Kommt die Katze wirklich nach Hause --> erster Freigang

L

Lucy und Mone

Benutzer
Mitglied seit
9 November 2013
Beiträge
55
Huhu ihr Lieben,

wir sind seit 3 Tagen Katzenbesitzer und wollen die Kleine in ca. 6-8 Wochen das erste Mal rauslassen.

Wir wohnen am Rande der Stadt, in einer Spielstraße, sehr wenig Verkehr, Eigenheimsiedlung. Nachbarskatzen. Feld.

Sie ist ein Fundtier (8 Monate), wird diese Woche entwurmt, bekommt dann die Impfungen, Kastration und Chip folgen.

Wenn ich ganz ehrlich bin, habe ich große Angst, dass sie nicht wiederkommt. Woher wissen sie denn, wo sie wohnen? Ich stelle es mir so vor, dass ich die Tür aufmache und husch ist sie weg. Eine Horrorvorstellung!!!

Was ist gesicherter Freigang? Wir haben ein Haus mit Garten und Zaun, aber da passt sie durch :).

Habe schon überlegt, eine Leine zu kaufen, lese aber immer viele Gegensätze.
Leine ja oder nein?

LG Mone mit EKH Dame Lucy
 
Werbung:
vielePfoten

vielePfoten

Forenprofi
Mitglied seit
23 März 2011
Beiträge
2.789
Ort
Rheinland
normalerweise ist es so, dass die Katzen beim ersten Freigang eher vorsichtig sind und eventuell erst mal nur auf die Terrasse gehen - es wird sich dann täglich etwas weiter vorgewagt.
Kann auch gut sein, dass sie in der ersten Zeit garnicht aus eurem Garten raus gehen.
Das kommt dann irgendwann, wenn sie sich sicherer draußen fühlen.

"Husch und weg" habe ich bisher noch nicht erlebt.
 
C

catmolly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 März 2013
Beiträge
412
In 6-8 Wochen ist wahrscheinlich tiefster Winter - den würde ich abwarten. Dann sollte das Kätzchen auch schon eine Beziehung zu Euch aufgebaut haben und sein zentrales Revier (mit Futterstelle, Schlafplätzen) schätzen gelernt haben.
Eine Katze, die sich wohl fühlt, gibt, das nicht ohne Not auf. Sie wird nicht im Galopp davonrennen, sondern alles eher vorsichtig erkunden. Dann findet sie auch zurück. Katzen sind mit Orientierungssinn geboren (im Gegensatz zu mir ;))
Wenn es für Dich sicherer ist, lass sie zum ersten Mal vor der Fütterung raus.
Der andere Punkt ist, dass das junge Tier jetzt erst mal ohne Spielgefährten bzw. ohne Artgenossen ca. 2 Monate im Haus bleibt. Das ist suboptimal.
 
K

katzegunilla

Benutzer
Mitglied seit
14 März 2013
Beiträge
48
Keine Angst

Hallo, ich habe auch eine Freigängerkatze und kann Dich gut verstehen. Aber: Katzen haben einen sehr guten Orientierungssinn, verlass Dich drauf, sie kommt.

Eine Leine finde ich persönlich nicht gut, Katzen sind keine Hunde! Mach Dich auch mal darauf gefasst, dass Deine Kleine nicht gleich rausläuft, sondern sich erst mal nicht so recht raus traut. Das war bei meiner jetzigen Katze so, im Gegensatz zu meinen Katzen, die ich früher hatte. Das forderte schon etwas Geduld (ca. 14 Tage), am Anfang dachte ich, sie möchte nie raus.

Sie sollte auf jeden Fall gelernt haben, auf ihren Namen zu hören, damit sie (wenn sie möchte ;-) kommt, wenn Du sie rufst. Und bei mir haben sich (relativ) feste Futterzeiten bewährt (z.B. abends um ca. 18 Uhr), da kann ich die Uhr danach stellen, dass sie vor der Tür steht.

Viel Glück, das schafft Ihr schon!
 
tigertraum

tigertraum

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 November 2013
Beiträge
25
Ort
krefeld
hi

ich habe seit 4 jahren einen Freigänger
das erste mal hatte ich ihn an einer leine, aber nur kurz, hab die leine ab gemacht, auf raten meines sohnes, es ging gut
am nächsten tag bin ich mit tiger runter, er hat sich umgeschaut............wir wohnen in einer Sackgasse und hintenrum ist ein Wäldchen........er ging auch wieder mit nach oben, so einfach war das, ich hatte ganz schön bammel....:oha:


das war das erste mal....
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben