Kurz vor der Adoption - habe ich etwas wichtiges vergessen?

  • Themenstarter Gürgen
  • Beginndatum
G

Gürgen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Januar 2018
Beiträge
7
Hallo zusammen!

Erstmal vorweg: Ich entschuldige mich für die Länge. Mir ist durchaus bewusst, dass ich obsessiv rüberkommen kann - aber ich finde, was sich zu tun lohnt, lohnt sich erst recht, wenn man es richtig macht... Wer nicht alles lesen mag: Ein paar Fragen und Sorgen sind in den letzten 2 Absätzen gelistet. Davor sind hauptsächlich Aufzählungen meiner Situation und bisherigen Planung und Umsetzung.

---

Nachdem ich mein ganzes Leben über Katzenhaltung nachgedacht habe, bin ich nun endlich in der (finanziellen und Wohn-)Situation, Katzen ein hoffentlich angenehmes Zuhause bieten zu können.

Im November kam mir die Idee, eine Katze zu adoptieren. Im Dezember traf ich dann die Entscheidung. Ich fing an mich einzulesen und dann meine Pläne nach und nach anzupassen (zB 2 Katzen, weil ich nur reine Wohnungshaltung bieten kann). Ich habe mit Mitarbeitern in 2 Tierheimen gesprochen und einer Züchterin von Rassekatzen, die nicht weit von mir wohnt. Am Ende habe ich mich dann für 2 Rassekatzen (Kitten) einer eher seltenen Art von einem seriösen Züchter entschieden. Dieses Wochenende hole ich sie ab.

Ich habe zwar auch schon viele Bücher gekauft, aber bislang nur knapp 2 davon gelesen, da ich mich nicht immer so leicht auf Bücher konzentrieren kann. Alternativ dazu habe ich allerdings schon viel hier und in anderen Foren gelesen.

Die letzten 4 Wochen habe ich geradezu obsessiv Vorbereitungen getroffen, welche allerdings noch nicht abgeschlossen sind. Da ich bislang noch nicht viel Rücksprache über diese Details mit anderen Katzenhaltern gehalten habe, würde ich mich sehr über etwas Feedback der erfahrenen Katzenhalter hier freuen, um von Anfang an so wenig wie möglich falsch zu machen.

Details zu den Tieren und der Wohnung:
- Mädchen und Junge (Geschwister) - ich habe bereits auf dem Schirm, dass das zu Problemen führen kann beim Spielverhalten. Ich schließe die Option eines dritten Tieres (zB als Spielkamerad für den Kater) bei Bedarf nicht zwingend aus. Vielleicht habe ich aber auch Glück - bislang wirkt die Katze eher etwas wilder als ihr Bruder.
- Bei Abgabe werden sie 13,5 Wochen alt sein
- Beide wurden diese Woche kastriert und haben sogar schon abends wieder gespielt - also haben sie die OP anscheinend sehr gut weggesteckt
- Genehmigung vom Vermieter für die Haltung habe ich
- Meine Wohnung hat 3 Zimmer mit insgesamt 75m^2. Leider unterm Dach, allerdings wird das im Sommer für die beiden wohl angenehmer als für mich (Kurzhaarrasse)

Folgendes ist bisher gekauft/durchgeführt:
- 2 deckenhohe Kratzbäume, die ich erst etwa halb aufgebaut habe, damit die beiden noch nicht aus so großen Höhen abstürzen können. Einer davon ist vor meinem Wohnzimmerfenster, bei dem ich das Plissee durch Gardinen ersetzt habe, damit sie aus dem Fenster Fernsehen können.
- Dieses Eck-Kratzbrett hier Dieses Eckkratzbrett (90cm) ist ziemlich zentral in der Wohnung angebracht, so dass sie praktisch andauernd daran vorbeilaufen müssen, wenn sie nicht gerade die eine Hälfte meiner Wohnung komplett meiden
- 4 Katzenklos, alle unterschiedlicher Bauweise. Von normal/flach bis XXL mit erhöhten Wänden. Ich möchte ausprobieren und spenden/verschenken, was nicht angenommen wird. Ich hab allerdings kein Haubenklo gekauft - beim Züchter hab ich im Bad ein Modcat gesehen... hoffentlich führt das nicht zu Problemen.
- Die Streumarke des Züchters ist bestellt, wird rechtzeitig da sind
- Ich habe erst 4 Näpfe, da müssen noch mehr her, keine Frage. Für die ersten 3 Tage wird das reichen, hoffe ich. Ein Trinkbrunnen mit elektr. Wasserpumpe ist auch schon da. Positionierung wird sich hoffentlich ergeben, da hab ich bislang nur vage Pläne. Ich weiß nur, dass Klos/Futter-/Wassernäpfe einen gewissen Abstand zueinander haben sollten.
- Ich habe noch gar kein Futter gekauft - für die erste Woche bekomme ich welche mit und in dieses Thema muss ich mich auch noch intensiver einlesen.
- Allerdings konnte ich es mir nicht verkneifen, einmal die volle Bandbreite an Leckerlis zu kaufen, die es so zu kaufen gibt (Naja, zumindest so ca 15 verschiedene Sachen). Ich möchte herausfinden, was ankommt, und den Rest spenden/verschenken.
- Etliche Kuschelplätze, ein paar Decken, eine elektr. Heizdecke
- Gaaaaaaaanz viel Spielzeug. Es sind Kitten einer grundsätzlich spielfreudigen Rasse. Aufs tägliche Spiel freue ich mich mit am meisten und ich hoffe, dass ich die beiden regelmäßig so müde spielen kann wie bei meinem Erstbesuch im Dezember...
- Kippfensterschutz für meine beiden Wandfenster, zur Verwendung bei jedem Lüften
- Katzenklappe in der Badezimmertür - ich möchte aus Heizgründen alle Türen innerhalb der Wohnung so viel wie möglich geschlossen halten. Wenn ich die beiden an die Klappe zum Bad gewöhnen kann, sollen alle Türen in der Wohnung eine bekommen.

Was mir noch Sorgen bereitet:
- Meine 5 Dachfenster sind noch nicht gesichert. Für die ersten Tage wohl kein Weltuntergang - im Winter kann ich sie auch einen Spalt öffnen (Befestigung vorhanden - Velux). Ich habe mehrere Ideen für die Umsetzung aber handwerklich leider 2 linke Hände. Ich werde als erstes Teleskopstangen ausprobieren und mich dann nach und nach vom Kleben übers Tackern zum Bohren durcharbeiten, falls nötig.
- Ich möchte die beiden von Anfang an erstmal nicht in die Küche und nicht in den Hobbyraum lassen - in beiden muss ich erst noch für einige Sicherungen sorgen. Ist es ein Problem, wenn sie erst später Zugang zu diesen beiden Räumen bekommen? Theoretisch müssten sie doch damit klarkommen, wenn sie von Anfang an konsequent draußen bleiben müssen, oder? Es würde sich auch nur um einen Zeitraum von vermutlich 2-6 Wochen handeln.
- Ich vergesse seit einer Woche, einen Tierarzttermin zu machen. Ich sollte die beiden gleich nächste Woche zu einer Erstuntersuchung bringen, oder? Eine Tierarztempfehlung in ca 7-8km Entfernung habe ich von einer lokalen Züchterin bekommen.

Fragen:
- Ab wann sind die beiden alt genug, um die Kratzbäume in voller Höhe (~240cm, also wären sie in ca 2m Höhe unterwegs) aufgebaut zu bekommen? Ich möchte unbedingt vermeiden, dass sie sich bei einem Sturz aus dieser Höhe verletzen. Es sind überall Parkettfußböden; ich hab allerdings hier und da einen kleinen Hochflorteppich hingelegt
- Die Rückfahrt wird 2-3 Stunden dauern. Ich habe 2 große Transportboxen gekauft (Catit Cabrio) - erst gestern wurde mir bewusst, dass ich gar nicht ans Klo unterwegs gedacht habe. Hab dann sofort 2 Blumentopfuntersetzer gekauft. Eckig, 23x23x3,5cm LxBxH Reicht die Größe für die Reise? Ist es empfehlenswert, mehrere Rastplätze auf der Autobahn anzusteuern, um nach den beiden zu schauen?
- Ich hab schon 100mal gelesen, dass heranwachsende Katzen so viel Futter bekommen sollen, wie sie möchten - aber noch nie, bis zu welchem Alter. 4 Monate? 6? 3 Jahre?
- Hat jemand eine Idee, wie ich die Wartezeit überstehen soll? Die letzten 4 Wochen waren die längsten 4 Monate meines Lebens. Jetzt sind es noch 3 Tage und es fühlt sich wie 3 Jahre an. Diese Vorfreude ist ja schlimmer als Weihnachten und Geburtstag in der Kindheit ;)

Habe ich etwas grundlegendes vergessen? Habt ihr Tipps oder Hinweise, worauf ich noch achten sollte? Vielen Dank im Voraus!

PS: Antworten kann ich bis zum Wochenende wohl nur sporadisch. Bin zum Glück beruflich ausgelastet, auch wenn ich eigtl an nichts als meinen "Nachwuchs" denken kann...
 
Werbung:
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Wegen Klo .... also das sind Kitten, bedeutet, dass Du anfangs richtig viele Klos überall aufstellen musst (da reichen grosse Blumenuntersetzer). Das sind Babies und die vergessen beim Spielen schnell mal dass sie müssen tun und schwupps gehts daneben.
Die 3 Hauptklos (Regel 1 Klo mehr als Katzen im Haushalt) bitte gleich an ihre festen Plätze. Keine Haube wenns geht, Katzen sind keine Höhlenpinkler.

Wegen Futter ... da müsste man erst mal wissen was für ne seltene Rasse das sein soll.
In der Regel sagt man bis 12 Monate so viel rein wie geht, gilt nicht für die Waldkatzen, denn die wachsen bis sie ca. 4 Jahre alt sind.

Fenster musst Du dringend sichern, notfalls vom Fachmann machen lassen.
Grad im Sommer wirds unterm Dach schnell unerträglich und da muss man die ganze etwas kühlere Nacht querlüften.

Wegen Kratzbaum .... schwer zu sagen, ich habe meine bei meinen Kitten nie abgebaut .... gut sind nur 1.75 und 2.0m hoch, aber trotzdem, ist alles gut. Und ich habe hier 6 Kitten grossgezogen.
 
G

Gürgen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Januar 2018
Beiträge
7
Wegen Klo .... also das sind Kitten, bedeutet, dass Du anfangs richtig viele Klos überall aufstellen musst (da reichen grosse Blumenuntersetzer).

Danke!

Wegen Futter ... da müsste man erst mal wissen was für ne seltene Rasse das sein soll.

Devon Rex. Also eine der kleineren. Deshalb wollte ich die Kratzbäume auch nicht gleich auf die volle Höhe bringen.

Fenster musst Du dringend sichern, notfalls vom Fachmann machen lassen.

Mein Plan ist, das auf jeden Fall innerhalb der ersten 1-2 Wochen komplett zu erledigen. Nur halt nicht sofort, weil ich mehrere Methoden ausprobieren wollte, bis ich eine passende für jedes Fenster gefunden hab. Die sind alle unterschiedlich groß und teils unterschiedlich geschnitten, so dass nicht jede Lösung für jedes Fenster funktioniert. Lüften bis dahin nur durch ca 2cm breite Schlitze (kann ich so fest positionieren).

Wegen Kratzbaum .... schwer zu sagen, ich habe meine bei meinen Kitten nie abgebaut .... gut sind nur 1.75 und 2.0m hoch, aber trotzdem, ist alles gut. Und ich habe hier 6 Kitten grossgezogen.

Vielleicht bin ich übervorsichtig, aber gerade wegen der geringen Größe und des vergleichsweise kurzen Fells möchte ich lieber kein Risiko eingehen. Wenn sie groß genug sind, sollen sie catwalks durch Wohnzimmer und Flur in ca. 2m Höhe bekommen.

Danke für die Antwort! Dann bestelle ich mal noch ein paar weitere Blumentopfuntersetzer...
 
J

Jessicab91

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. November 2016
Beiträge
200
Ort
München
Guten Morgen,
Erstmal Glückwunsch zu den Neuzugängen :D
Wegen den Klos für Unterwegs: halte ich persönlich eher für unnötig und auch für stressig. 2-3 Stunden ist nicht lange. Wenn Sie in die Box machen, lass es einfach drin, ist besser, als sie da rauszufummeln, zu sehen, dass sie nicht abhauen, die Box sauber zu machen und die Katzen wieder rein zu setzen. Ich bin mit einer meiner Katze umgezogen, das war eine Fahrt von ca. 4 Stunden. Die hat nach einer Stunde (bei einer sehr kurvigen Strecke) in die Box gemacht. Ich hab die Box nur grob etwas sauber gemacht, was ich nur empfehlen würde, wenn man die Katzen kennt und die Katzen dich kennen.
Ich habe während der Fahrt auch keine Pausen gemacht, da ich nicht wollte, dass es noch länger dauert. Die Katze war in der Box auf dem Beifahrersitz, ich hab immer mal wieder rüber geschaut, mehr nicht.
Auch als ich Serafina geholt habe waren das ungefähr vier Stunden zugfahrt. Da wurde mir von der Pflegestelle empfohlen, nichts zu machen, wenn sie sich einsaut, da sie scheu war. Hat sie Gott sei Dank nicht gemacht.
Zum Futter: Wenn du von Anfang an gutes, hochwertiges Nassfutter fütterst, stellt sich ein natürliches Sättigungsgefühl ein (irgendwann, Kitten essen generell gerne etwas mehr als "normal"). Meine 3- und 7-Jahre alten Katzen haben ein All-you-can-eat Buffet und sind nicht dick.
Liebe Grüße
Jessica
 
Zuletzt bearbeitet:
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
Du hast dir schon sehr viele Gedanken gemacht, Gürgen, das finde ich sehr schön! :)

Grundsätzlich sehe ich keine Probleme, dass die Katzen auch als Jungtiere auf die oberen Etagen der Kratzbäume gehen, wenn die Kratzbäume gut gemacht (also nicht zu verbaut) sind. Da du schon Petfun entdeckt hast, gehe ich davon aus, dass du dir auch die dortigen Kratzbäume angesehen und das verwendete Prinzip (eher wenig Liegeflächen und großzügige Maße zum Kratzen, Klettern und Springen; kein Plüsch; Natursisal und stabile Stämme; Systemhersteller, bei dem man Kratzbäume umbauen und erweitern sowie alle Elemente als Ersatzteile kaufen kann) verinnerlicht hast.

Ich mache mir angesichts deiner Beiträge aber folgende Gedanken:

Ist der Züchter, bei dem du deine Katzen gekauft hast, ein seriöser Vereinszüchter und haben deine Katzen (NICHT: nur die Elterntiere!) jeweils einen Stammbaum?
Das ist das A und O des Kaufs "beim Züchter", denn junge Katzen ohne Stammbaum zu kaufen, heißt beim Vermehrer kaufen und dem Tierelend (Ausbeutung der Elterntiere, besonders des Mütterchens, durch die Notwendigkeit, immer wieder Würfe haben zu müssen, meist in zu geringen Abständen; sinnlose Produktion immer wieder neuer Katzen ohne sinnvolles Zuchtziel, v. a. durch ständige Wiederholung der Verpaarungen derselben Elterntiere miteinander) Vorschub leisten.

Wie groß ist deine Küche, und wie groß ist der Hobbyraum?
Du schreibst von ca. 75 qm Wohnfläche, und deine Wohnung hat augenscheinlich keinen Balkon, dafür aber Dachschrägen.
Beziehen sich die 75 qm auf die im Mietvertrag vereinbarte/in der Teilungserklärung aufgelistete Wohnfläche, oder handelt es sich um die Grundfläche (Fußbodenfläche) der Wohnung?
Ist der Hobbyraum in der Berechnung der Wohnfläche eingerechnet?

Wenn ich einmal davon ausgehe, dass die Küche sehr klein ist und 5 qm dafür ansetze, bleiben den Katzen dann im günstigen Fall 70 qm, die sich auf Flur, Bad und vermutlich drei Wohnräume (evtl. als 2,5 Zimmer) verteilen. Dazu dann (wenn der Mietvertrag/die Teilungserklärung rechtlich korrekt ausgeführt wurde) gesondert der Hobbyraum (im Dachspitz, also über eine Spartreppe/Leiter/Treppe erreichbarer Raum?) mit x qm.
In dem Fall wäre die Fläche für zwei Katzen aus meiner Sicht ok. Gerade wenn man daran denkt, dass du wegen der Schrägen ja nur sehr begrenzt in die Höhe bauen kannst (Catwalks an den Wänden, Einbeziehung von Regalen und Schränken) und dass vermutlich kein Balkon/Dachterrasse vorhanden ist.
Für die Anschaffung einer dritten Katze könnte es evtl. schon eng werden, je nach Wohnungsgrundriss und Gestaltungsmöglichkeiten für die Katzen (deine Möbel, Möglichkeiten zur Nutzung der Fenster/Fensterbalkon usw.).

Falls aber in die Wohnfläche von 75 qm bereits der Hobbyraum eingerechnet worden sein sollte und die Angaben sich wohlmöglich auf die Fußbodenfläche beziehen, also die Tatsache der Dachschrägen nicht berücksichtigen, fände ich die Wohnung arg klein, schon für zwei junge und tobesüchtige Tierchen, für die dann auch kein Ausweg auf Catwalks bliebe!

Falls meine Annahme zutreffend sein sollte und sich der Hobbyraum in der Dachetage (Dachspitz) oberhalb deiner eigentlichen Wohnung, mit einer Leiter oder Treppe zugänglich, befindet, solltest du bitte die Treppe/Leiter sichern, bevor die Kitten einziehen. Junge Katzen müssen erst lernen, eine offene Treppe zu benutzen - und das versuchen sie auf jeden Fall; du müsstest die Treppe dann im Grunde komplett einnetzen, damit sie nicht darauf gehen!
Hier im Forum gibt es einige Threads, in denen Tipps für die Sicherung offener Treppen gegeben werden; vielleicht hilft dir die Suchfunktion.

Ich gehe davon aus, dass dein Vermieter/die Teilungserklärung die Wohnfläche rechtlich korrekt beschreibt. Das bedeutet, dass die Bodenfläche deiner Wohnung - ohne Hobbyraum! - sich bei ca. 80-85 qm bewegt, so dass sich Möbel und Katzenkram gut verteilen lassen und dass die Küche in der Tat vergleichsweise klein ist, vielleicht 6 qm bei einer Bodenfläche um 8 qm.
Unter solchen Voraussetzungen lässt es sich für Katzen schon recht ordentlich in der Wohnung leben, auch ohne Balkon, aber ein Fensterbalkon und möglichst viele Aussichtsmöglichkeiten auf den Fensterbänken (diese kannst du evtl. vergrößern/lassen?) wären schon sehr sinnvoll. Von der Sicherung der Veluxfenster ganz abgesehen!

Und denk bitte unbedingt an die Treppe, wenn eine solche vorhanden ist!

Im Fall einer dritten Katze werden die Wohnungsgröße und der Schnitt der Wohnung umso wichtiger, gerade mit den beschränkten Möglichkeiten zur Nutzung der Wände für Catwalks usw. Bestünde dann die Option, den Hobbyraum für die Tiere zugänglich zu machen?
 
Jaboticaba

Jaboticaba

Forenprofi
Mitglied seit
20. März 2013
Beiträge
3.563
Ort
Osterzgebirge
Erst mal herzlich willkommen!

Fragen:
- Ab wann sind die beiden alt genug, um die Kratzbäume in voller Höhe (~240cm, also wären sie in ca 2m Höhe unterwegs) aufgebaut zu bekommen? Ich möchte unbedingt vermeiden, dass sie sich bei einem Sturz aus dieser Höhe verletzen. Es sind überall Parkettfußböden; ich hab allerdings hier und da einen kleinen Hochflorteppich hingelegt

Kannst du jetzt schon aufbauen. Die entwickeln sich so rasend schnell, am dritten Tag sitzen sie oben auf deinem Schrank und du fragst dich, wie sie dahin gekommen sind.

- Die Rückfahrt wird 2-3 Stunden dauern. Ich habe 2 große Transportboxen gekauft (Catit Cabrio) - erst gestern wurde mir bewusst, dass ich gar nicht ans Klo unterwegs gedacht habe. Hab dann sofort 2 Blumentopfuntersetzer gekauft. Eckig, 23x23x3,5cm LxBxH Reicht die Größe für die Reise? Ist es empfehlenswert, mehrere Rastplätze auf der Autobahn anzusteuern, um nach den beiden zu schauen?

Brauchst du nicht. Es gibt so Pipiunterlagen für Transportboxen, die saugen eventuelle Unfälle auf. Ich war mit drei Katzen über 30 Stunden unterwegs, alles kein Problem. Ich würde auch nicht ständig anhalten. Fahr in in einem Ritt durch. Sie werden vielleicht ein paar Arien singen, aber das ist komplett normal und wird nicht zu bleibenden Traumata führen.

- Ich hab schon 100mal gelesen, dass heranwachsende Katzen so viel Futter bekommen sollen, wie sie möchten - aber noch nie, bis zu welchem Alter. 4 Monate? 6? 3 Jahre?

Immer. :D Normale Katzen, die Hunger nicht wirklich kennengelernt haben, wie zB. Strassenkatzen, haben ein gesundes Sättigungsgefühl. Die Grundregel lautet: es muss immer ein Restchen im Napf bleiben, dann waren die Miezen satt. Sie sind da wie die Chinesen. Am Anfang werden sie ordentlich spachteln, und wenn du merkst, es bleibt immer mehr im Napf zurück, kannst du reduzieren. Zwischen 150-300g pro Tag pro ausgewachsene Katze ist alles normal. Das werden sie dir dann schon mitteilen. Wenn sie bei Tisch betteln oder klauen, fütterst du zu wenig. Eine satte Katze bettelt nicht bei Tisch. Wenn du in die Küche gehen kannst, und sie bleiben entspannt im Körbchen liegen, sind sie satt und zufrieden. An solchen Anzeichen merkst du, ob deine Fütterungsmenge ausreicht.

- Hat jemand eine Idee, wie ich die Wartezeit überstehen soll? Die letzten 4 Wochen waren die längsten 4 Monate meines Lebens. Jetzt sind es noch 3 Tage und es fühlt sich wie 3 Jahre an. Diese Vorfreude ist ja schlimmer als Weihnachten und Geburtstag in der Kindheit ;)

Katzenvideos guggen bei Youtube. ;)

Habe ich etwas grundlegendes vergessen? Habt ihr Tipps oder Hinweise, worauf ich noch achten sollte? Vielen Dank im Voraus!

Entspannungstee für dich
Speicherkapazität im Handy für viele Fotos

Kabel. Mein Kleiner wurde nach drei Tagen vom Schlag getroffen, er hat es gut überstanden, aber wir hatten dort nur 110 Volt, mit 220 wird es etwas schwierig. Kabelschutz an allen freiliegenden Kabeln. Und hast du bodennahe Steckdosen? Da würde ich so einen einfachen Kinderschutz dranmachen. Nix für ungut, aber hier im Forum gab es mal zwei Stories von Katzen (Katern! :mad:), die mit Schmackes direkt in die Steckdose gepieselt und damit mehrere Haushaltgeräte geschrottet haben.

Ansonsten würde ich erst mal abwarten. Was du dann noch brauchst, wird sich am Charakter und den individuellen Bedürfnissen deiner Katzen entscheiden.
 
Juli89

Juli89

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2012
Beiträge
1.025
Das hört sich ja soweit alles gut an.

Zu den Kratzbäumen..... du hast gesagt, die sind deckenhoch. Sind es Deckenspanner? Dann wäre es nämlich super gefährlich, die NICHT komplett aufzubauen, weil die dann instabil sind und leicht umfallen. Und du brauchst dir keine Sorgen machen, 2m Höhe sind nix für die Zwerge.

Für unterwegs brauchst du kein Klo. Unsere sind 16 Stunden aus Ungarn eingereist und die Box war komplett sauber....

Zum Futter: Wenn du direkt mit all-you-can-eat anfängst, kannst du das dauerhaft beibehalten. Die Katzis entwickeln ein Sättigungsgefühl und nehmen sich das, was sie brauchen. Das kann auch von Tag zu Tag unterschiedlich sein. Hier ist bei 3 Katzen von 1-4 400g Dosen am Tag alles dabei. Im Winter meist bisschen mehr, im Sommer weniger...
Alles natürlich auf Nassfutter bezogen! Trockenfutter braucht kein Katz...
 
Akiri

Akiri

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Januar 2013
Beiträge
524
Heyho, das klingt doch schon mal alles sehr gut und sehr fürsorglich von dir. :)

Das wichtige wurde bereits gesagt, ich würde jedoch bei deinem Plan Katzenklappe und alle Türen geschlossen halten der Wohnung überlegen, ob die Kleinen dann auch "durchpesen" können. Katzen lieben es ja, auch mal schnell durch die Wohnung zu flitzen und fangen zu spielen. Wenn dann überall ein Hindernis ist und man erst durch die Klappe muss, geht das vielleicht nicht so gut. Vielleicht machst du es nur in dem Zimmer, wo dir wirklich kalt ist? Da sie keinen Freigang haben werden, ist genug Bewegungsfreiheit wichtig. Gerade die Devon Rex gehört doch zu den eher aktiveren Rassen .
 
G

Gürgen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Januar 2018
Beiträge
7
Danke an euch alle für die vielen hilfreichen Tipps und Hinweise! Ich trenne mal meine ganzen Antworten, deshalb gibts jetzt ein Mehrfachposting. Sorry, falls das hier nicht gern gesehen wird, dient nur der Übersichtlichkeit, weil es doch eine ganze Menge ist.

Wegen den Klos für Unterwegs: halte ich persönlich eher für unnötig und auch für stressig. 2-3 Stunden ist nicht lange. Wenn Sie in die Box machen, lass es einfach drin, ist besser, als sie da rauszufummeln, zu sehen, dass sie nicht abhauen, die Box sauber zu machen und die Katzen wieder rein zu setzen.

Das klingt vernünftig, danke! Ich frage mich nur, ob ich den Geruch aushalten würde. Geschlossenes Auto mit Katzenkot... weia. Ich hab sogar Atemschutzmasken gekauft, für den Fall, dass ich zu empfindlich auf die Gerüche reagiere, aber fahren wollte ich damit eigtl nicht... aber gut, vielleicht sollte ich mir nicht so viel Kopf machen. Dann bekommen die beiden einfach eine dicke Decke mit in die Transportbox, wie ich das eh vorhatte.
 
G

Gürgen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Januar 2018
Beiträge
7
  • #10
wenn die Kratzbäume gut gemacht (also nicht zu verbaut) sind. Da du schon Petfun entdeckt hast, gehe ich davon aus, dass du dir auch die dortigen Kratzbäume angesehen und das verwendete Prinzip (eher wenig Liegeflächen und großzügige Maße zum Kratzen, Klettern und Springen; kein Plüsch; Natursisal und stabile Stämme; Systemhersteller, bei dem man Kratzbäume umbauen und erweitern sowie alle Elemente als Ersatzteile kaufen kann) verinnerlicht hast.

Wenn du das so sagst, dann habe ich mich wohl noch längst nicht genug über Kratzbäume informiert. Ich wollte keinen Billigschrott, aber durch die insgesamt schon jetzt recht hohen Erstausgaben habe ich mich erstmal für diese beiden Modelle entschieden - welche mglw. gegen manche deiner Hinweise verstoßen: Kratzbaum 1 Kratzbaum 2

Ist der Züchter, bei dem du deine Katzen gekauft hast, ein seriöser Vereinszüchter und haben deine Katzen (NICHT: nur die Elterntiere!) jeweils einen Stammbaum?

Das kann ich glücklicherweise bejahen. Ich habe mir die Entscheidung, beim Züchter zu kaufen, alles andere als leicht gemacht. Und als es dann doch danach aussah, wollte ich zumindest unbedingt sichergehen, die seriöse Zucht dieser noch recht seltenen Rasse zu unterstützen. Ich wollte unbedingt sichergehen, keinen Vermehrer oder eine schlechte Zucht zu unterstützen. Mein Erstbesuch war ziemlich lang und ich habe die Katzen in der Wohnung alle erlebt. Ich hatte vorher gelesen, worauf ich achten muss (Stammbaum, Impfungen/Entwurmungen, Lebhaftigkeit der Tiere, Haltung, Preis, etc) und bin mir hierbei sicher. Im Kaufvertrag wird mir sogar verboten, die Tiere einfach weiterzuverkaufen oder ins Tierheim zu bringen. Der Züchter hat Vorkaufsrecht.

Wie groß ist deine Küche, und wie groß ist der Hobbyraum?
Du schreibst von ca. 75 qm Wohnfläche, und deine Wohnung hat augenscheinlich keinen Balkon, dafür aber Dachschrägen.
Beziehen sich die 75 qm auf die im Mietvertrag vereinbarte/in der Teilungserklärung aufgelistete Wohnfläche, oder handelt es sich um die Grundfläche (Fußbodenfläche) der Wohnung?
Ist der Hobbyraum in der Berechnung der Wohnfläche eingerechnet?

Vielen Dank für deine umfangreichen Hinweise zur Wohnsituation! Ich versuche mal die Fragen durchzugehen :)

Zur genauen Größe der einzelnen Räume und der Gesamtwohnung kann ich momentan leider nichts sagen, da ich diese Woche unterwegs bin (Ausnahmefall, Schulung). Ich gehe davon aus, dass sich die 75m² auf die Fußbodenfläche beziehen, also eigtl nicht korrekt berechnet für den Mietvertrag. Allerdings ist dies aus einigen Gründen nicht unbedingt ein Nachteil - an den niedrigen Stellen der Dachstellen gibt es in mehreren Räumen dennoch Plätze für die Katzen - im Schlafzimmer mein Bett; im Wohnzimmer eine 2m+ breite Heizung mit schwerer steinerner "Auflage", wo auch mindestens 2 Schlafplätze und 1 Dachfensterplatz (Fernsehen) hinkommen; im Badezimmer 1-2 Katzenklos; in der Küche mglw. Fressnäpfe. Darüber hinaus plane ich, im Laufe der nächsten Monate mehrere Wände Stück für Stück um catwalks und Aufstiegsmöglichkeiten auf Schränke zu erweitern. Wohnzimmer und Flur gehen ohne Tür ineinander über. Gemeinsam gehen sie über die volle Länge meiner Wohnung, bieten als schon eine Menge Platz zum Rasen durch die Wohnung.

Ich möchte Küche und Hobbyraum nur anfangs nicht freigeben. :) Innerhalb weniger Wochen möchte ich beide Räume abgesichert haben, damit sie dann in jeden Raum können. In der Küche ist der Spalt neben dem Kühlschrank zu groß, das möchte ich erst abdichten, damit sie sich dahinter nicht verstecken können. Und im Hobbyraum habe ich zur Zeit noch sehr viele Modelle in Regalen stehen - diese sollten schon heile bleiben :) Ich werde die Regale durch welche mit Glastüren ersetzen und brauche auch noch einen weiteren Schrank. Der Hobbyraum ist zur Zeit nämlich nur ein Abstellraum, in dem ziemliches Chaos herrscht (bin erst letztes Jahr eingezogen). Wenn dort etwas mehr Platz ist, sollen sie natürlich auch dort unbedingt rein können. Da ich dort nicht oft bin, wäre das auch ein schöner Rückzugsort.

Die Wohnung ist auf einer Etage, keine Treppe. Der Hobbyraum grenzt an den Flur und ist praktisch am weitesten weg vom "Zentrum" der Wohnung. Die beiden größten Räume der Wohnung sind Wohnzimmer und Schlafzimmer. Beide sind von Anfang an für die beiden voll verfügbar, genau wie das Bad. Die Küche folgt hoffentlich innerhalb von 1-2 Wochen. Wenn du sagst, dass die Kinder viel Platz zum Toben brauchen, kann ich auch eine hohe Priorität auf den Hobbyraum legen und ihn innerhalb von 2 Wochen zur Öffnung freigeben.

Insgesamt wird es 4 Fenster geben, aus dem die Katzen fernsehen können - 2 Dachfenster (Wohnzimmer, Hobbyraum) und 2 Wandfenster (Wohnzimmer, Schlafzimmer). Zur Zeit sind allerdings erst die beiden Wandfenster dafür vorbereitet.

Bestünde dann die Option, den Hobbyraum für die Tiere zugänglich zu machen?

Wie gesagt, das hatte ich sowieso vor, aber eben nicht sofort. Ist das denn besonders wichtig im Kindesalter wegen des Platzes zum Toben? Dann würde ich meine Prioritäten so verschieben, dass ich möglichst schnell mit dem Raum fertig werde.
 
G

Gürgen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Januar 2018
Beiträge
7
  • #11
Kannst du jetzt schon aufbauen. Die entwickeln sich so rasend schnell, am dritten Tag sitzen sie oben auf deinem Schrank und du fragst dich, wie sie dahin gekommen sind.

Okay, hierbei scheint sich das Forum einig zu sein. Dann vertrau ich euch und baue morgen Abend den Rest auf. Dann habe ich auch wieder mehr Platz im Hobby-/Abstellraum :)

Immer. :D Normale Katzen, die Hunger nicht wirklich kennengelernt haben, wie zB. Strassenkatzen, haben ein gesundes Sättigungsgefühl. Die Grundregel lautet: es muss immer ein Restchen im Napf bleiben, dann waren die Miezen satt. Sie sind da wie die Chinesen. Am Anfang werden sie ordentlich spachteln, und wenn du merkst, es bleibt immer mehr im Napf zurück, kannst du reduzieren. Zwischen 150-300g pro Tag pro ausgewachsene Katze ist alles normal. Das werden sie dir dann schon mitteilen. Wenn sie bei Tisch betteln oder klauen, fütterst du zu wenig. Eine satte Katze bettelt nicht bei Tisch. Wenn du in die Küche gehen kannst, und sie bleiben entspannt im Körbchen liegen, sind sie satt und zufrieden. An solchen Anzeichen merkst du, ob deine Fütterungsmenge ausreicht.

Super, danke! Tägliche Leckerlis (natürlich in begrenzter Menge) sind aber trotzdem drin, oder? Hab mehrere Spielzeug dafür (zB Fummelbrett) und Klickern wollte ich auf jeden Fall auch ausprobieren.

Katzenvideos guggen bei Youtube. ;)

So hab ich mir tatsächlich die letzten Tage im Hotel vertrieben... ich bin aber immer noch nicht sicher, ob es das Warten vereinfacht oder erschwert ;) ZWEI TAGE NOCH!

Kabel. Mein Kleiner wurde nach drei Tagen vom Schlag getroffen, er hat es gut überstanden, aber wir hatten dort nur 110 Volt, mit 220 wird es etwas schwierig. Kabelschutz an allen freiliegenden Kabeln. Und hast du bodennahe Steckdosen? Da würde ich so einen einfachen Kinderschutz dranmachen. Nix für ungut, aber hier im Forum gab es mal zwei Stories von Katzen (Katern! :mad:), die mit Schmackes direkt in die Steckdose gepieselt und damit mehrere Haushaltgeräte geschrottet haben.

Danke für den Tipp! Diese Sicherungen für die Steckdose sind tatsächlich auf meiner Amazon-Wunschliste für die Katzen, aber ich war nicht sicher, wie wichtig das tatsächlich ist.

Was genau meinst du mit Kabelschutz für freiliegende Kabel? Als IT'ler ist quasi meine gesamte Schreibtischecke durchzogen von Kabelhaufen...
 
Werbung:
G

Gürgen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Januar 2018
Beiträge
7
  • #12
Zu den Kratzbäumen..... du hast gesagt, die sind deckenhoch. Sind es Deckenspanner? Dann wäre es nämlich super gefährlich, die NICHT komplett aufzubauen, weil die dann instabil sind und leicht umfallen. Und du brauchst dir keine Sorgen machen, 2m Höhe sind nix für die Zwerge.

Das Forum hat einstimmig entschieden: Ich bau sie morgen Abend komplett auf. Danke!
Aber der Vollständigkeit halber: Kratzbaum 1 ist ein Deckenspanner, allerdings 54kg schwer (gesamt). Da wird auch beim Teilaufbau nichts umfallen... aber wie gesagt, ich bau sie morgen ganz auf :)

Zum Futter: Wenn du direkt mit all-you-can-eat anfängst, kannst du das dauerhaft beibehalten. Die Katzis entwickeln ein Sättigungsgefühl und nehmen sich das, was sie brauchen. Das kann auch von Tag zu Tag unterschiedlich sein. Hier ist bei 3 Katzen von 1-4 400g Dosen am Tag alles dabei. Im Winter meist bisschen mehr, im Sommer weniger...
Alles natürlich auf Nassfutter bezogen! Trockenfutter braucht kein Katz...

Das wurde jetzt auch mehrfach erwähnt. Bin gespannt. Für die erste Woche bekomme ich ja Futter vom Züchter mit. Was mache ich denn, wenn dieser auch Trockenfutter verwendet? Einfach enthalten oder langsam davon entwöhnen? Wie würde das aussehen?

...okay, ich merke schon, ich muss möglichst zeitnah möglichst viel darüber lesen. Da ist definitiv mein größtes Wissensdefizit. Danke!
 
G

Gürgen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Januar 2018
Beiträge
7
  • #13
Das wichtige wurde bereits gesagt, ich würde jedoch bei deinem Plan Katzenklappe und alle Türen geschlossen halten der Wohnung überlegen, ob die Kleinen dann auch "durchpesen" können. Katzen lieben es ja, auch mal schnell durch die Wohnung zu flitzen und fangen zu spielen.

Ooooh, das ist ein ganz wichtiger Punkt! Und zum Glück gar nicht schwer umsetzbar. Ich kann problemlos zukünftig die Schlafzimmertür tagsüber offen lassen - damit könnten die beiden dann über Flur, Wohnzimmer und Schlafzimmer die komplette Wohnungslänge entlangjagen. Küche, Bad und Hobbyraum sind "Abzweigungen" vom Flur. Wohnzimmer und Schlafzimmer sind die einzigen Räume, in denen ich im Winter durchgehend heize - da würde die offene Tür also gar nicht weh tun. Nur wegen der Lichtverhältnisse muss ich nachts meine Schlafzimmertür schließen, aber in die Tür kommt definitiv die nächste Katzenklappe (wahrsch. nächste Woche). Super Hinweis, danke!
 
Jaboticaba

Jaboticaba

Forenprofi
Mitglied seit
20. März 2013
Beiträge
3.563
Ort
Osterzgebirge
  • #14
Super, danke! Tägliche Leckerlis (natürlich in begrenzter Menge) sind aber trotzdem drin, oder?

Ja, sicher. Noch ein Tipp. Als Leckerli kannst du Trockenfleisch nehmen aus der Hundeabteilung. Gibt es von verschiedenen Anbietern. Hühnchen- oder Entenbruststreifen kleingeschnippelt ins Fummelbrett, da kannst du nicht viel falsch machen. Da ist kein Getreide und kein Zucker drin. Meine fahren total darauf ab.

Du wirst in der Umstellzeit viel Futter wegwerfen, bis ihr geklärt habt, welches Futter geniessbar und welches nicht geniessbar ist, wieviel von dem und wieviel von dem, und wann das Futterzeit genehm ist und wann nicht usw. Und mittendrin entscheiden sich die Katzen dann auch gerne mal um. Vielleicht setzt du dich ja mal mit dem Thema Barf auseinander. Ich habe meine gerade umgestellt und finde, es läuft super.

Was genau meinst du mit Kabelschutz für freiliegende Kabel? Als IT'ler ist quasi meine gesamte Schreibtischecke durchzogen von Kabelhaufen...

31502982ld.jpg


So etwas in der Art. Mein Kater hat als Kitten mein Laptopkabel angeknabbert. Es trägt deshalb immer noch genau so einen Smoking. Aber solche Kabelhaufen würde ich echt irgendwie sichern.

Ach ja, und wie schauts aus mit Grünpflanzen? Fast alle Grünpflanzen, die man so in der Wohnung hat, ausser Grünlilie, Zyperngras und Bambus :rolleyes: sind giftig für Katzen. Wenn du Pech hast, ist bei deinen Kitten eine Knuspermaus dabei. Ich musste, seit mein Mädel eingezogen ist, selbst meine Efeutute ausquartieren, weil sie wirklich an allem herumgeknuspert hat.

Und noch ein Tipp: kauf zeitnah ordentlich Hühnerfleisch, koche es und friere es ein. Das ist Schonkost, wenn Katz an Durchfall oder Erbrechen oder beidem leidet. Meine bittere Erfahrung ist, dass die Fellträger solche Probleme gerne sonn- oder feiertags bekommen, wenn kein Laden auf und der TA keine Sprechstunde hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

C
Antworten
4
Aufrufe
2K
Inai
Panther1977
Antworten
12
Aufrufe
3K
Rewana
Rewana
J
Antworten
9
Aufrufe
1K
sinnfrei
sinnfrei
C
Antworten
28
Aufrufe
19K
Feli55
D
Antworten
1
Aufrufe
1K
Schatzkiste
Schatzkiste

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben