Krächzen! Bitte nicht schon wieder TA :-(

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
441
Hallo zusammen,

seit heute morgen krächzt mein ältester (6 Jahre) Kater. Er konnte noch nie miauen, hat immer schon irgendwie gekrächzt. Aber heute hört es sich heiser an. Er hatte bereits eine Halsentzündung, da klang es anders, ich kenne das leider schon. :(
Folgendes Problem: Wenn es irgendwie geht, will ich ihn nicht zum TA schleppen. Er war so oft dort in letzter Zeit. Nicht falsch verstehen, es geht mir nicht ums Geld, da sind Rücklagen etc., kein Problem. Nur ist er sehr stressanfällig und reagiert mit Durchfall und irgendwie eine Art Trauer wenn er gestresst ist.
Zuerst starb sein Kumpel. Dann musste er zum TA wegen FIV und Leukosetest. Danach brachte ich ihn hin zur Zahnsanierung, was nicht ging weil der TA Herzgeräusche feststellte. Er musste zum Ultraschall und wir waren 6 Stunden mit ihm unterwegs weil wir keinen Termin so kurzfristig bekommen haben. Dann wieder zum TA wegen Zahnsanierung die dann auch gemacht wurde. Dann eine gescheiterte Zusammenführung mit einer älteren Katze - es gab Blut, Fellbüschel, eingekotete Katzen die in ihrem eigenen Urin saßen (andere Geschichte, der andere Kater war einfach irgendwie unsozial, wir haben die Zusafü nach 3 Tagen abgebrochen). Dann später eine Zusammenführung mit 2 kleineren, die geglückt ist aber trotzdem Streß bedeute. Dann wieder eine Halsentzündung - Klinik, 3 Stunden unterwegs.
Im Oktober steht ein Umzug an.

Ich bete zu Gott, dass mein Liebling nichts hat. Können Katzen ihre Stimme verändern? Bitte! :( Er spielt mit seinen neuen Freunden, frisst, freut sich auf seine Leckerlies, alles wie immer. Ich weiss aber auch, dass das trügerisch sein kann.
Kann mir nur nicht erklären, was es sein kann, denn eine Halsentzündung hatten wir schon 2 Mal und die hörte sich definitiv anders an.

Jeder TA-Besuch bedeutet Streß, Todesangst. Er geht nicht in den Kennel und so folgen immer Einfangaktionen die bis zu einer Stunde dauern können. Zum Schluss resigniert er dann immer mit einem Herzzereißendem Schrei und gibt auf, stellt sich tot, bewegt sich nicht mehr.

Was sagt ihr zu Zylkene und wie lange muss ich es geben damit es wirkt? Reicht einmal? Bekomme ich es in der Apotheke oder muss ich lange warten bis es geliefert wird?
Rescuetropfen helfen gar nicht, habe ich schon versucht.

Hausbesuche des TA sind nicht ratsam, denn wenn Besuch kommt ist er weg. Da kann er sich verstecken, so dass man nicht an ihn rankommt.

Habe noch AB hier, aber einfach geben geht auch nicht, oder? Um Gottes Willen, ich würde das nicht machen, nachher passiert was. :eek:

Und vom TA ein Beruhigungsmittel? Wobei dem habe ich das schon oft geschildert wie schlimm das ist ihn zu transportieren, aber das interessiert ihn offensichtlich nicht... :(

Habt ihr einen Tip?!
 
Werbung:
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26 August 2007
Beiträge
26.984
@ Katzenliebhaber: Was ist das denn für eine Frage? Kannst du deinen Katzen Halstabletten geben oder sie animieren zu gurgeln oder einen Schal zu tragen, um die Schmerzen zu lindern?

Liebe(r) Mick,

ich kenne das Problem und meine Katzen reagierten nach vielen Tierarztbesuchen immer sehr gestresst bis verstört.
Dein Kater hat da wirklich sehr viel durchmachen müssen und Zylkene wären bestimmt eine Möglichkeit.
Hast du mal darüber nachgedacht, sein Immunsystem zu unterstützen? Da gibt es ja mehrere Möglichkeiten.
Bei einer Halsentzündung ohne Fieber und sehr dicken Lymphknoten gibt "meine" TÄ Nux Vomica und Zylexis. Nicht sofort ein Antibiotikum. Da müsste die Halsentzündung schon massiv sein und die Katzen starke Schluckbeschwerden/Schmerzen haben.

Katzen können ihre Stimme nicht so verstellen, dass sie heiser ist. Das wäre mir neu. Wie verhält er sich denn sonst?
 
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
441
Hallo engelsstaub,

er ist recht fit, ich habe heute mehrfach beobachtet wie er die beiden anderen Fellis "angreift" und zum spielen animiert. Er frisst auch und hat aktuell Hunger. Er wartet auch morgens noch auf das obligatorische Leckerlie. Er bekommt es immer wenn ich gehe.
ABER: Er macht sein Mäulchen auf um zu gurren, einen Ton von sich zu geben und es kommt nix raus. Er ist einfach still. Und das ist merkwürdig, da er sonst schreit und mault und alles kommentiert. Heute morgen war es noch krächzen, jetzt kommt gar nix mehr raus. :(

Mein TA kennt sich gar nicht aus mit alternativen Behandlungsmethoden und gibt immer sofort AB.

Och mann. Im Januar müssen wir wieder zum Herzultraschall, da schon festgestellt wurde, dass es eine Verengung gibt die vielleicht zur HCM führen kann. :(

Das Immunsystem würde ich gern unterstützen und beim letzten TA-Besuch mit den anderen Fellis meinte er: "ich spritze dann mal was für das Immunsystem". Toll, ich habe nicht gefragt.
Das einzige was ich gemacht habe, waren diese Gimpet Vitaminflocken, die ich über das Futter gegeben habe, aber da haben alle Durchfall bekommen.
Ich fürchte, dass mein TA sich gar nicht auskennt und bestimmt verlangt, dass eingehende Untersuchungen gemacht werden.

Ach so. Oktober/November ziehen wir aus. Ich muss sagen, dass ich erheblichen Schimmelbefall in der Wohnung habe. :( Ich werde die Angst nicht los, dass er deswegen krank ist, zumal einer der anderen auch hustet obwohl er sonst gesund ist (mit den anderen sind wir öfter mal beim TA, denen macht es aber auch nicht so viel aus).
Ach Mensch, ich glaube ich schade meinen Katzen. Ich weiss aber auch nicht wohin mit ihnen. Was soll ich denn jetzt tun?

Was kann ich zum Aufbau des Immunsystems tun?!
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26 August 2007
Beiträge
26.984
Hallo Mick,

gibt es nicht andere, fähige Tierärzte in deiner Umgebung?


Vitaminflocken wären jetzt nicht so geeignet. Das meinte ich auch nicht.
Bei uns hilft sehr gut ImmuStim. Das gibts beim Tierarzt und wird auch gut vertragen sowie im Futter mitgefressen.
Es gibt auch vieles im homöopathischen Bereich. Da hat jede/r so eigene Erfahrungen gemacht.

Was für eine Verengung ist gemeint und schallt dein Tierarzt selbst? HCM ist wirklich eine harte Diagnose.
Ich möchte dir dringend einen Tierarztwechsel ans Herz legen!! Lass deinen "Krächzi", der nun keine Stimme mehr hat, woanders untersuchen. Das ist definitiv nicht normal und sollte er morgen ähnlich belegt sein, was die Stimme betrifft, würde ICH nicht warten.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Jetzt als Ersthilfe könnten Dampfbäder heilsam sein, im Falle von Krächzchen würde ich den Schwerpunkt auf Salz legen, dazu aber auch ein-zwei Tropfen Calendulaessenz.
Neigt er eher zu Husten oder zu Schnupfensymptomen wie Niesen oder Schnorcheln?


Zugvogel
 
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
441
@ engelsstaub:
Den Schall haben wir in der Tierklinik machen lassen (TK Duisburg). Er hat ja (noch?!) kein HCM. Er hat in der Herzwand eine "Muskelnase", dass heisst, dass der Muskel dort verdickt ist. Dadurch muss das Herz stärker arbeiten, jedoch nur geringfügig. Der Arzt meinte, dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass er es seit der Geburt hat und somit hat er bisher gut damit gelebt. Wir müssen im Januar zur Nachkontrolle und danach auch noch regelmäßig um zu sehen, ob es schlimmer wird.
Die Herzgeräusche hatte mein TA festgestellt und uns dann zur TK geschickt.

Danke für den Tip mit dem ImmuStim. Ich werde es mal meinem TA vorschlagen. Ich denke, dass er sowieso ein angeschlagenes Immunsystem hat, schon immer. Blasenentzündung (3 Mal, immer ohne Steine), Halsentzündung, Fieber... (Momentan kein Fieber!).
Vielleicht bekomme ich es, ohne dass ich mit ihm dahin muss, sollte das Krächzen sich nun erledigt haben.

@ Zugvogel:
Er hat sonst keinerlei Beschwerden. Weder Husten noch Schnupfen, nichts.
Er ist wie immer, nur er kriegt kaum einen Ton raus. Er macht das Mäulchen auf und nix kommt. Nur heute morgen bei seinen geliebten Leckerlies hat er einige Töne von sich gegeben, die zwar nicht ganz normal klangen aber schon recht laut waren.

Den armen Kerl in den Kennel stecken für ein Dampfbad, ich glaube dann bekommt er einen Herzinfarkt.
Er hasst das Ding so sehr, dass er sogar in der Wohnung einen Bogen darum macht obwohl es IMMER im Schlafzimmer steht. Kennel gewechselt haben wir auch schon öfter, dachten vielleicht finden wir einen, der ihm besser gefällt. Aber nein.
Er geht auch nicht in Kartons oder ähnliches, ich denke er hat sowas wie Klaustrophobie. ;) Ohne Witz, er mag es gar nicht, wenn etwas eng ist. Nicht mal den großen Karton mag er. Er schnüfelt maximal daran.

Ich werde mal sehen wie es heute nachmittag ist, wenn ich nach Hause komme. Hoffentlich weg. Bitte lieber Gott. :(
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26 August 2007
Beiträge
26.984
Hallo Mick,

dann macht es Sinn, dass sein Immunsystem gestärkt wird.
Ich bin beruhigt, dass du in Duisburg warst.
Bruno hat auch oft Probleme mit den oberen Atemwegen und ich stelle auch so eine Schüssel mit Salbei oder Salz in den Raum, wo er sich aufhält (klaro unter Aufsicht). Das Raumklima verändert sich dann ja trotzdem. Gerade im Winter bei der trockenen Heizungsluft, finde ich das sinnvoll.

Ich drück dir die Daumen! Mit viel Pech kann ich nachher auch wieder zur TÄ. :(
 
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
441
Danke, engelsstaub, für den Tip mit der Schüssel im Raum. Ja sicher, das Raumklima verändert sich auch so. Bin ich nicht drauf gekommen und habe nur an das Dampfbad im Kennel gedacht. :)

So nun aber erstmal Entwarnung:
Als ich gestern nach Hause komme konnte er schon wieder richtig rumkrakeelen und hat das auch ausgiebig genutzt. :D Ich hab mich schon gewundert.
Wenig später habe ich dann neben dem Bett Erbrochenes mit Haarballen gefunden. Ob er wohl die Haare im Hals stecken hatte? Das ist ja furchtbar! :( Der arme Kerl. Von den anderen können die Haare nicht sein, die sind erst 4 Monate alt und haben auch nicht so langes Fell.

Ich bürste ihn auch und habe extra den Furminator gekauft weil er immer so viel Unterfell hat... Sonst ist das Fell in Ordnung, er hat schönes schwarzes, glänzendes Fell. Muss ich mir mal Gedanken zu machen.

Bissel OT: Warst du bei der TÄ, engelsstaub? Und warum? Wegen Bruno?
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26 August 2007
Beiträge
26.984
  • #10
Hallo Mick,

das kann sein, dass der Haarballen der Auslöser war. Vielleicht musste er würgen/husten und war deshalb heiser.
Gut, dass er den Ballen nun los ist. :smile:

Ich habe quasi ein Lazarett zuhause und leider hat es meine Josie schlimm "erwischt". Bindehautentzündung und Herpesbläschen im Mäulchen. War jahrelang Ruhe.
Bruno fing an zu kränkeln (Atemwege) und Leonard hat eine Zahnfleischentzündung. Sie bekommen nun Zylexis und L-Lysin. Josie leider AB, da die Bindehautentzündung eitrig ist.

Du könntest etwas Butter geben, damit die Haarballen "flutschen". Ich weiß ja nicht ob er sie mag und verträgt. Hier klappt das prima.
 
Zuletzt bearbeitet:
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31 März 2011
Beiträge
4.424
Ort
In einem Hessestädsche
  • #11
Na, das wird wohl des Rätsels Lösung gewesen sein:D

Mein Kater hat ab und zu auch solche stimmlosen Anwandlungen, die sich aber ganz schnell wieder legen.
Wenn er eine Halsentzündung hat kötzelt er, daher weiß ich inzwischen, daß ein bißchen Heiserkeit nichts schlimmes ist bei ihm.

Ich finde es inzwischen recht witzig, wie er versucht zu Miauen und dabei keinen Ton erzeugt....würde es länger dauern, müßte ich ihn auch zum TA schleppen, was für ihn auch immer ein Albtraum ist.
 
Werbung:
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29 Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #12
Vielleicht mal noch was Grundsätzliches zum Thema Halsentzündung:
Die TÄ geben bei einer Halsentzündung im Normalfall AB. AB wirkt aber nur, wenn Bakterien vorhanden sind, was bei einer normalen Entzündung eigentlich nicht der Fall ist. Also könnte man in dieser Hinsicht genauso gut nichts machen, denn das AB trägt zur Abheilung der Entzündung überhaupt nichts bei.

Das einzig Sinnvolle bei einer Halsentzündung ist ein entzündungshemmendes Mittel. Und da die meisten Schmerzmittel entzündungshemmende Wirkung haben, würde ich ihm beim nächsten Mal ein paar Tage lang Metacam geben und dann sollte das sehr schnell wieder abklingen.
 
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
441
  • #13
Wenn es Metacam auch in Tablettenform gibt, dann mache ich das gern. Aber Flüssiges kriege ich nicht in den rein. Nie im Leben. Ich glaube der würde eher sterben oder sowas. :(
Und da muss ich ja sowieso zum TA wenn ich ihm Metacam gebe, dann kann der ihm auch gleich was spritzen (Schmerzmittel).
Diese widerborstige Katze... :rolleyes: :D
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29 Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #14
Gibt es leider nicht. Uebers Futter nimmt er es auch nicht?
 
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
441
  • #15
Ach, i wo. Der ist so misstrauisch und alles was anders riecht ist BÄÄÄÄH. Erst wenn er gefühlte 20 Mal daran geschnuppert hat, wird mal dran geleckt um zu schauen ob man es nicht doch fressen kann. Leider ist er absolut GAR NICHT verfressen. Und so geht es nicht, da die anderen Katzen ihm dann womöglich das Metacam wegfressen. Kann ihn ja nun auch nicht 2 Stunden einsperren mit seinem Futter bis er was frisst. Wenn ich ihn einsperre wird er erst recht nicht fressen.
Aber ich hab ihn sehr lieb, er hat wirklich einen tollen Charakter und gerade für seine Macken liebe ich ihn. Ist nur manchmal schwer mit ihm... :zufrieden:
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29 Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #16
Ja, solche Kandidaten habe ich auch :grin:
Nicht, dass sie beim Fressen so misstrauisch wären, aber solche, die sich leider überhaupt nicht anfassen lassen. Da muss man auch immer sehr erfinderisch sein.

Hast du das mit dem Einsperren denn schon mal versucht? Oder wenn Du ihn erhöht, z.B. auf dem Tisch fütterst? Leider haben die meisten Medikamente einen Eigengeruch und da ist es natürlich sehr schwer, was unters Futter zu schmuggeln.

Die einzige Alternative, die mir da augenblicklich einfällt, wäre eine homöopathische Behandlung. Meistens kann man eine solche Entzündung oder plötzlich auftretende Infekte sehr gut mit Aconitum behandeln. 1 Globuli in der Potenz C30 reicht. Am besten mit ein wenig Wasser in einem Glas oder einer Spritze auflösen und dann entweder direkt ins Maul oder übers Futter geben. Allerdings sollte man dieses Mittel sofort nach Entdecken der Symptome geben. Es wirkt nur, wenn man es gleich zu Beginn eines Infektes einsetzt.

Ein Mittel, mit dem ich auch schon gute Erfahrungen gemacht habe bei Erkältungen und Halsentzündungen, ist Pelargonium-Wurzel. Diese zerreiben und eine Prise davon unter jede Mahlzeit geben. Wäre vielleicht auch noch einen Versuch wert.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
0
Aufrufe
543
SchaPu
2
Antworten
35
Aufrufe
7K
cindy1991
Antworten
2
Aufrufe
703
Maiglöckchen
S
Antworten
10
Aufrufe
3K
S
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben