Kreatininwert im oberen Normbereich

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

Tina_mit den Rabauken

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2010
Beiträge
342
Ort
AIC
Hallo zusammen,

meine Flora und ich bräuchten mal Eure Hilfe. Zur besseren Information hab ich mal den Fragenkatalog kopiert und ausgefüllt:


Fragenkatalog

Allgemein
Name der Katze:
Alter: wird im Oktober 16
Geschlecht: weiblich
kastriert: ja
Freigänger: nein
Gewicht: ca. 2,9 - 3,0 kg (je nachdem)
Rasse: EKH

Diagnose
Neudiagnose seit: 23.09.2011

Wenn nein, CNI seit wann:

Wie wurde CNI diagnostiziert (z.B. äußerlich, nur Vermutung des TA, Blutbild, mehrere Blutbilder usw.): Blutbild

Was gab den Ausschlag für die Diagnose (z.B. Verhaltensänderung, Symptome, Vorsorge, OP Vorbereitung etc.):

Wir waren eigentlich bei unserer TÄ weil Flora wieder öfter mal gespuckt hat und wieder ein bißchen DF hatte. Das war vor ca. 4 Wochen schon mal und da bekam sie dann Metronidazol, weil Bakterien im Kot waren. Sie bekam auch Canikur P zum Aufbau der Darmflora. Es war dann alles wieder i. O. Sie hat auch ganz normal wieder gefuttert. Da sie dann am 18.09. wieder gespuckt hatte und DF hatte, sind wir zum TA. Dort wurde auch gleich ein Ultraschall vom Magen, Darm usw. gemacht. Es waren aber nur verdickte Darmwände zu sehen, wahrscheinlich vom DF. Dann hab ich gesagt, ich wollte mal wieder Blut abnehmen lassen (machen wir so einmal im Jahr) und es wurde ein geriatrisches Blutbild gemacht. Da kam dann heraus, dass der Kreatininwert eben bei 165 ist und der Urin nicht mehr so konzentriert ist. Außerdem ist ein Wert etwas höher, der Übelkeit bei der Katze auslösen kann. Dieser kann entweder durch einen Wurmbefall oder auch durch eine Futtermittelallergie hervorgerufen werden. Ich hab mal Wurmtabletten da, aber noch nicht entwurmt, weil ich nicht weiß, ob das jetzt gut ist.

Werte und Allgemeinzustand
Bitte zeig hier das letzte Blutbild oder tippe die Werte.
Gib auch die Maßeinheit (z.B. mmol/L oder mg/dl) und den Referenzbereich des Labors an.
Bitte das komplette Blutbild angeben.
=> das hab ich noch nicht, werde es mir aber nächste Woche holen. Ich weiß eben nur (vom Telefonat), dass der Kreatininwert bei 165 liegt und der Normbereich bis 168 geht. Und dass der Urin eben nicht mehr so konzentriert ist.

Wenn du frühere Blutbilder hast, gib die Werte ebenfalls an.
Bewährt hat sich dieses Format:
die Werte wurden das letzte Mal vor einem Jahr kontrolliert und da hat es geheißen, ihre Nierenwerte gleichen denen einer jungen Katze (werde das auch mal kopieren lassen)

War die Katze bei der Blutabnahme nüchtern: nein

Wie war die Blutabnahme (z.B. Katze hat gekämpft, war entspannt): naja, die Blutabnahme wurde nach dem Ultraschall gemacht und da hat es meiner Flora schon gereicht und als sie dann noch Blut abgenommen haben hat sie gebrüllt und als alles nix mehr half hat sie geknurrt

Gibt es andere Erkrankungen (z.B. Diabetes, SDÜ usw.): nein

Gibt es Verdacht auf andere Krankheiten: nein

Welche weiteren Symptome zeigt die Katze (z.B. Übelkeit, Erbrechen, verstärktes Trinken, mangelnder Appetit)
Wie gesagt, sie hat öfter erbrochen und hatte DF und meine TÄ vermutet, dass ihr wegen dem einen höheren Wert auch übel sein könnte; Flora hat aber schon von je her immer mal wieder gespuckt und sie wurde regelmäßig untersucht, da wurde nie was gefunden

Wie hat sich das Gewicht in den letzten 6-12 Monaten geändert:
immer so zwischen 2,8 und 3,1 (ich wiege alle meine Katzen regelmäßig und schreibe das auch auf und da ist mir nie eine großartige Veränderung aufgefallen, alles immer ungefähr gleich)

Wie ist der Zahnstatus der Katze (z.B. leichter Zahnstein, Entzündungen ..): sie hat nur noch wenige Zähne, aber die sind i. O.

Gab es in letzter Zeit eine Verletzung, Krankheit, Impfung, OP, Narkosen: nein

Futter
Wie wurde die Katze bisher hauptsächlich gefüttert (z.B. Naßfutter/Trockenfutter/Barfen): Häuptsächlich NaFu und TroFu nur als Leckerlie (manchmal mehr, manchmal weniger - zur Zeit aber weniger)

Wenn Na/TroFu, welche Marken: NaFu (erst Kitekat, dann haben wir aber auf getreide- und zuckerfreie Marken gewechselt): Miamor Beutelchen in Gelee und eine Sorte mit Soße, Catchet 200 gr. Dose Rind & Huhn, DM Dein Bestes die 4 Sorten klassisch (100 gr. Schälchen). Ist zwar noch nicht das Optimalste, aber ich bin froh, dass sie diese Sorten wenigstens futtern und sie von allen Katzen vertragen werden.
Ach ja, zur Zeit kochen wir noch öfter Hühnchenfleisch im Wasser, wegen ihrem DF. Da geben wir dann auch immer von dem Sud was drüber und das wird auch geschlabbert.

Bekommt sie jetzt Diätfutter: nein

Frißt sie das Diätfutter:
wenn, dann denke ich nicht, da Flora sehr, sehr heikel ist und lieber vor dem vollen Napf verhungert, als dass sie frisst (wenn ich hartnäckig bin und ich ihr immer wieder das gleiche Futter hinstelle, das sie fressen soll, dann hält sie das so lange durch mit nix futtern, bis ihr Magen knurrt und rebelliert und ich ihr halt dann was gebe, was sie will, weil ich das halt nicht verantworten kann, wenn sie in ihrem Alter da einen ganzen Tag nix futtert, bekommt sie dann aber ihr Futter, dann wird gemampft).

Wie frißt die Katze (z.B. frißt kaum noch, frißt nur ihr gewohntes Futter, frißt nur Diättrockenfutter, frißt normal, usw. - bitte recht ausführlich beschreiben):
wenn sie das bekommt, was sie will, futtert sie ganz normal, unsere Katzen fressen aber nicht nur 2 mal am Tag, sondern öfter; Flora bekommt seit sie DF hatte und verstärkt seit ich die Diagnose habe, Wasser übers Futter (also bei jeder Mahlzeit schon so mindestens zwei/drei Esslöffel) und das wird anstandslos geschlabbert

Therapie
bitte hier auch immer die Dosierung angeben

Bekommt die Katze einen Phosphatbinder (z.B. Ipakitine): ja, Renalzin, drei Pumphübe (aber nicht übers Futter, da nimmt sies nicht, ich streich es ihr immer ums Mäulchen)

Bekommt die Katze SUC, wenn ja, seit wann: nein

Bekommt die Katze andere Einzel- oder Komplexmittel (z.B. Renes Viscum): nein

Bekommt die Katze ACE-Hemmer (z.B. Fortekor): nein

Bekommt die Katze andere Blutdruckmittel: nein

Bekommt die Katze Infusionen, wenn ja, welche: nein

Bekommt die Katze andere Medikamente/Mittel für andere Erkrankungen (z.B. Schilddrüsentabletten, Insulin, Lebermedikamente usw.):
wie gesagt, nur das Canikur für den Darm, ach ja und wegen ihrer Arthrose geb ich ihr zur Zeit Ruta Globuli, will ihr aber wieder mal Metacam geben, weil ich das Gefühl hab, sie hat Schmerzen und vor einer Woche hat sie 5 Tage lang Omep bekommen zur Magensäurereduktion

So, das wars fürs erste Mal. Wie gesagt, für mich ist das völliges Neuland. Ich würde halt jetzt gern wissen, was ich füttern soll, was ich vorbeugend tun kann. Am 06.10.11 haben wir einen Kontrolltermin zur Blutabnahme. Die Blutbilder werd ich nächste Woche holen und dann hier in diesen Post einfügen.

Ich Danke Euch schon vielmals für Eure Antworten. Wie gesagt, ansonsten gehts ihr sehr gut, für ihr Alter halt. Sie schläft schon öfter, aber wenn ich mir ihr in den Garten gehe, an der Leine ist sie ganz Feuer und Flamme uns springt draußen rum. Sie nimmt ihre Wurst, wenn es grad mal ein kleines Häppchen gibt. Sie hat super flauschiges Fell. Also so sind überhaupt keine Anzeichen vorhanden, dass sie krank sei, deshalb will ich halt so früh, wie möglich was machen!

Danke Euch.

LG,
Tina und Flora

EDIT: MIR IST NOCH WAS EINGEFALLEN:
Im März waren wir auch mit Flora beim TA, weil wir meinten, dass sie eine Blasenentzündung hatte (sie hat überall herumgepieselt). Es wurde dann Urin durch die Bauchdecke entnommen und untersucht und der war völlig i. O. Außerdem wurden die Blase und die Nieren geschallt. Auch das war ohne Befund, alles i. O. Sie bekam dann Marbocyl AB und Metacam.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Feli55

Feli55

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2011
Beiträge
863
Ort
bei Braunschweig
Mein Kater hatte CNI, werde mich später melden.
 
T

Tina_mit den Rabauken

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2010
Beiträge
342
Ort
AIC
Danke Dir! Kann echt jeden Rat gebrauchen!
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
Ich würde mir an Deiner Stelle keine allzu grossen gedanken machen.
Im Alter ist es normal,daß bestimmte Organfunktionen nachlassen.
Häufig sind es die Nieren,das ist ein physiologischer Prozess der zwar verlangsamt werden kann, aber wie das Altern insgesamt nicht aufzuhalten ist.
Die Zufuhr an Phosphor und Natrium sollte den bedarfsdeckenden Bereich nicht wesentlich überschreiten,da durch eine Überversorgung eine möglicherweise beginnend nachlassende Nierenleistung beschleunigt werden kann.
Bei älteren Katzen gibt es keinen Beweis,daß eine Eiweiss Reduktion sinnvoll ist und sich nierenschonend auswirkt.
Miamor die Beutel,DM Katzenfutter und das Cachet Select würde ich durch andere etwas phosphorred.Futtersorten ersetzten.
In dem Threat von Anja sind viele Futtersorten genannt worden die in Frage kommen.
Man muss aber auch ganz klar sagen,daß es schlimmer wäre die katze würde hungern.
Es ist schwierig eine 16 jährige Katze auf anderes Futter umzustellen.
Was Du versuchen könntest wär vielleicht das Animonda vom Feinsten Senior,nur mal so als Beispiel.
 
T

Tina_mit den Rabauken

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2010
Beiträge
342
Ort
AIC
Ich würde mir an Deiner Stelle keine allzu grossen gedanken machen.
Im Alter ist es normal,daß bestimmte Organfunktionen nachlassen.
Häufig sind es die Nieren,das ist ein physiologischer Prozess der zwar verlangsamt werden kann, aber wie das Altern insgesamt nicht aufzuhalten ist.
Die Zufuhr an Phosphor und Natrium sollte den bedarfsdeckenden Bereich nicht wesentlich überschreiten,da durch eine Überversorgung eine möglicherweise beginnend nachlassende Nierenleistung beschleunigt werden kann.
Bei älteren Katzen gibt es keinen Beweis,daß eine Eiweiss Reduktion sinnvoll ist und sich nierenschonend auswirkt.
Miamor die Beutel,DM Katzenfutter und das Cachet Select würde ich durch andere etwas phosphorred.Futtersorten ersetzten.
In dem Threat von Anja sind viele Futtersorten genannt worden die in Frage kommen.
Man muss aber auch ganz klar sagen,daß es schlimmer wäre die katze würde hungern.
Es ist schwierig eine 16 jährige Katze auf anderes Futter umzustellen.
Was Du versuchen könntest wär vielleicht das Animonda vom Feinsten Senior,nur mal so als Beispiel.

Danke Dir für Deine Antwort, irgendwie beruhigt mich das ein bißchen... Ich habe halt schon eine Katze durch Diabetes verloren und bin deshalb jetzt ein bißchen nervös, weil ich halt nix falsch machen will bzw. gleich dagegen wirken möchte...
Das ist natürlich doof, dass ausgerechnet die Sorten, die sie jetzt frisst, nicht so optimal sind... Werde das Animonda und das Real Nature jeweils senior mal holen und ich hab in dem anderen Threat auch gelesen, dass Leonardo ganz gut sein soll... Mal schauen, ob die Dame davon zu überzeugen ist...
Wie ist das denn mit dem Renalzin. Soll oder darf ich das dann auf phosphatred. Futter auch geben bzw. ihr halt ins Mäulchen geben? Kann sie weiterhin das DM Futter fressen mit dem Renalzin, weil sie da halt echt gut futtert (zumindest so lange, bis ich sie hoffentlich vom anderen Futter überzeugt hab)?
 
S

Shivani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2011
Beiträge
219
Ort
Dresden
Wie ist das denn mit dem Renalzin. Soll oder darf ich das dann auf phosphatred. Futter auch geben bzw. ihr halt ins Mäulchen geben? Kann sie weiterhin das DM Futter fressen mit dem Renalzin, weil sie da halt echt gut futtert (zumindest so lange, bis ich sie hoffentlich vom anderen Futter überzeugt hab)?

Soweit ich informiert bin, gibt man Phosphatbinder wirklich nur, wenn der Phosphatwert erhöht ist. Sonst greift man in den Phosphor-Calcium-Haushalt ein. (Phosphor und Calcium sind Gegenspieler, dessen Zusammenspiel nicht gestört werden sollte.) Achte erstmal lieber auf den Phosphorgehalt im Futter.

ELIA hat gesagt.:
Was Du versuchen könntest wär vielleicht das Animonda vom Feinsten Senior,nur mal so als Beispiel.
Wie hoch ist denn der Phosphorgehalt im Animonda vom Feinsten Senior? Ich habe mal den Hersteller angeschrieben, um das herauszufinden, die haben aber nicht geantwortet.
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
DM hat ja verschiedene Sorten im Angebot,die ich aber nicht kenne auch die Phosphorgehalte nicht.
DM dein Bestes die Pate Sorten liegen wohl bei 5% in der Trockenmasse,das ist wirklich katastrophal,seit ich das weiss habe ich nie mehr DM Katzenfutter gekauft weil ich mir nicht vorstellen kann,daß es bei den anderen Sorten besser ist.
Das gleiche gilt für Bozita,Select Gold vom Fressnapf,Felix usw.
Bei diesen Sorten würde ich unbedingt den Phosphatbinder dazu geben.
Bayer empfiehlt auf seiner Homepage ja sowieso als Prophylaxe bei älteren Katzen Renalzin zu geben.
Das seh ich allerdings auch kritisch,da würde ich eher aufs Futter achten.
Aldi hat ja bei den Cachet Select Sorten jetzt auch ein Senior Futter im Angebot,ich muss den Phosphorgehalt noch nachfragen,zumindest ist die Rohasche deutlich niedriger als bei den Normalsorten.
Allerdings kommts bei meinen Senioren nicht so gut an,scheint auch nicht so viel Salz drin zu sein,da ist es wohl nicht so lecker;)
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
kann man den phospatbinder in "normales" essen machen und somit den phosphor reduzieren? sorry wenn die frage blöd ist :(
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
Animonda die verschiedenen Sorten liegen,Animonda carny 1,05%,senior,0,9%
Anomonda vom Feinsten zwischen,Senior 0,9% die anderen Sorten bei 1%
 
S

Shivani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2011
Beiträge
219
Ort
Dresden
  • #10
Danke. Also nehmen sich die beiden Animonda Senior-Sorten (Carny und vom Feinsten) nichts, oder? Oder ist vom Feinsten doch besser, wegen anderer Inhaltsstoffe? Ich dachte auch immer, dass man eher Geflügel füttern sollte als Rind, weil da weniger Phosphor drin ist - stimmt das?
Woher bekommst Du eigentlich die Informationen, und warum antworten die mir nicht?:confused:
 
T

Tina_mit den Rabauken

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2010
Beiträge
342
Ort
AIC
  • #11
kann man den phospatbinder in "normales" essen machen und somit den phosphor reduzieren? sorry wenn die frage blöd ist :(

Ich finde die Frage auch sehr interessant, weil ich ja auch diesen Phosphorbinder bekommen habe. Ich weiß aber jetzt auch gar nicht, ob das Phosphor erhöht ist, so dass ich am Montag echt lieber mal nach phospohrred. Futter schaue...
Muss mich da jetzt eh erst mal einlesen, was wie zusammen hängt und was im Futter drin sein soll und was nicht... Oh man, immer mal wieder was neues...

@ELIA:
Wie ist es dann bei gesunden Katzen mit DM-Futter? Sollte man das auch lieber weg lassen? Welche Futtermarken geben denn den Gehalt von Phosphor usw. genau an? Die, die ich da hab, da steht nix drauf :confused:.
 
Werbung:
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #12
kann man den phospatbinder in "normales" essen machen und somit den phosphor reduzieren? sorry wenn die frage blöd ist :(

Eigentlich reduziert man das Phosphor nicht,die Phosphatbinder binden Phosphat,das dann über den Darm ausgeschieden wird.
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #13
Ich finde die Frage auch sehr interessant, weil ich ja auch diesen Phosphorbinder bekommen habe. Ich weiß aber jetzt auch gar nicht, ob das Phosphor erhöht ist, so dass ich am Montag echt lieber mal nach phospohrred. Futter schaue...
Muss mich da jetzt eh erst mal einlesen, was wie zusammen hängt und was im Futter drin sein soll und was nicht... Oh man, immer mal wieder was neues...

@ELIA:
Wie ist es dann bei gesunden Katzen mit DM-Futter? Sollte man das auch lieber weg lassen? Welche Futtermarken geben denn den Gehalt von Phosphor usw. genau an? Die, die ich da hab, da steht nix drauf :confused:.

Ich bin bei all meinen Katzen vorsichtig und versuche nass und tr.fu.Sorten zu füttern die keinen zu hohen Phosphorgehalt haben.
Leider stehts beim Nassfutter meist nicht drauf,da habe ich dann bei den Firmen nachgefragt,manche Werte habe ich auch aus dem Inet.
Stiftung Warentest hatte ja auch bei dem letzten Test,ich glaub 2008 einige Futtersorten genannt bei denen die Phosphorgehalte an der oberen Grenze des Bedarfs lagen,die hatte ich schon damals gestrichen.
Ich habe generell den Eindruck,daß sich da in den letzten Jahren was getan hat,die Phosphorgehalte der meisten Futter,auch der hochwertigen liegen mittlerweile so um die 1%.
Das ist ja eh die Krux bei den Fertigfuttern,da wurde reingemengt,so nach dem Motto viel hilft viel und wohl auch viel Knochenmehl und Innereien verwendet die von Haus aus schon phosphorhaltig sind.
Da scheint es doch wohl ein Umdenken zu geben,die Verbraucher sind nicht mehr so dumm wie die Hersteller glauben.
Und daß die Natrium-Calzium und Phosphorwerte immer noch nicht auf den Dosen stehen,find ich schlicht unverschämt:(
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
  • #14
Eigentlich reduziert man das Phosphor nicht,die Phosphatbinder binden Phosphat,das dann über den Darm ausgeschieden wird.

und das bedeutet, dass der zu hohe phosphorgehalt damin unschädlicher wird? und man weiter das gewohnte futter damit geben kann :confused:
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #15
Laut Standard reicht bei CNI eine Phosphatbindung mit Phospatbindern nicht aus.
Ich erklärs jetzt noch mal anders.
Phosphatbinder binden einen Grossteil des Phosphats aus der Nahrung zu unlöslichen Komplexen die dann die Darmwand nicht mehr passieren können.
Bekannterweise werden die Nährstoffe die mit der Nahrung aufgenommen werden im Darm aufgespalten und weitergeleitet.
Durch den Phosphatbinder kann dann das Phosphat die Darmwand nicht mehr passieren und wird mit dem Kot ausgeschieden.
Theoretisch könnte es zu einer Hypophosphatämie kommen,scheinbar kommt es aber laut Studien selten dazu.
Übrigends werden diese Phosphatbinder auch in der Human Med.verwendet,meistens Lanthancarbonat.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #16
Wie wurde CNI diagnostiziert (z.B. äußerlich, nur Vermutung des TA, Blutbild, mehrere Blutbilder usw.): Blutbild
Ein einziges BB? Und dabei war das Kreatinin nicht mal über der Referenz?
Bei einer 16jährigen Katze?
Was war jetzt nochmal das Problem?

Ernsthaft - hat der TA dir gesagt, sie hätte CNI?

Ja, wenn der Urin nicht mehr so konzentriert ist, könnte das ein Anzeichen sein und man beobachtet dann genauer - was man bei einem 16jährigen Tier ohnehin macht.
Aber davon eine Diagnose CNI abzuleiten, halte ich für verfrüht.

eben bei 165 ist und der Urin nicht mehr so konzentriert ist. Außerdem ist ein Wert etwas höher, der Übelkeit bei der Katze auslösen kann. Dieser kann entweder durch einen Wurmbefall oder auch durch eine Futtermittelallergie hervorgerufen werden. Ich hab mal Wurmtabletten da, aber noch nicht entwurmt, weil ich nicht weiß, ob das jetzt gut ist.

=> das hab ich noch nicht, werde es mir aber nächste Woche holen. Ich weiß eben nur (vom Telefonat), dass der Kreatininwert bei 165 liegt und der Normbereich bis 168 geht. Und dass der Urin eben nicht mehr so konzentriert ist.
Bitte hol dir das Bb und tipp es ab.

die Werte wurden das letzte Mal vor einem Jahr kontrolliert und da hat es geheißen, ihre Nierenwerte gleichen denen einer jungen Katze (werde das auch mal kopieren lassen)
Bitte schreib die Werte auf .. wenigstens die aktuellen.

War die Katze bei der Blutabnahme nüchtern: nein
Dann ab sofort immer nur nüchtern.

Gibt es andere Erkrankungen (z.B. Diabetes, SDÜ usw.): nein
Gibt es Verdacht auf andere Krankheiten: nein
Was ist mit der oben erwähnten Darmproblematik?

Wenn Na/TroFu, welche Marken: NaFu (erst Kitekat, dann haben wir aber auf getreide- und zuckerfreie Marken gewechselt): Miamor Beutelchen in Gelee und eine Sorte mit Soße, Catchet 200 gr. Dose Rind & Huhn, DM Dein Bestes die 4 Sorten klassisch (100 gr. Schälchen). Ist zwar noch nicht das Optimalste, aber ich bin froh, dass sie diese Sorten wenigstens futtern und sie von allen Katzen vertragen werden.
Nicht die ideale Diät, aber ok .. Hauptsache sie frißt und mit 16 Jahren würde ich nicht mehr mit Gewalt umstellen.
Du könntest aber dennoch quasi nebenbei probieren, ihr immer mal wieder hochwertigere Sorten anzubeiten, ev. auch mal Rohfleisch.

Bekommt die Katze einen Phosphatbinder (z.B. Ipakitine): ja, Renalzin, drei Pumphübe (aber nicht übers Futter, da nimmt sies nicht, ich streich es ihr immer ums Mäulchen)
Ohne Werte kann man dazu nichts sagen, ich vermute aber, es ist unnötig.

wie gesagt, nur das Canikur für den Darm, ach ja und wegen ihrer Arthrose geb ich ihr zur Zeit Ruta Globuli, will ihr aber wieder mal Metacam geben, weil
ich das Gefühl hab, sie hat Schmerzen und vor einer Woche hat sie 5 Tage lang Omep bekommen zur Magensäurereduktion
Besprich mal mit der Ärztin, ob ein anderes Mittel nicht auch möglich wäre.
Wenn schon NSAIDs, dann ev. Tolfedine .. und nur auf Verdacht würde ich es nicht geben, da solltest du schon einen Anhaltspunkt haben oder doch eine gute Vermutung (auch wenn man das bei Katzen schwer erkennt).

Warum bekommt sie das Omeprazol so kurz?
Wenn sie tatsächlich ein Magensäureproblem hat, kann das noch vorhanden sein. Möglicherweise liegt auch das die Ursache der Übelkeit.

Im Augenblick würde ich gar nichts machen - nur zusehen, daß der DF im Griff ist, schauen ob sie ev. Würmer hat, wenn wirklich nötig ein Schmerzmittel geben (gibt es Verdacht auf Arthrose oder woher kommt das?), das Omeprazol und ansonsten zusehen, daß sie gut frißt und ein schönes Leben hat.

Es wurde dann Urin durch die Bauchdecke entnommen und untersucht und der war völlig i. O. Außerdem wurden die Blase und die Nieren geschallt. Auch das war ohne Befund, alles i. O. Sie bekam dann Marbocyl AB und Metacam.
Metacam in allen Lebenslagen .. *seufz*

War das Problem dann wieder ok?
Gab es jetzt im Urin noch Hinweise auf eine BE oder Kristalle oder ähnliche Probleme?
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #17
Alle nichtsteroidalen Antiphlogistika egal ob Metacam oder Tolfedine sind vor Allem bei älteren Tiere mit Vorsicht zu geniessen.
Ich würde sie auch nur geben wenn eine 100% Indikation besteht.
Ansonsten gibt es auch ganz gute Analgetika(andere Stoffgruppe)die nicht so nierenschädigend sind.
 
T

Tina_mit den Rabauken

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2010
Beiträge
342
Ort
AIC
  • #18
Erst mal vielen Dank, dass Du Dich gemeldet hast. Ich versuche mal, Deine Fragen zu beantworten:

Ein einziges BB? Und dabei war das Kreatinin nicht mal über der Referenz?
Bei einer 16jährigen Katze?
Was war jetzt nochmal das Problem?

Ernsthaft - hat der TA dir gesagt, sie hätte CNI?

Nein, sie hat gesagt, das wäre noch nicht schlimm, man könnte so auch noch nix machen, außer eben Wasser übers Futter geben und diesen Phosphorbilder. Ich habe nur gedacht, da ich einiges über Nierenkrankheiten gelesen habe und bei einigen auch schon von CNI die Rede war, obwohl der Kreatininwert nur gering über dem Referenzbereich lag, informiere ich mich mal frühzeitig, damit ich weiß, was ich aus eigener Hand tun kann bzw. dass ich mich auskenne und auch dementsprechend mit meiner TÄ reden kann. Ich habe halt schon eine Katze durch Diabetes verloren und mich nicht genug aufgeklärt gefühlt seitens der TÄ und deshalb will ich mich informieren.

Ja, wenn der Urin nicht mehr so konzentriert ist, könnte das ein Anzeichen sein und man beobachtet dann genauer - was man bei einem 16jährigen Tier ohnehin macht.
Aber davon eine Diagnose CNI abzuleiten, halte ich für verfrüht.

Bitte hol dir das Bb und tipp es ab.
Bitte schreib die Werte auf .. wenigstens die aktuellen.

Ich werde mir am Montag die BBer schicken lassen und dann tipp ich sie ab. Hab ja nur den Telefonanruf bekommen zur BB-Besprechung und da hab ich das halt gesagt bekommen.

Dann ab sofort immer nur nüchtern.

Ok, dann werd ich den Termin in der Früh legen. Warum nüchtern?

Was ist mit der oben erwähnten Darmproblematik?

Also das war ja vor 4 Wochen auch so, dass sie erbrochen hat und DF hatte. Da bekam sie ja dann AB, weil ja Bakterien im Kot waren. Es war ja jetzt wieder gut. Nur hat sie letzten Sonntag mit Spucken angefangen und dann hab ich ihr halt wieder Omep gegeben. Meine TÄ hat aber gesagt, ich solle das jetzt vorerst absetzen. Wäre eigentlich was dagegen zu sagen, wenn ich ihr statt dem Omep täglich einmal Nux Vomica Globuli gebe, die haben ja die gleiche Wirkung?

Nicht die ideale Diät, aber ok .. Hauptsache sie frißt und mit 16 Jahren würde ich nicht mehr mit Gewalt umstellen.
Du könntest aber dennoch quasi nebenbei probieren, ihr immer mal wieder hochwertigere Sorten anzubeiten, ev. auch mal Rohfleisch.

Ja, werd ich versuchen. War so froh, dass ich Futter gefunden habe, dass sie mag.

Besprich mal mit der Ärztin, ob ein anderes Mittel nicht auch möglich wäre.
Wenn schon NSAIDs, dann ev. Tolfedine .. und nur auf Verdacht würde ich es nicht geben, da solltest du schon einen Anhaltspunkt haben oder doch eine gute Vermutung (auch wenn man das bei Katzen schwer erkennt).

Warum bekommt sie das Omeprazol so kurz?
Wenn sie tatsächlich ein Magensäureproblem hat, kann das noch vorhanden sein. Möglicherweise liegt auch das die Ursache der Übelkeit.

Im Augenblick würde ich gar nichts machen - nur zusehen, daß der DF im Griff ist, schauen ob sie ev. Würmer hat, wenn wirklich nötig ein Schmerzmittel geben (gibt es Verdacht auf Arthrose oder woher kommt das?), das Omeprazol und ansonsten zusehen, daß sie gut frißt und ein schönes Leben hat.

Metacam in allen Lebenslagen .. *seufz*

Also das war mein Fehler, ich hätte dazu schreiben sollen, dass ich das Metacam wollte, wg. ihrer Arthroseschmerzen. Flora hat im hinteren Bereich der Wirbelsäule also in der Gegend, wo der Schwanz angewachsen ist Verknöcherungen. Sie wurde dazu schon geröngt und da konnte man das sehen. Und ich hab halt jetzt den Verdacht bzw. es ist schon zu sehen, dass sie irgendwie Schmerzen hat. Merkt man ja auch beim Treppen steigen und ich will halt nicht, dass sie sich unnötig plagt. Sie ist sonst noch so lustig drauf, da will ich nicht, dass sie durch Schmerzen Lebensqualität verliert. Heute waren wir wieder an der Leine im Garten, da flitzt sie schon mit aber ich merk es, wenn ich sie unrecht halte, knurrt sie bzw. macht sich halt bemerkbar. Also DF hat sie jetzt keinen mehr, alles wieder normal. Was aber heute war, und das nervt mich so, ich hab ihr diesen Phosphorbinder gegeben (muss ihn ihr ja ums Mäulchen schmieren, weil sies nicht nimmt) und dann hat sie kurze Zeit später ALLES wieder gespuckt, einschließlich dem Futter :eek:. Zum Kotzen... Jetzt will sie wieder nicht richtig essen.

Wurmtabletten hab ich ja da, sollte ich sie dann mal entwurmen?

War das Problem dann wieder ok?
Gab es jetzt im Urin noch Hinweise auf eine BE oder Kristalle oder ähnliche Probleme?

Das Pieselproblem ist jetzt wieder weg, wir haben gesehen, dass die Herren sie wieder nicht auf die Toilette ließen und jetzt haben wir ein zusätzliches Klo für sie aufgestellt und da geht sie ganz brav rein und die Herren sind unter Beobachtung :aetschbaetsch1:.

Also im Urin war damals bei der Untersuchung gar nix. Der war ganz i. O.

Wie gesagt, mir geht es nur darum, dass ich ja nicht wieder blind in was laufe, sondern dass ich mich frühzeitig selber informiere und dementsprechend mit meiner TÄ reden kann.

LG,
Tina
 
T

Tina_mit den Rabauken

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2010
Beiträge
342
Ort
AIC
  • #19
Alle nichtsteroidalen Antiphlogistika egal ob Metacam oder Tolfedine sind vor Allem bei älteren Tiere mit Vorsicht zu geniessen.
Ich würde sie auch nur geben wenn eine 100% Indikation besteht.
Ansonsten gibt es auch ganz gute Analgetika(andere Stoffgruppe)die nicht so nierenschädigend sind.

Kannst Du mir sagen, wie die heißen? Hab im obigen Beitrag geschrieben, dass Flora unter Verknöcherungen, also Arthrose leidet und ich schon den Eindruck habe, dass sie Schmerzen hat. Sie hat bis jetzt immer wie wild rumgetollt, aber zur Zeit will sie gar nicht so laufen. Deshalb würd ich ihr halt gern was geben, weil ich nicht will, dass sie sich mit Schmerzen rumplagen muss. Aber Metacam ist halt eben nicht so gut für Magen und so.
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #20
Bei Arthroseschmerzen sind die NSAIDs(nicht steroidalen Antiphlogistika)das Mittel der Wahl,da muss man Nutzen und Risiken abwägen.
Ob Tolfenaminsäure besser verträglich als Metacam ist weiss ich nicht.
In Frage käme noch Metamizol(Novalgin),ist schnell schmerzlindernd,hällt aber nicht lange an.
Da musst Du deinen Tierarzt fragen welche Mittel besser geeignet sind.
Du hattest gesagt,daß Deine Katze nach der Gabe von Renalzin erbrochen hat,probier es selbst mal,ich habs mal versucht und es ist weit davon entfernt geschmacksneutral zu sein.Da könnte ich mir gut vorstellen wenn Du es ihr ums Mäulchen schmierst,daß ihr schlecht wird.
Das ist nur Stress würde ich nicht machen.
Mach Dich wirklich nicht verrückt,wichtig ist doch,daß Deine Mietz Lebensqualität hat und bei Kreatinin Werten innerhalb der oberen Referenz bei einer doch schon älteren Katze wär ich nicht so sonderlich besorgt.
Schau,daß sie gut frisst, das Futter mit vielleicht optimalen Analysedaten hilft auch nicht weiter wenn die Katze es nicht mag.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

J
Antworten
5
Aufrufe
15K
G
tanja161179
Antworten
7
Aufrufe
4K
Uhrenteddy
Uhrenteddy
J
Antworten
9
Aufrufe
16K
gummibärchen
gummibärchen
K
Antworten
20
Aufrufe
6K
G
Carlo99
Antworten
7
Aufrufe
5K
A (nett)
A (nett)

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben