Kotstein - welche Futtermittel, um Verstopfung zu vermeiden

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
@ Maiglöckchen
Kein Schall bisher weil keine Sedierung.
Wehrt sie sich denn beim Tierarzt so massiv?

Röntgen reicht zur Diagnose einer Pankreatitis nicht aus. Die Bestimmung des fpli und ggf. noch ein Ultraschall, das sind da die entsprechenden diagnostischen Werkzeuge.
 
Zuletzt bearbeitet:

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
831
Danke, weiß ich.
Fpli ist ja bestimmt, da war nix.
Symptome passen nicht, Lilo will keine Rasur, deshalb haben wir nicht auf Schall bestanden.
Und wenn ich an Molly denke, da war alles negativ inklusive fpli vier Wochen vor ihrem Ableben, nur die Verkalkungen im Röntgenbild waren schon vorher da. Deshalb halte ich mich an die Symptome. Die sprechen nicht für Pankreas. Also bei Lilo. Bei Molly waren sie da.

@ Laetisha
Danke, Macrogol erfordert Wasseraufnahme, um richtig zu wirken. Alte Katze und trinken... Deshalb lieber die Lactulose. Dann pupst sie halt mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
831
Kurzes Update.
Eine Woche Bozita, ging gut, fluppte auch. Die Wohnung müffelt...
Medikamente nur noch jeden zweiten Tag.
Der Bauch ist weich, sie sieht deutlich dicker aus, wiegt aber nur noch 3 kg (3,2 kg im Oktober, wir zwei auf der Badezimmerwaage, also nicht ganz exakt) und dürfte durchaus 4 kg haben.

Gestern hatten wir eine Vertrauenskrise wegen der Pillen. Sie hat sich nur verkrochen, weil ich ja auf dumme Gedanken kommen könnte...
Das könnte ein limitierender Faktor sein. Den ganze Tag vor der Pillengabe Angst haben, ist nicht gut. Trojaner haben wir reichlich durch, sie matscht leider alle weichen Versionen durch. Und mit den letzten Zähnen beißt sie auf die harten. Und wenn es dann nur etwas komisch schmeckt, wird der Trojaner niemals mehr angefasst.

Heute nörgelt sie wieder, kann beginnend Bauch sein, kann aber auch Launen einer alten Lady sein. Ich geh dann noch mal shoppen für alternative Geschmackserlebnisse. :D
 

JeWiChi

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2009
Beiträge
3.207
Ort
Nähe Dortmund


Kannst du dir vorstellen welche Schmerzen das sind, wenn du solche Zähne im Mund hättest und die Wurzeln wie abgefressen??:eek:

Chicos Zähne sahen äusserlich toll aus- weiss, gross - aber unter der Oberfläche wurden sie von Forl zerfressen!
Der arme Kerl hatte sicherlich dolle Schmerzen bis sie endlich raus waren.

Deine alte Dame hat sicherlich Zahnschmerzen ohne Ende, Bitte lass ihr doch endlich die Zähne machen. Sie wird dir sonst verhungern! :stumm:

Gestern war ich in einer Katzenstation um dort Spenden hinzubringen.
Dort gibt es ein FIV-Kater, der ganz schlimme Zähne hatte und nicht mehr fraß!
Er ist alt, hat FIV, schlecht Nierenwerte..abgemagert..
Aber soll man ihn denn verhungern lassen weil er wegen der Zähne nicht essen kann? Man ging das Risiko ein..

Und? er frisst wieder und hat alles gut überstanden. Er hatte die Chance bekommen und wird nun mit würde und ohne Schmerzen die restliche Zeit geniessen können.

Das Beispiel soll dir dafür dienen, der Kleinen die gleiche Chance zu geben.

Zahnschmerzen sind was schlimmes, für Uns Menschen auch und die Mieze soll es aushalten???:eek:
 

Goldeneye

Forenprofi
Mitglied seit
29 November 2016
Beiträge
1.215
Ort
Am Bodensee
Dann hoffen wir mal dass es eine Zahnbehandlung der Katze gab.

Hab gerade gelesen dass Forl durch eine gestörte Kalziumaufnahme versucht werden könnte, das Kalzium wird aus den Zähnen gezogen weil zuwenig im Körper bereit steht....Vitamin D Mangel und zuviel Phosphor könnten dann natürlich auch eine Rolle spielen. Wie bei der Karies sollen hier keine Bakterien verantwortlich sein. Aber auch logisch, kommt ja von innen.

Naja da sieht man halt wie wenig Katzen erforscht sind, alles nicht genau geklärt. Wäre das jedenfalls meine Katze, würde ich mal auf Kalzium schauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
831
Kurzes Update.

Mit Bozita, Kitekat-Tütchen, Lactulose unters Futter und einem Krümelchen Rantitidin alle zwei Tage haben wir jetzt drei stabile Wochen geschafft. Animonda Rafine war nicht ihr Geschmack.
Ich versuche jetzt mehr Kitekat zu geben, um die Medikamentengabe hoffentlich weiter reduzieren zu können. Medikamente will sie nämlich immer noch nicht, und alle Trojaner haben bisher versagt.

Sie frisst gut, nörgelt nur noch, wenn mal wieder eine "falsche" Sorte dabei ist, hält ihr Gewicht, eine Zunahme hatten wir noch nicht.
Sie geht inzwischen auch raus, meist kurze Gänge, und auch nur wenn es warm ist, und die Sonne scheint.

Die Kirsche nutzt sie als Kratzbaum und streckt sich dabei seit etwa einer Woche endlich auf die volle Länge. Somit gehe ich davon aus, dass der Bauch endlich nicht mehr weh tut.


Ach ja, zwei weitere Tierärzte habe sie im Rahmen von Bauchkrisen noch gesehen und sehen die Zähne auch als nachrangig. Erst muss der Bauch stabil sein, und zwar mehr als ein paar Wochen, so die Aussage auch dieser Tierärzte.
 

Goldeneye

Forenprofi
Mitglied seit
29 November 2016
Beiträge
1.215
Ort
Am Bodensee
Kurzes Update.

Mit Bozita, Kitekat-Tütchen, Lactulose unters Futter und einem Krümelchen Rantitidin alle zwei Tage haben wir jetzt drei stabile Wochen geschafft. Animonda Rafine war nicht ihr Geschmack.
Ich versuche jetzt mehr Kitekat zu geben, um die Medikamentengabe hoffentlich weiter reduzieren zu können. Medikamente will sie nämlich immer noch nicht, und alle Trojaner haben bisher versagt.

Sie frisst gut, nörgelt nur noch, wenn mal wieder eine "falsche" Sorte dabei ist, hält ihr Gewicht, eine Zunahme hatten wir noch nicht.
Sie geht inzwischen auch raus, meist kurze Gänge, und auch nur wenn es warm ist, und die Sonne scheint.

Die Kirsche nutzt sie als Kratzbaum und streckt sich dabei seit etwa einer Woche endlich auf die volle Länge. Somit gehe ich davon aus, dass der Bauch endlich nicht mehr weh tut.


Ach ja, zwei weitere Tierärzte habe sie im Rahmen von Bauchkrisen noch gesehen und sehen die Zähne auch als nachrangig. Erst muss der Bauch stabil sein, und zwar mehr als ein paar Wochen, so die Aussage auch dieser Tierärzte.

Zwei Tierärzte halten eine Zahnbehandlung für nicht wichtig...wem willst du den Mist erzählen?
Seit einem Jahr nimmt deine Katze nicht zu...warum soll das jetzt passieren?

Manchmal wünscht man sich es wäre ein Fakeprofil.
 

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
2.702
Zahnprobleme sind niemals zu vernachlässigen!
Vor allem nicht, wenn es sich evt. um FORL handelt.
Bei FORL sind dann oft nicht nur die Zähne im Spiel, NEIN, auch die Kieferknochen können in Mitleidenschaft gezogen werden!

Natürlich muss die Katze für eine ZahnOP in einem stabilen Zustand sein und das bestmögliche sind nat. gute Organwerte. Aber selbst Katzen, die mit leicht erhöhten Nierenwerten (oft auch erhöht durch die eigentlichen Zahnprobleme) operiert wurden, konnten sich wieder gut erholen. Und vor allem, sie konnten dann endlich wieder ein normales Katzenleben führen.
 

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
831
Ich habe lange überlegt, ob es Sinn macht, hier noch ein Update zu geben.
Aber es kamen auch viele gute Tipps, nochmal danke dafür.

@ Mautzekatz
FORL ist die typische Forumsdiagnose. Keiner hat der Miez ins Maul geguckt. Aber die befragten Tierärzte haben unrecht. ;)
Klinisch sieht der Zahnstatus aus wie alt, evtl. Unfall, keine regelmäßigen Zahnkontrollen. Hinweise für FORL nicht sichtbar, kein Dentalröntgen, weil keine Sedierung.
Labor war Weihnachten tipp-topp. Der Bauch dafür gar nicht. Den Bauchzustand kann man nicht am Labor ablesen.




Lilo hat weiter ihre Launen.
Mit Butterflocke XXL sind wir recht lange hingekommen, die ist jetzt auch out. Dafür darf es Sheba sein, aber nur die Mini-Tütchen, am liebsten Fisch.
Wenn sie das Katertier lange genug anstarrt, verlässt der seinen Napf. Dann klaut sie Fleischstücke. Und sie schafft es tatsächlich, die klein zu kauen.
Klein geschnibbeltes Fleisch extra für sie wird nicht immer gefressen, auch wenn ich es dem Kater aus dem Napf geklaut habe.
Jetzt verfeinere ich ihre Mahlzeiten mit Lachsöl, weil sie ja weiter SPatzenportionen frisst. Und statt Butterflocke brauchen wir ja einen Energieträger.
Zugenommen hat sie seit Frühjahr 300 Gramm und damit wieder das Ausgangsgewicht, mit dem sie aus dem Tierheim kam.
Lactulose bekommt sie weiter, alle anderen Medikamente sind weg.
Notfallmäßig zum Tierarzt mussten wir nicht mehr, im Moment arbeitet der Darm.

Ich hoffe also, dass ich ihre Launen noch lange aushalten darf. ;)
 

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
2.702
Die Lady hat einen desolaten Zahnstatus, Trockenfutter ist nicht so ihr Ding.
Das hast du geschrieben und aktuell schreibst du, sie frist immer noch nur Spatzenportionen.

Es wurde nie dental geröntgt, ja wir wissen nicht wie die Zähne deiner Katze aussehen aber auch weißt es nicht solang man diese nicht röntgt. Und wenn ich äußerlich schon sagen muss, die Zähne sehen desolat aus, wäre eine ZahnOP für mich schon längst eine der ersten Optionen.
Und nein, man legt kein Tier einfach in Narkose, röntgt es und lässt es dann wieder aufwachen um zu gucken was man nun macht.
Sondern, man plant eine ZahnOP (da Zahnzustand eh schon desolat), Katze bekommt eine Narkose und wird dental geröntgt und direkt im Anschluss wird die Zahnbehandlung vollzogen. Ist diese geschafft wird zur Kontrolle geröntgt um zu schauen, ob wirklich alle Wurzelreste entfernt wurden.
Sollten die Zähne doch gut aussehen und es ist nur eine Zahnsteinbehandlung notwendig, gut, dann kann man die Narkose auch gleich nutzen und den Bauchraum schallen um zu sehen, ob hier alles ok ist.
Denn da ist ja noch der ewig verhärtete Bauch.

Ich bete für diese arme kleine Katze!
 

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
831
Genau deshalb macht Weiterschreiben hier wohl keinen Sinn.
Keiner hat die Miez gesehen, vier Tierärzte haben sie gesehen und wollen nicht an die Zähne ran.

Ich halte mich ans Real Life und beende diesen Thread somit hier.

Schade.
 

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.126
Ort
Düsseldorf
Genau deshalb macht Weiterschreiben hier wohl keinen Sinn.
Keiner hat die Miez gesehen, vier Tierärzte haben sie gesehen und wollen nicht an die Zähne ran.

Ich halte mich ans Real Life und beende diesen Thread somit hier.

Schade.

Ja schade, sehr schade für deine Katze.

Ich wünsche dir, dass du das aushalten musst, was du deiner Katze antust. Von ganzem Herzen! Leider bist du dein eigener Herr und wirst dann direkt zum Zahnarzt gehen, aber deine Katze wird weiter an Zahnschmerzen leiden müssen, wahrscheinlich bis sie stirbt. Was bist du nur für ein grausamer Mensch.
 

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
2.702
Ja schade, sehr schade für deine Katze.

Ich wünsche dir, dass du das aushalten musst, was du deiner Katze antust. Von ganzem Herzen! Leider bist du dein eigener Herr und wirst dann direkt zum Zahnarzt gehen, aber deine Katze wird weiter an Zahnschmerzen leiden müssen, wahrscheinlich bis sie stirbt. Was bist du nur für ein grausamer Mensch.
Danke! ich dachte schon ich hab ne völlig falsche Wahrnehmung!
 

Goldeneye

Forenprofi
Mitglied seit
29 November 2016
Beiträge
1.215
Ort
Am Bodensee
Genau deshalb macht Weiterschreiben hier wohl keinen Sinn.
Keiner hat die Miez gesehen, vier Tierärzte haben sie gesehen und wollen nicht an die Zähne ran.

Ich halte mich ans Real Life und beende diesen Thread somit hier.

Schade.
Selbst schreibst du dass das Zahnfleisch schon über die Stümpfe gewachsen sei und 4 Tierärzte wollen die Zähne nicht behandeln....finde den Fehler? :rolleyes:

In jeden Wurzelkanal der offen steht gelangen irgendwann Bakterien die bis zur Wurzelspitze wandern und dann ins Blut gelangen, ist dir das soweit klar?
 
Zuletzt bearbeitet:

Jessica.

Forenprofi
Mitglied seit
12 Januar 2014
Beiträge
2.013
Ort
in Deutschland (NRW)
Keiner hat die Miez gesehen, vier Tierärzte haben sie gesehen und wollen nicht an die Zähne ran.
Vielleicht sind die 4 Tierärzte nicht so auf die Zähne von den Katzen spezialisiert.
Du kannst dich doch wenigstens mal bei einem TZA der auf die Zähne spezialisiert ist und auch röntgen kann ,wegen der Narkose für ältere Tiere für deine Katze erkundigen.

Ist ja schön,wenn sie jetzt keine Medikamente mehr benötigt ,sich auch bei dir etwas erholt hat und deine Katze jetzt einigermaßen stabil ist u.s.w.

Aber deswegen braucht sie doch nicht unnötig unter Zahnschmerzen leiden,die sie mit Sicherheit auch hat.:reallysad:

Im Oktober zog Lilo ein, ein Ladenhüter aus dem örtlichen Tierheim.

Ach so, das Gebiss ist eher ruinös. Fangzähne raus, Backenzähne noch teilweise da, oft abgebrochen, teilweise überwachsen. Da gucken wir nochmal, wenn sich die Lage stabilisiert.
Du schreibst doch selber,wenn sich die Lage etwas stabilisiert hat,wirst du dann weiter gucken wegen den Zähnen.:confused:

Aber: im Moment geht es ihr gut, sie frisst für ihre Verhältnisse so gut wie noch nie seit sie im August ins Tierheim kam.
Wenn es um die Kosten geht,frag mal im Tierheim nach und eventuell übernehmen sie die Behandlung mit den Zähnen oder tragen da etwas wenigstens mit dazu.

Falls die Katze da in einen besseren Zustand gewesen wäre,hätten sie vermutlich doch auch sich um das Gebiss des Tieres gekümmert,bevor sie die Katze weiter vermittelt hätten.:oops:

Ein aufklärendes Vor -Gespräch mal bei einem Spezialisten oder der sich mit Zähnen bei Katzen auskennt wie gesagt ,wäre sehr gut für deine Katze . Es wäre schön ,wenn du dich doch noch dafür entscheiden würdest.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben