Kuhpocken bei Katzen - aktueller Fall Traben-Trarbach

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Werbung:
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
Faszinierend... sind das wirklich die Kuhpocken?
Können Kuhpockenarten wirklich in so vielen verschiedenen Tierarten überleben?

Oft sind Viren da auf ganz wenige Tierarten beschränkt...
und es wundert mich die starke Symptomatik. Müsse man sich mal den Infektionsweg der Viren angucken, an welche Zellproteine die andocken und wie die Wirtszellen dann infiltriert werden.

Ich weiss nur dass damals ein Arzt aus England die zündende Idee hatte, wie er beim Menschen die wesentlich schlimmeren, oft tödlich verlaufenden human-Pockenviren in Schach halten kann.
Edward Jenner hat beobachtet, dass Mägde, die mit Kuhpocken infiziert waren später die "echten" Pocken nicht mehr bekamen. Er hat daraufhin Menschen mit Krusten/Sekret aus Kuhpocken-Pusteln geimpft und tatsächlich zeigten die nur leichte Krankheitszeichen und bekamen nie die gefährlicheren "echten" Pocken.
Noch heute kann man das im Wort "Vakzination", das heute regulär als "Impfung" bezeichnet wird, nachvollziehen. Denn Jenner hat die Bezeichnung von dem lateinischen Wort für Kuh "vacca" abgeleitet.

Uhhh ich glaube da muss ich morgen mal in die Unibib sausen und ein gutes Virologiebuch rausfischen und nachlesen.

Grüsse
neko

PS: grade so beim googeln gefunden:
http://www.aerzteblatt.de/archiv/64...n-nicht-immer-sofort-erkanntes-Krankheitsbild
 
Zuletzt bearbeitet:
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2014
Beiträge
8.282
Ort
Dortmund
ist ja heftig. Ich bin nie gegen Pocken geimpft worden.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
ist ja heftig. Ich bin nie gegen Pocken geimpft worden.

Nicht verwechseln mit den eigentlichen "Pocken" die ja als ausgerottet gelten seit 1980. Seither wird eigentlich auch nicht mehr geimpft ( ich hab sie noch - die Pockenimpfung).
http://de.wikipedia.org/wiki/Pocken

Für den Impfstoff wurden Varianten von den Kuhpocken genommen; somit kommt bei dir vielleicht der Gedanke bezüglich der Pockenimpfungen auf.;)

Kuhpocken gelten als Zoonose und somit sind sie auf den Menschen übertragbar.
Wohl eher selten, aber wie man in dem Fall sieht kommen die Kuhpocken durchaus noch vor.
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2014
Beiträge
8.282
Ort
Dortmund
habe auch im Internet nachgelesen. da es ja auf Menschen übertragbar ist und es bei eine Ansteckung zu einigen schlimmen Reaktionen kommen kann, finde ich das schon beunruhigend.

Ich denke es sollte sowieso überdacht werden das man sich gegen einiges nachimpfen/auffrischen lassen sollte.

Unser Dok hat uns gesagt das durch die Einwanderungen noch mit einigem zu rechnen sei.
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
habe auch im Internet nachgelesen. da es ja auf Menschen übertragbar ist und es bei eine Ansteckung zu einigen schlimmen Reaktionen kommen kann, finde ich das schon beunruhigend.

Ich denke es sollte sowieso überdacht werden das man sich gegen einiges nachimpfen/auffrischen lassen sollte.

Unser Dok hat uns gesagt das durch die Einwanderungen noch mit einigem zu rechnen sei.

Auffrischen sollte man ja sowieso in dem Rahmen, wie es "vorgegeben" bzw empfohlen wird,wenn man das denn möchte.

Gegen was sollte man sich nach der Meinung deines Arztes noch zusätzlich impfen aufgrund der von ihm erwähnten Problematik?
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
Faszinierend... sind das wirklich die Kuhpocken?
Können Kuhpockenarten wirklich in so vielen verschiedenen Tierarten überleben?

Oft sind Viren da auf ganz wenige Tierarten beschränkt...
und es wundert mich die starke Symptomatik. Müsse man sich mal den Infektionsweg der Viren angucken, an welche Zellproteine die andocken und wie die Wirtszellen dann infiltriert werden.

Ich weiss nur dass damals ein Arzt aus England die zündende Idee hatte, wie er beim Menschen die wesentlich schlimmeren, oft tödlich verlaufenden human-Pockenviren in Schach halten kann.
Edward Jenner hat beobachtet, dass Mägde, die mit Kuhpocken infiziert waren später die "echten" Pocken nicht mehr bekamen. Er hat daraufhin Menschen mit Krusten/Sekret aus Kuhpocken-Pusteln geimpft und tatsächlich zeigten die nur leichte Krankheitszeichen und bekamen nie die gefährlicheren "echten" Pocken.
Noch heute kann man das im Wort "Vakzination", das heute regulär als "Impfung" bezeichnet wird, nachvollziehen. Denn Jenner hat die Bezeichnung von dem lateinischen Wort für Kuh "vacca" abgeleitet.

Uhhh ich glaube da muss ich morgen mal in die Unibib sausen und ein gutes Virologiebuch rausfischen und nachlesen.

Grüsse
neko

PS: grade so beim googeln gefunden:
http://www.aerzteblatt.de/archiv/64...n-nicht-immer-sofort-erkanntes-Krankheitsbild


Bei Pocken nicht. Es gab 2009/2010 u.a. auch einen Fall, wo Menschen durch Farbratten aus einer bestimmten Zucht mit einer anderen Tierpockenart infiziert wurden (ich glaube, Affenpocken? Ich such das mal, wenn ich Zeit habe).
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #10
Hmmmm, was mich eigentlich wundert (ich stamme ursprünglich aus Traben-Trarbach)......wie kommt eine Maus an Kuhpocken? Die nächste Kuh ist Luftlinie meilenweit entfernt.....und steht in Irmenach......dazwischen gibt es zwar noch einen Hof in Starkenburg, aber selbst der weäre ziemlich weit weg und hat meines Wissens auch "nur" Schweine.
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
  • #11
Laut den Artikel, den ich hier im ersten Beitrag verlinkt habe scheinen Kuhpocken Viren schon lange in Nagern unterwegs zu sein, oft wohl ohne dass die betroffenen Tiere Symptome haben oder gar sterben.
So kann das natürlich über Generationen weitergegeben werden und irgendwo, irgendwie trifft sich dann eben mal eine Katze und eine infizierte Maus.

Wenn man sich überlegt wieviele Mäuse ein eifriger Freigänger so pro Tag erledigen kann, ist das vielleicht garnicht so unwahrscheinlich, dass da mal eine mit Kuhpockenviren verseuchte dabei ist.
Leider steht in dem Artikel nichts davon wie hoch die Wahscheinlichkeit einer Übertragung ist, oder ob irgendjemand schon mal eine Wildpopulation Ratten oder Mäuse auf die Verbreitung der Pockenviren untersucht hat.
Da ist soviel Spielraum für Spekulationen von "viele Mäuse verseucht, aber Übertragungswahrscheinlichkeit sehr gering" oder "ganz wenige Mäuse verseucht, aber wenn eine Katze so eine fängt, dann 100% Pathogenität" ist alles möglich.

Kuhpocken scheinen jetzt nicht unbedingt angenehm zu sein. Grade die Hautläsionen mitsamt hässlicher Narbenbildung sind in der heutigen "nur ohne Narben ist man schön"-Gesellschaft nicht angenehm. Aber wirklich schlimme Komplikationen sind wohl sehr selten.

@Miss_Katie
Also in dem von mir Verlinkten Artikel aus dem Ärzteblatt ist, bei den jeweils infizierten Menschen, von Kuhpocken die Rede . Da werden auch die Fälle gelistet, wo sich Menschen an ihren in Zoohandlungen gekauften Ratten infiziert haben.
Allerdings haben sie (Die Ärzte/Forscher) die Ursprungsquelle, wo die Ratten sich infiziert hatten, nicht finden können, da die Tiere wohl mindestens über einige Wege von Grosshändler 1 zu Grosshändler 2 zu Zoohandlung verkauft wurden. So hat sich dann die Spur anscheinend spätestens bei Grosshändler Nr 1 verloren.
Eventuell gehen die Spuren dann auch ins Ausland, wo sich billiger und unter deutlich weniger Tierschutzregelungen schnell Nager produzieren lassen... und da hat man als Forscher eh schlechte Chancen von Firmen Auskünfte zu bekommen, woher die ihre Tiere beziehen oder wie die gehalten werden. Erst recht nicht, wenn sie rechtlich in keiner Weise dazu gezwungen werden können, was ja hier auch nicht ging. Gesetze wurden ja keine Verletzt, warum sollen Grosszüchter/Grosshändler da mit Quellen rausrücken.

Grüsse
neko
 
Werbung:
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #12
Wenn man sich überlegt wieviele Mäuse ein eifriger Freigänger so pro Tag erledigen kann, ist das vielleicht garnicht so unwahrscheinlich, dass da mal eine mit Kuhpockenviren verseuchte dabei ist.

Bin ich auf dem Land direkt bei dir.
Nur in Traben-Trarbach (muss eigentlich Trarbach gewesen sein, Traben liegt auf der anderen Seite der Mosel und da wäre die nächste Kuh quasi erst in der Eifel....) finde ich das geographisch ziemlich kurios. Wobei die katze eh unbedingt Lotto spielen sollte. Ich finde die Wahrsccheinlichkeit als Katze in Traben-Trarbach plattgefahren zu werden nämlich um ein vielfaches häher als sich mit Kuhpocken zu infizieren (Bundesstraße, Durchfahrtsstraße LKW (mit einer Spedition und einer Kartonagenfabrik) zur Autobahn, Rennstrecke am Ortsausgang)
 

Ähnliche Themen

Antworten
24
Aufrufe
3K
tiedsche
N
Antworten
2
Aufrufe
917
Nicht registriert
N
Antworten
12
Aufrufe
766
tigerlili
Antworten
8
Aufrufe
13K
Froschn
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben