kleines "Problem" mit neuer Katze

J

Jojo.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. November 2011
Beiträge
155
Hey Leute :)
Also seit fast einer Woche wohnt hier eine 6 jährige Katzendame. Sie hat sich bisher super eingelebt, schmust gerne, schläft viel (wirklich viel) frisst normal, benutzt das Katzenklo, usw. Also an sich eine ganz liebe Maus.
Nun ist sie eigentlich Freigänger und soll in einigen Wochen natürlich auch Freigang bekommen. Allerdings zeigt sie kein bisschen Freiheitsdrang (nicht, dass mich das wirklich stört, es wundert mich nur ganz schön sehr)
Wir wohnen im eigenen Haus (also nicht gemietet) im 2. Stock, im 1. Stock wohnt meine Uroma. Später soll die Katze dann ihre Katzenklappe in der Kellerebene bekommen, da kommt man erst in ein kleines "Hüttchen", also bevor man komplett ins freie tritt und in diese Tür, zwischen dem "Hüttchen" und der Waschküche (Kellerebene, aber immer Zimmertemperatur, auch im Winter, da dort ein Ofen steht) soll ihre Katzenklappe hinkommen.
Allerdings hat sie kein bisschen Interesse daran, das Haus in irgendeiner Weise weiter zu erkunden. Sie geht nicht einmal die Treppe nach unten ins untere Stockwerk. Sie ist hauptsächlich in meinem Zimmer (schläft) manchmal im Flur oder im Bad, die Treppe geht sie nie runter.
Es liegt ziemlich wahrscheinlich daran, dass sie die Nacht in der Waschküche verbringen muss. Ich habe eigentlich den Eindruck, dass ihr das nicht allzu viel ausmacht, sie hat ein Körbchen, wo sie auch immer drin schläft, ein Katzenklo und ein wenig Futter und Wasser. (Allerdings geht sie auch nicht freiwillig runter, man muss sie runter tragen)
Sie soll nicht oben schlafen, weil sie sonst in meinem Bett schlafen würde, und ich habe sowieso einige Allergieren und teilweise auch die Gefahr, Asthma zu bekommen, und dann wäre das Risiko natürlich noch höher, auch noch eine Katzenhaarallergie zu bekommen und das wäre so ziemlich das schlimmste... :reallysad:
Evtl. bestünde die Möglichkeit, sie nachts im Flur zu lassen und halt nur die Tür zu meinem Zimmer zu schließen, aber ich denke da wird sie immerzu miauen. (In der Waschküche nachts miaut sie nicht)
Jetzt habe ich schon verschiedenes probiert, sie nach unten zu locken... mit TroFu (sie ist süchtig danach) die Stufen runter, Stufe für Stufe. Sie war schonmal fast bis ganz unten dadurch, ist dann aber gleich wieder hochgerannt.
Dann habe ich sie unten im Flur gefüttert (also ich habe sie die Treppe runtergetragen und unten den Futternapf hingestellt, von alleine wäre sie mir da auch nicht gefolgt) Dort hat sie auch kurz gefressen, sich ein bisschen umgeschaut, als meine Uroma dann vorbeikam ist sie wieder nach oben abgehauen.
Sie ist auch nicht so super- verspielt dass sie einem Spielzeug die Treppe runter hinterherjagen würde..
Ich habe jetzt verschiedenes überlegt... natürilch jeden Tag versuchen, sie mit Futter die Treppe runter zu locken, evtl. ausschließlich unten im Flur füttern? Aber wenn sie einmal wieder nach oben gegangen ist, geht sie nicht mehr nach unten...und dann würde sie vermutlich den ganzen Tag nichts fressen.
Oder hm.. sie nach unten tragen in die Waschküche, dort sie versuchen irgendwie zu halten also dass sie nicht gleich wieder hochrennt und dass sie sich dort ein wenig beschäftigt?
Wir haben halt einfach Angst, dass sie nie von alleine nach unten geht, aber das muss sie ja weil dort unten die Katzenklappe sein wird, die sie benutzen soll...
Ach ja nachts steht ihr Katzenklo mit unten, tagsüber trage ich es hoch in den Flur. Sollte ich es tagsüber auch unten lassen, sodass sie "gezwungen" ist, nach unten zu gehen? Ich hätte dann allerdings Angst, dass sie hier oben irgendwo hin macht...

Oder sollten wir einfach abwarten und Tee trinken? Evtl. wird sie von alleine noch mutiger? Obwohl sie sonst überhaupt nicht den Eindruck macht, als wäre sie verängstigt....Kommt der Freiheitsdrang vllt. später noch?

Würde mich über Ratschläge wirklich freuen!
 
Werbung:
LeonsMama

LeonsMama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2012
Beiträge
426
Alter
31
Ort
Leipzig
Stelle doch 2 Katzenklos auf. Man sollte eh 1 Klo pro Katze plus 1 haben.:)
Und ich würde einfach ihr die Wahl lassen und warten bis sie von alleine raus geht.

Liebe Grüße

Maria
 
Zuletzt bearbeitet:
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.924
Ort
Hemer, NRW, D
Hi!

Lass Deiner Katze Zeit.
2 Wochen in neuer Umgebung sind nicht wirklich viel.

Es gibt Katzen, die diese 2 Wochen schon brauchen, um unter'm Sofa vorzukommen (sichere Höhle ;)) um das Wohnzimmer (direkte Höhlenumgebung ;):D) zu erkunden... Solch eine Katze hättest Du bis jetzt noch nicht wirklich gesehen, geschweige denn, auf dem Arm gehabt...

Also: Gib Deiner Katze einfach Zeit. Sie wird irgendwann ganz von selbst anfangen, ihren Aktionsradius zu erweitern...

Nur der Vollständigkeit halber:
Es gibt (Ex-)Freigänger, die nach 'nem Umgebungswechsel keine Pfote mehr vor die Tür setzen.
Das lässt sich so in 'nem Jahr ca. sicher sagen...
 
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
Ich würde der Katze ein zweites Klo oben aufstellen und ein gemütliches Schlafkörbchen im Flur.

Daneben würde ich feste Fütterungszeiten einführen, und nur noch in der Waschküche füttern.
Eine halbe Stunde Zeit lassen zum Fressen, dann das Futter wieder entfernen.
Vielleicht in der ersten Zeit mit in der Waschküche bleiben, während sie futtert.

Wenn die Katze aus der Waschküche nach oben läuft, würde ich sie lassen.
Ich denke, momentan verbindet sie diese Waschküche mit dem Gefühl des Alleinseins und mit der Aussicht, dort stundenlang verharren zu müssen.

Daher würde ich jetzt die Waschküche mit dem Futter attraktiv machen, indem ausschließlich dort gefüttert wird, die Katze aber jederzeit wieder nach oben laufen kann.
Und schlafen lassen würde ich sie im Flur und nicht zwangsweise irgendwo einsperren. Selbst wenn sie einige Nächte miaut, wird sie sich bestimmt bald daran gewöhnen, dass das Maunzen sinnlos ist und wird ruhig im Flur schlafen.

Immer vorausgesetzt, dass du es schaffst, standhaft zu bleiben und auf ihr Maunzen in keinem Fall reagierst.

Wenn sie die Waschküche erst mal positiv verknüpft hat und merkt, dass sie dort jederzeit wieder raus kann, wird sie auch bald neugieriger werden.
Es kann allerdings schon geraume Zeit dauern, bis sie nach draußen geht. Je nachdem, welche Erfahrungen sie draußen gemacht hat.
Meine Molly z.B. hat monatelang gebraucht, bis sie sich getraut hat, von der Terasse in den Garten zu laufen.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.547
Alter
53
Ort
NRW
Ich
Oder sollten wir einfach abwarten und Tee trinken? Evtl. wird sie von alleine noch mutiger? Obwohl sie sonst überhaupt nicht den Eindruck macht, als wäre sie verängstigt....Kommt der Freiheitsdrang vllt. später noch?

Würde mich über Ratschläge wirklich freuen!

genau das. stell mal zwei klos auf, und plazier das klo nicht um. das verwirrt ja nur.

sei einfach geduldig, katze erweitert nach ihrem eigenen willen "ihr" revier.

zwing sie nicht fort, lock sie auch nicht von den räumen weg, in denen sie sich wohlfühlt.

nachts einsperren würde ich die katze nicht. warum auch? willst du sie nicht im schlafzimmer haben, schließ den raum.

den rest sollte die katze aber (auch nachts) eingenständig erkunden können.
 
PolPi

PolPi

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2010
Beiträge
1.241
Das du nicht möchtest, dass die Kleine in deinem Schlafzimmer schläft, ist ja OK...aber warum darf sie sich denn nicht ihren Schlafplatz sonst wo im Haus suchen?
Nachts immer in die Waschküche verbannt zu werden ohne die Möglichkeit zu haben, dort weg zu kommen, bis man sie raus lässt (so habe ich es zumindest verstanden, korrigiere mich, wenn ich falsch liege) finde ich nicht sehr schön für das Tier.

Das sie sich daran gewöhnen soll, dass dort unten der Weg in den Freigang auf sie wartet, klingt logisch. Das musst du ihr schmackhaft machen. Aber wenn sie die Nächte dort unten verbringen MUSS, verursachst du eher gegenteiliges.

Und bitte platziere die Klos so, dass sie dort stehen bleiben können. Ein ständiges hin und her tragen verwirrt das Tier nur unnötig. Da sie sich eh noch in der Eingewöhnungsphase befindet solltet ihr es der Katze durch solche Aktionen nicht noch schwerer machen.

Generell: mit viel Zeit, Geduld und Konsequenz wird sich eure Katze gut bei euch einleben.
 
J

Jojo.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. November 2011
Beiträge
155
Erstmal vielen Dank für euere Antworten! :)
Also inzwischen hat sich das Problem eigentlich so gut wie gelöst.
2mal ist sie jetzt schon von ganz alleine bis nach unten gegangen, mit Futter locke ich sie einmal täglich bis nach unten. Dort geht sie bis in besagtes "Hüttchen", eine Art Vorbau, wettergeschützt mit befestigtem Boden, kaum eine Fluchtmöglichkeit, dort schaut sie sich gerne um da dort gelegentlich auch Mäuse herumlaufen. :verschmitzt:
Heute wurde die Katzenklappe eingebaut und ich konnte sie schon 2mal rein- und rauslocken (mit Futter und hochgehaltener Klappe)
Es geht also voran :)
Sunny musste inzwischen auch nicht mehr unten schlafen, ich hoffe meine Eltern auch weiterhin überreden zu können, dass Sunny bei mir schlafen darf :)

Ich kann ja weiter berichten ;)
 

Ähnliche Themen

Tigger_1
Antworten
29
Aufrufe
3K
minna e
minna e
J
2 3
Antworten
40
Aufrufe
6K
juliano-rodrigo
J
T
Antworten
10
Aufrufe
1K
Himmelchen
H
meinereiner84
Antworten
47
Aufrufe
5K
meinereiner84
meinereiner84
S
Antworten
6
Aufrufe
2K
Jo_Frly!
Jo_Frly!

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben