Krallen schneiden bei scheuer Katze

Werniman

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 März 2019
Beiträge
7
Hallo,
meine Frau hat vor einigen Wochen eine British Shorthair-Katze von ihrer Kollegin übernommen, weil deren Tochter eine Katzenhaarallergie entwickelt hat. Die Miez war zwar anfangs mächtig scheu, hat sich aber inzwischen ganz gut eingelebt.
Leider sind die Krallen aber mächtig lang,kucken selbst im eingezogenen Zustand raus, was dafür sorgt, dass die Katze alle Oberfläche meidet, an denen sie mit den Pfoten hängenbleibt und auch zurückweicht,wenn man die Pfoten anfassen will. Ich weiß, dass Katzen ihre Krallen durch Kratzen an irgendwelchen Gegenständen selbst versuchen kurz zu halten, doch das macht diese Katze nur selten. Den eigens angeschafften Kratzbaum lässt sie komplett links liegen, lediglich an der hölzernen Türschwelle der Wohnungstür kratzt sie manchmal minutenlang herum. Leider reicht das offenbar nicht.
Da meine Frau früher schon Katzen hatte, weiß sie zwar, wie mit einer Krallenzange umzugehen ist, aber das lässt die Miez gar nicht erst zu. Wenn man versucht, die Pfoten anzufassen, windet sie sich raus bzw zieht die Pfote zurück. Es macht fast den Eindruck,als hätte sie Angst, jemanden zu verletzen.
Wie kriegt man es hin,dass die Katze sich die Krallen schneiden lässt ? Da sie Fremden gegenüber sehr scheu ist, dürfte es fast ein Ding der Unmöglichkeit sein, sowas beim Tierarzt machen zu lassen.
 

tanja1644

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 November 2018
Beiträge
626
Zum Thema Krallen schneiden kann ich leider nichts beitragen, aber es gibt einige Katzen, die lieber "horizontal" kratzen und daher den Kratzbaum nicht nutzen, sondern eher z.B. Kratzpappen oder Kratzteppiche aus Sisal bzw. Kratzbretter. Habt ihr das schonmal versucht?
 

Schnurr13

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juni 2015
Beiträge
8.145
Ort
Sesamstraße
Hallo und Willkommen,

ich würde folgendes probieren:
  1. Kratzpappen aufstellen, vielleicht kratzt sie lieber daran.
  2. Immer mal wieder Pfötchen streicheln, damit sie herausfindet, dass da nix schlimmes dabei ist (versuche ich hier auch seit einem halben Jahr)
Wart ihr schon mit ihr beim Tierarzt? Der könnte da bestimmt helfen, die wissen auch ab wann es nötig ist.

Jetzt noch Fragen zur Katz im allgemeinen:

Wie alt ist Sie?
Ist sie allein bei euch?
Wenn ja, ist sie schon länger Einzelkatze?

Bitte lies dich hier mal durch einige Themen, dann wirst du wissen warum ich so indiskret frage. ;)

Bitte schön:
Begrüßungspäckchen
 
Zuletzt bearbeitet:

Werniman

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 März 2019
Beiträge
7
Das mit den Kratzpappen ist ne gute Idee, sollten wir mal probieren. Mit den Pfötchen streicheln ist schon in Arbeit, aber momentan ist sie da halt noch sehr reserviert.

Wie alt die Miez ist, können wir nicht sagen. Die Kollegin, von der wir (genauergesagt meine Frau..wir leben Berufsbedingt räumlich getrennt) die Miez übernommen hat, hat sie vor ca 2 Jahren aus einer Art Tierauffangstation übernommen, da war sie allerdings schon ausgewachsen.
Bei uns lebt sie allein. Damals bei der Kollegin lebte auch noch ein kleiner Hund im Haushalt, aber soweit ich weiß, hatten die beiden keinen übermäßig großen Kontakt,d.h. die haben eher friedlich nebeneinander her gelebt, ohne großartige Berührungspunkte.
 

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2015
Beiträge
2.826
Also Krallenschneiden. Es gibt mehrere Arten.

Gibts etwas worauf sie richtig abfährt? Leckerlis? Rohes Hühnchen? Gekochtes Hühnchen? Thunfisch?

1. Art:
Wenn ja, dann müsst ihr das so machen: ihr fasst ihre Pfötchen an und belohnt sie dann mit den Leckerlis. Nehmt dabei auch ruhig das Pfötchen hoch und drückt den Ballen, damit die Krallen raus kommen. Eine Art Klickertraining. Das macht ihr dann immer öfter und immer länger. Bis es so weit ist, dass sie das anfassen gar nicht mehr so schlimm findet und ihr ihr immer mal eine Kralle schneiden könnt. Es müssen ja nicht alle auf einmal sein.

2. Art:
Wenn sie am schlafen/dösen ist: ihr schnappt euch vorsichtig eine Pfote und hofft sie wird nicht wach :p

3. Art:
Einer von euch hält sie fest, der andere schneidet.

Wir schneiden hier bei zweien von drei Katern die Krallen. Der dritte knabbert so exzessiv sich die Krallen klein, dass es nicht nötig ist.

Der eine ist dabei der Schmuser. Er kommt mehrmals täglich zum schmusen. Dann tretelt er und wenn es uns piekst wissen wir, es ist wieder soweit. Dann schmuse ich ihn und mein Freund schneidet die krallen. Meist machen wir nur eine Pfote oder eine halbe auf einmal. Dann fängt er an zu zeigen, dass er keinen bock mehr hat und wir hören auf. Manchmal habe ich das Gefühl, dass er häufiger zum schmusen kommt wenn seine Krallen lang sind und wenn wir sie ihm nicht schneiden kommt er kurz darauf wieder :rolleyes:

Der zweite ist weniger der Schmuser, aber wenn wir merken, dass seine Krallen zu lang sind, dann nehme ich ihn in Rückenlage und halte seine Pfötchen. Er kennt das Procedere und ist meist dann so lange ruhig, solange wir an seinen Pfoten zu gange sind. Natürlich war das nicht von Anfang an so. Anfangs hat er sich gewunden, aber ich habe einen festen griff und er hat gemerkt, dass wir ihm dabei nicht wehtun. Aber auch hier: Nie zu viele Krallen auf einmal. Wenn es klappt und sie so lange ruhig ist, super. Aber sobald sie anfängt sich zu winden, dann loslassen. Anfangs haben wir keine Kralle geschnitten. Einfach nur das herumhantieren geübt.

Manchmal schneiden wir deren krallen auch wenn sie im Bettchen liegen und schlafen. Wir streicheln sie auch wenn sie das tun. Fassen dann auch deren Krallen an und so. Sie sollen halt wissen, dass es absolut OK ist, dass wir sie da auch anfassen.

Ich hatte hier noch nie Probleme mit dem Krallenschneiden.
 

Angellike

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Januar 2018
Beiträge
639
Muss ich bei Bu leider regelmäßig machen, weil er mit spitzen, langen Krallen überall hängen bleibt und aus Frust auch gern mal mein Sofa schreddert. Ich knipse aber nur leicht die Spitzen ab, mit einer Kleintierzange. Vorher wickle ich ihn in eine große Decke, so fest, dass es kein Entkommen gibt, dann wird Pfote für Pfote gemacht. :)
 

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2 September 2010
Beiträge
6.109
Kommt darauf an, wie scheu deine Katze ist. Ich hatte mal eine scheue Katze in Pflege, da konnte ich immer nur zwei Krallen pro Mal schneiden.

Dagegen würde ich bei meiner Felisa selbst im Zwangskäfig und in Decke gewickelt keine einzige Kralle geschnitten bekommen. Mit ihr würde ich zum TA gehen.

Es gibt übrigens super Krallenscheren. Nimm wenn dann die!
 

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
16.276
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Wenn die Katze noch nicht beim Tierarzt war seit sie bei euch, bzw. bei deiner Frau lebt wäre ein Tierarztbesuch angebracht!

Der soll sich mal die Ohren und Zähne anschauen und kann dann auch schnell und ohne Probleme die Krallen rasch ein bischen kürzen.
Beim nächsten mal könnt ihr es daheim üben, dann ist es nicht so dringend.

Ist die Katze geimpft, ist sie kastriert?
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben