komplette Zahnentferung - Erfahrungen gesucht

  • Themenstarter nisi3010
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
N

nisi3010

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2011
Beiträge
393
Hi zusammen,

Ich hatte vor einiger Zeit schonmal nach einem Zahntierarzt gefragt (http://www.katzen-forum.net/augen-o...reis-un-empfehlungen-erfahrungen-gesucht.html). Die Entscheidung ist jetzt gefallen.
Und wie es der Zufall so will, wird es auch jetzt Zeit. Balou, der ja FORL und Paradontitis hat, tut sich in letzter Zeit schwerer mit dem Fressen und das Zahnfleisch ist auch schon wieder extrem gerötet. Meine TÄ und ich sind uns nun einig, dass er "fällig" ist. Und wie schon einmal erwähnt, möchte ich ihm die ständigen Zahnsanierungen und vor allem Narkosen ersparen und direkt alle Zähne extrahieren lassen. Früher oder später müssen sie eh raus.
Nun weiß ich, dass es für uns immer schlimmer ist, als für die Tiere selbst. Trotzdem mache ich mir natürlich meine Gedanken um die Zeit nach der OP und darum würde ich mich über ein paar Erfahrungsberichte freuen.
Wie ging es euren Katzen nach der OP und wie lange hat es gedauert, bis sie wieder komplett fit waren und ordentlich fressen konnten?

Danke euch schonmal
 
Werbung:
Katzenherzchen

Katzenherzchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2009
Beiträge
8.738
Ort
Bei Koblenz
Hallo nisi

Ich hab 3 zahnoperierte, eine komplett, die andere hat noch 3 Reisszähne und die kleinen Zähnchen vorne und der Kater hat alles weg außer 3 Reisszähne.

Alle 3 haben einen Tag nach der OP schon wieder gefressen, zwar eine Suppe aus Nassfutter, aber sie haben gut gefuttert.

Ca. 1 Woche nach OP gab es wieder ganz normal das Nassfutter.
 
N

nisi3010

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2011
Beiträge
393
Ich danke dir für die Antwort. Das beruhigt mich schonmal sehr :)
Irgendwie leide ich immer so sehr mit und ich weiß, wie schrecklich Zahngeschichten sein können.
Darum hab ich mich auch für diesen "Rundumschlag" entschieden, weil ich denke, dass es dauerhaft das Beste für Balou ist und er endlich schmerzfrei sein soll.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
Für wen hast du dich den nun entschieden? Für Dr. Gabriel?
 
U

Ursula

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2006
Beiträge
956
Alter
61
Ort
stuttgart
Hallo

mein Kater Toby war auch so ein Kandidat, 3 Zahnop bei der Letzen war
alle dran nur noch die kleinen Minizähnchen vorne sind drin geblieben,
daß ist nun auch schon 2 Jahre her, er hat keine Probleme damit er frisst
etwas unsauber, aber hab so Futtertablett gekauft damit geht es gut.
Also keine Sorge sie erholen sich sehr schnell davon und es geht ihnen
dann besser als vorher.

Viele Grüße
Ursula
 
N

nisi3010

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2011
Beiträge
393
Hallo und ein frohes neues Jahr !

Für wen hast du dich den nun entschieden? Für Dr. Gabriel?
Ja genau, da werde ich hin fahren. Auf weitere Versuche hab ich keine Lust, die letzte, bei der wir waren, ist auch Fachärztin für Zahnheilkunde und trotzdem hatte ich den Eindruck, sie hat nicht viel Plan.
Dann fahre ich jetzt lieber etwas weiter und bin gut aufgehoben. Ich kenne ihn zwar (noch) nicht, aber die Erfahrungsberichte waren alle durchweg positiv und meine TÄ arbeitet eigentlich auch nur mit "fähigen" Spezialisten zusammen.
Da ich es erst Mitte nächster Woche schaffen werde, dort anzurufen (will und kann das nicht von der Arbeit aus tun), werde ich heute Abend schonmal eine E-Mail mit allen nötigen Infos und Röntgenbildern rüber schicken und hoffe, Mitte Februar einen Termin zu bekommen.

Hallo

mein Kater Toby war auch so ein Kandidat, 3 Zahnop bei der Letzen war
alle dran nur noch die kleinen Minizähnchen vorne sind drin geblieben,
daß ist nun auch schon 2 Jahre her, er hat keine Probleme damit er frisst
etwas unsauber, aber hab so Futtertablett gekauft damit geht es gut.
Also keine Sorge sie erholen sich sehr schnell davon und es geht ihnen
dann besser als vorher.

Viele Grüße
Ursula

Lieben Dank auch für deinen Bericht, das lässt mich definitiv aufatmen und ruhiger schlafen. Ich krieg schon immer ein flaues Gefühl im Magen, wenn ich ihn ansehe ;)

Aber eins muss man ihm lassen: dafür, dass er ziemlich wahrscheinlich Schmerzen hat, so wie das Zahnfleisch aussieht, hat er es aber doch in den letzten Wochen geschafft, 300g zuzunehmen :eek:
 
C

Chulchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2012
Beiträge
158
Huhu!

Also, mein Lulu hat auch keine Zähne mehr wegen FORL.
Nur noch die Mini- Zähnchen vorne durfte er behalten.

Immer wieder hatte er Entzündungen im Mäulchen. Mal hier einen Zahn ziehen und das Gebiß reinigen, mal da einen Zahn ziehen und (mal wieder) das Gebiß reinigen. Zwischendurch mal Antibiotika usw.

Irgendwann war mir das zu doof und ich war der Meinung, daß die Ursache für sein schlechtes Gebiß nicht behandelt wird, sondern immer nur "Schadensbegrenzung" betrieben wurde.

Ich bin dann zu einem speziellen Tier- Zahnarzt mit Lulu gegangen; der Arzt hatte auch spezielles Dentalröntgen.

Was da zum Vorschein kam, hat mich ein wenig geschockt.
Seine Zahnkronen waren völlig in Ordnung, aber die Wurzeln... es war kaum noch eine erkennbar... an keinem Zahn (außer den Baby- Zähnchen).

Lulu wurde daraufhin in 2 Etappen operiert: Erst wurde die rechte Kieferseite von den Zähnen "befreit" und 6 Wochen später war die linke Kieferhälfte dran.

Mir wäre "alles auf einmal" lieber gewesen, aber der Arzt sagte, daß es für Lulu auf diese Weise besser sei, da "alles auf einmal" in seinem Fall zu belastend für seinen kleinen Körper gewesen wäre.
Auch seine Fangzähne wurden amputiert, weil die Zahnwurzeln auch dort schon "aufgelöst" bzw. mit dem Kiefer stark verwachsen waren.

Er war pro OP gute 2- 2,5 Stunden unter dem Messer, der Arme!

Aber man staunt doch immer wieder:
Seitdem Lulu seine "blöden" Zähne los ist, geht es ihm hervorragend!
Er kann alles fressen!
Trofu wird einfach geschluckt (gibt es hier aber nur als Leckerlie), auf Nafu- Bröckchen wird ein wenig herumgedrückt mit dem Kiefer und selbst BARF geht, wenn das Fleisch in maximal würfelgroße Stücke geschnitten ist.

Lulu konnte und wollte sogar direkt nach der OP futtern.
Er kam nach Hause, war verhältnismäßig fit und krähte nach Futter. :D
Er hat sich direkt ein paar Brekkies reingeschoben. :D
Lulu hatte eine Inhalations- Narkose und zusätzlich eine örtliche Betäubung.

In der folgenden Nacht ging es ihm nicht so gut, da hat man gemerkt, daß er Schmerzen hatte. Ich vermute, daß es daran lag, daß die örtliche Betäubung nachgelassen hat.
Aber auch das wurde schnell besser.

Das einzige, was er nicht mehr kann, ist Gras fressen. Da lutscht er immer auf den Halmen herum, bis sie zusammengeklebt sind.
Ich gehe daher ab und zu mit der Schere auf die Wiese und schneide ihm ein paar Grasbüschel ab.
Zuhause dann mit Schere oder Messer "vorgekaut" mit in den Napf und der Kater freut sich, wie Hulle! :omg:

Und ab und zu rutscht ihm die Zunge beim Putzen zur Seite raus. Aber das hat ja auch seine Vorteile: Dann muß man den Kopf nicht mehr so weit herumdrehen. :D

Also, alles in allem:
2 schlimme Nächte für ein schmerzfreies Leben ohne Einschränkungen beim Fressen (Ausnahme: Gras).

Lieben Gruß und alles Gute für Balou!

Hier ein Gähn- Bild von Lulu kurz nach seiner 2. OP, man kann noch die Fäden auf der linken Seite erkennen.

CIMG2931%20-%20Kopie.JPG
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
Mein Kimi zog Dez 2010 mit einem Jahr hier ein und hatte bis in den Sommer diesen Jahres durchweg entzündetes Zahnfleisch und schlechte Zähne. Medikamente, Naturheilkunde und Zahnsanierungen halfen nur mäßig bis gar nicht. Immer wieder Entzündungen, Schwellungen, Gesabber und starker Mundgeruch, hoch und runter mit dem Gewicht (und er ist eh ein Spargeltarzan), schlechte Laune und daher Stress in der Gruppe und Unsauberkeit. Meistens war es auf einem ok-Level und Kimi ganz gut drauf, selten dann wieder schlimm...diesen Sommer hat er dann alle verbliebenen Backenzähne entfernt bekommen und hat jetzt nur noch 3 Reißzähne und die kleinen Schneidezähnchen - und es geht ihm jetzt wirklich richtig gut und ich würde nie wieder so lange herumdoktorn lassen, mache mir da im Nachhinein auch ein bisschen Vorwürfe.

Es ist die richtige Entscheidung die Zähne netfernen zu lassen und danach wird es Balou sehr viel besser gehen. Die OP ist schneller vergessen als erwartet und im Alltag merkt man die fehlenden Zähne eigentlich nicht.
(Nur die Hühnerherzen bekommt Kimi jetzt klein geschnitten statt am Stück - so würde er sie zwar auch herunterwürgen, aber ich darf dann die Sauerei der Rückfahrt entfernen.)
 
N

nisi3010

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2011
Beiträge
393
Danke Ihr beiden, für Eure positiven Erfahrungsberichte.
Das lässt mich definitiv ruhiger schlafen, auch wenn ich nach wie vor nervös bin. Aber gleichzeitig bin ich auch überzeugt, dass ich - zu seinem Wohl - das Richtige entschieden habe, denn ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schlimm alles ist, was mit den Zähnen zusammen hängt.

Langsam wird's auch ernst, der Termin steht. Am 19.02. ist er fällig :(
Glücklicherweise war es möglich, einen Termin direkt für beide Kater zu vereinbaren. Vinnie bekommt "nur" Zahnstein entfernt. Das hätte zwar nicht unbedingt da und sofort, aber sowieso irgendwann gemacht werden müssen und ich habe die Hoffnung, dass sich der "Katerkrieg" danach dann hier in Grenzen hält. Die letzten Male musste ich die beiden tagelang in getrennten Räumen halten.

Bezüglich des "Kostenvoranschlages" muss ich sagen, dass ich positiv überrascht bin. Natürlich ist es eine Menge Geld, das war mir auch klar, aber ich hatte doch mit deutlich mehr gerechnet. Bin nur froh, dass ich seit 2 Jahren darauf hin gespart habe, seit Balou das erste Mal beim Zahnarzt war ;)
 
C

Chulchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2012
Beiträge
158
  • #10
Huhu!

Wie siehts denn aus bei Balou?
 
N

nisi3010

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2011
Beiträge
393
  • #11
Huhu!

Wie siehts denn aus bei Balou?

Ui, sorry, ich war ein paar Tage nicht hier...

Also, beide haben ihre OPs gut überstanden. So eine Inhalationsnarkose ist ja echt der Wahnsinn (war "unsere" erste), die waren soo fit, ich konnt's kaum glauben.

Balou hat nicht alle Zähne gelassen. Darüber habe ich im Vorfeld lange mit dem TA diskutiert, aber er weigerte sich partout, gesunde Zähne zu entfernen. Naja, man kann davon halten was man will, aber ich bin nicht der Experte.
Balou hat also nun noch seine 4 Fangzähne und insgesamt noch 3 weitere. Der Rest ist raus. Laut TA war es aber auch noch gar nicht soo akut. Zwar gut und richtig, dass ich gekommen bin, aber eben auch noch nicht "kurz vor zwölf".

Bei Vinnie sah das Ganze ein bisschen anders aus und ich bin froh, dass ich ihn mitgenommen habe. Aus dem "jaa, der hat ein bisschen Zahnstein, das kann man irgendwann mal entfernen" und meinem "naja, dann nehm ich ihn halt mit, damit es hinterher keinen Stress gibt" wurde dann nach dem Röntgen "beginnende FORL" und ziemlicher Zahnfleischrückgang an einigen Zähnen. Er hat zwar jetzt noch keine Zähne lassen müssen, aber auch er "darf" jetzt regelmäßig zum Zahnarzt.
Mein Konto und ich freuen uns wahnsinnig darüber :p

Ansonsten ist mein Plan, beide zusammen operieren zu lassen, leider nicht aufgegangen. Zuhause gab es das übliche Gezicke von Vinnie und einen geknickten Balou, der gar nicht wusste, was los war.

Eine Nacht habe ich sie getrennt, auch aus dem rein egoistischen Grund, dass ich mal in Ruhe schlafen kann und einen Nachmittag ebenfalls, als ich weg musste.
Ansonsten habe ich sie machen lassen und nach gut einer Woche war zum Glück wieder alles im Lot.

Morgen müssen wir zur Nachkontrolle, da sollen beide auch ruhig nochmal Convenia bekommen laut Zahnarzt und dann sollte hoffentlich erstmal wieder Ruhe sein. Zumindest hoffe ich das.

In der Zwischenzeit versuche ich mal, mein Sparkonto wieder aufzufüllen, für's nachste Mal ;)
 
Werbung:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #12
Balou hat also nun noch seine 4 Fangzähne und insgesamt noch 3 weitere. Der Rest ist raus. Laut TA war es aber auch noch gar nicht soo akut. Zwar gut und richtig, dass ich gekommen bin, aber eben auch noch nicht "kurz vor zwölf".

Wie soll man das verstehen? Ist es für ihn erst dann akut, wenn die Katze vor Schmerzen schreit? Wurde die Zähne "normal" gezogen oder musste ausgebohrt werden?


Bei Vinnie sah das Ganze ein bisschen anders aus und ich bin froh, dass ich ihn mitgenommen habe. Aus dem "jaa, der hat ein bisschen Zahnstein, das kann man irgendwann mal entfernen" und meinem "naja, dann nehm ich ihn halt mit, damit es hinterher keinen Stress gibt" wurde dann nach dem Röntgen "beginnende FORL" und ziemlicher Zahnfleischrückgang an einigen Zähnen. Er hat zwar jetzt noch keine Zähne lassen müssen, aber auch er "darf" jetzt regelmäßig zum Zahnarzt.

Beginnende FORL und es wird kein Zahn gezogen? Worauf wartet der gute Mann? Handelt es sich um FORL Typ2?
 
Zuletzt bearbeitet:
Katzenherzchen

Katzenherzchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2009
Beiträge
8.738
Ort
Bei Koblenz
  • #13
Ich frag mich auch gerade wieso noch gewartet wird bei beginnender FORL.

Wenn es erstmal richtig los geht ist die OP doch auch schwieriger um alle Wurzelstücke zu entfernen :confused:
 
N

nisi3010

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2011
Beiträge
393
  • #14
Ich bin kein Zahnarzt, der gute Mann schon, daher gehe ich erstmal davon aus, dass er weiß, was er tut.
Zumal er auch bereits der Dritte ist, der mir gegenüber diese Meinung vertritt.

Vinnies Zähne sind alle in Ordnung. Knochen, Wurzeln, Zähne selbst, alles im grünen Bereich und fest. Nur eben freiliegende Zahnhälse, die auf eine beginnende FORL-Erkrankung hindeuten. Daher auch die regelmäßigen Kontrollen. Er hat auch keine Zahnfleischentzündung, noch nie gehabt.

Balou's Zähne wurden alle ganz normal gezogen, hier gab es auch keine Schwierigkeiten, da die Zersetzung der Wurzeln (noch) nicht begonnen hatte.
 
S

sajaneniko

Gast
  • #15
Bezüglich des "Kostenvoranschlages" muss ich sagen, dass ich positiv überrascht bin. Natürlich ist es eine Menge Geld, das war mir auch klar, aber ich hatte doch mit deutlich mehr gerechnet. Bin nur froh, dass ich seit 2 Jahren darauf hin gespart habe, seit Balou das erste Mal beim Zahnarzt war ;)

Darf ich fragen wie teuer es war??
 
N

nisi3010

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2011
Beiträge
393
  • #16
Darf ich fragen wie teuer es war??

Ja, na klar. Ich habe für beide Kater zusammen 465€ bezahlt. Balou's Behandlung war natürlich teurer, aber die Einzelbeträge hab ich nicht im Kopf, die Rechnung liegt zu Hause.
 
S

sajaneniko

Gast
  • #17
Dankeschön.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #18
Vinnies Zähne sind alle in Ordnung. Knochen, Wurzeln, Zähne selbst, alles im grünen Bereich und fest. Nur eben freiliegende Zahnhälse, die auf eine beginnende FORL-Erkrankung hindeuten.

Lediglich freiliegende Zahnhälse sind ein Hinweis auf beginnende FORL? Das ist mir neu. Für mich wäre es "nur" Paradontose.
 
Zuletzt bearbeitet:
DasLandei

DasLandei

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2014
Beiträge
1.160
Ort
NRW
  • #19
Ja, na klar. Ich habe für beide Kater zusammen 465€ bezahlt. Balou's Behandlung war natürlich teurer, aber die Einzelbeträge hab ich nicht im Kopf, die Rechnung liegt zu Hause.

Oh, das war aber günstig.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #20
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben