Langsam am verzweifeln !!!

V

Vita-brevis

Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2011
Beiträge
30
Hallo ihr Lieben,
ich hab ein Megaproblem und keine Ahnung, was ich noch machen soll, um es zu lösen.
Unser Kater (1Jahr und 4Monate alt) frass von anfang an nur TroFu, kein Plan, warum das bei ihm so ist. Er kam als Kitten zu uns und schon da hab ich einiges probiert, um ihn an NaFu zu gewöhnen, dann aber (aus Nichtwissen) aufgegebn und ihm weiter sein blödes TroFu gegeben... Seither hab ich (auch hier im Forum) viel über Katzenernährung gelesen und gelernt und beschlossen auf kurz oder lang beide Fusselkasper (wir haben auch noch eine Miez im selben Alter, die nicht so kompliziert ist...) zu barfen.
Vorerst muss ich aber Casi irgendwie das TroFu "ausreden". Problem: er ist von Natur aus ein sehr,sehr schlechter Fresser und ziemlich dünn (TA sagt, es is aber körperlich alles prima). Nun hab ich die Tipps und Tricks im Forum gelesen und begonnen ihm ein bissl Wasser ans TroFu zu machen, doch sobald die Bröckchen bissl feucht werden riechen die scheinbar anders und der Kater rührt die nicht an. Er hats aber drauf dann locker 24h nichts anzunehmen und dann bekomm ich ein Problem, ihn weiter streiken zu lassen, weil er schon so dünn ist. wenn an ihm bissl mehr dran wäre, wäre mein Atem auch länger als 24h. Was mache ich nur mit diesem mäkeligen Kater. Das dumme ist, wenn ich ihm sein verlangtes TroFu pur geben würde, würde er auch ni mehr als 20-25g von den ca. 70g Tagesration fressen.
Mir is klar, dass mir vielleicht auch keiner helfen kann, da ich fast alles schon probiert hab. Bin mit meinem Latein echt am Ende und muß einfach mal meiner Verzweiflung Luft machen und der Casi versteht es nunmal nicht, wenn ich ihn inständig bitte das zu fressen, was ich ihm hinstelle....

Falls aber doch noch jemand was weiß, wär ich sehr dankbar und falls jemand weiß, warum es sein kann, dass der Kater nur TroFu mag, obwohl seine Mama auch NaFu bekommen hat, bitte melden...

Vielen, vielen Dank und lg
 
Werbung:
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
Trofu riecht viel intensiver als Nafu.

Hast du damit angefangen mit einer Sprühflasche einmal pfffft Wasser über das Trofu zu nebeln oder gleich etwas mehr drunter getan?
Er darf es gar nicht merken, dass evtl ein Hauch Wasser zum Trofu gekommen ist. Das dauert zugegebenermaßen sehr lange, aber anders wird es wohl gar nicht gehen.

Hast du schon probiert Miniminiminifutzelchen Nafu zum Trofu zu geben?
 
V

Vita-brevis

Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2011
Beiträge
30
Hey, ja, ich hab mit der Sprühflasche drüber gesprüht. Wenns aber ein Hauch zuviel war u die Bröckchen langsam bissl "anziehen" wars das :-(
Er hat noch nie NaFu gefressen, zu guten Zeiten aber mal ein Mini Fitzelchen Schabefleisch, aber auch ni mit Begeisterung. Das er es nimmt is gut, i weiß, aber an einem Tag nimmt er es u am nächsten auf Biegen und Brechen nicht mehr, obwohl nix anders is u er dann in solchen Fällen erstmal nix anderes bekommt u dann hat er aufgrund seines Gewichts die besseren Chancen u den längeren Atem. Dann denk i immer, der will mich verkohlen, einen Tag hin und am nächsten zwei Schritte zurück...
 
V

Vita-brevis

Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2011
Beiträge
30
Er bekommt zwei Mahlzeiten am Tag, i kann nix stehen lassen, die Katze würde dann alles weg fressen u die is ni zu dünn. Leckerchen gibts selten u da mag der Kater auch nur eine Sorte u davon höchstens drei kleine Stückchen, dann geht er weg. Er bekommt zur Zeit keine, weil er insgesamt so schlecht frisst...
 
V

Vita-brevis

Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2011
Beiträge
30
Casi war vor paar Wochen sehr krank (davor hat er aber auch schon schlecht gefressen) er hatte über eine Woche hohes Fieber u Antibiotika+ einen Immunstimulator bekommen, dann ein Blutbild... Alles negativ, außer Coronaviren. Heißt ja ni glei was, aber Verdacht auf FIP. Dann mit einemmal ging das Fieber runter u weg. Wissen bis heut ni, was es war. Er is ja ein Wohnungskater. Er hat sich auch ni erbrochen, keinen Durchfall gehabt, einfach nur Fieber u war deshalb ruhiger als sonst. Keine Verstopfung, keine Anzeichen für Halsschmerzen, Zahnfleisch u Zähne wurden angesehen u sind i.o. Ganzen Kater abgetastet, gewogen... u.s.w.
Das einzige, was bis jetz ni gemacht wurde is ne Endoskopie (glaube, dass hieß so), also ne Spiegelung. Casi is der ängstlichste Kater, den i je gesehen hab u TA-Besuche werfen ihn sehr aus der Bahn, der erschrickt sich ja schon, wenn der Futternapf ne andere Farbe hat. Deshalb wollte i ihm ni noch ne "sinnlose" Untersuchung antuen, nachdem er die letzten Wochen permanent zum TA musste. I bin auch ni mehr so überzeugt, dass es was körperliches is, eher ne Kopfsache. Warum er so ängstlich is,weiß i auch ni. Mein Mann u i sind 26 und 30 Jahre alt, wir haben noch keine Kinder u sonst gibts auch ni übermäßig viel Stress, wg permanentem Besuch oder so. Alles in allem is es ruhig u es gibt keine Gründe, um Angst zu haben. Die Katze is ja auch super drauf, nur eben unser Sorgenkater ni...

Ach, ja, er sollte nach der Krankheit so ein hochkalorisches Aufbaupräperat schlabbern, "was Katzen gerne annehmen", nur Casi wieder mal nicht...
 
Zuletzt bearbeitet:
V

Vita-brevis

Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2011
Beiträge
30
@bine

vielen Dank, beide Seiten habe ich schon gefunden, mich angefangen einzulesen und für weitere Besuche unter den Lesezeichen gespeichert :verschmitzt:

Dank der Reaktionen auf meinen Verweiflungstreat, schöpfe ich neue Hofnung meinen "Trockenkater" doch noch an "richtiges Katzenfutter" gewöhnen zu können. Habe auf irgendeiner Seite mal gelesen, das jemand ein Jahr gebraucht hat, um den Kater an NaFu zu gewöhnen...

Hab wenigstens nicht mehr so ein großes Ohnmachtsgefühl und dank euch auch ni mehr das Gefühl allein mit dem Problem zu sein...

Vielen Dank
 
bine

bine

Forenprofi
Mitglied seit
17. März 2008
Beiträge
3.394
wenn er fleisch eher annimmt als dosenfutter dann würd ich es direkt mit fleisch versuchen

ich hab auch grad ein 3/4 jahr hinter mir um meine wieder ordentlich an fleisch zu gewöhnen und auch ich hab eine klepperdürre katze .. kenne die probleme und ängste durchaus selber
 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
hello

yay. sowas ähnliches hatte ich hier auch.

eine harte massnahme, oft aber sehr wirksam: hast du schonmal versucht, von dir aus (!) einfach eine mahlzeit ausfallen zu lassen?
also zb. morgens füttern, abend gibts jetzt einfach mal nix, weil ich entschieden habe, dass ihr nix bekommt, am nächsten morgen vll. auch gerne bis mittags warten.

sinn: den spiess umdrehen. das tier denkt sich: ich hungere easy mal 24h und dann gibts wieder das, was ich möchte, futter kommt immer.

nein. futter kommt nicht immer. futter kommt dann, wenn dosi mächte, dass futter kommt. futter ist keine selbstverständlichkeit.

wenn du dem mäkler diese selbstverständlichkeit nimmst, er nie weiss, wann es das nächste mal futter gibt - oder eben nicht gibt, dann versprech ich dir, frisst dir dieses tier.
so auch gerne die morgenmahlzeit plötzlich auf den mittag verschieben, plötzlich beim heimkommen nicht füttern, so tun als wäre nichts, und erst um mitternacht beim schlafengehen füttern - du hast das futter in der hand. ;)

versuchs mal.
dazwischen: sport. laser, dabrid, was immer. rennen. das macht hunger. ;)

wünsche dir sehr viel glück!!
liebe grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:
bine

bine

Forenprofi
Mitglied seit
17. März 2008
Beiträge
3.394
  • #10
vollkommen unregelmäßige fütterungszeiten haben wir hier heute noch und das wird auch beibehalten
 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
  • #11
ach weisst du, es ist schon nicht so eine schöne massnahme, va. das komplette ausfallen lassen. aber es ist äusserst (!) wirksam.
mein kandidat hier ist heute eine fressmaschine, frisst absolut alles anstandslos, sofort und innert 2min. ;)
 
Werbung:
V

Vita-brevis

Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2011
Beiträge
30
  • #12
@ bine
es ist beruhigend zu wissen, dass es noch andere Katzen gibt, die trotz gefülltem Futternapf klepperdürr sind...

@ MioLeo
ich setze deine Idee mal in die Tat um, obwohl es schon schmerzlich sein kann, den bettelnden Knopfaugen nicht nachzugeben. Heut gibts erst zum Mittag was zwischen die Zähne, würde ich eher nachgeben, würde er nicht fressen und ich mich wieder über mich selber ärgern, dass ich nachgegeben hab.
Im Moment haben mein Mann und ich noch ein bissl Urlaub, da ist es leichter die Fresszeiten zu variieren, aber wenn wir wieder arbeiten gehen, wirds schwieriger, da wir beide jeden Morgen zur gleichen Zeit los gehen...
Abends kann ich schieben, passiert ohnehin manchmal ne Stunde eher, ne Stunde später. Da kann ich aber die Fütterungszeit noch weiter nach hinten schieben oder ausfallen lassen, wenns früh was gab...
Meinst du ich kann die Mahlzeit auch mal (selten) früh ausfallen lassen, auf Arbeit gehen und den zwei Süßen was geben, wenn ich heim komme?

Is irgendwie bissl gemein, v.a. für die Katze, da die ja ganz gut frisst, aber einem was geben, dem anderen nicht, geht ja ni.
Bin gespannt ob es klappt... ich zieh es durch :zufrieden:zum Wohl des Katers!

Habt einen schönen Tag und man liest sich...
 
V

Vita-brevis

Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2011
Beiträge
30
  • #13
Hallo ihr Lieben,
ich brauche mal noch ein paar Meinungen zum Fressverhalten meines TroFu-Katers....

Aktueller Stand: Leider frisst der Süße nach wie vor nur ca. 30g TroFu am Tag, dieses jetz allerdings mit 6mal Wasser aus der Sprühfalsche drübersprühen.
Ich variiere brav die Futterzeiten und er bettelt auch mehr, nur fressen tut er deshalb noch lange nicht mehr. Da er so wenig zu sich nimmt und mit so wenig Begeisterung frisst ist es sehr schwer ihn zu irgendwas zu bewegen. Getreu dem Motto: "Liebe geht durch den Magen"... Leckerlis sind ja eh fast alle bäh (lt. Kater) und außer mit den geringen Mengen dieses blöden TroFu`s ist da nichts zu machen... eher hungert er. Wenn da mal ein Klecks irgendwas (NaFu, Schabefleisch), was er ni kennt auf seinem Teller war, wird er zu den folgenden Mahlzeiten ganz skeptisch beäugt und im schlimmsten Fall schnuppert er nicht mal, was drauf ist und geht weg...

Ich glaube manchmal fast er fürchtet sich vor allem Futter, was er nicht kennt. Was für ein unglaublicher Neophobiker...

Nun habe ich gerade irgendwo gelesen, dass ihm eventuell sein Fressplatz nicht gefallen könnte (zuviel "Durchgangsverkehr", zu schnell von der Umgebung bzw. Geräuschen abgelenkt...)

Meint ihr, es könnte was bringen ihn zum fressen irgendwo einen erhöhten Platz "einzurichten" (Fensterbank, Küchenplatte)?

Danke für eure Meinungen
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
  • #14
Das kann durchaus sen.

Bei uns stehen die Näpfe in gegenüberliegenden Ecken eines Miniflurs vor der Küche (keine Tür) und wenn der Hunger groß ist wird dort auch gefuttert.
Aber wenn sie nicht so richtig viel Hunger haben und ich sie überzeugen will, dass sie etwas fressen sollen, klappt das am Besten auf der Küchenarbeitplatte.

Immer möchte ich da aber nicht füttern, denn wir lassen das Futter ja stehen, da sie immer über den Tag verteilt fressen.
 
Zuletzt bearbeitet:
V

Vita-brevis

Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2011
Beiträge
30
  • #15
Danke für eure Meinungen. Hat allerdings ni geklappt, Casimir hat seine Mahlzeit auf der Küchenplatte lediglich beschnuppert u is dann in seine gewohnte Ecke gelaufen... Naja, ein Versuch war es wert. Hoffentlich verstehe ich irgendwann in welche Richtung sich die Rädchen in seinem Kopf drehen... so ein komplizierter Fresser, wie er is ;-)

Lg ^^
 

Ähnliche Themen

V
Antworten
1
Aufrufe
766
Vita-brevis
V
Ivylein
Antworten
27
Aufrufe
11K
Das Manu
Das Manu
M
Antworten
23
Aufrufe
1K
dieMiffy
dieMiffy
D
Antworten
33
Aufrufe
5K
ottilie
S
Antworten
42
Aufrufe
2K
Sherni95
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben