Langhaaranfänger braucht Rat

saroba

saroba

Benutzer
Mitglied seit
25 September 2014
Beiträge
58
Hallo zusammen,

vor Dreieinhalb Wochen ist diese Schönheit aus dem Tierschutz bei uns eingezogen.
61B45136-1205-4B6F-9BA6-C316FB3CFE8F.jpeg
Angeblich ist sie gemeingefährlich und hätte eingeschläfert werden sollen....
Sie ist eine unfassbar liebe und verschmuste Katze und auch mit unserem Katerchen klappt es besser als erwartet. Nun zu meinen „Problem“: die süße Gina ist natürlich etwas Pflegeaufwendiger, aber erstaunlicherweise lässt sie sich problemlos bürsten. Aber irgendwie habe ich das Gefühl noch nicht die richtige Bürste gefunden zu haben. Ich habe eine zupfbürste, eine mit weichen Borsten (im Prinzip ne babybürste). Den Handschuh findet sie schrecklich und er funktioniert auch überhaupt nicht. Die zupfbürste findet sie prima, aber hinterher sind immer noch endlos viele lose Haare und Partikel unterschiedlichster Art in ihrem Fell und die weiche Bürste bewirkt gar nix, außer dass die Katze hinterher statisch aufgeladen ist. Habt ihr den ultimativen bürstentipp für mich?

dann hat sie unfassbar lange Haarbüschel an den Fußsohlen... sieht ja echt süß aus, aber mal abgesehen davon, dass sie mir das Streu durchs ganze Haus trägt, scheint es auch eine ziemlich rutschige Angelegenheit zu sein. Wenn sie rennen möchte bekommt sie erstmal keinen richtigen grip und rennt quasi auf der Stelle. Sieht zwar echt lustig aus, aber ich befürchte für Gina ist es überhaupt nicht lustig... kürzt ihr die, oder was kann man da machen?

danke euch schonmal und liebe Grüße ☺

P.S. das sind übrigens die beiden süßen zusammen. Also dafür, dass sie keine anderen Katzen zu kennen scheint, bin ich schon mehr als zufrieden mit den Annäherungen. Sie stupsen sich sogar am näschen zur Begrüßung 🥰
E4CADA95-0835-4598-9CAA-56192CD8A36B.jpeg
 
A

Alice&Stella

Benutzer
Mitglied seit
14 Juni 2020
Beiträge
33
Hallo, Gina ist ja wirklich eine ganz hübsche Katzendame. 😍

Zum bürsten kann ich dir den Furminator empfehlen. Den gibt es auch als günstigere Variante auf Amazon oder bei Fressnapf. Damit kriegst du wirklich unglaublich viele Haare raus und vor allem auch die Unterwolle. Ich habe ihn auch und bin damit super zufrieden! Es reicht, wenn du sie zwei mal die Woche damit bürstest und sonst mit der normalen Bürste, denn zu viel Fell sollte sie auch nicht verlieren, vor allem im Winter.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.219
Ort
An der Ostsee
Huhu
Den furminator hat mir die züchterin meines coons auch empfohlen.
Meinem entferne ich die Schneeschühchen (so heißen die Haare zwischen den Zehen) nicht, er rutscht aber auch nicht und kommt gut damit klar. Bei rutschigerem Boden könnte das evtl tatsächlich zum Thema werden.
 
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2011
Beiträge
1.433
Deine Gina ist ja 💞
Es gibt auch so Noppenbürsten, die etwas weniger rausrupfen als der Furminator (den man wie von A und S erwähnt, nicht täglich anwenden sollte). Hat zugleich einen Massageeffekt 😉
Mit den Schneeschüchen kommen meine Katzen gut klar, zumal wir viele Teppiche haben.
 
SabaYaru

SabaYaru

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2019
Beiträge
913
Ort
Schweiz
Hallo, ich verwende neben einer Zupfbürste einen Kamm mit rotierenden Zinken. Damit bekomme ich viel loses Haar aus meiner Plüschine raus. Einen Furminator habe ich auch, den hasst sie leider.
 
Oma Greti

Oma Greti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 Juni 2019
Beiträge
265
Einen Furminator habe ich auch, aber die mit Abstand beliebteste Bürste ist hier eine preiswerte Kunststoffbürste von Tchibo mit zwei unterschiedlich langen weichen Borsten. Natürlich lädt sie das Fell auf, aber es scheint die Katzen nicht zu stören. Ich brauche die Bürste nur hochzuhalten und schon kommen alle angerannt :giggle:.

Die Schneeschuhe lasse ich unangetastet, da ich nicht den Eindruck habe, dass sie stören. Hast Du Laminat bei Dir?
 
saroba

saroba

Benutzer
Mitglied seit
25 September 2014
Beiträge
58
Wow ☺ Vielen lieben Dank für die vielen Antworten 🥰
Furminator ist bestellt, müsste Donnerstag eintrudeln.

Ich habe hier tatsächlich noch eine wildschweinborsten Bürste... eigentlich für mich, aber ich komm nicht damit zurecht. Könnte ich auch mal versuchen 😅

ja... wir haben überall Laminat und vinylböden. Das ist echt etwas blöd mit den Schneeschuhen. Aber ich warte mal ab, vielleicht bekommt sie ja den Dreh noch raus, wie man nen Schnellstart hinlegt ohne dass die Reifen durchdrehen 😅
 
Puschlmieze

Puschlmieze

Forenprofi
Mitglied seit
20 April 2013
Beiträge
2.434
Ort
Unterfranken
Wir haben auch zwei Kämme mit rotierenden Zinken, einen mit eng stehenden Zinken, der andere mit weiteren. Mit dem Weiten komme ich bis runter und es lassen sich viele lose Haare und kleine Verfilzungen rauskämmen. Der ist besser als jede Bürste die ich je hatte, da diese nicht bis runter kamen. Den feinen Kamm brauche ich eigentlich nur für Bienchen, da Kurzhaar.
Den Furminator benutze ich bei unseren Langhaarigen nicht mehr, da das Fell danach aussieht wie abgeschnitten. Bei Kurzhaar ist er für ab und an ganz gut.
 
Osterkatzen

Osterkatzen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 August 2017
Beiträge
1.237
Ort
Dortmund
Bei Mojo benutze ich einen Kamm mit recht engen Zinken- das klappt am besten. Seine Schneeschuhe behält er trotz Parkett überall im Haus und er kommt gut damit klar.
So ein Kamm
 
saroba

saroba

Benutzer
Mitglied seit
25 September 2014
Beiträge
58
  • #11
Vielen Dank euch allen für die guten Ratschläge ☺
Eine Frage hab ich jetzt dann aber doch noch... wie oft und wie intensiv bürstet ihr eure Puschelchen? Weil sie kotzt doch sehr viel haarknäuel aus, trotz malzpaste 🤔 das weg putzen ist ja nicht das Problem, aber ich denke, das ist ja für die Mietz extrem unangenehm
 
SabaYaru

SabaYaru

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2019
Beiträge
913
Ort
Schweiz
  • #12
Ich kämme Saba nach Möglichkeit jeden Tag. Sie hat sehr viel und dichte Unterwolle.
 
Osterkatzen

Osterkatzen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 August 2017
Beiträge
1.237
Ort
Dortmund
  • #13
Ich kämme Mojo je nach Bedarf. Wenn er stärker haart oder Knoten hat auch mal täglich, ansonsten etwa einmal pro Woche.
Seit er regelmäßig Krillöl bekommt, hat er aber ein deutlich besseres Fell mit weniger Knoten und haart auch weniger.
 
Froschn

Froschn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 August 2020
Beiträge
292
  • #14
Was ein schönes Tierchen....

Ich muss gestehen: die Perser (aus dem Tierschutz) hat bei mir ne Schur spendiert bekommen.... Raus wollte sie nicht, maximal Balkon, vor Bürsten und Kämmen hatte sie Panik (wohl schlechte Erfahrungen) und wir sind mit 12 mm Rundumrasur (Gesicht ausgenommen) gut zurecht gekommen. Vor dem Akkurasierer hatte sie drolligerweise keine Angst, und mit der Teddyfrisur konnte sie sich gut selber sauber halten ... mit der Kuschelbürste drüber war ok....
 
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2011
Beiträge
1.433
  • #15
Ein Kater verlangt das Bürsten täglich 🙈. Mach ich aber nur mit einer Softbürste.
Je nach Saison kommt dann der Fumi oder die Noppenbürste zum Zug.
Übertreiben soll man es ja auch nicht. 😉
 
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2020
Beiträge
786
  • #16
Etwa alle zwei Tage, sonst wird der Kater nackich ;) Ist ein schmaler Grad mit ihm, er kotzt viel, wenn er zu viele Haare schluckt, wenn ich zu viel Bürste, hab ich ne Nacktkatze.

Kommt aber auch auf die Rasse an, ob sie z.B. zu Knotenbildung neigen oder nicht.
 
saroba

saroba

Benutzer
Mitglied seit
25 September 2014
Beiträge
58
  • #17
Danke euch ☺
hmmm... im Moment bürste ich so alle ein zwei Tage, sie mag es ja auch echt gerne.
sie macht jetzt im Moment nicht den Eindruck, als würde sie großartig zu knoten neigen... hat viele Haare. Ich habe tatsächlich nicht den Hauch einer Ahnung, welche rasse da drin stecken könnte... würde mich ja auch brennend interessieren 😅
Sie kotzt halt mindestens jeden zweiten Tag riesige haarknäuel. Ich hoffe ja, das wird besser, wenn sie bald raus darf, da habe ich die Hoffnung, dass sie einige der Haare im Gebüsch hängen lässt 😅
 
kater_Merlin

kater_Merlin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 März 2010
Beiträge
20
Alter
60
Ort
hohenstein untertaunus
  • #18
Hallo, Gina ist ja wirklich eine ganz hübsche Katzendame. 😍

Zum bürsten kann ich dir den Furminator empfehlen. Den gibt es auch als günstigere Variante auf Amazon oder bei Fressnapf. Damit kriegst du wirklich unglaublich viele Haare raus und vor allem auch die Unterwolle. Ich habe ihn auch und bin damit super zufrieden! Es reicht, wenn du sie zwei mal die Woche damit bürstest und sonst mit der normalen Bürste, denn zu viel Fell sollte sie auch nicht verlieren, vor allem im Winter.
[/QUOTE

Bitte kein Furminator dermach das unterhaar kaputt, und das langedeckhaar dünnt er aus.
zu den langen haaren an den pfoden was ist es für eine rasse? ich tipe auf maincoon oder norwegischen waldkatze.
das sind schneeschuhe die müssen bleiben.

liese bitte das mal durch

Norwegische Waldkatze – Wikipedia

ich habe auch norwegische waldkatze ich bürste sie nur ein mal die wochen das reich völlig aus.

lg kater merlin
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Perron

Forenprofi
Mitglied seit
25 Oktober 2014
Beiträge
1.214
Ort
im Speckgürtel von HH
  • #19
Mein Perser wird immer gekämmt, wenn das Fell anfängt zu verknoten und mit der weichen Bürste eigentlich jeden Tag.

Wo ist sie denn her? - sieht ein wenig nach den Langhaarschönheiten aus Russland aus, dann wäre da sibirische Katze drin.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben