Kontaktlinsen

  • Themenstarter Noci
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
4.098
Alter
39
Ort
Lebach im Saarland
"...für Kater Ernest - nun hat er wieder den Durchblick

(animal) Wie der britische Nachrichtensender Sky News berichtete, litt Kater Ernest (15 Jahre alt) jahrelang unter den Folgen einer Trichiasis, einer Fehlstellung des Augenlids, die bewirkt, dass die Wimpern gegen das Auge wachsen, wodurch sie auf der Hornhaut schleifen und Reizungen auslösen können. Als Folge davon hatte Kater Ernest seine Augen ständig geschlossen gehalten. Tierärzte scheuten eine Operation, weil Ernest für die notwendige Betäubung wegen seines Alters wohl nicht überlebt hätte. Sie suchten einen Ausweg und konnten dem Tier, das in einem Tierheim auf der britischen Isle of Wight lebt, nun helfen. Die Lösung: Kontaktlinsen! Mit den neuen Kontaktlinsen wird die Reizung der Augen-Hornhäute durch die Wimpern vermieden. Das Tier fühlt sich nun wieder wohl, und seine Augen sind wieder offen. "Er passt auch viel mehr auf die Hunde auf, weil er sie jetzt wirklich sehen kann", berichtete ein Tierheim-Mitarbeiter, der Ernest betreut. Alle drei Wochen werden die Linsen vom Tierheimpersonal rausgenommen und gesäubert. Unter Tiermedizinern ist der Einsatz von Kontaktlinsen bei Hunden oder Katzen in bestimmten Fällen gar nicht so ungewöhnlich. Denn sie stellen eine preiswerte und schonende Alternative dar, sind einfach in der Handhabung und ermöglichen eine optimale Kontrolle.

Hauptindikationen für den Einsatz von Kontaktlinsen sind Hornhautulzera (Hornhautgeschwüre), Symblepharon (Verwachsung des Lids mit dem Augapfel), Trichiasis (Wimpernumstülpung gegen das Auge - wie bei Ernest), Distiachiasis (Doppelreihe der Wimpern am Lid), ektopische Zilien (Sonderform der Distichiasis, bei der sich die Härchen durch die Bindehaut bohren), Entropium (Rolllid, Einwärtskehrung des Lids), Korneaödem (Schwellung der Augenlider oder Nickhaut) und bullöse Keratopathie (Hornhauteintrübung).

Quellen: Contact Lenses Save Cat´s Sight, Sky News, 16.12.08, http://news.sky.com/skynews/ Die Anwendung von Kontaktlinsen bei Hund und Katze - Fallbeispiele, Praktischer Tierarzt 83: Ausgabe 7, Seite 598-602 (2002), http://www.vetline.de/facharchiv/kleintiere/"

Quelle: Our Cats - Juli 2009
 
Werbung:
shao

shao

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
7.540
Alter
39
Wow, ich hätt nie gedacht, dass sowas wirklich möglich ist :eek:

Ich meine... ner Katze im Auge rumfummeln :eek:

Aber toll :)

Lg
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben