich wohl was das Theater von dem großen soll.
Kann er wirklich erst mit einem Jahr raus ?? Findus durfte das nach seinen Impfungen , er war damals eine Fundkatze aus dem TH.Wir wohnen direkt am Waldrand und einer großen Wiese.Unsere Strasse ist eine 30 Zone im Neubaugebiet, also nicht wirklich viel Verkehr.Ich habe auch schon an ein Geschirr mit Leine Gedacht.Eine dritte Katze bekomme ich wohl nicht genehmigt, bei Lasse hat meine Tochter schon sehr mithelfen müssen , um Mama umzustimmen.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.920
Ort
Mittelfranken
Habt ihr schon mal den Feliway Stecker probiert?
Der beruhigt Die Katzen
Wenn ihr ein drei Generationen Haus seid, dann sollten natürlich alle Parteien einverstanden sein
Allerdings sind viele ältere Ideen zu Katzenhaltung einfach überholt, Baby Katzen sollten wirklich nicht alleine aufwachsen
Und das mit dem Freigang musst du dir überlegen, die kleinen machen draußen wirklich viel Blödsinn
Hier im Forum gibt's in der Abteilung: eine Katze zieht ein den Beitrag: die langsame Zusammenführung
Lies dir den mal durch, vor allem das mit der Gittertür, die scheint besser zu sein wie eine Glastür
 
Finn911

Finn911

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2009
Beiträge
113
Hallo Ottilie ,
gestern Abend kam Findus nach Hause und es gab wieder Fleisch :) Knurren und fauchen wieder etwas weniger , ab und zu dann doch wieder mehr. Er hat dann die Nacht im Bett schlafen dürfen und war recht entspannt , ein kleines schnurren war auch zu vernehmen. Generell etwas Besserung , er setzt sich vor die Tür beobachtet den kleinen. Ich denke der braucht viel Zeit. Was bringt die Gittertür mehr ? Ich habe Felifriend und Feliway als Spray, bringt meiner Meinung aber nicht viel bis garnichts
Gruß Marcel
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.920
Ort
Mittelfranken
Bei der Gittertür können Sie direkt Kontakt aufnehmen, bei einer Glastür sehen sie nur, das da jemand ist
Bei mir hat der Feliway Stecker viel gebracht, das habe ich gemerkt,als er leer war, dann sind die Katzen ganz anders rum getobt
 
friesenmoni

friesenmoni

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2011
Beiträge
138
Ort
Emsland
Moin,
@Finn911
wir hatten das gleiche Problem , Moritz 10 Jahre und Pauly 15 Mon. beide Freigänger bekamen 2 Kitten 12 Wochen vor die Nase gesetzt.:D
hat ihnen auch nicht gefallen:eek:

Wir haben mit einer Gittertuer gearbeitet:eek: an Anfang sind die grossen auch kaum noch ins Haus gekommen:wow:
Das hat Wochen gedauert bis sich das geregelt hat:pink-heart:

Mittlerweile sind die kleinen fast 5 Mon.,sie begegnen sich im Haus ohne grosses Theater ,allerdings können die grossen auch abhauen wenn die Kleinteile zu sehr nerven.:omg:

Hab Geduld es wird schon klappen.
 
Finn911

Finn911

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2009
Beiträge
113
  • #10
Hallo zusammen ,

ich werde es mit dem Feliwaystecker mal versuchen.
Was meint Ihr wann ich die beiden das erste mal zusammen treffen lassen sollte ? Also ohne Glastür ?

Gruß Marcel
 
Finn911

Finn911

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2009
Beiträge
113
  • #11
Hat keiner eine Idee , wann ich die Türe aufmachen kann ?? Findus kommt immer nach Hause , nur zur Haustüre rein muss ich Ihn immer bitten. Knurren und fauchen noch weniger geworden.

Gruß Marcel
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.920
Ort
Mittelfranken
  • #12
Die Kunst eine gelungenen Zusammenführung heißt Geduld
Da du die Glastür hast, kannst du nicht sehen, wann sie sich beide an der Tür völlig entspannt begegnen
Das wäre der richtige Zeitpunkt für eine Zusammenführung
Du kannst jetzt im Vorfeld den neuen Kater mal in der Wohnung herumlaufen lassen, wenn Findus nicht da ist
Und dann genau beobachten, wie Findus sich verhält, wenn er den anderen Kater in seiner Wohnung riecht
 
friesenmoni

friesenmoni

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2011
Beiträge
138
Ort
Emsland
  • #13
Moin,

das mit dem Feliwaystecker haben wir auch gemacht, nur zu dem Zeitpunkt sind Moritz und Pauly kaum ins Haus gekommen :D wenn sie draussen waren haben die Kleinteile das ganze Haus erkundet,das heisst die grossen hatten ordentlich was zu schnuppern beim reinkommen:D wenn sie dann drin waren, gab Leckerchen im ueberfluss :D und bespassen war angesagt:aetschbaetsch1: das hat mit der Zeit immer besser geklappt;)
aber Geduld und Nerven hat es gebraucht.
Bei Pauly war es besonders schlimm, für ihn gab es Leberwurst wann immer er im Haus war (Bestechung musste sein :D)
 
Finn911

Finn911

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2009
Beiträge
113
  • #14
Danke für Eure Informationen ,

Lasse hat den ganzen Tag das Haus für sich , da Findus ja eh auf Achse ist.
Nur das Schlafzimmer ist tabu , da darf nur Findus hinein.
Findus reagiert auf die Gerüche mit etwas genurre unf gefauche, aber er kommt nachdem er Frischfleisch sieht ins Haus. :)

Wenn ich Feliwa sprühe knurrt er irgendwie mehr , so habe ich das Gefühl.

Gruß Marcel
 
Finn911

Finn911

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2009
Beiträge
113
  • #15
Schönen Guten Tag ,

Findus kommt jetzt freiwillig ins Haus , fast kein Knurren und fauchen tut er garnicht. Er sieht den kleinen , aber ist relativ entspannt.

Gruß Marcel
 
Finn911

Finn911

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2009
Beiträge
113
  • #16
Zwischenbericht

Hallo zusammen ,

Findus und Lasse hatten gestern 14 Tage Glastürkontakt hinter sich.Findus kam sogar von alleine ins Haus und das fauchen und knurren wurde täglich weniger.
Gestern dann der erste Versuch ohn Glastür und beide Näpfe voll mit Hähnchenbrust.Die beiden haben sich bis auf wenige Zentimeter gegenüber gesessen und gefressen.Bei Findus leichtes knurren ab und zu , aber sonst alles ruhig.Nach dem Fressen hat Findus den kleinen Lasse mit knurren auf Abstand gehalten, es gab keine klopperei und auch Lasse ist nicht auf den großen zu , sonder hat gebührend den Abstand gewahrt.Findus hat sich danach allerdings wieder nach draussen verzogen und trotz allem gut zureden saß er etwas später vor der Haustür und wollte nicht rein kommen.Ich habe dann Lasse wieder hinter die Glastür gesetzt und den großen herein getragen.Heute morgen wieder nur kurzes gefauche und wieder ab durch die Mitte.Ich fand es für den Anfang garnicht so schlecht , oder wie seht Ihr das ?? Ich werde die Fütterungen jetzt immer zusammen machen, mal schauen wie es weiter geht.Lasse hat das Haus den ganzen Tag für sich , also seinen Geruch hinterlässt er überall , das stört Findus im Moment wenig bis garnicht.

Gruß Marcel
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #17
Kannst Du Findus nicht ein paar Tage ganz im Haus lassen, so dass sich die beiden wirklich kennenlernen können? Bist Du auch tagsüber im Haus, um das dann ggf. beobachten zu können?

Ganz sich selbst überlassen würde ich die Zwei noch nicht, da der Kleine dem Großen nicht wirklich etwas entgegenzusetzen hat.
 
Finn911

Finn911

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2009
Beiträge
113
  • #18
Hallo Mikesch ,

Findus einzusperren ist für Ihn die größte Qual, wenn er wärend unseren Urlaubs immer Hausarrest hatte wurde ich nach der Heimkehr drei Tage lang nicht mit dem Hintern angeguckt.Findus ist eigentlich wie ein Hund als Katze verkleidet,
er hört aufs Wort , apportiert Gegenstände usw.
Er ist sehr auf mich bezogen und hat mich die letzten drei Jahre für sich alleine und nund kommt da so ein kleiner schwarzer Stinker:grr:

Wir sind beide berufstätig und erst Abends zu Hause.Ich denke ich bin auf dem richtigen , aber behutsamen Weg.Heute Mittag war ich kurz zu Hause , Findus hat schon draussen gewartet und ist ohne murren mit ins Haus gekommen.
Ich habe beide Näpfe mit Nassfutter gefüllt und in den Flur gestellt.Beide haben friedlich Gegenüber gefressen , nichts zu hören.Auch das gefauche nach dem Mittagessen hilt sich in Grenzen , Findus will im Moment noch etwas Abstand von Lasse.Keiner greift den anderen an , obwohl Lasse bestimmt gerne eine Runde spielen würde.
Ich warte noch auf den Feliwaystecker und hoffe , das der die Lage noch mehr entspannt.

Gruß Marcel
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.920
Ort
Mittelfranken
  • #19
Lass die Näpfe ruhig einen halben Meter auseinander stehen. Es ist wichtig dass die Katzen sich beim fressen wirklich entspannen können
 
Finn911

Finn911

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2009
Beiträge
113
  • #20
Hallo Ottilie ,

habe gestern bei der Fütterung die Näpfe einen Meter auseinander gestellt.
Alles komplett ruhig , das finde ich schonmal gut.Nach dem fressen geht Lasse allerdings auf Spielmodus und das gefällt Findus garnicht , da wird er schonmal etwas lauter und hält den kleinen auf Abstand.Auch hier keine Klopperei, wird alles verbal geregelt.
Gestern ist der Feliwaystecker gekommen und wurde gleich von mir aktiviert.Heute Morgen kam Findus etwas zögerlich die Treppe hinunter , Lasse hat schon gewartet.Kurzes Gefauche und dann ist Findus raus.Bin mal gespannt ob der Stecker wirkt ?? Bisher bin ich eigentlich recht zufrieden,Findus darf zur Belohnung immer ins Schlafzimmer , das gefällt Ihm natürlich.

Gruß Marcel
 
Werbung:

Ähnliche Themen

K
Antworten
17
Aufrufe
571
Polayuki
Polayuki
Z
Antworten
15
Aufrufe
702
Wildflower
Wildflower

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben