Kranke Katze vom Züchter

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
K

krachmache

Benutzer
Mitglied seit
27 April 2015
Beiträge
64
Hallo zusammen,

wir haben uns vor zwei Wochen eine Katze von einem Züchter gekauft. Der Züchter machte einen guten Eindruck. Mitglied in einem Zuchtverein Elterntiere geschallt. Zertifikate über Weiterbildungen zur Genetik. Das Kitten war geimpft, getestet auf felv und fiv, entwurmt.

Wir haben den Züchter zu Hause besucht. Wir empfanden die Wohnung als recht klein. Es war eine Wohnung wo es nur ein abgeschlossenes Schlafzimmer gab. Wir schätzten die gesamt qm² auf ca. 40-50. Im Wohnzimmer mit offener Küche waren 5 Katzen. Separiert im Schlafzimmer ca. 10 qm waren 2 Katzen. Die Mutter und das Kitten das wir gekauft haben.

Auf die Frage von uns, warum die Wohnung so klein wäre sagte man uns man hätte sich vom Lebenspartner getrennt.

Auf die Frage warum die Mutter und das Kitten separiert waren bekamen wir die Antwort das beide schon ausgezogen waren. Zu einem anderen Züchter der mit beiden züchten wollte. Dort habe es aber aus verschiedenen Gründen nicht geklappt und die Tiere wurden zurück geholt.

Das Kitten ist 5 Monate alt und hat 750 Euro gekostet. Wir haben nach dem Besuch einige Tage überlegt und dann zugesagt. Es gab einen Kaufvertrag, wir bekamen einen Stammbaum vom Verein und das Starterpaket.

Auf dem Heimweg merkten wir das das Kitten in der Transportbox hechelte. Ok dachten wir, es ist die Aufregung. Zu Hause hörten wir leichte pfeifende Geräusche aus der Nase und auch wieder das die Katze schnell beim Spielen hechelte. Wir informierten gleich den Züchter. Dieser sagte uns das wäre normal. Es ist die Aufregung und Kitten hätten auch manchmal eine schnellere Atmung.

Das Hecheln wurde in den nächsten Tagen nicht besser. Der Züchter meinte die Katze könne einen Infekt haben. Passiert manchmal beim Umzug. Wir könnten ja zu seinem Tierarzt fahren und die Katze checken lassen.

Wir sind lieber zu einem unabhängigen Tierarzt gefahren. Der meinte die Katze hätte Katzenschnupfen und sollte von einem Kardiologen überprüft werden. Was wir dann auch taten in Absprache mit dem Züchter sind wir zu einem Ihm und auch uns bekannten Kardiologen gefahren. Dieser machte zunächst nur ein Röntgenbild und wies auf eine Rechtsherzvergrößerung hin und schlug einen Herzschall vor.

Dann wurde es dem Züchter zu viel und er sagte uns wir sollen nur noch zu seinem Tierarzt fahren. Er würde die entstandenen Kosten nicht übernehmen. Sein Tierarzt vermutet jetzt eine Infektion mit dem Calicivirus.

Wir haben uns nun entschlossen das Kitten wieder an den Züchter zurück zu geben. Wir haben bereits einen chronisch kranke Katze und möchten keine zweite kranke dazu.

Wir haben jetzt schon ein schlechtes Gewissen das wir das Kitten wieder zurück geben. Und auch wird der Züchter sicherlich alles versuchen sich um die Tierarztkosten zu drücken.

Gestern sagte er und den Infekt mit dem Virus könne ja auch von unserer Katze kommen. Die Katzen hatten noch überhaupt keinen richtigen Kontakt. Die waren die ganze Zeit separiert. Es gab einen kurzen Kontakt am Gitter das war es aber auch schon.

Wir haben von unserer Katze vorher ein Blutbild machen lassen um Krankheiten auszuschließen.

Ich hoffe es geht alles gut heute Abend.

Habt ihr Tipps für uns. Was mir beachten sollten?

Danke und viele Grüße
 
Werbung:
friendlycat

friendlycat

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2009
Beiträge
2.698
Ort
Weststeiermark
Puh...die Geschichte ist ja sehr unschön!:(

Ist die Kleine noch bei euch? Kann man inzwischen klar sagen was sie hat und schlägt die Behandlung an?

Ich verstehe ja euren Ärger und auch eure Bedenken, aber wollt ihr das arme Tier wirklich zurückgeben?
Ich würde das sicher nicht fertigbringen, sondern eher versuchen mich mit dem Züchter so gütlich wie möglich zu einigen. Entscheidet auf alle Fälle im Sinne der Katze, sie sollte auf keinen Fall die Leidtragende sein!
 
Rihase

Rihase

Benutzer
Mitglied seit
10 Juli 2016
Beiträge
69
Ort
Südliches Berliner Umland
Eine unter vielen so unschönen Geschichten. Für die Tiere dieses 'Züchters', der diese Bezeichnung nicht im Ansatz verdient, tut es mir sehr leid. Eure Alarmglocken haben bereits geschrillt, Ihr hättet darauf hören sollen. Nun ist geschehen und mit Verlaub, Tiere sind keine Ware und man schiebt sie nicht hin und her. Ihr habt die Verantwortung für den Knirps übernommen und ich kann nur an Euch appellieren, zu dieser Verantwortung zu stehen. Verbucht es als 'Lehrgeld' und bietet dem Kleinen ein schönes Leben und kauft nie wieder ein 'Vermehrer'-Tier. Nur so hört das Leid solcher Tiere irgendwann auf. Euch und dem Kitten wünsche ich alles Gute.
 
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2015
Beiträge
3.040
Also wenn es nur eine Erkältung ist, kann das durchaus vom Umzug sein. Für Katzen ist sowas halt auch Stress pur.

Wenn es wirklich das Herz sein sollte, würde ich den Kaufpreis zurück fordern, oder zumindest einen Teil. Ist das Kitten denn kastriert? ich meine es ist schon 5 Monate, da sollte es zumindest kastriert abgegeben werden.
 
kymaha

kymaha

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2010
Beiträge
6.517
Ort
Hamburg
Wenn dein Nickname Programm ist , würde ich als Züchter auch komisch reagieren , ich würde auch versuchen eine gütliche Einigung anzustreben
 
K

krachmache

Benutzer
Mitglied seit
27 April 2015
Beiträge
64
Ähm was bitte hat mein Nickname mit der ganzen Sache zu tun?

Wir haben ja versucht uns zu einigen. Wir hätten das Kitten weiter behandelt, wollten aber das der Züchter sich an den kosten beteiligt. Das wollte er nicht.

Zuerst hat er sich entschuldigt das er nicht mitbekommen hat das die Katze krank ist. Dann hat er die Schuld auf uns geschoben und meinte sie hätte es hier bekommen. Auch wir wissen das Katzen keine Ware sind aber ich unterstütze es nur weiter wenn wir sie behalten. Es ist übrigens kein Vermehrer so viel ist klar. Wir werden uns auch noch an den Zuchtverein wenden und berichten.

Er hat uns drei Möglichkeiten vorgeschlagen.

1. Sie kommt zurück zum Genesen und anschließend wieder zurück zu uns. Der Züchter übernimmt nur die kosten die auch bei Ihm anfallen. Alle unsere kosten die wir vorher hatten bleiben bei uns. Was inzwischen über 200 Euro sind.

2. Die Katze geht zurück zum Züchter und wir bekommen nur den Kaufpreis zurück.

3. Die Katze bleibt bei uns. Alle kosten bleiben bei uns.

Darauf werden wir nicht eingehen. So sieht für mich keine Einigung aus.
 
K

krachmache

Benutzer
Mitglied seit
27 April 2015
Beiträge
64
Also wenn es nur eine Erkältung ist, kann das durchaus vom Umzug sein. Für Katzen ist sowas halt auch Stress pur.

Wenn es wirklich das Herz sein sollte, würde ich den Kaufpreis zurück fordern, oder zumindest einen Teil. Ist das Kitten denn kastriert? ich meine es ist schon 5 Monate, da sollte es zumindest kastriert abgegeben werden.

Wenn es wirklich nur ein Infekt wäre würden wir sie behalten. Aber das mit dem Herz können wir nicht akzeptieren. Wir haben bereits eine Asthmakatze und können uns keine weitere Kranke katze leisten.
 
M

May Belle

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2014
Beiträge
1.565
Zum Genesen zurück ?
Du glaubst sicher auch an Osterhasen.
Der Kater wird an den Nächsten wieder verscherbelt.

Kaufpreis oder Anteile wirst Du auch keine sehen, deshalb soll der Kater ja zurück.
Das wirst Du mit einem Gericht auskämpfen müssen.

Einzige Chance, dass der Kater kein Wanderpokal wird, ist, ihn zu behalten, zu behandeln und ihm eine schöne Zeit zu bereiten.

Kein Geld für 2 kranke Katzen ?
Das hätte auch mit einem gesund gekauften Tier passieren können....
 
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2015
Beiträge
3.040
Nunja, ich denke ihr müsst das Geld vor Gericht erstreiten, wenn ihr die Katze zurück gibt und die TA-Kosten erstattet bekommen wollt, müsst ihr genauso vors Gericht, wie wenn ihr einen 'Rabatt' auf dem Kaufpreis haben wollt.

Wie viel Ihr da raus schlagen könnt ist auch eine andere Frage von 50-500€ kann je nach Argumentation alles drin sein, aber es ist die Frage ob sich der aufwand lohnt
 
K

krachmache

Benutzer
Mitglied seit
27 April 2015
Beiträge
64
  • #10
Er hat es doch selber angeboten das wir den Kaufpreis zurück erhalten. Und das auch schriftlich. Da mache ich mir jetzt keine Sorgen.
 
K

krachmache

Benutzer
Mitglied seit
27 April 2015
Beiträge
64
  • #11
Zum Genesen zurück ?
Du glaubst sicher auch an Osterhasen.
Der Kater wird an den Nächsten wieder verscherbelt.

Kaufpreis oder Anteile wirst Du auch keine sehen, deshalb soll der Kater ja zurück.
Das wirst Du mit einem Gericht auskämpfen müssen.

Einzige Chance, dass der Kater kein Wanderpokal wird, ist, ihn zu behalten, zu behandeln und ihm eine schöne Zeit zu bereiten.

Kein Geld für 2 kranke Katzen ?
Das hätte auch mit einem gesund gekauften Tier passieren können....

Klar hätte das auch mit einem Gesund gekauften Tier passieren können. Dann hätte ich mir aber auch eine Katze aus dem Tierschutz holen können. So wie unsere erste Katze. Ich habe hier einen Vertrag das ich eine Katze gekauft habe die frei von ansteckenden Krankheiten ist. Ich muss jetzt darum bangen das unsere Asthma Katze sich mit Katzenschnupfen ansteckt weil der Züchter nicht gemerkt hat das seine Katze krank ist. Mir geht es hier nicht ums Geld. Das Vertrauen ist einfach weg. Ich möchte mir nicht ständig um zwei Katzen sorgen machen müssen und unserer Katze mit einer Katze vergesellschaften die vielleicht sehr krank ist und nicht lange lebt. Sie hat ihre freundin im letzten Jahr an FIP verloren.
 
Werbung:
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
  • #12
Was steht denn im Kaufvertrag alles drin?
Wird da versichert ein gesundes, durchgechecktes Kitten zu verkaufen?
Wenn ja, dann könntet ihr versuchen vor Gericht durchzusetzen, dass das Tier eben nicht gesund war und somit der Züchter den Vertrag gebrochen hat...

Allerdings wäre dafür wohl mehr als ein Röntgenbild nötig, sondern ein Herzschall eines zertifizierten Kardiologen. Auf einem Röntgenbild kann man auch mal etwas fehlinterpretieren.

Ansonsten noch die Möglichkeit:
Kontaktiere den Verein des "Züchters" und hake nach, ob derjenige noch im Verein ist und ob so ein Verhalten vom Verein geduldet wird.

Meine Vermutung: Sollten die Tiere wirklihc schon mal bei einem anderen Züchter gewesen sein, wird der vermutlich schnell entdeckt haben, dass die Tiere nicht gesund sind. Jeder verantwortungsvolle Züchter macht Vorsorgeuntersuchungen, wo gerade auch ein Herzschall mit dabei sein sollte...
Und dann ists nicht verwunderlich, warum die Tiere zurückgegangen sind.
 
Jule73

Jule73

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Mai 2016
Beiträge
358
  • #13
Schwierig. Gab es eigentlich kein aktuelles Gesundheitszeugnis bei der Übergabe? Eigentlich ist das bei seriösen Züchtern doch üblich.

Ich persönlich würde eine Diagnose haben wollen, bevor ich entscheide was ich tue. Ist es wirklich eine so gravierende chronische Erkrankung oder kann man sich vielleicht einigen, sprich Preisminderung, dafür übernehmt ihr das Tier? Ich würde es wissen wollen, um die Entscheidung gut treffen zu können. Auch alleine dem Tier zuliebe. Und ein Herzschall kann doch nicht die Welt kosten. Klar ärgerlich. Ich würde es bei mir unter Lehrgeld verbuchen. Wenn man es sich leisten kann 750 Euro für ein Katze zu bezahlen (wir haben auch Katzen vom Züchter, ich will das nicht verteufeln), dann nagt man doch eigentlich nicht am Hungertuch. Ich könnte mir vorstellen, dass der Züchter es eben selber nicht machen lässt, denn will er überhaupt so genau wissen was los ist? Dann kann er das Tier ja nicht gleich wieder weiterverkaufen.

Ich finde es auch ein Unding, dass ihr eine offensichtlich kranke Katze bekommen habt. Das sollte so nicht sein. Schon gar nicht, wenn man von einem angeblich seriösen Züchter kauft. Und das sollte auch dem Verein gemeldet werden.
 
Jule73

Jule73

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Mai 2016
Beiträge
358
  • #14
Als Nachtrag: ich habe eben erst Deine andere Antwort gesehen. Ich kann auch verstehen, dass man sich kein zweites krankes Tier ins Haus holen und sein Herz daran hängen will. Und dass Du deine erste Katze "behüten" willst.

Wie alt ist eigentlich Deine Asthmakatze? Auch noch ein Kitten? Ich frage nur, weil es vielleicht auch in die Entscheidung einfließen sollte, dass ein Kitten für eine (ältere) chronisch kranke Katze sowieso ein bisschen viel werden könnte?
 
K

krachmache

Benutzer
Mitglied seit
27 April 2015
Beiträge
64
  • #15
Schwierig. Gab es eigentlich kein aktuelles Gesundheitszeugnis bei der Übergabe? Eigentlich ist das bei seriösen Züchtern doch üblich.

Ich persönlich würde eine Diagnose haben wollen, bevor ich entscheide was ich tue. Ist es wirklich eine so gravierende chronische Erkrankung oder kann man sich vielleicht einigen, sprich Preisminderung, dafür übernehmt ihr das Tier? Ich würde es wissen wollen, um die Entscheidung gut treffen zu können. Auch alleine dem Tier zuliebe. Und ein Herzschall kann doch nicht die Welt kosten. Klar ärgerlich. Ich würde es bei mir unter Lehrgeld verbuchen. Wenn man es sich leisten kann 750 Euro für ein Katze zu bezahlen (wir haben auch Katzen vom Züchter, ich will das nicht verteufeln), dann nagt man doch eigentlich nicht am Hungertuch. Ich könnte mir vorstellen, dass der Züchter es eben selber nicht machen lässt, denn will er überhaupt so genau wissen was los ist? Dann kann er das Tier ja nicht gleich wieder weiterverkaufen.

Ich finde es auch ein Unding, dass ihr eine offensichtlich kranke Katze bekommen habt. Das sollte so nicht sein. Schon gar nicht, wenn man von einem angeblich seriösen Züchter kauft. Und das sollte auch dem Verein gemeldet werden.

Nein ein Gesundheitszeugnis gab es nicht. Naja und ob das so Gewissheit bringt. Was macht den der TA wenn er das ausstellt? Der Züchter geht zum TA macht bei der Katze eine allgemeine Untersuchung und stellt das Zeugnis aus. Ich halte den Züchter eigentlich noch immer für recht seriös. Ist ja nicht so das ich mich vorher nicht informiert hätte. Und als im Vertrag stand die Katze wird frei von Infektionskrankheiten verkauft, dachte ich wir wären auf der sicheren Seite. Weil wenn man nicht sicher ist ob die Katze krank ist würde man doch nicht so einen Vertrag machen, oder?

Wir wollten auch eine Diagnose haben bevor wir entscheiden. Und hatten das auch eigentlich mit dem Züchter abgesprochen. Aber als der Befund vom Kardiologen kam bei dem wir waren und dieser einen Herzschall empfahl ist der Züchter zurück gerudert und kam uns mit den drei Möglichkeiten. Wir waren schon beim dem Kardiologen wo auch alle Züchter hingehen.

Ich kann einfach nicht die Katze jetzt abgeben und darauf vertrauen das der Züchter die nötige Diagnostik macht. Wer sagt mir das nicht doch nur der Schnupfen behandelt wird und das Herz nicht untersucht wird.

Wir werden es dem Verein melden. In der Satzung steht das jeder Katzenschnupfen dem Verein angezeigt werden soll.
 
K

krachmache

Benutzer
Mitglied seit
27 April 2015
Beiträge
64
  • #16
Als Nachtrag: ich habe eben erst Deine andere Antwort gesehen. Ich kann auch verstehen, dass man sich kein zweites krankes Tier ins Haus holen und sein Herz daran hängen will. Und dass Du deine erste Katze "behüten" willst.

Wie alt ist eigentlich Deine Asthmakatze? Auch noch ein Kitten? Ich frage nur, weil es vielleicht auch in die Entscheidung einfließen sollte, dass ein Kitten für eine (ältere) chronisch kranke Katze sowieso ein bisschen viel werden könnte?

Meine Asthmakatze ist 1,5 Jahre und kaum beeinträchtigt von der Krankheit. Sie ist gut mit Ihren Medikamenten eingestellt und kann mit einem Kitten mithalten. Sie ist sehr verspielt. Sie ist halt sehr ängstlich vor neuem deshalb sollte es eine Katze sein die jünger ist. Denn davor hat sie weniger angst. Wir haben uns viele Gedanken gemacht bevor wir uns für ein Kitten entschieden haben.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
  • #17
ich klammere jetzt mal etwaige eventuell vorhandene herzprobleme aus ...

eine erkältung bzw. infektion der atemwege, die im übrigen immer dem katzenschnupfenkomplex zuzurechnen ist (weil alle primärerreger viraler und bakterieller natur eben halt "mitglieder" desselben sind), kann sehr wohl auch durch den umzugsstress ausbrechen.

wieso wird calici vermutet? läsionen im rachen, rötungen oder ähnliches?

im übrigen gibt es in dem sinne keinen "chronischen katzenschnupfen".

und: ob eure katze gesund ist im sinne von kein calici- oder herpesvirusträger, das erkennt man nicht am/im blutbild - und auch nirgends sonst.
 
christinem

christinem

Forenprofi
Mitglied seit
11 Januar 2010
Beiträge
1.112
Ort
Ö/Haringsee
  • #18
ich würde mir dem Kitten zu einem guten Kardiologen gehen und einen Herzschall machen lassen, erst dann wisst ihr bescheid ob wirklich ein Herzfehler vorliegt und könnt entsprechend entscheiden was zu tun ist.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
  • #19
ich würde mir dem Kitten zu einem guten Kardiologen gehen und einen Herzschall machen lassen, erst dann wisst ihr bescheid ob wirklich ein Herzfehler vorliegt und könnt entsprechend entscheiden was zu tun ist.

dito, sehe ich genauso.
 
Calabrone

Calabrone

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2011
Beiträge
6.050
Ort
München-Waldtrudering
  • #20
Das ist doch ganz einfach. Es muss eine definitive Aussage eines unabhängigen TA her was der Katze fehlt. Und dann ist klar, ob sie es schon gehabt hat oder nicht. Im Kaufvertrag eines seriösen Züchters steht drin, dass die Katze bei Übergabe gesund war und man hat ein maximal ein paar Tage altes Gesundheitszeugnis des Züchter Tierarztes bekommen. Hat sie bereits etwas gehabt, dann ist das Vertragsbruch.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Werbung:

Ähnliche Themen

2 3 4
Antworten
62
Aufrufe
19K
Antworten
1
Aufrufe
4K
bohemian muse
Antworten
20
Aufrufe
2K
Locke007
Antworten
7
Aufrufe
4K
Zugvogel
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben