Langsam verliere ich die Geduld

catlogic

catlogic

Benutzer
Mitglied seit
20. August 2016
Beiträge
69
Wir haben unseren Filou 3,5 Jahre alt seit er noch ein Kitten war immer Die Marke Gourmet Perle gegeben. Mittlerweile wissen wir, dass das Futter sehr minderwertig ist und so versuchen wir schon seit einem halben Jahr umzustellen. Mittlerweile alle möglichen hochwertigen Futtersorten probiert (Macs, Almo, cats Finefood.. ) sowohl in Dose als auch in Beutel, nichts scheint seinen Geschmack zu treffen.... außer Ergänzungsfutter. Nun ist aber leider seit einigen Wochen ein weiteres Problem aufgetaucht: Selbst das früher heiß geliebte Alleinfutter wird links liegen gelassen und nun weiß ich nicht mehr weiter. Vor einigen Wochen waren wir wieder im Fachhandel und haben uns noch mal mit unterschiedlichem Futter eingedeckt, leider bisher kaum Erfolg, weshalb er momentan alle paar Tage Ergänzungsfutter + Trofu von Applaws bekommt. Versuche auch weiterhin, aber mittlerweile wird nicht mal mehr am neuen Nafu gerochen.

Haben davor auch schon versucht mt einer langsamen Futterumstellung auf Macs, aber das ging mächtig in die Hose, denn ich glaube, dass das der Grund dafür war, das nicht mal mehr das Gourmet Perle gegessen wird.
Was also tun? Mehr als einen Tag hungern sollte er ja auch nicht und ich habe außerdem die Beobachtung gemacht, dass alles was aus der Dose kommt, pfui ist..

Bin schon so verzweifelt, dass ich einen Beutel Nafu mit Kängurufleisch ausprobiert habe :oha:
Wurde nur kurz abgeschleckt und stehen gelassen.
 
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Wurden mal die Zähne untersucht?

Wann war das letzte Blutbild?
Ein gesundes Tier kann man ruhig etwas hungern lassen (2-3 Tage), allerdings sind manche Tiere relativ magenempfindlich, denen würde ich sehr kleine (!) Mengen von dem Futter zur Verfüfung stellen, das sie fressen. Damit meine ich aber Größenordnungen wie z.B. einen gestrichenen Esslöffel TroFu.
Ansonsten sind Katzen da nämlich sehr gerne sehr stur und hungern so lange, bis etwas anderes kommt und in deinem Fall weiß dein Kater ja, dass etwas anderes schon sehr zeitnah "aufgetischt" wird.
 
catlogic

catlogic

Benutzer
Mitglied seit
20. August 2016
Beiträge
69
Vor 9 Monaten ca, war aber nicht auffällig. Ich wollte schon letzen Monat zum TA wegen der Impfung, allerdings haben wir gerade einen Zusammenführung am laufen und ich wollte ihn nicht zusätzlich stressen. An die Zähne habe ich auch schon gedacht, aber dann würde er ja das andere Futter ebenfalls nicht fressen?

Auch sonst wäre mir keine Veränderung in seinem Verhalten aufgefallen, vielleicht sollte ich den TA trotzdem nicht länger aufschieben..
 
catlogic

catlogic

Benutzer
Mitglied seit
20. August 2016
Beiträge
69
Also ich war heute beim TA. Zähne in Ordnung, kein Fieber und auch sonst alles in Ordnung.. außer der TA, die er gebissen hat. Immer so ein Theater mit dem Kater:rolleyes:

Danach hat er etwas vom Feringa gegessen, dabei werde ich jetzt mal bleiben und nur ganz wenig Trofu geben.
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.649
es ist noch -gesunde- keine Katze vor dem gefüllten Futternapf verhungert!
Lass abchecken, ob Nieren, Leber, Schilddrüse,. BSD und Zähne ok sind und wenn dem so ist, bleib einfach sturer, als dein kater ;)
 
L

LukeLeia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. April 2016
Beiträge
547
Ja wenn er gesund ist musst du einfach nur "sturer" bleiben ;-).
Wie schon erwähnt wurde wird keine Katze vor einem vollen Napf verhungern und Katzen merken sehr schnell wenn Sie durch mäkeln und motzen etwas bekommen dass ihnen besser schmeckt... wenn er weiss dass er das Futter nur 2 Stdn liegen lassen muss und dabei "mauzt" als würde er verhungern und dann das heiss geliebte Ergänzungsfutter und TroFu bekommt dann hat sich der Kater das nach spätestens 2 Tagen so sehr gemerkt, dass er es immer machen wird.

Würde TroFu und Ergänzungsfutter erstmal streichen und einfach versuchen sturer zu bleiben.
Feringa geht bei unseren Beiden auch gut aber die sind zum GLück auch nicht so mäkelig. Ansonsten die Renner sind mJamJam, TastyCat, RopoCat (Hirsch/Strauss/Känguru/Pferd), Sandras Schmankerl und CFF Purrr Schaf/Känguru ... stehen als sehr auf "außßergewöhnlichere" Fleischsorten.

Stell es Ihnen hin und dann lasse Sie notfalls einfach mal hungern... der Futterstreik wird sich schon von selbst beenden wenn du eben Zähne oder Krankheiten/Unverträglichkeiten ausschließen kannst.
 
C

Catma

Gast
Danach hat er etwas vom Feringa gegessen, dabei werde ich jetzt mal bleiben und nur ganz wenig Trofu geben.
Feringa kenne ich nicht. Ist das Alleinfutter? Qualitativ einigermaßen in Ordnung?
Wenn ja, dann würde ich das erstmal geben. Aber das Trofu ganz streichen. Nur noch Feringa geben. So gewöhnt er sich erstmal (wieder) an stressfreies Futtern. Außerdem wäre es ganz wichtig, dass du Trofu ab jetzt komplett steichst. Auch nicht als Leckerli zwischenduch. Trofu *ab und zu mal* als Leckerli ist durchaus in Ordnung, aber jetzt zur Umgewönhungszeit würde ich es lieber komplett streichen, sonst fällt ihm die Umgewöhnung noch schwerer.
Wenn er erstmal anstandslos mehrere Marken Nafu futtert, kannst du ja wieder ab und zu Trofu als Leckerli geben (zum spielen oder so, aber nie als Mahlzeit!).

Wenn er zum einen kein Trofu mehr futtert und zum anderen regelmäßig und gut das feringa, dann erst würde ich die Umstellung nochmal starten, denn dann hat er eine bessere Grundlage.

Bleib dann beim Feringa als Basis, also immer weiter füttern, aber zu jeder Mahlzeit eine Mini-Menge von hochwertigeren Futter untermischen.
Nicht mal diese, mal jene Marke austesten, das ist ihm evtl zu viel Umstellung auf einmal. Sondern gib das feringa weiter und erstmal nur eine andere Marke untermischen. Nimmt er dieses Gemisch nicht an, dann lässt er eben mal eine Mahlzeit ausfallen. Gib nicht gleich etwas anderes. Sei konsequent. Bei der nächsten Fütterung mischst du die gleiche Marke wieder unter, aber eine noch kleinere Menge. Am besten du mischst bereits zu Anfang ein wirklich minimalstes Portiönchen unter und steigerst es nach und nach, er wird dann schon futtern, so dass du irgendwann die untergemischten Portiönchen immer weiter steigern kannst.

Dann fütterst du diese beiden Marken eine zeitlang im Wechsel und wenn er das anstandslos futtert, schleichst du auf gleiche Weise die dritte Marke ein und fütterst dann diese drei Marken eine Weile im Wechsel.

So kannst du nach und nach immer nur eine neue Marke langsam einschmuggeln.
Wenn er eine Marke abblehnt, biete sie trotzdem eine Weile immer wieder an, er wird sie dann schon annehmen, es ist nur etwas ungewohnt und er kommt schon auf den Geschmack, wenn du es ihm zur Gewohnheit machst ;) Wenn er sie partuot mehrmals ablehnt, dann kannst du sie immer noch von der Liste streichen.
Aber eben wenn du gleich reagierst, wenn er mäkelt, wird das nix ;) Also bleib konsequent :)
 
Zuletzt bearbeitet:
M

maynard9791

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Januar 2017
Beiträge
133
Ich füttere hier auch ua. Feringa, das ist qualitativ in Ordnung und wird hier sehr gerne gefressen, es gibt viele verschiedene (Fleisch)Sorten und es ist preiswert. Ich würde es auf jedem Fall mit diesem Futter probieren.
 
L

LukeLeia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. April 2016
Beiträge
547
Feringa ist schon okay, ist die bessere Eigenmarke von Zooplus. Smilia ist billige Eigenmarke und Feringa die teurere Eigenmarke für Nassfutter von Zooplus. Sind auch beides Alleinfutter und Feringa haben wir hier auch in der Vorratskammer das ist schon okay und gibt teilweise auch Monosorten.
 
C

Catma

Gast
  • #10
Das ist gut zu wissen, dann würde ich das feringa als Basis nehmen :)
Sie scheinen das ja gut zu futtern.

Aber wie auch andere bereits geschrieben haben, Trofu und Ergänzungsfutter erstmal komplett streichen.
Ob du nun langsam einschleichst oder einfach mal eine andere Sorte anbietest, wofür du dich auch entscheidest, das Wichtigste wäre, dass du erstmal ganz konsequent dabei bleibst.
Wenn du einschleichst mit Miniportionen ins feringa gemischt anfangen und stur weitergeben - oder eben als Basis feringa geben und immer mal wieder andere Marken testen, aber eben wenn sie die nicht futtern dann auch nicht gleich wieder feringa geben.
Für beide Methoden brauchst du aber Geduld ;) Sieh es als Langzeitprojekt und mach keinen Stress daraus. Also füll einfach die Näpfe üppig voll und geh dann wirklich einfach raus aus der Küche. Guck nicht, ob und wieviel sie wovon gefuttert haben. Das macht dich verrückt und die Katzen auch ;) ;) Manche Katzen mäkeln auch deswegen, weil sie wissen , es gibt dann Aufmerksamkeit :cool: Also gestalte es ihnen und auch dir stressfreier, indem du einfach die Näpfe hinstellst und es ihnen überlässt, was sie damit anfangen wollen ;) Sie werden dann schon futtern.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicht registriert

Gast
  • #11
Ganz ehrlich? Ich würde sämtliche Futterumerziehungsmaßnahmen auf die Zeit nach der Zusammenführung verschieben.

Jetzt brauchst du einen gut gelaunten Kater, und ein hungriger Kater ist kein gut gelaunter Kater. Gib ihm das, was er gerne frisst, auch wenn es Gourmet Perle, Felix oder Trockenfutter ist.

Wenn es nach der Zusammenführung wieder weniger Leckerlis gibt, wirds auch einfacher, ihn an anderes Futter zu gewöhnen.
Mag er Rohfleisch? Kommt Barfen in Frage? Die Katze soll das Futter ja auch irgendwo gerne fressen, und sichs - zumindest auf Dauer, dass das während der Umstellung eine Zeit lang so sein kann, ist schon klar - nicht nur grammweise reinzwingen, weils halt nichts anderes gibt.
 
Werbung:
catlogic

catlogic

Benutzer
Mitglied seit
20. August 2016
Beiträge
69
  • #12
Erstmal danke für eure Antworten.

JFA, ich habe mir sowas ähnliches auch überlegt. Allerdings hat er ja wirklich außer Ergänzungsfutter nichts mehr gefressen und da habe ich ehrlich gesagt Angst, dass es auf Dauer zu einer Überdosierung kommt.

Momentan funktioniert es mehr oder weniger gut mit Feringa. Für eine Mahlzeit teile ich einen Beutel für beide Katzen auf. Unser Mäkelkater Filou hat heute zumindest das Meiste davon gefressen. Am Abend bekommt er trotzdem noch etwas vom Trofu (es ist getreidefreie, also sehe ich das nicht allzu kritisch) und einmal am Tag (wegen der ZuSaFü) Putenschinken oder Katzensnacks.

Ich habe mir wirklich einen enormen Stress gemacht und er hat immer so geklungen, als wäre er kurz vorm Verhungern, wenn er nicht auf der Stelle etwas Schmackhaftes bekommt. Aber das kennt ihr vermutlich.
Ich habe ihm aber vermutlich auch zuviel zugemutet: Futterumstellung und ZuSaFü gleichzeitig, das war nicht besonders schlau. Muss das jetzt also irgendwie ausbaden und versuche das Beste draus zu machen.

Zwecks Barfen: Ab und zu bekommt er Rindfleisch, aber richtig barfen will ich nicht, weil ich überall anderes Infos diesbezüglich lese. Habe hier ein Buch von GU, scheinbar soll es aber nicht besonders gut sein. Mir scheint, dass da die Meinungen noch mehr auseinandergehen als bei der Wahl des Nafu. Traue mich da also noch nicht drüber
 
Zuletzt bearbeitet:
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2013
Beiträge
891
  • #13
Ja, Zusammenführung und Futterumstellung ist keine gute Kombination. Beides bedeutet Stress für Katzen und Halter. Daher wäre es gut, wenn du erst die Zusammenführung abschließt und dann die Futterumstellung machst.

Es gibt so ein paar psychologische Dinge, die man bei einer Futterumstellung beachten sollte:
Versuche, wenn es dann so weit ist, kein großes Ding draus zu machen. Also wirklich Futter hinstellen und gehen. Auf keinen Fall sollte man "das Futter hinterher tragen", 100 Tricks gleichzeitig probieren, um es schmackhaft zu machen. Futter an sich sollte nichts besonderes sein. Katze braucht es zum Leben, du gibst es, alles normal.
Verlass dich einfach darauf, dass er fressen wird, wenn er Hunger hat und zumindest die Art des Futters kennt. (Ist nicht ganz einfach, ich weiß.)
Sei im Innersten überzeugt davon, dass es notwendig ist (ist auch nicht ganz einfach). Die innere Einstellung spielt eine enorme Rolle!

(Kleines Beispiel: Ich wusste früher nicht, dass Katzen mäkeln können. Meine haben nie gemäkelt. Ich habe hier im Forum gelernt, dass Katzen mäkeln können. Einige Wochen später fingen meine damit an, als ich anderes Futter angeboten habe. Irgendwann hab ich beschlossen, dass ich mäkeln nicht mehr akzeptiere. Sie mäkeln seit Jahren nicht mehr. [OK, da spielen auch andere Faktoren eine Rolle.])
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
2
Aufrufe
420
Maiglöckchen
Maiglöckchen
Swaziland
Antworten
2
Aufrufe
598
Swaziland
Swaziland
zizi
Antworten
20
Aufrufe
593
Cat_Berlin
Cat_Berlin
Ghaliyah
Antworten
2
Aufrufe
741
Ghaliyah
Ghaliyah
Mrs. Wullewuh
Antworten
9
Aufrufe
672
KerstinB
KerstinB

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben