Kratzen am Kopf und Gewichtsverlust. HILFE!!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
W

Wirklichverzweifelt

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2014
Beiträge
2
Hallo liebe Leute,
Ich wende mich an euch, weil ich mittlerweile leider an einem Punkt bin, an dem ich sonst keinen Rat mehr weiß...

Unsere Wohnungskatze (4 Jahre alt und kastriert) kratzt sich am Kopf vor dem Ohr blutig... Soviel zum Grundproblem.

Das haben wir auch nicht zum ersten mal ... Ganze 3 mal hatten wir das schon. (Zum ersten mal vor etwas mehr als 3 Jahren)...

Beim 1. mal wurde eine leichte Mittelohrentzündung diagnostiziert.
------ Behandelt mit Cortison und Antibiotikum -> erledigt....

Beim 2. mal ( anderer Tierarzt) hieß es: Futtermittelallergie. (TrockenFutter gewechselt von Purina One auf früher gefüttertes Felix meaty sensations + Antibiotikum und Cortison -> erledigt..

Jetzt, 1,5 Jahre später.. WIEDERMAL... (Selber TA wie beim letzten mal)
: kopf beidseitig blutig gekratzt.. Diagnose: wieder Futtermittelallergie

Behandlung (Beginn: Ende Mai): Antibiotikum + Surolan. -> eine Seite verheilt. Anfang/Mitte Juni: nur Cortison. (Hat 2 Tage gehalten, dann hat sie die Kruste auf der immernoch verletzten Seite wieder aufgekratzt).

Ab hier gab es wieder Antibiotikum (2 Tabletten täglich) + Subkutan (Spritze) und wir sollten ihr regelmäßig so eine Flüssigkeit gegen Juckreiz (Name leider vergessen) in den Mund spritzen.

Gleichzeitig mit Beginn der Behandlung (Ende Mai) wurde das Futter umgestellt. (wir sollten laut TA nassfutter weglassen) Zuerst gab es vet concept - cat allergy.. Sie hat's gefressen aber nach 2 Tagen links liegen gelassen.
Also haben wir royal canin - hypoallergenic besorgt. Sie hat's gefressen.....

Die Behandlung ist vorbei. Am 09.07. war alles verheilt. Die Katze fing vor ein paar Tagen an, auch das Futter von royal canin nicht mehr zu essen und heute morgen hat sie sich aus heiterem Himmel innerhalb weniger Sekunden die verheilte Stelle wieder aufgekratzt........
Wir waren direkt beim Tierarzt:..... Ratlosigkeit...... und einen Kragen haben wir bekommen...
Die kleine hat in dem Zeitraum der gesamten Behandlung 0,8 kg verloren ... Von 3,5 auf 2,7 runter und hat Hunger!!! Sie freut sich aufs fressen, bettelt danach, riecht dran, verscharrt es. Wir haben es mit nassfutter versucht (royal canin sensitivity Control), sie leckt die Soße ab und geht...

Was um Gotteswillen kann sie haben ?
Laut TA: keine Milben, keine Flöhe, Keine Ohrinfektion, nichts an den Zähnen, kein Pilz...
Tierarzt sagt auch, dass Bluttests nicht wirklich erfolgversprechend sind... Man "könnte" es allerdings machen.
Sie spielt, schmust und benimmt sich normal, nimmt aber immer mehr ab und kratzt (jetzt wieder) wie eine blöde, obwohl sie NICHTS außer Allergiefutter bekommen hat..... Und es sogar komplett abgeheilt war!
Soll ich sie zumindest irgendwie aufpäppeln? Ihr evt. das alte Supermarkt-Futter wieder geben?

BITTEBITTEBITTE sagt mir, dass ihr eine Idee habt, liebe Katzenfreunde...
Verzweifelte Grüße
Chris
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Schrecklich daß dir niemand geantwortet hat.
Das hasse ich an diesem Forum, verdammt. :(

Also hoffe ich du schaust trotzdem noch mal rein.

Bitte versuch mal eine Ausschlußdiät!
Fang an mit einer Sorte Naßfutter (Naß- nicht trocken) und mit einer Sorte Fleisch die du noch nie gefüttert hast, Strauß z.B. oder Känguruh.

Besser noch wäre zu barfen, hast du davon schon mal gelesen?

Lies dich hier mal ein zum Thema Ernährung, barf und vor Ausschlußdiät.

Probier fürs erste einmal ein Naßfutter ohne Getreide aus!!
Und geh weg von den Supermarktfuttersorten. Kauf mal was gescheites bitte.
Macs oder Grau oder Cats Finefood zum Beispiel.

Und glaube Tierärzten nicht, die haben leider keine Ahnung von Futter und noch weniger von Ausschlußdiät. Die verkaufen "Spezial"-TRockenfutter und dadurch wird nix besser, leider.

Wurde denn mal ein Allergietest gemacht?
Vielleicht mal den Tierarzt wechseln?

Wurde in die Ohren geschaut? Ein Tumor, ein Geschwür, eine Wucherung im Ohr?

Fang bitte mit gescheitem Naßfutter ohne Getreide an und ich hoffe wir finden einen Weg.
 
jaeline

jaeline

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juli 2014
Beiträge
169
Ort
Kanton Bern
Wieso soll ein Blutbild keinen Sinn machen? Ich kenns nur beim Menschen... Da sieht man Entzündzngswerte, gewisse Krankheiten, man könnte auch ultraschall/röntgen,... Vllt hat das nicht fressen gar nix mit dem Juckreiz zu tun?

Also ich kann dir wirklich katzentechnisch wenig weiter helfen, ich weiss nur was ich selbst machen musste wg Lebensmittelunverträglichkeiten und Allergien:
Fructose, Lactose Test
Magenspiegelung, Darmspiegelung
Allergietest auf alles mögliche bei mir daheim
Ausschlussdiät, Essenstagebuch (was gabs, was passierte)
Ultraschall
Stuhlproben
Urinproben
Säurespiegelmessung Magen/Speiseröhre
Unzählige Blutbilder

All das ist beim Mensch bissl einfacher, ich kann ja reden.. aber ich denke einiges kann wohl übertragen suf Tiere werden und ja, wenn ein Tier eirklich, wirklich Hunger hat kann ich mir kaum vorstellen, dass es Futter wg Geschmack verschmäht...

Aber es kann alles mögliche sein..ich würd mal zu nem anderen TA gehen, wer weiss..
 
DosGatos

DosGatos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. März 2011
Beiträge
839
Aus meiner Erfahrung mit meinem Kater Gustavo kann ich dir raten:

Suche dir eine gute Tierheilpraktikerin!
Z.B. eine, die per Haaranalyse rausfinden kann, auf welche Dinge
deine Katze reagiert und entsprchend behandelt. Es können sehr gut Nahrungsmittelunverträglichkeiten (sind ausheilbar) oder Allergien sein.

Hintergrund ist:
die klassische Tiermedizien steckt bei diesen Dingen noch in den Kinderschuhen und "behebt" solche Probleme mit Antibiotika und Cortison.
Die Tests, die sie anbietet, sind gerade in Bezug auf Allergien bzw Unverträglichkeiten im Nahrungsmittelbereich wenig aussagekräftig. Antibiotika und Cortison helfen zwar erstmal - aber sie decken die Symptome zu und schwächen ausserdem das Immunsystem, welches ohnehin oft angegriffen ist. Ein Teufelskreis...

Ein guter Heilpraktiker versucht die Wurzel des Übels zu finden und behandelt entsprechend.

Bei meinem Kater z.B. bestand Verdacht auf eosinophiles Graunulom - das ist eine Immunerkrankung vergleichbar mit Neurodermitis beim Menschen. Er kratzte sich das Fell vom Leib, auch an den Ohren.

Ich habe es nie austesten lassen beim TA, der nur Cortison oder franz. Hormonpräparat auf Lebenszeit verabreicht hätte - aber dank der
guten Arbeit einer THP kann er heute fast symptomfrei leben.

Noch ein Tipp zum Lesen: "Hunde würden länger leben" von Dr. Jutta Ziegler. Es geht hier vorwiegend um Katzen und Hunde..

Und ich rate dir, lese dich auch mal gründlich in gute Katzenernährung generell ein, hier im Forum oder unter www.savanahcats.de, Unterpunkt Ernährung.
 
W

Wirklichverzweifelt

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2014
Beiträge
2
Hey!
Ja ich war auch etwas enttäuscht, dass so lange keine Antwort kam :( vielleicht war mein Text einfach zu lang und abschreckend.
Super, dass dann aber doch noch jemand reagiert hat! Also in der Zwischenzeit ist ein bisschen was passiert. ( man will ja auch nicht untätig bleiben ^^)

Ich habe die Kleine bei einem neuen Tierarzt vorgestellt. Der hat nochmal ganz gründlich den Kopf untersucht und nichts ungewöhnliches entdecken können. Zähne, Ohren, Kiefer usw. Alles in Ordnung. Kopf ist symmetrisch, keine Schwellungen. Also da wird wohl nichts sein.

Er zieht neben der Futtergeschichte auch noch eine Pollenallergie in Betracht.
Als er mögliche Behandlungsmethoden aufgezählt hat, hat er z.B. unter anderem auch auf eine Heilpraktikerin verwiesen.

Er hat dann auch erstmal geraten das Trockenfutter wegzulassen und Getreidefreies Nassfutter zu besorgen.

Dazu bekam ich von ihm noch eine kleine Dose "vet concept - cat Sana"
Die hat die Kleine dann immerhin im Laufe das Abends/nächsten Morgens auch brav leer gefuttert!

Dann war ich in der Tierhandlung: habe mich beraten lassen und habe zum testen, was das Kätzchen überhaupt frisst, erstmal empfohlen bekommen:

(jeweils 1 Päckchen/Dose gekauft) :Carny- Baby pate, Carny kitten und Carny adult: mit Huhn und kaninchen, Herrmann's : Bio Ente mit Kartoffel und Banane, Integra Protect: Känguru und Pferd+Amaranth.
Dazu hab ich noch eine "Baby Paste" von Gimpet bekommen und es hieß, wenns nicht besser wird, soll ich wieder kommen.

Getestet wurde gestern zuerst: Carny Baby Pate, damit sie schnell wieder stark wird :D -> hat den ganzen Tag nichts angerührt... Abends gabs dann noch das Känguru und etwas Paste. Vom Känguru Tütchen (85g) wurde aber auch nur etwa die hälfte verspeist und der Rest musste in den Müll, wegen der Hitze...

Gleich wird dann mal die Bio-Ente probiert... Hoffentlich kommt das besser an. Vielleicht hau ich auch mal nicht gleich die ganzen 85g auf den Teller. Kann ja auch sein, dass ihr Magen so viel garnicht fassen kann nach der langen Hungerphase.

Habt ihr vielleicht noch einen Tipp, wieviel, wie oft, wann und was für Portionen ich am besten in dieser Situation verfüttere ? Ich les mich nebenbei auch gerade in diese barf Geschichte n bisschen hinein, würde aber die Katze gerne erstmal mit normalem Futter zu Kräften kommen lassen bevor ich unsicher experimentiere und dann doch irgendwas fehlt, schief geht, wie auch immer ^^

An dieser Stelle erstmal: Danke für die bisherigen Antworten!
Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Schön daß der zweite TA auch geraten hat getreidefreies Naßfutter zu probieren. Klasse.

Animonda carni kann man machen, es gibt aber bessere Futtersorten.
Im Geschäft wirst du oft, meistens, fast immer ;) nicht so gut beraten.
Lies dich doch hier bitte auch zum Thema Futter, was ist hochwertig und gut ein.

Auch würde ich versuchen Reis, Kartoffeln und Amaranth auch weg zu lassen.
Und nicht zu viele Sorten oder Marken zu nehmen.

Wobei du natürlich erst mal raus kriegen mußt was sie mag und verträgt.
Du wirst sicher am Anfang auch das eine oder andere wieder wegwerfen müßen. :oops:

Und das Ganze kann jetzt auch dauern, bis sie beschwerdefrei ist und du zwei bis drei Sorten gutes Futter hast daß sie verträgt und mag.
Es kann zu Anfang auch sein daß noch mal Beschwerden auftreten.
Wichtig ist daß du dich nicht entmutigen läßt, es gibt fast immer Ideen und Wege und Möglichkeiten.

Ich hoffe es geht gut weiter bei euch. :)
 
DosGatos

DosGatos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. März 2011
Beiträge
839
Prima, das du so einen guten TA gefunden hast!

Hochwertiges Nassfutter ohne Getreide, Zucker und nicht deklarierte pflanzliche Nebenerzeugnisse ist schon mal ein guter Ansatz und sehr wichtig.

Mische dem Nassfutter einfach etwas Wasser unter - so hält es länger frisch! So ca. 1 - 1 1/2 Stunden nach Fütterungszeit stelle ich das Futter mit einem Deckel in den Kühlschrank und nehme es zur nächsten Fütterung wieder raus, füge je nach übriger Menge neues Futter hinzu, gebe etwas warmes Wasser darauf, mische durch:

..und fertig ist die nächste zimmerwarme Mahlzeit!

Auf diese Weise werfe ich sehr wenig Futter weg! Wenn sie ein Futter scheinbar zunächst nicht mag, kannst du es auch einfrieren.
Vielleicht schmeckt es ein paar Tage später besser, wenn der Hunger grösser ist oder der Appetit ein anderer. So beugst du auch Mäkeligkeit etwas vor und dem Umstand, gerade bei futtersensiblen Katzen x Marken ausprobieren zu wollen (etwas eingeschränkter ist die Auswahl ja immer, wenn eine oder mehrere Sorten nicht vertragen werden).

Wird ein Futter hier gar nicht angepackt - was glücklicherweise bei meinen sehr selten der Fall ist - kaufe ich es natürlich nicht mehr.
Aber bei jedem "Naserümpfen" neues Futter hinzustellen, ist wenig sinnvoll und verzieht sie nur.

Viel Glück!
 

Ähnliche Themen

T
Antworten
5
Aufrufe
3K
Katzenschneck
Katzenschneck
meise81
Antworten
9
Aufrufe
28K
meise81
meise81
Tinchen1005
Antworten
26
Aufrufe
4K
Tinchen1005
Tinchen1005
M
Antworten
26
Aufrufe
5K
ssandra
Lil' Nami
Antworten
4
Aufrufe
4K
DosGatos
DosGatos

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben