Kleintierklinik Trier-Feyen: NOch wer mit schlehcten Erfahrungen?

  • Themenstarter Miauchen
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Miauchen

Miauchen

Benutzer
Mitglied seit
4. April 2010
Beiträge
34
Ort
Trier
Hallo,

hier möchte ich mal über meine wenig positiven Erfahrungen mit der Kleintierklinik Trier-Feyen berichten.

ca. 1,5 Jahre waren wir dort mit Filou und Missy zur Behandlung. Meist aber wegen kleinerer Sachen wie Impfung, Erkältung usw. Der größere Eingriff war das Ziehen der letzten 3 Zähne von Filou. Da wurde ich das erste Mal stutzig, weil es offensichtlich war, selbst für einen Laien wie mich, dass die Zähne weg mussten, ohne wenn und aber. Er roch widerlich aus dem Maul, hatte eine Woche nicht gefressen und der Eckzahn links unten kam einem schon halb entgegen gesprungen. Chronisches Zahnfleischbluten inklusive. Allerdings empfahl man erstmal eine Zahnsteinentfernung. Wir haben jedoch auf das Ziehen der Zähne bestanden. Ob nun 3 Zähne oder keine mehr, macht die Kuh nicht fett. Und dann wär ja auch erstmal Schluss mit dem Zahnproblem. Nun ja, die Zähne wurden dann tatsächlich gezogen, die Behandlung war ok, alles ist schnell verheilt. 90 Euro hats gekostet. Fand ich damals ok.

Nun bekam Filou Probleme mit den Harnwegen... Kompletter Verschluss. Samstag Abend, Notdienst. Kater wurde da behalten, Katheter, Infusionen, Blasenspülungen... So weit so gut. Die diensthabende TÄ meinte, wir könnten ja sofort einen OP-Termin machen, wo er "ja schon mal da ist, für eine Penisamputation."
Penisamputation :confused::eek: Neeee, wollte wir erstmal nicht.
"Na gut, dann Diätfutter."
4 Tage war Filou da. Auf die Frage, was das denn alles kostet, wurden wir vertröstet mit Floskeln wie "das kann man jetzt noch nicht so genau sagen, dass kommt drauf an, wie es dem Kater geht und wie er sich erholt." Wir kamen nach 4 Tagen wieder um ihn abzuholen und bekamen eine saftige Rechnung von knapp 500 Euro präsentiert. Toll, wo soll man als STudent mal eben 500 EUro hernehmen???
Ich: "Äh, so viel Geld haben wir nicht."
TA-Helferin: "Ja, das ist schlecht."
Ich: "Können wir 250 anzahlen und den Rest in Raten zahlen."
TA-Helferin: "Nein. Das geht auf keinen Fall. Sie müssen bar bezahlen. Jetzt."
Ich: "Wir haben aber definitiv KEINE 500 Euro!"
TA-Helferin: Ja, blöd. Dann können sie den Kater jetzt nicht mitnehmen.:eek:

So, mein Tier war also in der TK gefangen, weil ich kein Geld hatte. Nun ja, nach einem stressigen Tag, konnte das Geld dann irgendwie aufgetrieben werden. Sparkonten wurden geplündert, Eltern angepumpt, Sparstrumpf geleert. WIr nahmen FIlou mit, sprachen vorher noch mit der Ärztin. Natürlich wollte ich allerlei Dinge über Struvit wissen, wie man damit umgeht, was man tun kann. Wir bekamen eine Packung RC Urinary s/o in die Hand gedrückt.

TÄ: "Da kann man nicht viel tun. Diätfutter. Oder OP halt. Das sollten sie sich wirklich dringend überlegen, wenn sie das Problem für immer beseitigen wollen."
Ich: "Nein, keine OP. SOll er jetzt viel trinken?"
TÄ: "Ja, das ist sehr wichtig. Viel Flüssigkeit."
Ich: "Naja, wäre dann NaFu nicht besser als TroFu?"
TÄ: "Nee, das macht keinen Unterschied, hauptsache es ist DIESES Diätfutter."

Aha. Toll. Hab ich ihr nicht geglaubt. Am selben Tag noch Harngrieß gegooglet und cuxkatzen.de gefunden. Naja, habe dummerweise erstmal abgewartet, ob das Diätfutter nicht doch hilft... Fehlanzeige. Eine Woche später wieder in der TK. Wieder Katheter usw.
TÄ: "Er muss wieder 4-5 Tage hier bleiben." :eek::eek::eek:
Ich: "Wie teuer wird das?"
TÄ: "Kann ich nicht genau sagen." (Tseeeeee....)
Ich: "Ich wills aber genau wissen."
TÄ: "Ja, sicherlich so wie beim letzten Mal." (also 500 Euro)
Ich: "Ha, toll, wo soll ich die denn noch her kriegen? Meine Ersparnisse sind aufgebraucht. Ich habe NICHTS mehr. Und auf Raten machen sie ja nix..."
TÄ: "Ja, gut, aber so ist das eben."
Ich: "Ich kann es aber nicht bezahlen."
TÄ: "Ja, hmm, sie können ihn ja auch ins Tierheim stecken, wenn er zu teuer wird." :grr::grr::grr::grr::grr::grr::grr::grr::grr:
Ich: "Ich tu mal so als hätten sie das nicht gesagt. Was MUSS denn gemacht werden?"
TÄ: Ja, Narkose, Katheter,, Infusionen, AB, Blutbild, Nierenwerte, Röntgen, Ultraschall...."
Ich: "Moment, haben sie das nicht alles schon letzte Woche gemacht??? Katheter und Narkose seh ich ein, aber nochmal Röntgen, Ultraschall, BB und Nierenwerte??? Er muss ja wohl nicht diagnostiziert werden, wir wissen schon was er hat..."
TÄ: "Ach ja, hmmm, stimmt.... Hmmm, ja, Nieren und Blut wurden sogar 2 mal kontrolliert, alles im grünen Bereich. Ja, brauchen wir nicht. Röntgen auch nicht. Ultraschall nicht. OK, vielleicht reicht es wenn er 2 Tage bleibt."

Zack war die Rechnung auf 200 Eu runter...

In der Zwischenzeit hab ich Guardacid besorgt, reichlich gutes NaFu, Trinkbrunnen usw.
2 Tage später Kater abgeholt. Die wollten ihn doch noch länger da behalten, Kater hat sich aber Katheter selbst gezogen. Er drufte nachhause.
Wieder wollte man uns Diätfutter mitgeben und einen OP-Termin ausmachen.
Ich: "Nein, der wird jetzt mit Guardacid behandelt. Und bekommt nur noch NaFu. Ich fang an mit pH kontrollieren. Und Rohfleischfütterung."
TA: "Oh, das ist aber nicht so gut."
Ich: "WIeso?"
TA: "Ja, weil die das Rohfleisch nicht gut verdauen können."
Ich: "Hä? Ah so, und wie verdaut Katze dann ne Maus mit Fell und Knochen und allem drum und dran?"
TA: "Ja, das ist was anderes, die Maus hat ja ne ideale Zusammensetzung, das ist bei Rind nicht gegeben."
Ich: "Äh, Supplementieren?!"
TA: "Nee, ich halt nix davon. Das ist nicht gut für die Katze. Naja, aber ok, ab und zu ein kleines Stückchen SCHWEIN (!?!?!?!?!?!?!?) wird wohl nix schaden."
Ich: "Ja, nee, klar."
TA: "Aber die Tabletten werden auf Dauer nicht helfen. Das kann nur die Penisamputation, danach haben sie Ruhe..."
Ich: "Ja, klar, glaub ich nicht. Ich bin irgendwie besser informiert als sie. Google weiß nämlich ALLES."

Naja, mit Kater heim, neue Therapie angefangen. 5 Wochen später: Kater struvitfrei. Hat aber immer noch Blasenentzündung. Wieder zur TK.
TÄ: "Ja, hmm, das ist blöd. Also laut Ultraschall is nix in der Blase, sieht gut aus. Pimmelchen ist auch in Ordnung. Aber denken sie doch mal über eine Penisamputation nach..."

Nun, danach habe ich den TA gewechselt. Bin jetzt bei Dr. Flöck. Und dort hat man die Hände überm Kopf zusammengeschlagen als man hörte, dass sofort eine Penisamputation empfohlen wurde. Sowas sei die ALLER ALLERLETZTE OPTION. Und bei einer BLasenentzündung sei das auf keinen Fall zu empfehlen, da die Bakterien so schneller in die Blase kommen können und sowas Blasenentzündungen sogar begünstigt.
OK, war ne lange STory. Aber sagt mal, hat einer von euch mal was ähnliches in dieser hochgelobten Klinik erlebt? Also Abzocke am laufenden Band, freche Bemerkungen und das Aufdrängen womöglich unnötiger OPs???
Würd mich mal interessieren...

LG
Miauchen
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich muß mal überlegen, wo ich das gelesen hatte, daß ein Struvitkater bei erneutem Auftreten von Harnverschluß durch Kristalle (was schon ein Armutszeugnis für Ärzte ist?) wieder in die Klinik kam und mit all dem, was Du schilderst und sogar Amputation dann nach 14 Tagen tot war - zu Tode therapiert. Und die ganze Sache hat locker einen 1000er gekostet.

Gsd ist das bei unserer TÄ und unserem Struvitchen etwas anders gelaufen, wenn auch die empfohlene Therapie nicht sehr gut war. Wir wurden schnell einig, daß ich à la Google und Foren füttere und die Praxis von dem Erfolg berichte.
Die damalige TÄ ist heute meine hochgeschätzte Akupunkteurin :)

Zugvogel
 
F

FloBra

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. März 2010
Beiträge
155
Ort
Magdeburg
Die Klinik kenne ich zwar nicht, aber ich bin auch ein für allemal geheilt. Nie, nie nie, wieder in eine Tierklink. Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht, zweimal mit unterschiedlichen Krankheiten und Katzen.
Es ist wirklich ohne Worte was da abläuft, ich sags bei jeder Situation, wir fahren mit unserer Katze 170 km, einfache Strecke. Unser Mäuschen gäbs sonst sicher auch nicht mehr.
Als wenns bei Tieren nur AB und Notschlachten als Therapie gäbe, ich reg mich schonwieder auf.
Gut das ihr den TA gewechselt habt! Das ist am Ende besser fürs Tier und zudem noch günstiger. Wir sind auch Studenten und man tut ja alles fürs Tier, aber es muss helfen!
Hoffe das Beste für euch.
 
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
15.999
Ort
Nähe Trier
Hallo Miauchen, ich selbst habe mit der Klinik (Gott sei Dank) noch keine Erfahrungen gemacht - aber auch noch nichts gutes gehört.

Will hier keine Werbung machen. Aber sollte noch mal etwas sein, dann lege ich dir die Tierklinik in Longuich ans Herz (http://www.tierklinik-roemische-villa.de/).

Wookie war dort von Mittwoch - Montag aufgenommen und das hat 450 Euro gekostet.

Die Kastration meiner beiden Mädels incl. Tätowierung und Leukosetest 250 Euro.

Die Athmosphäre empfinde ich als nett. Die Ärzte sind immer super nett. Die sind dort 24 Stunden erreichbar.
Ich gehe da auch für "Routinedinge" hin.

Kann ich wirklich empfehlen - kannst dir ja mal die HP anschauen ;)
 
Kralle

Kralle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2010
Beiträge
390
Hallo!

Die Tierklinik in Longuich "Römische Villa" kann ich auch wärmstens empfehlen. Als ich noch in Trier wohnte, war ich dort auch einmal mit einem Vogel - oft machen sich die TÄ ja bei so kleinen Wesen nicht richtig Mühe bzw. sind überfordert. Aber dort ist der Sittich richtig gut behandelt worden, wurde wegen Legenot sogar stationär aufgenommen und sie haben es in den Griff gekriegt! Auch die Atmosphäre fand ich sehr angenehm.

Viele Grüße
Kralle
 
S

Steffi und Rocky

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. August 2012
Beiträge
1
Ort
Trier
Die Tierklinik hat meinen fast 18 jährigen kerngesunden Rocky umgebracht. :(

Er fraß nicht richtig und ich merkte das er wohl mit den Zähnen Probleme hat.
also direkt zur 'Tierklinik Feyen. die guckten ins Mäulchen und sahen nichts. Er bekam cortison und vitamin b gespritzt und antibiotika und was weiß ich.
Heim, er fraß nicht.
So sind wir fast täglich zur tierklnik. Immer andere Ärzte dort guckten ins Mäulchen und gaben ihm Spritzen.
Dann sollte er... da mitterweile dehydriert und kaum noch mit Fettpolster dort bleiben. 4 Tage hielten die ihn dort. Ob was gemacht wurde, ausser das sie ihn in einem engen Käfig hielten weiß ich nicht. Er konnte nimmer laufen danach,weil er wohl ständig im engen Raum liegen mußte.

Mir wurde es zu blöde, er fraß und trank nicht und wir fütterten mit Spritzen immer ein bichßen rein. sind dann zur Praxis Dr. Flöck.
Mein armer Schatz hatte an drei Eckzähnen Nerven frei liegen und ne Kieferentzündung. Das seit fast 6 Wochen schon. Trotz er so schwach war, überstand er die Zahn Op noch gut. Doch er hat nie wieder von selbst gefressen. Und das was wir zufüttern konnten war zu wenig. So mußte ich am Ende all meine Liebe nehmen... und ihn erlösen lassen.
So habe ich in dieseTierklinik 1200,- Euro gesteckt damit die mein Katerchen qualvoll verhungern und verdursten ließen. Die sind da so unfähig, ich kann jeden nur davor warnen dorthin zu gehen.
 

Ähnliche Themen

Kramubbsi
Antworten
4
Aufrufe
973
Kramubbsi
Kramubbsi
friendlycat
Antworten
18
Aufrufe
2K
Starfairy
S
Miauchen
Antworten
21
Aufrufe
5K
Zugvogel
Z
Z
Antworten
36
Aufrufe
5K
Petra-01
Petra-01
Raggy
2
Antworten
24
Aufrufe
16K
Petra-01
Petra-01

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben