Krallen selbst schneiden.

Miezizi

Miezizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2013
Beiträge
272
Ort
Kreis Recklinghausen
Hallo,

seitdem ich denken kann, haben wir unseren Tieren zu Hause immer selbst die Krallen geschnitten. Allerdings waren das Tierchen wie Kaninchen und Meerschweinchen, die man gut halten konnte.

Unser Tierarzt nimmt 10 EUR für's Krallen schneiden und ist für unseren schwer herzkranken Marvin extremer Stress-> Fahrt zum TA, warten beim TA, Krallen schneiden & festgehalten werden, Heimfahrt.
Wir, bzw ich (mein Freund ist dagegen) würde ihm gerne selbst die Krallen schneiden. Sie sind nun wieder so lang, dass er schon an die Tapeten geht und diese als Kratzbaum benutzt. Sind die Krallen okay, macht er das nicht.

Ich weiß, dass in den Krallen jede Menge Blutefäße und Nerven zusammen laufen, welche man auch sehr gut sehen kann. Ich möchte nur die vordere Spitze abkneifen. Bei einer Katze ist das aber ja ein bisschen schwerer als bei Kleintieren. Ich konnte ihm gerade als er faul auf dem Bett lag 2 abknipsen. Es ist auch alles gut, bis das KLICK- Geräusch ertönt. Dann zieht er die Krallen weg und versteckt alle 4 Pfoten unter sich. Ich möchte ihn ungern doll festhalten.

Also...nach und nach die Krallen abknipsen ohne "Gewalt" oder doch lieber zum Tierarzt trotzt des Stresses?
 
Werbung:
elenayasmin

elenayasmin

Forenprofi
Mitglied seit
8. November 2011
Beiträge
1.729
Ich mach's nach und nach. Wenn sie ganz entspannt schlafen, geht's am einfachsten und ist in ein paar Sekunden gegessen. Klappt bei meinen beiden Grazien so ganz super und absolut stressfrei.
 
L

Lizzy7

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2013
Beiträge
699
Wir machen das hier immer, weil 1. die eine Katze gar nicht den Kratzbaum verwendet und die zweite Katze nur mit den Vorderpfoten.
Am Besten wartest du bis die Katze schläft. Dann vorsichtig ganz leicht mit dem Daumen von unten auf den Ballen drücken. Dann kommen die Krallen raus. Blutgefäße sieht man ja. Du kannst ja erstmal nur ein klein wenig abschneiden, damit du dich dran gewöhnst.
 
M

Marauder

Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2014
Beiträge
38
Ab und an, wenn meine Mädels überall hängen bleiben mit ihren Krallen, muss ich sie auch stutzen, aber so selten wie ich es machen muss, würde wohl auch immer ein riesen Drama folgen. Daher gehe ich eingentlich mindestens ein mal die Woche hin und kontrolliere die Krallen, fahre sie aus, drücke auf den Pfötchen rum und schau mir die Ballen genau an. Dabei sind die beiden vollkommen tiefenentspannt und lassen sich mittlerweile alles gefallen, auch nach einem lauten "knips" Geräusch.

Ich brauche auch nicht mit festhalten, einfach auf den Rücken legen, zwischen meine Beine auf meinen Schoß, Kopf an den Knien und schon kann ich bequem an alles ran.

Klickerst du? Vielleicht kannst du sie auch bequem mit ein wenig Klickertraining daran gewöhnen, hat bei einer Freundin mit der Fellpflege (Langhaar) wahre Wunder gewirkt.

Hast du extra eine Krallenschere oder was verwendest du?
 
Miezizi

Miezizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2013
Beiträge
272
Ort
Kreis Recklinghausen
Hey, nein, ich clicker nicht... habe ine normalen Fingernagenknipser genommen, nur in 'kleiner Ausfühung' ^^
 
M

Marauder

Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2014
Beiträge
38
Hey, nein, ich clicker nicht... habe ine normalen Fingernagenknipser genommen, nur in 'kleiner Ausfühung' ^^

Den verwende ich auch, allerdings ist der mit höchster Vorsicht zu genießen, denn ein Zucker der Miez genau in dem Moment wo du knipsen willst und es ist passiert. Daher bitte extrem vorsichtig mit dem Ding sein! ;)
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
31.977
Bei den 3 Drinnen-Katzen schneiden wir auch mit solchem Katzenkrallenknipser.
Die 2 Noch-Teilfeigaenger brauchen keine Behandlung.
Rickie hat Ataxie und kratzt nie, da muss geschnitten warden.

Entweder in ein Handtuch wickeln, das entsprechende Pfoetchen hinaus, geht gut.
Oder so nach und nach, wenn sie gerade entspannt sind, immer mal eine Pfote.

Ich setzte sie halt auf den Schoss, fixiere sie leicht mit dem linken Arm, Pfote in linke Hand, schneide rechts.

Schnitt nicht zu tief ansetzen, das hat man nach ein- bis zweimal scheiden 'raus. Auch gewoehnen sich die Katzen an die Prozedur, finde ich.
 
putzi

putzi

Forenprofi
Mitglied seit
14. Oktober 2010
Beiträge
1.769
Ort
Da, wo die Hunde mit dem Schwanz bellen
Du schneidest deiner Katze die Krallen, weil sie sonst an die Tapete geht?
Wenn deine Katze überall hängenbleiben würde, dann wäre das ein Grund.
Aber die Krallen schneiden, weil er sich verhält wie eine Katze?
Gut, es ist nicht schön, wenn er die Tapete ruiniert, aber dann ist Erziehungsarbeit gefragt und keine Verstümmelung.
Klar kratzt er nicht mehr an der Tapete wenn die Krallen ab sind. Womit auch?
Sorge lieber für ausreichende Kratzmöglichkeiten, dann erübrigt sich das von selbst.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
31.977
Putzi,

Oh, Din Einwand ist mehr als berechtigt. Das habe ich leider ueberlesen.

Zuerst sollte man freilich Kratzmoeglichkeiten anbieten, und zwar genug und vielfaeltige.
Wenn an die Tapete gegangen wird, stimmt was an den Haltungsbedingungen nicht.

(Bei Ataxie ist das echt anders, Rickie kratzt nirgends, seit kurzem endlich etwas am Kratzbrett, aber das ist ein anderes Kapitel).

Bruno ist blind, wenn der laufend am Teppich haengen bleibt, irritiert ihn das und er schimpft, Kratzt zwar viel am Kratzbaum, aber nicht genug.
 
wickedwitch

wickedwitch

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
1.862
Ort
Duisburg
  • #10
Unserer Zoe mussten wir trotz 2 Kratzbäumen und mehreren Kratzbrettern, die sie auch fleißig benutzt, letztens die Krallen schneiden. Die waren so lang, dass sie die nicht mehr komplett einfahren konnte. Ich nehm mal an, wie bei Menschen , die unterschiedliche Fingernagelqualität haben, hat Zoe einfach "Stahlkrallen" die sich nicht so leicht abwetzen. Ich weiß, dass die Vorbesitzerin die auch mal b eim Tierarzt stutzen lassen musste. Mein Freund hat es selbst gemacht. Er sah hinterher gut massakriert aus, aber Zoes Krallen haben wieder normale Länge. Zu tief geschnitten hat er auch nicht. Nur das Nötigste. Hatten uns so eine Krallenschere aus der Zoohandlung geholt
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
  • #11
Bin zwar kein routinierter Krallenschneider, aber lege Wert auf gutes Werkzeug!
Bei verschiedensten Werkzeugen mit denen man etwas abknipst, auch Fingernagel und Kralle ist das Knipsgeräusch am geringsten bei qualitativ hochwertigem Stahl und wirklich scharfen Kanten!

Meine schreckhafte Katze würde die Wände hochgehen wenn ich mit einem KnipsDing käme! aber ich muß ihr auch keine Krallen schneiden. Versuche sie allerdings trotzdem sanft an so einige Geräusche zu gewöhnen.
 
Werbung:
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #12
Bei Nine müssen wir dann und wann die Krallen der Vorderpfoten kürzen. Sie ist daran gewöhnt, dass immer mal wieder an ihren Pfoten rumgedrückt wird, damit die Krallen rauskommen, und dass ihre Pfoten festgehalten werden. Das Geräusch der Nagelzange kennt sie auch (wir nehmen die Nagelzange wegen der Rundung; die äußere Rundung zur Kralle hin, nicht die innere, denn sonst sieht man nicht, wo man hin schneidet!).

Schön ist anders, findet Nine, aber sie toleriert immer mal so zwei bis drei Krallen auf eins. Zumal es dann auch Leckerli gibt. Damit sie (weil das Kürzen nicht regelmäßig notwendig ist) das Geräusch und die Tat als solche nicht vergisst, "schneide" ich auch immer wieder mal neben den Krallen, wenn sie auf dem Schoß sitzt. Sie kann dann auch die Zange beschnuppern und auf diese Weise merken, dass da kein Unheil droht.

LG
 
Fellwecker

Fellwecker

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. August 2012
Beiträge
828
Ort
hinter den 12 Bergen, bei den 12 Zwergen
  • #13
Also wir machen das selbst - bei Katzen wie Lunchen und Duivelinchen geht das sogar im Wachzustand prima (die sind einfach nur lieb), bei anderen wird das eben im Schlaf gemacht :D Gut, ok, wir sind auch einfach nur froh, dass unser Roter ein Freigänger ist und sich bei seinem Hin- und Hergewetze die Krallen selbst gut abnutzt *Schweiß von Stirn wisch* - der hat da nämlich nur wenig Verständnis ...

Als Lunchen mal fürs Zähnchenmachen in Narkose gelegt wurde, haben ihr die Blödköppe die Krallen geschnitten und ich war absolut stinkig, weil es erstens nicht nötig war und zweitens haben die die Krallen zu arg gekürzt :mad:
 
J

jessmyne

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Dezember 2013
Beiträge
136
Ort
Detmold
  • #14
Puuuh, ich müssten unseren neuen Mitbewohnern (auf jeden Fall Hugo) die Krallen auch mal schneiden. Beide bleiben überall hängen und bei Hugo hört man sie sogar beim laufen, weil sie so lang sind. Wir sind morgen beim Tierarzt, da werde ich das mal ansprechen. Was muss man denn beachten, wenn man es selbst macht?
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #15
Was muss man denn beachten, wenn man es selbst macht?

Die Tiere sollten eine ruhige Stimmung haben, also nicht gerade aufgedreht sein. Wir setzen unsere beiden dazu immer auf den Schoß mit dem Rücken zu uns und die Hinterbeine zu den Knien. Also so, dass sie eher auf dem Hintern sitzen. So schneidet es sich ganz gut und man hat besser die Kontrolle. Und du solltest beachten, dass man nicht zu weit abschneidet, da man sonst durchblutetes Gewebe verletzt. Es geht ansich wirklich nur um die Spitzen. Wenn man genau hinschaut sieht man zumindest bei hellen Krallen ganz gut wo durchblutetes Gewebe beginnt. Und eine Scharfe Krallenzange/-schere sollte es auch sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Manuela55

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2014
Beiträge
8
Ort
Burgdorf
  • #16
Ja, ich möchte meine Erfahrungen diesebezüglich auch einmal teilen. Mein Kosmo braucht erst einmal ausgiebige Streicheleinheiten, bevor er mich an seine Krallen lässt. Die ersten paar Male war es wirklch anstregend, ihm die Krallen zu schneiden. Auch wir legen ihn auf unseren Schoß, mein Mann streichelt seinen Kopf, während ich mich an seinen Pfoten zu schaffen mache. Geht alles klar soweit, keine Probleme... Kann ich nur empfehlen.

Lieben gruß in die Runde

Manu :)
 
J

jessmyne

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Dezember 2013
Beiträge
136
Ort
Detmold
  • #17
Ja, ich möchte meine Erfahrungen diesebezüglich auch einmal teilen. Mein Kosmo braucht erst einmal ausgiebige Streicheleinheiten, bevor er mich an seine Krallen lässt. Die ersten paar Male war es wirklch anstregend, ihm die Krallen zu schneiden. Auch wir legen ihn auf unseren Schoß, mein Mann streichelt seinen Kopf, während ich mich an seinen Pfoten zu schaffen mache. Geht alles klar soweit, keine Probleme... Kann ich nur empfehlen.

Lieben gruß in die Runde

Manu :)

:D da würde ich mir auch die Krallen schneiden lassen :pink-heart: wenn ich so eine Massage bekommen würde :) Heute sind wir eh bei der Tierärztin, soll sie das erst mal machen und bei den nächsten Male mache ich das selbst :cool:
 
M

Manuela55

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2014
Beiträge
8
Ort
Burgdorf
  • #18
jessmyne: Ja klar, wenn man sowieso bei der Tierärztin ist, dann ist das natürlich die "leichtere" Variante... Hoffe sont ist mit deiner Katze alles gut - Liebe Grüße
Manu
 

Ähnliche Themen

K
2
Antworten
20
Aufrufe
8K
cindy55
cindy55
Sweetrevenge
Antworten
5
Aufrufe
2K
gisisami
G
F
Antworten
29
Aufrufe
12K
Schnurr13
Schnurr13
J
Antworten
9
Aufrufe
19K
JuttaM
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben