Konfiszierte Katzen - Meine Katzen!! - Was tun?

  • Themenstarter Perianwyr
  • Beginndatum
P

Perianwyr

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Oktober 2017
Beiträge
16
Ort
Bremen
Hallo ihr Lieben!

Dies ist mein erster Beitrag und ich hoffe, dass ich hier Hilfe finden kann. Ich bin mir nicht sicher ob ich das richtige Unterforum gewählt habe, da das Thema etwas komplex ist, aber ich hoffe, dass es okay so ist.

Die Geschichte klingt vermutlich sehr unglaubwürdig und ich kann sie selber immer noch nicht ganz fassen... Also ich fang mal an:
Vor 3 Jahren habe ich mich von meinem damaligen Freund getrennt. Wir hatten uns zusammen 2 Katzen angeschafft. Als ich auszog, bin ich erst einmal zu meinen Großeltern gezogen und hatte die Hunde mitgenommen. Ich bat ihn für die Zeit, in der ich noch keine neue Wohnung habe sich um die Katzen zu kümmern. Als ich dann eine Wohnung hatte war es so, dass er die Katzen gerne behalten wollte, weil er selber so sehr an ihnen hing. Ich war einverstanden, vor Allem, weil die Wohnung die ich auf die schnelle bekommen hatte wesentlich kleiner war als seine und nicht einmal einen Balkon hatte. Ich war der Meinung, dass es für alle am besten wäre, wenn die Katzen bei ihm bleiben. Danach hörte ich lange nichts mehr von ihm. Als mein Rüde starb Anfang des Jahres schrieb er mich an und bekundete sein Mitgefühl und im verlaufe unseres Chats merkte er an, dass er sich überlegen würde, dass er mit seiner aktuellen Freundin zusammen ziehen wollen würde und dass diese eine Katzenhaarallergie hätte. Er fragte ob ich die beiden dann nehmen könnte, wenn es soweit wäre. Ich schrieb ihm, dass er sich melden sollte, wenn es spruchreif wäre und wir dann schon eine Lösung finden würde und dass ich selber im Juli in eine Wohnung mit Garten ziehen würde.

Das war alles, was ich seit der Trennung von ihm gehört habe. Bis letzten Freitag. Eine sehr gute Freundin von mir arbeitet in der hiesigen Tierklinik, die wiederum mit dem Tierheim zusammenarbeitet und sich um die medizinische Versorgung der Tiere kümmert. Sie sagt mir, dass sie mir unbedingt etwas sagen müsse und nicht wisse wie sie das tun solle... Nunja, sie erzählte mir, dass Lenny und Nachtschatten im Tierheim gelandet wären und sehr abgemagert und in einem sehr schlechten Zustand seien. Ich war im ersten Moment nur entsetzlich wütend und besorgt und bin dann direkt Nachmittags zum Tierheim gefahren und habe mich dort als Besitzerin der Tiere zu erkennen gegeben. Was ich dort erfuhr war einfach nur ein entsetzlicher Alptraum....

Lenny und Nachtschatten wurden nicht etwa ins Tierheim gebracht, nein, sie wurden aus der Wohnung meines Ex gerettet. Die Tierheimangestellte war so freundlich mich mit der Dame telefonieren zu lassen, die diese Rettungsaktion durchgeführt hat. Die Nachbarn in dem Wohnhaus hatte sich (Gottseidank dass sie das getan haben) beim Tierschutz gemeldet, weil sie seit Tagen entsetzliches Mauzen aus der Wohnung gehört hätten. DerTierschutz hat auch wohl reagiert und ist dort hin gefahren. Dort haben sie aber niemanden antreffen können. So hinterließen sie bei den Eltern meines Ex (die ein Haus nebenan wohnen und denen die Wohnung gehört) einen Brief mit einem Hinweis um die Pflege und Haltung von Katzen und dem Hinweis, dass er sich beim Tierschutz melden solle. Als dies nicht geschah kamen sie 2 Tage später wieder zurück zur Wohnung und haben sind mit Hilfe der Nachbarn in das Haus gelangt und klopften an die Tür. Dort hörten sie nur noch ein jämmerliches Mauzen. Da niemand zu Hause war, hatten sie Glück und trafen die Eltern meines Ex auf dem Parkplatz an. Sie wollten, dass dieser sie in die Wohnung ließe um die Katzen mitzunehmen, er verneinte dies. Sie fragten den Vater wo ihr Sohn wäre und dieser meinte wohl, dass er es selber nicht wüsste und ihn schon länger nicht gesehen habe. Die Mitarbeiterin hat meiner Meinung nach grandios reagiert und meinte gleich "Oh, das ist ja nicht gut. Dann könnte es ja sein, dass er hilflos in der Wohnung liegt. In dem Falle müssen wir die Polizei rufen und die Wohnung öffnen lassen". Glücklicherweise veranlasste dies den Vater unter Gedruckse ala "ja die Wohnung würde wohl nicht so gut aussehen usw usw" die Tür aufzuschließen.

In der Wohnung sah es wohl aus wie bei Hempels, aber die Mitarbeiterin des Tierschutzes meinte auch nur, dass sie sowas gar nicht mehr sehen und bewerten würde, da sie leider solche Zustände viel zu oft sehen würde. Sie präparierten zwei Boxen mit Futter und es dauerte nicht lange bis die beiden in die Boxen rannten und ich zitiere da mal die nette Dame "wie die Irren das bisschen Futter runterschlangen". Die Mitarbeiter nahmen die beiden dehydrierten und verhungerten Katzen mit und ließen sie medizinisch behandeln und so kam meine Freundin dahinter, das es sich um meine beiden Katzis handelte.

Nun ja, mein Ex hat dem Tierheim erzählt, dass ich damals einfach ausgezogen wäre und die "Viecher" einfach bei ihm gelassen hätte und er mich mehrfach versucht hätte anzurufen und mich zu bitten die beiden abzuholen. Glücklicherweise kennen die beim Tierheim meine Freundin sehr gut und haben meinen Worten geglaubt. Mein Mann hat mich begleitet und wir haben wie aus einem Mund gesagt: Wir möchten die beiden jetzt sehen und zu uns holen.

Ich durfte die beiden also sehen... Ich sag es wie es ist... es war ein Anblick des Grauens. Die beiden sind absolut abgemagert. Nur noch Haut und Knochen. Lenny, der eigentlich immer eher etwas gut zu Wege war, hat ein eingefallenes Gesicht und... ach, es war einfach entsetzlich. Ich hab da nur gestanden und geheult.. Lenny und Nachtschatten haben mich erkannt und sich fast umgebracht bei dem Versuch mich durchs Gitter zu schmusen.

Ich war jetzt Montag noch mal da um mit der Tierheimleitung zu reden, weil ich die Beiden zu mir holen möchte... Das Wochenende war der Horror, weil ich mir entsetzliche Sorgen gemacht habe, dass ich die beiden nicht bekomme, nach dem was da passiert war. Glücklicherweise habe ich am Montag grünes Licht bekommen und ich darf die beiden nächste Woche Donnerstag abholen, nachdem sie ihre zweite Impfung bekommen haben. Natürlich bekomme ich die beiden nicht einfach so, sondern mit einem Schutzvertrag mit dem Tierheim, aber egal. Wir haben auch inzwischen alles besorgt was eine Katze so braucht: Klo, Futter, Katzenklo etc...

Also weswegen ich diesen Thread eigentlich verfasst habe, war die Aussage der Tierpflegerin. Diese sagte mir, dass die beiden, was Futter anginge wohl sehr asozial wären. Nachtschatten würde Lenny wohl angehen und die fressen wohl beinahe den Napf mit. Außerdem sollte ich wohl aufpassen, dass ich nichts essbares rumliegen lasse und den Zugang zur Küche blockiere (was hier kein Problem ist). Ich möchte den beiden aber gerne Freigang geben, sobald sie hier angekommen sind. Nun mache ich mir aber Sorgen, dass ihre Fresssucht sie in Gefahr bringen könnte oder meine Nachbarn verärgern könnte. Ist es überhaupt möglich, Katzen, die beinahe verhungert wären (und es war kurz vor knapp) ein normales Fressverhalten wieder anzugewöhnen?

Und meine andere Frage ist: Kann ich meinen Ex anzeigen und wenn ja, wie läuft das ab? Ich möchte ehrlich gesagt, dass er dafür büßt. Ich hatte ihm geschrieben, als meine Freundin mir die Geschichte erzählte. Da ich ihn kenne, schrieb ich ihm "Sag mal wieso sind unsere Katzen im Tierheim gelandet und wieso sind sie angeblich abgemagert" als Antwort bekam ich "Ich war im Urlaub und mein Kumpel hat die wohl nicht gefüttert. Mein Vater hat die dann ins Tierheim gebracht". Was schlicht und ergreifend gelogen war. Er ist zu seiner Freundin gezogen und hat die beiden einfach nicht mehr gefüttert. Er hat das wohl ab und an mal gemacht, aber in der Endzeit gar nicht mehr. Die hatten nicht mal Wasser. Ich will gar nicht wissen wie die Wohnung aussah.

Danke fürs lesen und ich hoffe auf etwas Hilfe :smile:
 
Werbung:
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
Dass das TH dir die Katzen nur mit Schutzvertrag und gegen Schutzgebühr überlässt, ist nach meiner Ansicht die korrekte Vorgehensweise.

Bei eurer Trennung hast du die Katzen deinem damaligen Exfreund überlassen. Damit hast du ihm letztlich auch das Eigentum an den Tieren übertragen. Dies war spätestens dann der Fall, als du nach dem Aufenthalt bei deinen Großeltern die neue Wohnung hattest und mit deinem Freund vereinbart hattest, dass die Katzen endgültig bei ihm bleiben.

Dass nach deiner Meldung, als dein Hund gestorben war, die Frage mit den Katzen aufkam, weil die neue Freundin deines Exfreundes eine Allergie hatte, hat an den Eigentumsverhältnissen nichts geändert. Dein Freund blieb weiterhin Alleineigentümer der Tiere, da er sie dir bis zur Übergabe an das TH nicht übereignet hatte (= mit dem Willen zur Übertragung des Eigentums erfolgte körperliche Übergabe der Tiere an dich). (Jedenfalls schreibst du nichts zu einer anders denkbaren Übereignung der Katzen an dich.)

Durch die Übergabe der Tiere seitens deines Ex ist dann das TH Eigentümer der Katzen geworden. Von dort sind ja auch alle Kosten in Zusammenhang mit dem schlechten Gesundheitszustand der Katzen getragen worden (nur so als Beispiel).

Eine Anzeige wegen Tierquälerei gegen deinen Exfreund kannst du formlos bei jeder Polizeidienststelle erstatten. Das geht übrigens auch bei der Onlinewache deines Bundeslandes. Ob nun direkt Bremen so eine Onlinewache hat, kann ich aus dem Kopf nicht sagen, aber das kannst du googlen.
Welche Informationen die Polizei dann genau benötigt wegen ihrer weiteren Ermittlungen, wird dir dann von dort mitgeteilt.

Dass die beiden Katzen dich nach einer mehrjährigen Trennung noch erkannt haben, wage ich persönlich zu bezweifeln, aber sei´s drum.

Ich gehe davon aus, dass die eigentliche Zeit der mangelhaften Versorgung durch deinen Ex relativ kurz war. Ähnlich dürfte es Tieren ergehen, die ausgesetzt wurden oder z. B. in einem Schuppen etc. unwissentlich eingesperrt worden waren.
In so einem Fall sollte das natürliche Sättigungsgefühl sich nach einiger Zeit wieder einstellen können. Bis es soweit ist, macht es (ich habe keine Freigänger) m. E. vermutlich Sinn, die beiden Katzen noch nicht an den Freigang zu gewöhnen. Ich verstehe deinen Beitrag dahin, dass beide bisher reine Wohnungskatzen waren?

Vom TH wirst du sicherlich Tipps bekommen, wie du deine Katzen sinnvoll päppeln kannst; generell ist es angebracht, ihnen in der ersten Zeit qualitativ hochwertiges Nassfutter in unbegrenzter Menge zur Verfügung zu stellen, damit sie bei dir von Anfang an wieder lernen, dass das Futter nicht rationiert wird, sondern stets zur Verfügung steht. Im allgemeinen lernen Katzen, die dies zuvor gewohnt waren, auch recht zügig wieder ein gutes Sättigungsgefühl und hören dann von selbst auf zu fressen, wenn sie satt sind, bzw. gehen wieder zum (eigentlich artgerechten) Häppchenfressen über.
Trockenfutter solltest du gar nicht füttern, sondern nur als Leckerli verwenden.
 
C

CheKaMiLi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Mai 2014
Beiträge
429
Freigänger sollten nach Umzug, und was anderes ist es ja im Grunde nicht, mind. 4 - 6 Wochen in der neuen Wohnung ohne Freigang sein. Damit sie sich etwas an die Umgebung und die Geräusche gewöhnen und wissen, wo sie daheim sind.

Dann ist es Ende November. Da würde ich mir überlegen, ob ich nicht bis ins Frühjahr warte. Nicht dass einer mal länger braucht für die Heimkehr und Katze und Dosi bei der Suche dezent frieren. Je nachdem wie lange wenig/nichts gefuttert wurde, kann schon mal der Fellwechsel betroffen sein.

Dann gutes Auffüttern und gute Erholung an Katzen und Dosis

CheKaMiLi(LuWi)
 
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.054
Hi,

Die Geschichte klingt entsetzlich. Das tut mir leid um die Miezen. Schön, dass du sie wieder hast.
Ich denke du kommt mit dem Schutzvertrag billig weg. Wenn du die Tiere zum Tierarzt zum Impfen und einer gründlichen Untersuchung gebracht hättest nach so einer Tortur, hätte es dich mit unter mehr gekostet. Zudem musst du bedenken, all die Zeit die investiert wurde nach den beiden zu sehen. Das sind Kosten die auf den Schutzvertrag nicht mal übertragen werden können. Aber sowas hilft halt auch zukünftig anderen Tieren die so verwahrlost zurückgelassen wurden.

Was das Futter angeht, biete ihnen NUR Nassfutter an, davon aber soviel sie fressen können. Füll die Schalen auf, sobald diese leer sind. Die beiden werden dann bald wieder ein gesundes Sättigungsgefühl entwickeln und das noch bevor sie die Chance haben dick zu werden.
Dann werden sie auch bald nicht mehr versuchen anderes Futter zu klauen.
 
Gremlin01

Gremlin01

Forenprofi
Mitglied seit
11. März 2015
Beiträge
7.410
Ort
Hannover
Der gehört auf jeden Fall angezeigt, aber macht das nicht der Tierschutz, der die Tiere aus der Wohnung geholt hat? Ich würde da auf jeden Fall dranbleiben, schließlich hat er die Katzen stark vernachlässigt und fast verhungern lassen, obwohl Du ihm zugesagt hattest, er soll sich bei
Dir melden, wenn er die Katzen abgeben will. :(

Waren die beiden denn früher auch Freigänger? Wenn nicht, würde ich es nicht machen, denn ich könnte mir schon vorstellen, dass die "Fresssucht" da draußen gefährlich für die beiden werden könnte. Auf jeden Fall würde ich erst einmal eine Zeitlang abwarten, ob sich wieder "normales" Fressverhalten einstellt, was ja eigentlich der Fall sein müsste.
 
Zuletzt bearbeitet:
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
11.469
Was für eine Geschichte! Die armen Katzen!
Ich würde den Ex auch anzeigen.

Und wenn sie noch keine Freigänger sind, würde ich auch mindestens die 6 Wochen Eingewöhnungszeit abwarten ob sie da wieder ein normales Fressverhalten annehmen, falls nicht lieber noch länger drin behalten, eilt ja nicht sie rauszulassen. Sie müssen erstmal lernen dass es immer genug gibt und vor allem auch wo es Futter gibt, sonst seh ich schon die Gefahr dass sie die komplette Nachbarschaft nach Futterquellen durchsuchen, d.h. evtl. auch in fremde Häuser gehen usw.

Ich drück mal ganz fest die Daumen dass das klappt und die Katzis sich schnell wieder erholen.
 
P

Perianwyr

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Oktober 2017
Beiträge
16
Ort
Bremen
Vielen Dank erst mal die Antworten!

Grundsätzlich vorweg: Ich habe mich wohl missverständlich bzgl. des Freigangs ausgedrück. Ich möchte sie auf lange Sicht nach Draußen lassen. Ich hatte eigentlich angepeilt se raus zu lassen sobald es wärmer wird und sie komplett genesen sind.. Irgendwann im Frühling...


Ich gehe davon aus, dass die eigentliche Zeit der mangelhaften Versorgung durch deinen Ex relativ kurz war. Ähnlich dürfte es Tieren ergehen, die ausgesetzt wurden oder z. B. in einem Schuppen etc. unwissentlich eingesperrt worden waren.
In so einem Fall sollte das natürliche Sättigungsgefühl sich nach einiger Zeit wieder einstellen können. Bis es soweit ist, macht es (ich habe keine Freigänger) m. E. vermutlich Sinn, die beiden Katzen noch nicht an den Freigang zu gewöhnen. Ich verstehe deinen Beitrag dahin, dass beide bisher reine Wohnungskatzen waren?

Es soll wohl so gewesen sein, laut der Nachbarn, dass er alle 2-4 Tage bei seiner Wohnung vorbei geschneit kam. Kann halt schon sein, dass sie längere Zeit nicht ausreichend hatten und in der letzten Zeit wohl gar nicht mehr.
Ja die beiden waren reine Indoor Katzen.

Ich denke du kommt mit dem Schutzvertrag billig weg. Wenn du die Tiere zum Tierarzt zum Impfen und einer gründlichen Untersuchung gebracht hättest nach so einer Tortur, hätte es dich mit unter mehr gekostet. Zudem musst du bedenken, all die Zeit die investiert wurde nach den beiden zu sehen. Das sind Kosten die auf den Schutzvertrag nicht mal übertragen werden können. Aber sowas hilft halt auch zukünftig anderen Tieren die so verwahrlost zurückgelassen wurden.

Ja, es geht mir nicht ums Geld oder sowas, ich find das absolut gerechtfertigt vom Tierheim Geld für die Katzen zu verlangen, darum geht es mir nicht. Fühlt sich nur einfach komisch an, bei den eigenen Katzen plötzlich einen Vertrag zu machen... Ich hab da prinzipiell kein Negativ mit.

Der gehört auf jeden Fall angezeigt, aber macht das nicht der Tierschutz, der die Tiere aus der Wohnung geholt hat? Ich würde da auf jeden Fall dranbleiben, schließlich hat er die Katzen stark vernachlässigt und fast verhungern lassen, obwohl Du ihm zugesagt hattest, er soll sich bei
Dir melden, wenn er die Katzen abgeben will.

Das Tierheim meinte, dass es nur deswegen wohl nicht zu einer automatischen Anzeige gekommen sei, weil die Tiere in dem Moment "freiwillig" dem Tierheim übergeben wurden und den Tieren somit geholfen werden konnte. Anders wäre die Sache gewesen, wenn er sich weiter verweigert hätte, dann hätten sie eine Anzeige erstellt um die Katzen auf dem Wege da heraus zu bekommen. So wurde leider noch keine Anzeige erstellt und ich finde das einfach falsch.

Ich danke in diesem Zusammenhang auf jeden Fall für den Tipp mit der Onlineanzeige!! Wusste gar nicht dass sowas geht.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Wow, was für eine Geschichte, die armen Katzen. :eek:

Die Anzeige kannst du auch selbst machen, wäre ggf. noch ganz hilfreich, wenn das Tierheim dir die Unterlagen (sie haben hoffentlich den Zustand der Tiere dokumentiert?) aushändigen würde, dann kannst du sie deiner Anzeige beifügen. Es ändert zwar rein rechtlich erstmal nichts, aber es verleiht der Anzeige schon mehr Gewicht, wenn man da die Fotos + Berichte von zwei ausgemergelten Katzen angehängt hat.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.399
Ort
Vorarlberg
Dass die beiden Katzen dich nach einer mehrjährigen Trennung noch erkannt haben, wage ich persönlich zu bezweifeln, aber sei´s drum.

Ich glaube Dir sofort, dass sie Dich wieder erkannt haben. :) Die alte Katze meiner Eltern hat mich nach mehrjährigen Abwesenheit meinerseits auch wieder erkannt. (Bei Fremden läuft sie sonst weg, hat sie aber bei mir nicht getan)

Ich glaube auch, dass sie sich wenn sie sich an ausreichende Füttterung gewöhnt haben wieder "normal" fressen werden.:)
 
P

Perianwyr

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Oktober 2017
Beiträge
16
Ort
Bremen
  • #10
Die Anzeige kannst du auch selbst machen, wäre ggf. noch ganz hilfreich, wenn das Tierheim dir die Unterlagen (sie haben hoffentlich den Zustand der Tiere dokumentiert?) aushändigen würde, dann kannst du sie deiner Anzeige beifügen. Es ändert zwar rein rechtlich erstmal nichts, aber es verleiht der Anzeige schon mehr Gewicht, wenn man da die Fotos + Berichte von zwei ausgemergelten Katzen angehängt hat.

Ich werde nächste Woche beim Tierheim nachfragen. Das kann ja eigentlich auch nur in ihrem Sinne sein, wenn eine Anzeige erstellt wird. Ich muss das mal vor Ort mit denen absprechen. Danke für den Hinweis!
 
P

Perianwyr

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Oktober 2017
Beiträge
16
Ort
Bremen
  • #11
Soooo, heute sind die Beiden angekommen. Nachtschatten hat glücklicherweise schon etwas zugenommen... Lenny ist nur immer noch arg dürr... Aber ich finde das Fressverhalten hier nicht sonderlich auffällig... Lenny hat seinen Napf nicht mal leer gemacht. Die zwei sind total munter und es ist so, als wären sie nie weg gewesen. Selbst die Hunde haben den beiden nicht die Bohne etwas ausgemacht. Die im Tierheim sagten, dass die beiden schon ein bisschen an Trockenfutter gewöhnt wären, aber sie vorwiegend Dose bekommen. Ich halte mich jetzt an deren Anweisung.
Ich bin so froh, dass es alles gut läuft! Die beiden fühlen sich schon wie zu Hause... <3
 
Werbung:
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.054
  • #12
Das freut mich, stell mal Fotos rein.
Am besten welche von jetzt und in ein paar Wochen neue ;)
 
P

Perianwyr

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Oktober 2017
Beiträge
16
Ort
Bremen
  • #13
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.054
  • #14
OMG SOOO SÜSS!!!!

Diese Augen zum dahinschmelzen!!!

Aber sie sind echt super dünn!! Unglaublich, toll das sie nun bei dir sind!
 
P

Perianwyr

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Oktober 2017
Beiträge
16
Ort
Bremen
  • #15
Ja und vor allem Lenny (der weiß/getigerte) ist gruselig dürr. Ich mag den kaum streicheln weil man direkt die Wirbelsäule in der Hand hat :eek: Ich bin aber froh dass sie direkt angekommen sind. Die Hunde sind auch schon völlig uninteressant und dürfen auf sie bewundern :yeah:
 
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.054
  • #16
Ja ich finde beide sehr dünn aber Lenny sieht man es unglaublich an.
Liegt aber vielleicht auch an dem Bild.

Ich bin mir sicher, dass sie in ein paar Monaten wieder schön frisch werden. Nicht vergessen die Schalen immer schön aufzufüllen.

Bin gespannt wie sie sich in den nächsten Tagen entwickeln. Dass sie so schön angekommen sind klingt toll!
 
P

Perianwyr

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Oktober 2017
Beiträge
16
Ort
Bremen
  • #17
Auf dem Foto sieht man das sogar noch weniger als es in echt ist. Ich versuch mal morgen ein Foto von Oben zu machen. Das ist echt gruselig. Ja, Futter steht immer zur Verfügung! :yeah:
 
P

Perianwyr

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Oktober 2017
Beiträge
16
Ort
Bremen
  • #18
Ich wollte mal berichten: Es läuft ziemlich gut. Die beiden haben auch schon ordentlich zugenommen und sind richtig aufgeblüht. Es ist so als wären sie nie wo anders gewesen.
Und damit hab ich jetzt das nächste Problem. Lenny hat in dieser Wohnung schon mal gewohnt und hier auch Freigang bekommen. Ich weiß nicht, ob er sich daran erinnert, aber er steht jetzt immer quarkend vor der Tür, wenn ich mit den Hunden los gehe. Er hat es auch einmal geschafft sich mit raus zu schlängeln, ließ sich aber sofort wieder rein locken. Jedenfalls pisst er ständig, wenn ich mit den Hunden raus gehe in das Hundekörbchen im Flur. Ich wasch das beinahe jeden Tag.
Ich weiß, dass ich mir mit dem Freigang noch etwas Zeit lassen sollte, aber ich hab das Gefühl, dass jedenfalls Lenny, der den Freigang kennt gerne raus möchte. Nachtschatten kennt Freigang noch nicht, von daher ist sie nich so unentspannt und wesentlich ruhiger in der Wohnung.
Ich weiß jetzt nicht was ich machen soll. Soll und kann ich ihn schon raus lassen, vielleicht erst mal ein paar Minuten unter Aufsicht? Oder soll ich lieber warten bis zum Frühling? Was ist aber, wenn es dadurch nur noch schlimmer wird? Ich bin ein bisschen ratlos. Das Gepisse in die Hundekörbchen ist echt lästig und ekelhaft, vor Allem, wenn ich das nicht sofort merke kann ich danach die Hunde auch waschen, weil die sich da rein legen (jedenfalls die Hündin)
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #19
Hmm kannst Du den Kater die erste Zeit mit der Leine mitnehmen wenn Du mit den Hunden gehst? So würde er sich ggf. schneller an die Umgebung gewöhnen und sich schonmal sprichwörtlich ein Bild machen können.
 
P

Perianwyr

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Oktober 2017
Beiträge
16
Ort
Bremen
  • #20
Also ich glaube ich werde ihn nicht zum Hundegassi mitnehmen, weil das glaub ich ne Spur zu wild für ihn sein könnte. Aber eine Leine an sich im Garten und in der Umgebung ist eine sehr gute Idee!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

A
Antworten
5
Aufrufe
908
tiedsche
tiedsche
xXKiwiXx
Antworten
4
Aufrufe
883
xXKiwiXx
xXKiwiXx
K
Antworten
6
Aufrufe
844
JeLiGo
K
Antworten
3
Aufrufe
783
Schatzkiste
Schatzkiste
T
Antworten
12
Aufrufe
1K
Irmi_

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben