Kragen bürsten?

  • Themenstarter saga
  • Beginndatum
saga

saga

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juni 2014
Beiträge
5.329
Alter
31
Ort
Aus dem wunderschönen Berlin-Oberschweineöde
Jetzt im Herbst explodiert mein kleines Sofakissen wieder und ich hole fast täglich Filz aus ihrem Kragen. Zum Glück kann ich es meist einfach rausziehen, aber all zu oft muss ich auch zur Schere greifen.
Dannach kämme ich ihren Kragen nochmal aus, allerdings habe ich mal irgendwo gelesen, das man den Kragen eigentlich nicht bürsten soll.

Stimmt das? Was habt ihr für Erfahrungen?
 
Werbung:
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.347
Alter
37
Ort
Jena
Ich wüsste nicht, was gegen Kragen bürsten sprechen sollte? Mach ich täglich bei meinen Puscheln. Nur den Schwanz soll man nicht kämmen und das mache ich auch nie.
 
saga

saga

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juni 2014
Beiträge
5.329
Alter
31
Ort
Aus dem wunderschönen Berlin-Oberschweineöde
Mir fällt ich nichts ein, aber irgendwie hatte ich das so im Kopf. Deswegen frage ich ja :D

Warum soll man eigentlich den Schwanz nicht kämmen? Ich mach es auch nie, die Puschels würden sich das aber auch nicht gefallen lassen.
 
Grobi

Grobi

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2011
Beiträge
1.832
Ort
Hamburg
Wenn ich da richtig informiert bin, dann wachsen die langen Grannen im Schwanz nur ganz ganz langsam nach.
Wenn du regelmäßig bürsten würdest, und bei jedem Bürsten Haare mit raus ziehst, dann hätte die Katze bald nur eine Antenne mit Unterfell :)

Die Haare vom Kragen ziehen sich auch leichter beim Bürsten raus, ein Kamm mit drehenden Zinken ist da schonender und nimmt weniger Haare mit. Allerdings wächst der Kragen ja beim Fellwechsel im Herbst wieder nach. Oder nur im Frühjahr :)
 
saga

saga

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juni 2014
Beiträge
5.329
Alter
31
Ort
Aus dem wunderschönen Berlin-Oberschweineöde
Danke für die Erklährung. Ich nehme mitlerweile nur noch den Kamm mit rotierenden Zinken, den finden die Plüschies am besten und ich bekomme damit am meisten aus der Katze raus.

Gerade der Dicke hat so viel Unterfell, da kann ich mir täglich noch ne Katze draus stricken.
 
vie_birma

vie_birma

Forenprofi
Mitglied seit
23. August 2015
Beiträge
1.309
Habe ich noch nie gehört. Naja ich bürste meine zwei voll und ganz :D

Aber wenn sich das Fell verfilzt ist es nicht das optimalste, weil nach deiner Beschreibung ziehst du das Fell raus und das tut der Katze meist weh. Die Schere würde ich verpannen, wenn die Katze mal ausbricht kannst du sie derbe verletzen.

Geh mit der Katze zum TA oder Hundesaloon und scherr das mal gründlich ab und hol dir dort Tipps zur Fellpflege im Bezug Verfilzung.
 
Syrame

Syrame

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. April 2014
Beiträge
323
Ich bürste den Kragen gegen Knötchen immer wenn ich mir die Haare bürste, auch mit der gleichen
Bürste und den Schwanz bürste ich eigentlich auch gleich mit.
Allerdings liebt die Marie es auch wenn der Kragen mit dem Furminator bearbeitet wird,
stundenlang. Ich habe den auch schon mal kurz geschnitten, weil sie eine Weile den immer klitsch
nass geleckt hat und immer den halben Kragen im Mäulchen hatte, da die langen Haare an der Zunge
kleben bleiben.
 
saga

saga

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juni 2014
Beiträge
5.329
Alter
31
Ort
Aus dem wunderschönen Berlin-Oberschweineöde
Habe ich noch nie gehört. Naja ich bürste meine zwei voll und ganz :D

Aber wenn sich das Fell verfilzt ist es nicht das optimalste, weil nach deiner Beschreibung ziehst du das Fell raus und das tut der Katze meist weh. Die Schere würde ich verpannen, wenn die Katze mal ausbricht kannst du sie derbe verletzen.

Geh mit der Katze zum TA oder Hundesaloon und scherr das mal gründlich ab und hol dir dort Tipps zur Fellpflege im Bezug Verfilzung.

Meine Katzen sind nicht verfilzt und ich tu ihnen auch nicht weh. Es ist immer an der selben Stelle eine ganz kleine Filzsträhne. Meistens ist der Filz so locker, das ich es einfach herausziehen kann. Wenn es nicht geht, dann habe ich eine Schere mit abgerundeter Spitze.
 
vie_birma

vie_birma

Forenprofi
Mitglied seit
23. August 2015
Beiträge
1.309
Meine Katzen sind nicht verfilzt und ich tu ihnen auch nicht weh. Es ist immer an der selben Stelle eine ganz kleine Filzsträhne. Meistens ist der Filz so locker, das ich es einfach herausziehen kann. Wenn es nicht geht, dann habe ich eine Schere mit abgerundeter Spitze.

So hast du es aber nicht beschrieben, eine Strähne ist nämlich wieder etwas anderes als du holst täglich Filz aus dem Kragen. Ich bürste auch manchmal über ein Strähne und wenn die mitrausgeht ist da mein Kater wenig begeistert und lässt die Tage darauf ungern bürsten.
 
Grobi

Grobi

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2011
Beiträge
1.832
Ort
Hamburg
  • #10
Habe ich noch nie gehört. Naja ich bürste meine zwei voll und ganz :D

Aber wenn sich das Fell verfilzt ist es nicht das optimalste, weil nach deiner Beschreibung ziehst du das Fell raus und das tut der Katze meist weh. Die Schere würde ich verpannen, wenn die Katze mal ausbricht kannst du sie derbe verletzen.

Geh mit der Katze zum TA oder Hundesaloon und scherr das mal gründlich ab und hol dir dort Tipps zur Fellpflege im Bezug Verfilzung.

Ich glaube Birmchenfell ist anders.
Bei Smilli brauch ich nicht bürsten oder kämmen. Allerdings kommt sie und läßt sich die seltenen Filzboppel beim Fellwechsel von mir zupfen. Das tu ihr sicher nicht weh, sonst würde sie mir die nicht zeigen zum rauszupfen.
Bei Grobi ist das was anderes, da geht zupfen nicht. Da hilft nur bürsten bürsten bürsten und das Bauchfell kurz halten.

Edit: Smilla ist eine Neva Masquerade
 
saga

saga

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juni 2014
Beiträge
5.329
Alter
31
Ort
Aus dem wunderschönen Berlin-Oberschweineöde
  • #11
Dann habe ich mich missvertändlich ausgedrückt. :oops:

Ich glaube Birmchenfell ist anders.
Bei Smilli brauch ich nicht bürsten oder kämmen. Allerdings kommt sie und läßt sich die seltenen Filzboppel beim Fellwechsel von mir zupfen. Das tu ihr sicher nicht weh, sonst würde sie mir die nicht zeigen zum rauszupfen.
Bei Grobi ist das was anderes, da geht zupfen nicht. Da hilft nur bürsten bürsten bürsten und das Bauchfell kurz halten.

Edit: Smilla ist eine Neva Masquerade

Das kann sehr gut sein. Die Birmchen die ich kenne waren fast wie Watte, das ich bei meinen nicht so. Der Dicke hat zwar viel Unterfell, aber ganz grobes Deckhaar und er filzt fast garnicht.

Hollys Haare sind zwar feiner und sehr viel länger, aber auch sie hat eigentlich bis auf diese eine Stelle im Kragen kein Filz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.347
Alter
37
Ort
Jena
  • #12
Wattefell haben wir hier auch und superfeine Unterwolle. Das ist es auch, was immer verfilzt, da muss ich schon täglich ran.
Aber gegen Kragen bürsten spricht nichts, nur den Schwanz nicht, hat vie_birma ja schon erklärt warum.
 
vie_birma

vie_birma

Forenprofi
Mitglied seit
23. August 2015
Beiträge
1.309
  • #13
Ja, das ist gut möglich. Die haben wirklich ein Wattefell aber die sich auch verfilzen kann. Ich hab schon das Gefühl, dass es meinen Kater weh tut, er könnte aber auch ein Sensibelchen sein :D Wir verwenden seit einiger Zeit eine Hundebürste, seitdem ist auch der Filz komplett weg. Wie die heißt weiß ich nicht, wenn es jemanden interessiert stelle ich heute ein Foto rein.
Saga: Welche Bürste verwendest du?

Wenn dein Kater ruhig hält, würde ich es ganz langsam rausbürsten.

Aber die Schere lasse lieber weg. Mein Praktikum beim TA hat da sehr meine Meinung dazu verändert. Auch die ruhigste Katze kann erschrecken und schon ist ein Schnitt passiert. Viele Katzen wurden deshalb schon genäht und das waren keine schönen Anblicke.
 
saga

saga

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juni 2014
Beiträge
5.329
Alter
31
Ort
Aus dem wunderschönen Berlin-Oberschweineöde
  • #14
Grobi

Grobi

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2011
Beiträge
1.832
Ort
Hamburg
  • #15
Aber die Schere lasse lieber weg. Mein Praktikum beim TA hat da sehr meine Meinung dazu verändert. Auch die ruhigste Katze kann erschrecken und schon ist ein Schnitt passiert. Viele Katzen wurden deshalb schon genäht und das waren keine schönen Anblicke.

Ich verstehe wenn du mit dem Erfahrungshintergrund die Schere komplett verteufelst.

Trotzdem gibt es Menschen, die die Technik beherschen, Filzboppel aus dem Fell einer Katze zu schneiden, ohne sie in Gefahr zu bringen.
Das einzige was mir passieren kann ist, das der Kamm oder meine Finger in Gefahr sind. Das ist mein Risiko. Für Grobi gehe ich kein Risiko ein, ich halte ihn niemals dabei fest.
 
vie_birma

vie_birma

Forenprofi
Mitglied seit
23. August 2015
Beiträge
1.309
  • #16
Ich verstehe wenn du mit dem Erfahrungshintergrund die Schere komplett verteufelst.

Trotzdem gibt es Menschen, die die Technik beherschen, Filzboppel aus dem Fell einer Katze zu schneiden, ohne sie in Gefahr zu bringen.
Das einzige was mir passieren kann ist, das der Kamm oder meine Finger in Gefahr sind. Das ist mein Risiko. Für Grobi gehe ich kein Risiko ein, ich halte ihn niemals dabei fest.
Die Technik kann man beherschen, aber keine Katze. Es ist Katzen mit 10 Jahren passiert, obwohl die Besitzerin das ganze Leben Katzenfelle geschnitten hat. Es sollte nur ein gutgemeinter Rat sein, es sollte kein Angriff sein.
 
P

Pfeffertopf

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juli 2014
Beiträge
3.028
Ort
Berlin
  • #17
Ich bürste die Kragen ganz normal mit, und den Schwanz auch mal ab und zu, 1-2/ Monat. Odin hatte da auch schon mal Filz drin. Bei den anderen ist das nur bei einem Malheur nötig.
 
Syrame

Syrame

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. April 2014
Beiträge
323
  • #18
Ich glaube was Du im Kragen findest ist das Gleiche was ich bei der Marie dort finde. Sie setzt sich hin
und kratzt genüsslich und ausdauernd die Schulter in den Kragen rein und dort sammelt sich dann ein
kleiner "ausgekämmter" Haarfluff der dort locker eingewebt ist. Ich zupf/zieh das auch immer
einfach raus, da sie es sonst irgendwann frisst. Marie ist ein Watte Birmchen und die Filzknüllchen
die sich manchmal innerhalb von Stunden in Falten bilden schneide ich mit einer abgerundeten
Schere raus. wie jemand seine Katze mit einer Schere schneiden kann ist mir unverständlich, selbst
wenn die Marie beim Haareschneiden wieder den Kaspar macht und plötzlich die Schere fangen
muss, kann da nichts passieren, außer vielleicht das sie sich einen Zahn dran ausbeißt.
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.347
Alter
37
Ort
Jena
  • #19
Naja, mit Schere schneiden kann schnell passieren. Ich kann hier bei unseren Katzen keine Schere verwenden, da Verfilzungen am Körper (grad unter den Achseln) immer bis auf die Haut gehen, wie ein fester Teppich, ich würde also in die Haut schneiden. Und ja, das bildet sich durchaus innerhalb von 2, 3 Tagen. Daher geht zum Schneiden hier nur eine Schermaschine, da kann man nichts verletzten.
 
Grobi

Grobi

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2011
Beiträge
1.832
Ort
Hamburg
  • #20
Naja, mit Schere schneiden kann schnell passieren. Ich kann hier bei unseren Katzen keine Schere verwenden, da Verfilzungen am Körper (grad unter den Achseln) immer bis auf die Haut gehen, wie ein fester Teppich, ich würde also in die Haut schneiden. Und ja, das bildet sich durchaus innerhalb von 2, 3 Tagen. Daher geht zum Schneiden hier nur eine Schermaschine, da kann man nichts verletzten.

Genau das meine ich. Du schätzt das Risiko ein und nimmst keine Schere wenn es dicht an der Haut ist, wenn kein Kamm und keine Finger dazwischen passen. So mache ich es auch. Für solche seltenen Fälle habe ich auch eine Schermaschine.
Bei Grobi ist das aber nicht so, also mein Finger dazwischen, mein Risiko.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

L
Antworten
11
Aufrufe
19K
Katzenpack
Katzenpack
Nicholetta
Antworten
4
Aufrufe
774
Petra-01
Petra-01
M
Antworten
1
Aufrufe
370
tiha
M
Antworten
2
Aufrufe
1K
Mara_1404
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben