Kuhkater Rasmus vermisst in 30627 Hannover

  • Themenstarter pussinboots
  • Beginndatum
pussinboots

pussinboots

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2012
Beiträge
139
Ich hatte so gehofft, nie in dieser Rubrik schreiben zu müssen, jetzt ist es passiert. Ich war über das lange Wochenende weg und mein Katzensitter ist sich nicht mehr sicher, wann er Rasmus das letzte Mal gesehen hat (der sieht seiner Schwester auf Entfernung ähnlich), weil meine Katzen nicht alle gleichtzeitig zum Fressen da waren. Sicher ist, dass er seit meiner Rückkehr am Sonntagabend nicht mehr zu Hause war.
Ich war nachts mit der Taschenlampe unterwegs, hab Nachbarn wegen der Garagen gefragt und an Stellen gesucht, wo ich ihn schon mal beim Gassigehen getroffen habe (sein Radius ist leider ziemlich gross). Tasso und das Tierheim sind informiert.

So ein Sch..., er hat sich doch in letzter Zeit so oft geprügelt mit dem Nachbarskater, vielleicht liegt er irgendwo verletzt und kann sich nicht mehr melden. Oder ist doch irgendwo eingesperrt. Ich weiss einfach nicht mehr, wo ich noch suchen soll.
 
Werbung:
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
pussinboots

pussinboots

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2012
Beiträge
139
Auch bei den Nachbarn bisher nichts, ich bin wirklich langsam verzweifelt. Hier ist sein Suchplakat, vielleicht wohnt ja jemand hier in der Nähe:
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Hast du schon Tierärzte und das Ordnungsamt informiert? Bauhof ist auch immer eine Idee... letztere finden zwar eher tote Mietzis, aber dann hätte man wenigstens Gewissheit :(
 
pussinboots

pussinboots

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2012
Beiträge
139
Danke dir für die Hinweise. Den Bauhof kann ich einfach noch nicht anrufen, das schaffe ich nicht. Ich kämpfe sowieso schon gegen das lähmende Gefühl, dass das alles umsonst ist und ich ihm nicht mehr helfen kann. Ich treibe mich selbst immer wieder an, weiterzumachen und darf mir den Gedanken einfach nicht erlauben, dass er tot ist.

Heute war ich bei einer entfernteren Nachbarin wegen der Garage und die hat mir gesagt, dass in ihrem Garten sowieso zuviele Katzen "herumtanzen". Als ob es gut ist, dass jetzt einer weniger dabei ist. Und ich musste das schlucken und freundlich bleiben, damit sie vielleicht doch nachguckt und nicht einfach meinen Suchzettel wegschmeisst. Die anderen waren bisher wenigstens hilfsbereit und haben mir "nur" erzählt, was ihm alles Schlimmes passiert sein könnte. Ich weiss, dass es nicht um mich geht und ich das eben hinnehmen muss, aber ich muss das mal loswerden. Hier versteht keiner, warum ich so fertig bin, "du hast doch noch soviele andere Katzen".
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
Glaub mir, hier verstehen dich sehr viele.

Ich war schon dreimal in der Situation. Einmal war Hobbes irgendwo 9 Tage eingesperrt und hat sich dann mit verletzten Hinterbeinen heimgeschleppt, Samson eben 13 Tage im Keller der Nachbarn und jetzt ist Hobbes seit 4,5 Jahren spurlos verschwunden.

Nur leider verstehen die wenigsten Menschen sowas, ich habe immer gehört: war doch nur eine Katze, mach dich nicht fertig - holst dir halt ne Neue, du hast doch noch eine usw.

Es ist furchtbar nicht zu wissen was mit dem Schatz passiert ist. Aber ich kann dir auch nur den Rat geben beim Bauhof anzurufen - es ist besser die Gewissheit zu haben dass der Liebling tot ist als diese Ungewissheit. Man kann mit dieser Ungewissheit niemals wirklich abschließen, nie wirklich anfangen zu trauern weil immer noch ein winziges Fünkchen Hoffnung besteht.

Die Meisten mit Langzeitvermissten sind sich einig dass man lieber wüßte dass das Tier tot ist als diese Ungewissheit.
 
pussinboots

pussinboots

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2012
Beiträge
139
Ich danke euch für eure lieben Kommentare und euer Verständnis.

Heute hat sich eine Spaziergängerin bei mir gemeldet und mir die Stelle gesagt, wo sie eine tote Katze gesehen hat. Es war Rasmus. Ich kann irgendwie noch gar keinen klaren Gedanken fassen. Ich hoffe, dass er nicht lange leiden musste. Alles klingt so hohl, es kommen einfach keine angemessenen Worte.
 
FrauK

FrauK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Februar 2013
Beiträge
911
Wie furchtbar zu lesen. Ich mache im Moment genau das gleiche durch und möchte dir mein Beileid über deinen Verlust aussprechen. Es ist einfach unerträglich.

Bestimmt sitzen Rasmus und Kitara nun gemeinsam oben, sehen auf uns herab und schicken uns wunderbare Erinnerungen, auf das wir bald darüber lächeln und nicht mehr weinen.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben