Klettern: Könnten eure Katzen das?

Moehrle

Moehrle

Forenprofi
Mitglied seit
1. September 2010
Beiträge
1.236
Ort
Schleswig-Holstein
Gestern hatte ich Besuch von meiner VK und wir haben uns bisschen über die Fellpopos unterhalten. Ich hatte ja schon immer das Gefühl, dass meine zwei etwas "ungelenk" sind. Und das hat sie mir jetzt, durchaus vorsichtig:D, bestätigt.
Die zwei klettern schon, wir haben auch zwei Catwalks hier, aber es muss eben schön einfach sein. Wenn man dann nicht von allein absteigen will, wird Dosi eben mal zur Hilfe gerufen.
Vor längerem habe ich Fussmatten am Schrank befestigt und die zwei haben es versucht, können aber nicht hochklettern. Der Kater geht nur mit den Vorderkrallen dran und die Katze dreht auf halbem Weg wieder um. Der eine Schrank ist etwas 140cm hoch, der andere 220cm. Ich hoffe ja noch auf den Neuzugang, das der das zu schätzen weiß:D

Würden eure das schaffen?

6128471.jpg


6128473.jpg


6128474.jpg
 
Werbung:
lilliefee0

lilliefee0

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. September 2010
Beiträge
477
Ort
irgendwo im nirgendwo ^^
hi,

was rundes, wo man wie bei einem Baum bisschen drumrumfassen kann, könnte wahrscheinlich zumindest einer hier gut ;-)

sowas grades, hmmmm weiss nicht, ist ja auch nicht grade die typische klettermöglichkeit.

Ausser Kitten hab ich noch nie ne Katze eine grade "wand" hochklettern sehen, höchstens ein hauseck ;-)
 
Irm

Irm

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2009
Beiträge
4.957
Ort
Berlin
also, meine Leyla klettert langsam aber stetig am deckenhohen Kratzbaum hoch, mein Kater Tom klettert gar nicht, er ist mit seinen 7 kg zu schwer. Dafür kann er gut und hoch springen, fabelhaft balancieren - und wäre glücklich über einen Catwalk :smile:

was mir auffällt: Ley hält sich beim klettern links und rechts fest, ich denke, die Matten, die Du am Schrank hast, würde sie auch nicht zum klettern benutzen, die sind doch allenfalls für ein leichtes Kitten geeignet ???
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
Ich denke auch, dass ist höchstens für Kitten geeignet, erwachsene Katzen sind zu schwer dafür, weil sie ja nicht richtig greifen können bei einer so geraden Fläche, da ist ein Baum draußen oder eben die Säulen vom Kratzbaum in der Wohnung, schon etwas anderes.
 
Moehrle

Moehrle

Forenprofi
Mitglied seit
1. September 2010
Beiträge
1.236
Ort
Schleswig-Holstein
Ok. Dann verlang ich wohl zu viel von ihnen!
Schutt und Asche auf mein Haupt:D
Dann muss wohl doch noch ein Kratzbaum her, zu den vorhandenen Dreien:oops:
 
NalaMogli

NalaMogli

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2010
Beiträge
4.599
Alter
33
Ort
Kettig
ich denke ja, hab eine 2,20 Sisalstange im Wohnzimmer stehen um auf den Catwalk zu kommen, da klappt es.
Obwohl ab u zu auch wieder umgedreht wird und dann wird meistens rückwarts runtergegangen, also von oben nach unten an der stange :D
 
Pippi Langstrumpf

Pippi Langstrumpf

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2009
Beiträge
13.415
Alter
48
Ort
im schönsten Stadtteil Berlins :-)
sowohl Simmy als auch Nura wären da ruck zuck oben.. Gerade Nura.. die klettert überall hoch und am Kratzbaum sind die Pfoten eher nebeneinander, denn umm den Baum drunherum.. das wäre für Nura ne Kleinigkeit. :)
 
Moehrle

Moehrle

Forenprofi
Mitglied seit
1. September 2010
Beiträge
1.236
Ort
Schleswig-Holstein
Also das runtergehen stell ich mir eh schwierig vor.
Aber ich denke auch, dass es einen Unterschied macht, ob die Kletterfläche rund ist oder eben flach.
 
Neva

Neva

Benutzer
Mitglied seit
24. August 2010
Beiträge
79
Ort
Ch-5400 Baden
Also für meine Silverbengallady wär das kein Problem, für 140cm braucht sie nicht mal ne Matte das geht auch mit einem Sprung.:pink-heart: Aber auch das geraderaufklettern auf den Matten wäre für sie kein Hinderniss. Bei meinem Kater Sakari, würde es auch nicht klappen:oops:Er kann eher schlecht klettern, dafür weit Springen:smile: So sind sie halt verschieden meine geliebten Bengichaoten:pink-heart:
 
visa

visa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. August 2009
Beiträge
827
Ort
Hamburg
  • #10
Vor ein paar Monaten haben wir uns die ca. 2,20m hohe Kratzsäule von Petfun gekauft mit drei Abstiegshilfen.

Mila kratz nur unten und manchmal klettert sie bis zur Hälfte hoch und weiß dann nicht so recht wie sie wieder runter kommen soll:rolleyes::rolleyes: Mein kleines Dummchen:D

Leando klettert bis ganz nach oben, er zieht sich richtig Stück für Stück hoch und stellt sich beim runterklettern auch nicht so an:D

Wir haben gestern unsere neue Raumspartreppe zum Dachboden eingebaut, Leandro hat sie gleich ausprobiert und ist die Treppe hoch und runter, Mila hat ihn dabei wie ein auto angeschaut.

Wir haben sie dann auf eine Stufe in der Mitte der Treppe gesetzt und sie wußte nicht sie sie da wieder runter kommt:wow::sad:
 
nadir

nadir

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2009
Beiträge
406
Ort
Köln
  • #11
Unsere Chefkatzi Gwen ist keine große Kletterin. Den deckenhohen Kratzbaum besteigt sie allenfalls bis auf 1,20 m Höhe, und im Garten geht sie auch nicht höher in die Bäume.
Einmal wurde sie auf der Staße von einem Hund drei Meter hoch in Nachbars Vorgartenfichte gejagt, und kam zu meine großen Verblüffung alleine wieder runter. D.h. wenn´s sein muß, geht´s doch.

Arwen dagegen turnt überall rum.

Grüße von Nadir
 
Werbung:
Seraphin

Seraphin

Forenprofi
Mitglied seit
16. Juni 2009
Beiträge
2.834
Alter
46
Ort
Bochum
  • #12
Seraphin würde garnicht hochgehen ausser man baut kleine Prinzessinnentreppchen :rolleyes:

Die drei Kater vielleicht,wenn grade "5-Minuten" angesagt sind.

Aber mein rot-weisses Eichhörnchen Fluse,wär da in null-komma-nix oben :)
 
Moehrle

Moehrle

Forenprofi
Mitglied seit
1. September 2010
Beiträge
1.236
Ort
Schleswig-Holstein
  • #13
Gestern abend ist es passiert: Minou ist hochgeklettert. Man bin ich stolz:yeah:

Jetzt stellt sich nur die Frage, wie ich ihr den Abstieg am Besten gestalte. Hab sie gestern runtergehoben. Und der Weg rauf soll ja weiterhin aus der Mattenwand bestehen. Muss ich mal überlegen.
Und wenn wir nicht da sind, muss die Tür zum Arbeitszimmer jetzt erstmal verschlossen bleiben...
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #14
Hallo Möhrle,

so eine Kletterwand ist eine schöne Ergänzung zum Kratzbaum und ein Kratzbaum ist immer eine gute Anschaffung :)

Jetzt stellt sich nur die Frage, wie ich ihr den Abstieg am Besten gestalte. Hab sie gestern runtergehoben...

Ich würde einige Bretter versetzt an der Wand anbringen, dann können sie auch bequem wieder runterspringen.



Viele spanische Katzen haben einen kleinen Anteil orientalisches Blut und deshalb sind sie häufig agiler und sprunggewaltiger.

Meine ex-spanische Cari kam 2007 im Alter ca. 10 Jahren zu uns und sie konnte damals locker 1,60-1,70m aus dem Stand springen :rolleyes:
Sie konnte auch 2,20 Meter runterlaufen :rolleyes:

Mein Hauskater Moritz war früher sehr agil, wendig, sprungsicher und konnte auch locker 1,60 Meter aus dem Stand springen.


LG
Claudia
 
Moehrle

Moehrle

Forenprofi
Mitglied seit
1. September 2010
Beiträge
1.236
Ort
Schleswig-Holstein
  • #15
Keine Sorge, wir haben einen Kratzbaum - genauer gesagt, drei!:oops:

Das mit den Brettern ist eine gute Idee. Muss das mal versuchen bei unseren blöden Rigipswänden. Und ich muss die halt irgendwie so anbringen, dass sie da nur runter können und nicht rauf. Wills ihnen ja nicht zu einfach machen:D

Ja, ich denke (hoffe) auch das der Spanier etwas kletterfreudiger wird. Dann werden unsere Catwalks mal richtig genutzt und unsere zwei Schlafmützen mal etwas in Schwung gebracht:D

Meine ex-spanische Cari kam 2007 im Alter ca. 10 Jahren zu uns und sie konnte damals locker 1,60-1,70m aus dem Stand springen
Dann bin ich mal gespannt, ob mir bald eine Katze auf die Schulter springt:D
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #16
Das mit den Brettern ist eine gute Idee. Muss das mal versuchen bei unseren blöden Rigipswänden. Und ich muss die halt irgendwie so anbringen, dass sie da nur runter können und nicht rauf. Wills ihnen ja nicht zu einfach machen:D

Es gibt kletterfreudige Katzen und "Bodenkatzen", die eben nicht so gerne klettern.

Es wird schwierig nur einen Abgang zu gestalten, der nicht als Aufgang genutzt wird ;) und wenn Deine Katzen sonst gemütlicher sind, sind doch zusätzliche Etagen eine nette Möglichkeit nach oben zu kommen.

Wenn Katzen sich spielerisch jagen, sollte auf jeden Fall immer ein Notabstieg etc vorhanden sein.


Unser deckenhoher Kratbaum hat eine durchgehende Säule und zusätzlich Bretter für einen Abstieg.

Für meine Schwägerin, die auch nicht in die Wände bohren kann, haben wir diese Lösung gefunden:

http://www.katzen-forum.net/kratzmoebel-und-co/28182-kratzgelegenheit-mal-anders.html

LG
Claudia
 
sitzwurst

sitzwurst

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2008
Beiträge
6.514
Alter
44
Ort
Brem
  • #17
ich hab so ein sisalteppich an meinem kleiderschrank, damit die katzen da hoch können. sie halten sich da gern auf.
zum runterkommen, hab ich dann auf der anderen seite wandbretter.
alle bis auf einen kater, nutzen es auch wie von mir gedacht.

nur gino, der geht an diesem sisalteppich wieder runter.
rückwärts hängend wie ein affe. :rolleyes:
 
Moehrle

Moehrle

Forenprofi
Mitglied seit
1. September 2010
Beiträge
1.236
Ort
Schleswig-Holstein
  • #18
Claudia, das sieht ja auch toll aus, der selbstgemacht Kratzbaum. Sowas könnt ich mir hier auch gut vorstellen. Nur fraglich ob wir das gebastelt bekämen:oops:

Sitzwurst, meine Minou ist einfach gesprungen aus 2m höhe. Und eben ist sie auch rückwärts wieder runter, weil der Kater sie nicht raufgelassen hat:eek:

Sieht ganz schön gefährlich aus. Ich brauch dringend eine Abstieghilfe!
 
Claw

Claw

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Oktober 2009
Beiträge
391
Ort
Europäische Union
  • #19
Also ich kann berichten das alle meiner Drei Katzen durchaus sehr gute Kletterer sind.

Eni die kleinste springt aus dem Stand auf mein 150m hohes Aquarium und auf den um 15cm höheren Kratzbaum ohne Anlauf.
Meist schafft sie das bis Körpermitte und zieht sich dann den Rest mit den Pfoten hoch.

Gismo geht auf ca. 1,30m und justin etwa dasselbe.

Alle klettern auf Tannen, Birken, Eichen, Eiben, Korkenzieherweiden und Fliederbäumen bis in die Wipfel. Das sind schon mal 15m oder mehr.
Kopfüber wird genauso geklettert wie manchmal auch nur mit dem halt zweier Pfoten.

Alle Springen auch aus einer Höhe von etwa 2,50m.
Eni auch mit Anlauf wenn ein Zitronenfalter in der Nähe rumsegelt.
Eini ist vermutlich die Tochter eines Flughörnchens..:muhaha:

Animieren würde ich das klettern durch Katzenbäume und weniger mit senkrecht hängenden Matten.
 
I

isab

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. März 2010
Beiträge
299
Ort
Radevormwald
  • #20
Klettern: könnten Eure Katzen das?

Ich muß sehr aufpassen, manchmal benutzen meine vom 2,30 hohen Schrank mich als Abstiegshilfe, auch mit Weitsprungtendenzen. lG Heidi
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben