kniescheibe

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
C

Catylein

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2008
Beiträge
3
hallo erstmal....

ich brauch mal eure hilfe denn ich weiß nicht mehr weiter...
also vor ca. einer woche hat sich meine süße am rechten hinterbein weh getan.... ich weiß nicht genau was passiert ist aber ich vermute mal ,sie ist einer fliege hinterher gesprungen und ist dumm aufgekomm.... ich dachte erst dass beinchen sei viell. gebrochen denn sie hat sehr laut "geschrieen"!!!
ich bin da mit ihr zum TA und dieser meinte es ist die kniescheibe und dass muß operiert werden (kostet 400 euro) .... ich solls aber erstmal mit leichtem schmerzmittel versuchen.... habe ich auch gemacht und jetzt läuft sie wieder ganz normal.. ( sie spiel und rennt und frißt...) nur manchmal legt sie sich dann hin und streckt ihr bein aus wenn sie gehumpelt ist..... meine frage kann sich die katze die kniescheibe selbst einrenken?? und wenn ja, dann müßte sie doch voll die schmerzen haben, oder??? ich merke ihr nichts an..... oder könnte es auch nur ne prellung oder überdehnung sein??? ich weiß einfach nicht weiter ...dass ist meine erste katze und ich will nicht dass sie schmerzen hat... wie würde ich das merken????

und noch was... was haltet ihr von einer katzenversicherung?? und welche guten kennt ihr???

vielen lieben dank schon mal im voraus
 
Werbung:
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
Hallo Catylein,

ich habe deinen Thread heute Nachmittag abonniert, damit ich ihn ja nicht vergesse.

Hat dein TA das Bein geröntgt oder hat er nur abgetastet? Wenn es eine Patella-Luxation ist, dann helfen Schmerzmittel deiner Katze auf Dauer leider überhaupt nicht, denn ohne OP wird sie nicht wieder gesund. Im Gegenteil, wenn sie ewig lange z. B. Metacam bekommt, kann auch das Nebenwirkungen haben. Fest steht, ohne OP kannst du ihr nicht helfen und der Zustand wird sich verschlimmern. Je früher du die Kniescheibe richten und befestigen lässt, um so besser sind die Heilungschancen.

Hat dein Arzt die OP schon öfter erfolgreich durchgeführt? Vllt. scheut er sich davor. Meine TÄ macht solche schwierigen OPs nicht selber, sie hat einen Kollegen, der dafür in die Praxis kommt und sie durchführt. Ggf. solltest du dich nach einem guten, versierten Chirurgen umsehen.

Katzen und Schmerzen sind ein ganz eigenes Thema... Katzen verbergen ihre Schmerzen so lange, bis es überhaupt nicht mehr anders geht. Sie sind Meister im Verbergen noch zu einer Zeit, wo wir längst heulend in der Ecke liegen würden. Warte nicht, bis sie dir zeigt, dass es sehr, sehr weh tut. Denn das tut es.

Hier sind einige, deren Katze ebenfalls wegen Patella-Luxation operiert wurden. Sicher melden sich noch andere. Stelle ruhig deine Fragen, wir helfen dir und deiner Katze gerne.

Bis dahin alles Gute für die Kleine!
 
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2008
Beiträge
8.329
Alter
48
...unser Sternenkater Moritz hatte das auch.
Er ist bei uns im Garten von einer Linde gesprungen und beim Aufkommen hat er geschrien.
Er hat stark gehumpelt.

Ein paar Sekunden später war kein Humpeln mehr zu sehen.
Wir waren mit ihm in der Tierklinik und er wurde untersucht:die Kniescheibe konnte mit den Fingern ganz leicht hin und herbewegt werden.

Er sollte operiert werden, Kosten ca. 500,-€.
Da er aber ein Jahr zuvor eine Vollnarkose wegen einer Zahn-OP hate, und davor das Jahr eine Vollnarkose wegen eines Unfalls, haben wir uns GEGEN eine OP entschieden.

Der TA erklärte uns, daß eine Katze damit ganz gut leben kann.

Und so war es auch.
Die Kniescheibe ist bestimmt 10x am Tag rausgesprungen, und nach einer Drehung oder ein paar Schritten war sie wieder drin.

Er hatte keine Probleme damit, und das über einige Jahre.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
Der TA erklärte uns, daß eine Katze damit ganz gut leben kann.

Und so war es auch.
Die Kniescheibe ist bestimmt 10x am Tag rausgesprungen, und nach einer Drehung oder ein paar Schritten war sie wieder drin.

Er hatte keine Probleme damit, und das über einige Jahre.

Meine TÄ hat mich auch nicht gezwungen, diese OP vornehmen zu lassen. Aber ich habe Maxi angesehen, dass ihr der Schmerz alles andere als angenehm war. Wenn sie humpelte, nahm sie sofort Schonhaltung ein und die Schmerzen wollte ich ihr dann doch ersparen. Heute flitzt sie wieder durch die Gegend und ist viel bewegungsfreudiger als vor der OP - wie ausgewechselt.
 
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2008
Beiträge
8.329
Alter
48
...wenn mein Moritz offensichtlich Schmerzen gehabt hätte, hätte ich auch auf jeden Fall die OP machen lassen.
Aber er hat sich nicht irgendwie verändert deshalb.

Ich denke, es kommt auch immer auf die Umstände an:
unser Moritz war damals fast 13 Jahre alt, hatte Herzprobleme und eben 2 Jahre lang hintereinander Vollnarkosen.
Das war uns, als Tierhalter, viel zu riskant.

Aber, wie gesagt, der TA hat es genauso gesehen wie wir.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich würde jetzt ganz gezielt Traumeel geben, entweder als Tabletten oder als Injektion vom Tierarzt.

Wenn Metacam das Humpeln mindert, ist das ein Zeichen, daß der Schmerz unterdrückt wird, aber auf keinen Fall, daß das verletzte Knie dabei gesund wird.

Notfalltropfen (verdünnt) immer wieder auf das betroffene Gelenk, dazu Traumeel - vielleicht kommt man damit so weit, daß eine OP nicht mehr sooo wichtig sein wird.

Zugvogel
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
Wenn Metacam das Humpeln mindert, ist das ein Zeichen, daß der Schmerz unterdrückt wird, aber auf keinen Fall, daß das verletzte Knie dabei gesund wird.

....vielleicht kommt man damit so weit, daß eine OP nicht mehr sooo wichtig sein wird.

Genau, wenn die Katze mit Schmerzmittel gut läuft, ist das eindeutig ein Zeichen, dass das Bein weh tut.

Durch Abwarten kommt es aber leider zur Verschlimmerung mit Arthrose, weil sich die Kniescheibe durch das Reiben am Knochen stark abnutzt. Dann helfen nur noch dauerhaft verabreichte Schmerzmittel. Deswegen würde ich so schnell wie möglich operieren lassen.
 
M

Momenta

Gast
Hi Catylein,

ich schließe mich den Worten von Barbarossa an.

@Zugvogel

Notfalltropfen (verdünnt) immer wieder auf das betroffene Gelenk, dazu Traumeel - vielleicht kommt man damit so weit, daß eine OP nicht mehr sooo wichtig sein wird.

Zugvogel

wenn es sich wirklich um eine Patella-Luxation handelt, mag Traumeel eine Übergangslösung bis zur OP sein, aber kann keine OP ersetzen. Die Kniescheibe sitzt locker und wenn sie selbst wieder reinrutscht sitzt sie SO locker, daß jeder weiterer Monat ohne OP und mit lockerer Kniescheibe dazu führt, daß in kürzester Zeit eine Arthrose entsteht. Ausserdem sollte man einer Katze diese Schmerzen nicht lange zumuten.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Da Traumeel auf alles wirkt, das man den 'Halteapperat' nennt, können sich auch gedehnte Bänder bei einer Luxation regenerieren.
Durch die regenerierende Fähigkeit von Traumeel wird in vielen Fällen der Arthrose entgegengewirkt, indem sowohl Gelenkschmiere als auch Knochenhaut günstig beeinflußt wird.

Ich hab weder Arthrose an der Hüfte, noch Meniskus, noch jetzt Arthrose an zwei Brustwirbeln, noch Spätfolgen eines Bruches der Kniescheibe operativ behandelt, sondern nur sehr gezielt mit Traumeel (akut) und Zeel (chronisch).

Ich bin einigermaßen beschwerdefrei.

Es ist immerhin wert, sich ausführlich mit dem TA drüber zu unterhalten, auch eingedenk der Tatsache, daß eine OP in jedem Fall sehr belastend ist, wieder eine neue Wunde setzt und Narben IMMER Störfelder sind - und die Kosten spielen auch keine ganz untergeordnete Rolle.

Zugvogel
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
56
Aufrufe
7K
Poldi
F
Antworten
9
Aufrufe
1K
fliegenpilz78
F
jasmin8686
Antworten
4
Aufrufe
4K
Zugvogel
Z
Nadine86
Antworten
18
Aufrufe
14K
Zugvogel
Z
T
Antworten
20
Aufrufe
10K
T

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben