Kurios- aber für mich nicht mehr lustig!

Kiky28

Kiky28

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. April 2008
Beiträge
13
Hallo,
wir wohnen in einem 4Fam.-Haus oben im DG. Als wir einzogen hatten wir einen Hund (Schäfermix) und einen Kater. Unser Kater scheint aber Betonfüße zu haben, weil unsere Nachbarin unten angeblich alles hört und sich ständig über morgendliches getrappel aufregt.

Unsere Wohnung hat Holzfußböden und tlw. Fliesen, bzw. Laminat und Teppich. Trotz aller Maßnahmen- Tiere nicht mehr im Schlafzimmer, zusätzliche Teppiche..Nun noch die Planung , das Wohnzimmer mit Teppich auszulegen (im Moment noch Laminat) beschwerten sich die Nachbarn wieder..allerdings .. welch wunder .. können sie aber nun ungestört schlafen) dafür ginge es aber morgens wieder frühzeitig los .. um 5:30..:eek:..

Tja.. nun haben wir einen vom Vermieter gemachten Vorschlag wahrgemacht und haben unserem "Dicken" einen Kumpel geholt. Die beiden haben spielen natürlich zusammen und toben auch gern mal ein stündchen morgens rum.. Aber um 10 oder 11 Uhr spätestens liegen sie den ganzen Tag faul rum bis mein Mann von der Arbeit kommt :D

Hmm..jedem , dem ich die Story erzähle , lacht sich krümelig, nur für mich ist es leider nicht mehr ulkig:(
 
Werbung:
C

Catzchen

Gast
Was sind das denn für Leute, die sich beschweren? Was habt ihr für ein Verhältnis? Also ist es vielleicht bloß böse gemein oder sind die eh sehr empfindlich? Vielleicht kann man ja mal in Ruhe reden mit den Leuten?

Ich glaube dir, dass das gar nicht lustig ist! Und es kann auch noch viel schlimmer werden, wenn die Nachbarn sch... sind!
Also viel Glück!
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
5.825
Alter
60
Ort
bei Gummersbach
Ich könnte mir vorstellen dass es hauptsächlich am Laminatboden liegt. Katzentechnisch ist Laminatboden eine schlechte Wahl, erst recht wenn kein vernünftiger Trittschall darunter liegt oder Schallbrücken durch Berührung mit Wänden vorhanden sind. Laminat ist ein Schallverstärker ersten Ranges (bei schlechter Verlegung). Wer ist zuständig für das Laminat, Ihr oder der Vermieter?

Mit Holzdielenböden ist es ähnlich, aber nicht ganz so schlimm.

Sollte der Laminat- und Dielenboden vom Vermieter gelegt worden sein, ist er verantwortlich.
 
E

Ela

Gast
Ist denn überhaupt Dämmung unter dem Laminat drunter ? Es gibt ja leider auch Leute, die aus Kostengründen auf den Trittschutz verzichten.

Ganz doof wird es, wenn Ihr Laminat und die drunter auch noch Holzdecke haben....

Da hilft dann echt nur einen dicken Teppich drüber zu machen....

Wir haben ja auch Laminat und das lässt halt schon Schläge, wenn sie meinen, von der Tonne oben runter zu springen oder sie sich durch den Flur jagen und wie ne Horde Elefanten
trampeln :rolleyes:

Von wegen grazile Katzen und Samtpfoten....
 
loonielie

loonielie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. März 2007
Beiträge
215
Ort
Schöneiche
Ohjee das alte leidige Thema mit den Nachbarn.
Leider sind manche Hausarten besonders hellhörig und selbst Laminat mit dem besten Trittschallschutz geriert zu einem wahrhaftigen Resonanzkörper, dagegen ist der Orchestergraben des nächsten Schauspielhauses ein Fliegenschiss.
Ich hoffe für ein friedliches Zusammenleben Eurer Nachbarschaft sehr, das Ihr eine gute Lösung findet bzw. sie nicht mehr ganz so empfindlich sind.
Leider sensibilisieren sich Menschen, die einmal lärmgeplagt waren, streckenweise bis hin zur Überempfindlichkeit.
Ihr habt ja nun wirklich Massnahmen ergriffen, die doch einige Wirkung gezeigt haben MÜSSEN.
 
Kiky28

Kiky28

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. April 2008
Beiträge
13
danke für die Anworten:)

@catzchen
also das verhältnis ist im großen und ganzen normal.. nur das mit der Katze stört sie .Muß dabei sagen, das sie arg empfindlich ist (sagt sie)..lol.. und ich denke eher mal , das sie brass auf die Leute im Souterrain hat (die haben einen Jack-Russel, der die ganze zeit bellt wenn sie nicht zuhause sind und seit letztem Jahr ein Kind) ..

NUR ..über diese Nachbarn kann oder will sie sich nicht beschweren, weils die Kinder des Vermieters sind ;)..Du verstehst warum?!? .. Dann würde sie sich das ja beim Vermieter verscherzen..Also muß sich über den beschwert werden ,der nichts mit dem Vermieter zu tun hat:eek:

@Uli
das Laminat lag schon und wir haben uns nun entschlossen ,im Wohnzimmer einen guten, dicken Teppich zu legen, da dies in der Regel den Schallpegel unserer "Betonkatzen" erheblich mindern könnte.. Zuerst bot uns unser Vermieter an, Parkett zu legen, aber ich denke das ist auch Holz und wird nicht grad dazu beitragen das man die beiden nicht mehr hört .

Das allerschärfste an dieser Klamotte ist, das sie unseren Hund gar nicht hört :confused:..

Und deshalb bin ich mit dem Vermieter erstmal übereingekommen, über den Zugang des zweiten Fellnäschen stillschweigen bei ihr unten zu bewahren. Wir wollen mal gucken ob sich nun die Beschwerden häufen oder obs so bleibt wie es ist.. ist letzteres der Fall ist das für mich lediglich Schikane uns gegenüber und sie sollte sich doch dann besser eine Wohnung in der nähe des Friedhofes suchen...:D.. Da ist es bestimmt ruhiger
 
Kiky28

Kiky28

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. April 2008
Beiträge
13
Nun ist es soweit -

Heut morgen als ich in den Keller gehen wollte fand ich einen dreiseitigen Brief auf der Treppe.. sehr merkwürdig finde ich , das meine Nachbarin gar nicht gehört hat das nicht nur 1 Kater hier oben sein "Unwesen" treibt .. aber lest selbst- die Namen habe ich aus Datenschutzgründen duch andere Zeichen ersetzt :

Hallo ,
nach längerem Überlegen haben wir uns entschlossen euch einen kleinen aber auch längeren Brief zu schreiben. Nachdem die vielen Gespräche über den Lärm von euch und dem Kater keine Wirkung gezeigt haben. Wir möchten euch einen kleinen Ausschnitt aus unserem Leben unter euch von einer Woche inklusive Wochenende beschreiben. Es ist nicht böse gemeint, aber es ist uns sehr ernst!! Seit Wochen haben wir hier unten keine Ruhe mehr. Ob es Ferien sind und unser Sohn könnte länger schlafen, ob man ein paar Tage frei hat oder einer von uns fühlt sich nicht wohl und ist krank. Vielleicht hilft ein wohlgemeinter Brief um euch einmal zum Nachdenken zu veranlassen.
Der erste Wecker klingelt, kurz nach 4.00 Uhr morgens. Ein leichtes Donnergrollen mit Pausen über deinem Kopf. Der zweite Wecker klingelt, 5.10 Uhr. Das Gewitter kommt näher und wird lauter. Du stehst auf, gehst verschlafen in die Küche um dir deinen Kaffee zu machen. Sitzt noch verschlafen da - und schon geht es los. Das Gewitter wächst sich zu einem leichten Erdbeben aus. Kurzsprints des Katers mit anschließendem Sprung in der olympischen Disziplin „Turmspringen"!! !P O C K!! Dir fällt vor Schreck fast die Kaffeetasse aus der Hand! Aber es kommt noch heftiger. Der Kater will seine Sprintzeiten noch unterbieten und beschließt wie ein Wahnsinniger durch die Wohnung zu rennen. Anschließend geht er zum „Bowlen" über, POCK-POCK-POCK knallt es, als hätte er seine Bowlingkugel aus 2 Meter Höhe verloren. Mittlerweile schaukelt die Küchenlampe und die Teller im Wandregel geben sanft ein leises Scheppern ab. Dieses Erdbeben der Richterskala 10 begleitet dich bis du zu Arbeit gehst. Gott sei dank darf man arbeiten gehen!! Bloß raus hier!!!
Du kommst nach Hause- so gegen 17.00 Uhr. Die ganze Familie versammelt sich. Man spricht über den Arbeitstag, bereitet Essen vor, räumt in der Wohnung auf- es ist- RUHE!! Jeder hier hat seine 10 bis 12 Stunden außer Haus verbracht. So gegen 19.30/20.00 Uhr - endlich richtig Feierabend!! Ein wenig Fernsehgucken oder Musik hören und dann muss man ja wieder rechtzeitig ins Bett. Zwischendurch nur leichtes Donnergrollen - die Hoffnung, das Gewitter zieht vorbei. Aber - nein!!! Kurz nach 21.00 Uhr, Schlafenszeit für einen jungen Mann, der eigentlich einen gesegneten Schlaf hat - es braut sich wieder ein Gewitter zusammen. Kurz nach 22.00 Uhr, das Gewitter wird begleitet von Aufräumarbeiten in den Abseiten des Wohnzimmers. Das hört sich dann ungefähr so an als würdet ihr beide eine Kegelbahn aufbauen und hier unten besteht die berechtigte Angst, dass einer von euch durch die Decke fällt.
Es nützt nichts - du musst ins Bett! Also wird der Versuch unternommen schlafen zu gehen. Es bleibt bei dem Versuch! Der Kater hat sich mittlerweile zum „Erdbeben" entschlossen.
Ach ja - es ist ja Freitag - kurz vor Mitternacht. Welch eine Freude. Morgen
ist Samstag und du kannst ja länger schlafen! Lass den Besenstiel im Schrank
und versuche einfach nur Ruhe zu finden.
Samstagmorgen es ist 5.20 Uhr. Kein Donnergrollen, nein Katertraining vom Feinsten!!!! Über uns schläft noch alles - bis auf den Kater. Du stehst auf. Der Kleine hat Ausdauer, dass muss man ihm lassen!! Bis kurz vor 8.00 Uhr absolviert er Lauf- und Sprungtraining!! Dann plötzlich Stille - nichts. Soll man jetzt noch nachdem man 2 Stunden wach ist den versäumten Schlaf nachholen? Nein. Aber in dir wächst Zorn. Eigentlich wolltest du dich mit gleichem Lärm bemerkbar machen, aber es gibt noch mehr Mitbewohner mit einem Recht auf Ruhe. Du lässt es also.
Wir haben hier mittlerweile das Gefühl, dass auch von eurer Seite keine
Rücksicht mehr auf andere Mitbewohner genommen wird. Es ist seit Monaten
immer nur lauter geworden.
Merkwürdig - und darüber haben wir viel nachgedacht - es gibt Tage, ja es
gibt sogar wenn auch sehr selten, Wochenenden, da hört man nichts. Wir
denken dann fliegen die beiden durch ihre Wohnung, ist der Kater noch am
leben?? Ja, das Auto steht vor der Tür. Wenn eure Mutti zu Besuch ist, dann
ist es auch ruhig. Eine Person mehr.....
Wieso geht das???
Wir empfinden euer Verhalten als sehr rücksichtslos. Haben uns bei Freunden
mit Katzenhaltung in der Stadt und bei einem befreundeten Tierarzt
erkundigt. Man kann Katzen erziehen. Manchmal braucht es einige Zeit, aber
es geht.
Wir haben ausreichend Vergleich wie es ist, wenn jemand über uns lebt. Auch
ihr beide habt Zeiten, an denen nur die Geräusche des Lebens von oben zu
hören sind. Schließlich hängt es auch davon ab, wie will ich laufen und zu
welchen Zeiten räume ich Dinge in Abseiten auf oder hin und her.
Wir möchten die wenige Zeit, die wir in unserem Zuhause verbringen, einem
Zuhause, dass wir für viel Geld renoviert und eingerichtet haben, für das wir
Miete zahlen, genau wie ihr, am frühen Morgen und abends nach 22.00 Uhr
in Ruhe und Frieden verbringen!!
Keiner von uns will mit dem Besenstiel als Begleiter durch die Wohnung
rennen, um euch den Lärm wieder zu geben. Wir möchten aber aufstehen und
ins Bett gehen können wann wir das wollen!! Nicht wenn euer Kater oder ihr
beschließt die Nacht ist zu Ende oder es ist noch keine Bettzeit!!
Wenn sich allerdings in naher Zukunft nichts ändert, dann werden wir euch
den Krach zurückgeben. Ob das im Sinne aller ist?? - wir denken nicht.
Wie würdet ihr beide es finden, wenn wir am frühen Morgen gegen die Decke
im Schlafzimmer poltern. Oder vielleicht spät nachts die Zimmerdecke
bearbeiten??:eek:
Wenn wir dann euren Lebensrhythmus bestimmen!!??
Wir hoffen, dass euch die Beschreibung wirklich einmal über positive
Veränderungen nachdenken lässt. Zusätzliche Dämmung des Bodens durch
Frau xxx (vermieterin) würden nur Kosten verursachen und keine Abhilfe
bringen.
xy und xyz haben über uns gelebt. Wir wissen wie es sein kann Mitbewohner über uns zu haben. Diese Zeiten wünschen wir uns zurück. Auch wenn dieser Brief euch trifft, wir wollen niemandem zu nahe treten, wollen einfach nur eine angenehme und freundliche Nachbarschaft und vor allem - unser Leben leben !!

Wie würdet Ihr auf sowas reagieren ??
 
Hexi

Hexi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Oktober 2006
Beiträge
6.535
Alter
57
Ort
Düsseldorf
Ganz ehrlich??

Ich an eurer Stelle würde mal runtergehen und nett nachfragen. Ihr könntet euch das gar nicht vorstellen und würdet euch das gerne mal "live" anhören. Damit Ihr auch mal einen Eindruck von der Lautstärke bekommt. Ich würde sogar noch den Vermieter dazu bitten. Von zweiter Katze würde ich erstmal gar nix erzählen.

Dagegen kann die Dame ja nix haben. Schließlich sind sie ja daran interessiert, dass sich was ändert. Sollte es wirklich so laut sein, wie sie das behauptet, könnt ihr ja über weitere Maßnahmen reden. Wenn nicht, ist sie - auch beim Vermieter - als Querulantin durch.

So mal als kleine Anmerkung - auch wenn sich das bei EUCH nicht laut anhört... durch Hohlräume oder ungünstige Schallverhältnisse kann das an einem anderen Ort durchaus sehr laut werden. Ich habe hier auch so ein Phänomen. Meine Nachbarn sitzen im Garten und unterhalten sich in völlig normaler Lautstärke. In meinem Schlafzimmer (Fenster zum Garten des Nachbarn hin) kommt Partylautstärke an. Wir haben das ausgetestet und es ist wirklich durch ungünstige Lage und Schallverstärkung so. Keine Ahnung warum.

Allerdings kann ich mir NICHT erklären, warum nur die Katze so laut sein soll. Schließlich lebt ihr ja auch noch in der Wohnung + Hund. Schwebt ihr?? :D
 
Kiky28

Kiky28

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. April 2008
Beiträge
13
@hexi

das fragt sie sich ja auch - ob wir manchmal schweben.. tz tz :rolleyes:..hmm.. ich überlege grad wie ich diese "Leichtigkeit"hinbekomme, das ich leise als meine Fellnasen bin :D:eek:
 
B

birgitta

Gast
  • #10
das fragt sie sich ja auch - ob wir manchmal schweben.. tz tz :rolleyes:..hmm.. ich überlege grad wie ich diese "Leichtigkeit"hinbekomme, das ich leise als meine Fellnasen bin :D:eek:

Dann lauf mal ein paar Stunden mit Pfennigabsätzen über das Laminat...:cool::cool:

( Bei mir Nachtarbeiter würden die dann aber die Kriese kriegen...:D:D;);))
 
Kiky28

Kiky28

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. April 2008
Beiträge
13
  • #11
@birgitta

Dann lauf mal ein paar Stunden mit Pfennigabsätzen über das Laminat...:cool::cool:

( Bei mir Nachtarbeiter würden die dann aber die Kriese kriegen...:D:D;);))

Nur schaade das ich auf Grund einer Körperbehinderung keine tragen kann .. sonst hätt ich es gern mal tetestet .. :D
 
Werbung:
Pocket

Pocket

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. März 2008
Beiträge
116
Alter
36
Ort
Hamburg
  • #12
Ui das ist heftig. Also ich würde runtergehen und bei denen fragen ob ich mir den angeblichen Lärm mal selber anhören dürfte.
Ist ne blöde Situation, denn nach unten überträgt sich der Lärm wirklich gut. Kenne das von unseren Nachbarn über uns. Die haben auch nen Holzfußboden denk ich mal und man hört auch alles (wenn was runterfällt oder so). Außerdem haben die 2 Kinder und da kriegt man auch einiges mit (obs nun Geheule ist, Blockflötenspiel, spielen etc.pp). Wir würden aber nie auf die Idee kommen uns zu beschweren, denn ich denke das ist normal :) Jeder lebt sein Leben und dabei macht man auch Geräusche. Soll man dann nur noch wie auf rohen Eiern durch die Gegen laufen? Den Katzen dicke Socken anziehen? :D

Sie sollten auch mal konkrete Vorschläge machen, wie ihr den "Lärm" eindämmen könntet.

LG
 
Kiky28

Kiky28

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. April 2008
Beiträge
13
  • #13
pocket

dann müßte ich aber sehr spät runter oder sehr früh . In dem netten Brief stand ja ab 4.00 Uhr und ab 19:30 - nach 22 Uhr.. und mal davon ab... wir haben uns noch nie beschwert über das sonntägliche saugen, über das rafeln mit Stühlen in der Küche, über die Musik in der Mittagszeit..wenn ich mich über jeden pups beschweren würde den die unten machen müsste ich mir ein Feldbett unten aufstellen.

Ich habe schon über Schalldämmende Maßnahmen nachgedacht und wie anfangs schon erwähnt zieh ich das auch durch.. nur ich kann nicht ein heiden Geld ausgeben nur damit ich unten kein "Erdbeben" verursache...
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
5.825
Alter
60
Ort
bei Gummersbach
  • #14
Das kann garnicht angehen, dass soviel Schall nach unten dringen kann. Das ist ein Schalldämmproblem. Wie sieht denn der Fußboden aus bei Dir? Ist er schon älter und renovierungsbedürftig? Vielleicht kannst Du Dich mit dem Untermieter zusammentun und das Problem mit dem Vermieter besprechen.

Solch eine Geräuschkulisse darf bis unter nicht durchkommen, Verursacher hin oder her. Lass in Deiner Wohnung mal ein Kind mit einem Dreirad fahren oder mit einem Bobbycar, lass mal ein Kind mit Legosteinen oder Bauklötzen spielen, das ist auch normal.
 
T

Tiberio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
887
  • #15
Na klar ist das ein blöde Situation, schließlich will man ja schon mit seinen Nachbarn friedlich zusammen leben...
Aber: Es gibt nun mal Geräusche des täglichen Lebens, die zu tolerieren sind. Da gehört Kinderlärm, Musik, Geräusche von Wasserspülungen oder Trittgeräusche genau so dazu wie Geräusche von Haustieren. In älteren Häusern ist die Dämmung eben z.T. miserabel, gerade wenn Holz ohne besondere Dämmung verarbeitet wurde. Trotz allem kann man nicht den ganzen Tag auf Zehenspitzen durch die Wohnung schleichen.
Darüber hinaus gibt es meines Wissens nach bis heute keine Bau-DIN-Norm, die die maximal zulässige Akustik in Wohnhäusern reguliert.

Da hilft also nur Toleranz - schließlich kann Dir die Katzenhaltung niemand verbieten.
Wenn man sehr geräuschempfindlich ist, ist man nun einmal in einem Mehrfamilienhaus schlecht aufgehoben, erst recht in einem älteren Baujahrs. In dieser Situation würde ich freundlich meinen Standpunkt erklären, aber eben auch bestimmt. Die Idee, sich den "Lärm" in der Wohnung unter euch selbst einmal anzuhören, ist sicher eine gute Idee, allerdings würde ich dabei bedenken, dass Geräusche und vor allem "Lärm" sehr unterschiedlich wahrgenommen werden / wird.

LG,
 
Kiky28

Kiky28

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. April 2008
Beiträge
13
  • #16
das sagen mir fast alle, das Haus ist Baujahr 1982 und das Obergeschoß vermutlich entweder nachträglich reingekommen oder es war mal ein Schober o.ä. wir haben Holzböden, die z.T. mit Fliesen,Teppich oder Laminat ausgelegt sind. Mein Vermieter und ich haben schon darüber gesprochen, wie man noch mehr Schallschutz hierhin bekommt. Ich habe schon , trotzdem ich das eigentlich nicht wollte eine Brücke in der Diele und nun überlege ich auch einen dicken Teppich ins Wohnzimmer zu legen (z.Zt. Laminat) .
Der Vermieter hat schon vorsichtshalber "ohne Kinder" vermietet..aber das nun ein Kater ein Unruheherd werden könnte daran hat auch er nie im Traum gedacht .
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2008
Beiträge
8.196
Alter
59
Ort
Oberbayern
  • #17
mach mal mit deinen Nachbarn aus, dass du dir das gerne von unten anhörst. Setz dich doch um 10 Uhr mal runter oder auch morgens um fünf, je nachdem. Wenn es ruhiger werden soll, müsst ihr das in Angriff nehmen.

Sonst bleibt euch nur noch eine EG-Wohnung.

Das musst du machen, anstatt ewig in Mutmaßungen zu ergehen.
 
Kiky28

Kiky28

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. April 2008
Beiträge
13
  • #18
@los Gatos

hmm.. gute Idee die wird sich bedanken wenn ich um 5 vor der türe steh und frage ob ich das mal Live erleben darf oder um 10 Uhr .. hmm da sind die doch schon im Bett :eek:..
Außerdem wenn ich mir noch mal den Brief durchlese meint sie nicht "nur" den Kater sondern greift uns ja auch mit an.. ich zittiere:"der Lärm von Euch und dem Kater"
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2008
Beiträge
8.196
Alter
59
Ort
Oberbayern
  • #19
nein, natürlich muss es vorher ausgemacht werden.

Aber die bedanken sich doch sowieso für die Ruhestörung, so wie ich den Brief gelesen haben. Die würden sich sicher freuen, dass du an dem Ende der Situation ebenso interessiert bist.
 
Sanny

Sanny

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
5.376
Ort
nicht bei dir :-)
  • #20
Vom KB springende Katzen könne wirklich ein halbes Erdbeben auslösen :D
aber ich finde es doch recht merkwürdig,dass bei euch anscheinend nur der kater lärm macht.Du sagst,du hast einen Schäferhund-Mix,rennt er nicht auch mal durch die Wohnung?Denn so ein Hund macht doch ganz schön heftigere Tritte als ein Kater.

So wie du schreibst,hast du ein sehr gutes Verhältnis zu eurem Vermieter (find ich klasse,dass er euch zur 2. Fellnase geraten hat)ich denke,dass du damit schonmal ganz gute Karten hast.
Aber ich muss den anderen zustimmen,geh mal zu der Nachbarin und sag ihr,dass du dir den Lärm selber anhören möchtest.Schließlich kannst du dir das nicht vorstellen,wie laut euer Kater ist.
Da sie die Uhrzeiten des "Gewitters" ja so eindeutig aufschreiben kann,wird sie auch nicht schlafen.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben