Kleiner Pablo sucht ein Zuhause.

C

ChrisKater

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2020
Beiträge
6
Wir müssen uns leider von unserem kleinen Kater Pablo trennen, da er nicht von unseren älteren Katze akzeptiert wird. Und unser älterer Kater schon uns und dem Hund gegenüber Aggressionen zeigt. Da ist mir das wohl meiner ersten Tiere einfach wichtiger und da kommt der kleine leider an zweiter Stelle und muss wieder ausziehen.
Pablo wurde am 05.05.2020 geboren und wurde bereits entwurmt und geimpft. Er kennt alle Alltagsgeräusche und ist auch mit unserem Hund vertraut.
Er ist ein sehr aufgeweckter, verschmuster und liebevolle Kater. Er ist sehr Menschenbezogen und liebt es auf seinen Zweibeinern zu schlafen.
Aktuell halten wir ihn noch in der Wohnung, da er noch zu jung ist und zu kurz bei uns ist, um schon rauszukönnen. Späterer Freigang wäre aber wünschenswert oder eine große Wohnung mit Zweitkatze.
Ich komme aus Rostock, Bilder wollte ich auch einstellen, aber leider sind meine Bilder immer zu groß.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
16.449
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Würdest du bitte ein bischen genauer beschreiben was nicht funktioniert?
Wenn ich richtig zähle ist der kleine Pablo ja jetzt erst 12 Wochen alt.
Daher nehme ich an daß er leider zu früh von seiner Mutter weg zu euch gekommen ist.
Wie lange ist er bei euch, wie alt war er als er eingezogen ist?
Wo kommt er her?
Wie alt ist der ältere Kater?
Hat der ältere Kater davor immer alleine bei euch gelebt?
Ist der ältere Kater Freigänger?

So eine Katzenzusammenführung kann schon mal eine Weile dauern und sollte langsam angegangen werden.

Ich würde die Flinte nicht zu schnell ins Korn werfen, vielleicht können wir noch mit einigen Tipps und Ratschlägen Hilfe geben damit der Kleine bei euch bleiben kann.
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
3.226
Ort
Steiermark
Wie lange ist Pablo schon bei euch?
Gibt und gab es eine langsame Zusammenführung?
Ich weiß nicht ob älterer Kater und Kitten eine so gute Idee war.
Womöglich ändert sich vieles mit dem Freigang?
Aber das dauert halt.
Die Experten wissen hier sicher Rat.
 
C

ChrisKater

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2020
Beiträge
6
Er war vorher schon zwei Wochen bei einer anderen Familie, wir dachten eigentlich, wir könnten sein Für Immer Zuhause sein. Unser älterer Kater ist jetzt zwei Jahre und Freigänger. Er ist jetzt 'erst' drei Tage bei uns. Aber unserer anderer Kater ist total verändert. Er kommt gar nicht mehr nach Hause, wenn wir ihn auf der Straße treffen, miaut er uns nur an, sobald er ihn drinnen sieht, kehrt er direkt wieder nach draußen um. Selbst als es geschüttet hat, wollte er nicht reinkommen. Sobald er den kleinen sieht wird gefaucht und gebrummt. Uns gegenüber ist der ältere auch ganz anders, sobald der kleine in der nähe, vielleicht Eifersucht?
Der ältere Kater war davor immer mit anderen Katzen, ich muss dazu sagen, er ist aus privaten Gründen schon 4 mal umgezogen und ist eigentlich super auf mich bezogen, folgt mir auf Schritt und tritt. Selbst wenn ich mit dem Hund spazieren gehe. Mir ist sein wohl (älterer) einfach wichtiger wie das von dem kleinen. Eigentlich dachte ich, ich mache meinem älteren damit vielleicht eine Freude, aber vielleicht war das alter von dem kleinen einfach der Fehler.
Zusammenführung haben wir langsam und erstmal in getrennten Zimmer gemacht, aber unsere Zimmer grenzen alle aneinander, weswegen wir das nicht solange durchziehen konnten. Ihn jetzt schon rauszulassen, ist auch einfach zu früh.
Ich habe auch ehrlich angst, dass mein großer nicht mehr wieder kommt. Er ist jetzt schon wieder ewig unterwegs und das ist sehr untypisch für ihn..
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
4.999
Er ist jetzt 'erst' drei Tage bei uns.
Zusammenführung haben wir langsam und erstmal in getrennten Zimmer gemacht, aber unsere Zimmer grenzen alle aneinander, weswegen wir das nicht solange durchziehen konnten.
Das widerspricht sich ein bisschen...
Innerhalb von drei Tagen kann man zwei Katzen nicht "langsam" zusammenführen. Dafür braucht ihr deutlich mehr Zeit. Ich würde es verstehen, wenn ihr es jetzt drei Wochen versucht hätte, aber nach drei Tagen schon aufzugeben, macht in meinen Augen keinen Sinn. Da hättet ihr es lieber gar nicht erst versuchen sollen.

Abgesehen davon, war es tatsächlich keine besonders gute Idee, ein schlecht sozialisiertes gerade mal 12 Wochen altes Kitten zu einem ausgewachsenen Freigänger zu holen.

In einer idealen Welt würde ich euch empfehlen, ein zweites mindestens 12 Wochen altes, gute sozialisiertes Kater-Kitten zu suchen, damit die beiden Zwerge artgerecht zusammen aufwachsen und spielen können, und dann noch einmal eine tatsächlich langsame Zusammenführung mit dem älteren Kater zu starten.

Aber da ihr euch bereits nach drei Tagen für die Abgabe entschieden habt, ohne hier vorher um Rat bezüglich der Zusammenführung zu fragen, schätze ich, dass das für dich nicht in Frage kommt und möchte dir daher ans Herz legen bei der Vermittlung wenigstens darauf zu achten, dass er im neuen Zuhause gleichaltrige Gesellschaft hat und nicht allein aufwachsen muss.

Bilder kannst du zum Beispiel über Picr.de hochladen und dann hier einstellen. Das wird bei der Vermittlung helfen.
 
C

ChrisKater

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2020
Beiträge
6
Da gebe ich Ihnen auch vollkommen Recht und sehe meinen Fehler hier auch ein!

Dadurch, dass alle Zimmer zusammenführen und wir öfter in die Zimmer rein und raus müssen, war es wirklich schwierig die beiden langsam aneinander zu gewöhnen. Ich weiß eigentlich, dass man die nicht gleich zusammen in einen Raum setzt, aber zu verhindern war es nicht wirklich.
Noch eine dritte Katze kommt leider nicht in Frage..
Mir ist es wichtig, dass der kleine zu einer Familie kommt, die auch ein Kitten haben, mit dem er auch spielen kann und richtig aufwachsen kann, kuscheln kann etc. dafür ist mein großer glaube ich nicht der richtige. Mir tut es auch für den kleinen total leid. Aber ich habe das Gefühl, unser großer Kater entfernt sich immer weiter von uns.

Hab es jetzt über die Seite gemacht, ich hoffe, es funktioniert.
https://share-your-photo.com/989e22351c
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.170
Ort
An der Ostsee
Huhu,
Leider habe ich keinen Platz für den kleinen, ich drücke euch die Daumen! Schön, dass ihr euch um ein schönes, neues zu Hause kümmert!:)

Falls ihr die Vergesellschaftung nochmal überdenken möchtet: erwachsene Tiere sind genervt von kitten, da diese distanzlos sind und Dauerbespaßung möchten. Deshalb, wenn schon kitten, dann am Besten zwei kitten, gleiches Geschlecht, gleiches Alter. Dann spielen die miteinander und gehen deinem Großen nicht so auf die Nerven. Ich habe selbst vor zwei Jahren ein kitten mit dem freigänger vergesellschaftet, kann dir da ein paar Tips geben, falls ihr es nochmal versucht. Wichtig für den kleinen wäre aber eben schon ein zweites kitten, damit er nicht so alleine ist und der große Abstand gewinnen kann.
Wie auch immer du entscheidest, ich wünsche euch und dem kleinen alles Gute!
Lg
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
4.999
Süßer Zwerg! Auf dem Foto sieht es aus als würden seine Augen leicht tränen, oder täuscht das?

Ich würde euch empfehlen bei der Vermittlung unbedingt eine Vorkontrolle im neuen Zuhause zu machen und auch eine Schutzgebühr zu erheben.
 
C

ChrisKater

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2020
Beiträge
6
Huhu,
Leider habe ich keinen Platz für den kleinen, ich drücke euch die Daumen! Schön, dass ihr euch um ein schönes, neues zu Hause kümmert!:)

Falls ihr die Vergesellschaftung nochmal überdenken möchtet: erwachsene Tiere sind genervt von kitten, da diese distanzlos sind und Dauerbespaßung möchten. Deshalb, wenn schon kitten, dann am Besten zwei kitten, gleiches Geschlecht, gleiches Alter. Dann spielen die miteinander und gehen deinem Großen nicht so auf die Nerven. Ich habe selbst vor zwei Jahren ein kitten mit dem freigänger vergesellschaftet, kann dir da ein paar Tips geben, falls ihr es nochmal versucht. Wichtig für den kleinen wäre aber eben schon ein zweites kitten, damit er nicht so alleine ist und der große Abstand gewinnen kann.
Wie auch immer du entscheidest, ich wünsche euch und dem kleinen alles Gute!
Lg
Dankeschön! 😊

Ein zweites Kitten kommt wirklich nicht in Frage, weswegen ich es auch dem kleinen gegenüber ein bisschen unfair finde, wenn er jetzt so aufwachsen muss. Ich habe mir vorher nicht ausreichend Gedanken darüber gemacht, dass mein großer so genervt sein könnte. Aber dass er jetzt gar nicht mehr nach Hause kommen möchte, beunruhigt mich einfach.
Ich hoffe, ich finde für ihn ein geeignetes Zuhause. 😊

Süßer Zwerg! Auf dem Foto sieht es aus als würden seine Augen leicht tränen, oder täuscht das?

Ich würde euch empfehlen bei der Vermittlung unbedingt eine Vorkontrolle im neuen Zuhause zu machen und auch eine Schutzgebühr zu erheben.
Das täuscht.Vor ihm war genau das Fenster und das spiegelt ein bisschen, seinen Augen geht es wunderbar.😊

Das werden wir machen, mir ist es sehr wichtig für ihn ein passendes Zuhause zu finden!

Hier noch ein anderes Bild: https://share-your-photo.com/af52fb8150
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.622
Ort
Berlin
Zusammenführung haben wir langsam und erstmal in getrennten Zimmer gemacht, aber unsere Zimmer grenzen alle aneinander, weswegen wir das nicht solange durchziehen konnten. Ihn jetzt schon rauszulassen, ist auch einfach zu früh.
Ich habe auch ehrlich angst, dass mein großer nicht mehr wieder kommt. Er ist jetzt schon wieder ewig unterwegs und das ist sehr untypisch für ihn..
Erstmal habt Ihr sicher keine langsame Zusafü gemacht (langsam heißt hier Wochen/Monate), außerdem hättet Ihr den Großen eine Zeit lang einsperren sollen (kein Freigang), damit die beiden sich mit der Situation auseinandersetzen können und der Große vor allem nicht abwandert - ich hoffe für Euch, er kommt wieder und sucht sich kein neues Zuhause.

Der Zwerg ist viel zu jung von der Mutter weg, ihm fehlt ein Großteil der Erziehung, Dein großer ist Einzelkater, also auch vollkommen unwissend in Katzensprache und Sozialisation und co... super Idee, echt.
Ihr hättet es trotzdem schaffen können, aber so wie Ihr es jetzt handhabt, bringt das nichts.
Ich hoffe, der Zwerg findet schnell ein Heim mit gleichaltem Geschwisterchen.
 
C

ChrisKater

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2020
Beiträge
6
Erstmal habt Ihr sicher keine langsame Zusafü gemacht (langsam heißt hier Wochen/Monate), außerdem hättet Ihr den Großen eine Zeit lang einsperren sollen (kein Freigang), damit die beiden sich mit der Situation auseinandersetzen können und der Große vor allem nicht abwandert - ich hoffe für Euch, er kommt wieder und sucht sich kein neues Zuhause.

Der Zwerg ist viel zu jung von der Mutter weg, ihm fehlt ein Großteil der Erziehung, Dein großer ist Einzelkater, also auch vollkommen unwissend in Katzensprache und Sozialisation und co... super Idee, echt.
Ihr hättet es trotzdem schaffen können, aber so wie Ihr es jetzt handhabt, bringt das nichts.
Ich hoffe, der Zwerg findet schnell ein Heim mit gleichaltem Geschwisterchen.
ich wollte den großen seinen Freiraum bieten und ihn nicht zwingend, mit dem kleinen jetzt auskommen zu müssen. Zumal er echt nicht freundlich war. Da lasse ich ihn doch lieber raus. Der Große war davor immer mit anderen Katzen, weswegen ich dachte, es könnte funktionieren. Aber er hat sich zu einem Einzelgänger entwickelt ja.

Der kleine ist zu früh von seiner Mama weg, dass merke ich auch. Aber dafür kann ich nichts, sondern seine Vorbesitzer. Der kleine kann gar nicht alleine sein, folgt mir auf Schritt und tritt und schreit echt viel rum. Geschlafen wird nur auf mir, sobald ich ihn weglege, meckert er und klettert wieder drauf. Eine Familie mit einem zweiten kleinen Kätzchen, wäre glaube ich das beste für ihn.
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.622
Ort
Berlin
ich wollte den großen seinen Freiraum bieten und ihn nicht zwingend, mit dem kleinen jetzt auskommen zu müssen. Zumal er echt nicht freundlich war. Da lasse ich ihn doch lieber raus. Der Große war davor immer mit anderen Katzen, weswegen ich dachte, es könnte funktionieren. Aber er hat sich zu einem Einzelgänger entwickelt ja.

Der kleine ist zu früh von seiner Mama weg, dass merke ich auch. Aber dafür kann ich nichts, sondern seine Vorbesitzer. Der kleine kann gar nicht alleine sein, folgt mir auf Schritt und tritt und schreit echt viel rum. Geschlafen wird nur auf mir, sobald ich ihn weglege, meckert er und klettert wieder drauf. Eine Familie mit einem zweiten kleinen Kätzchen, wäre glaube ich das beste für ihn.
Natürlich klebt er an Dir, er hat ja keinen Kittenkumpel. Du bist alles, was er hat.
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
3.226
Ort
Steiermark
Warum war er nur zwei Wochen bei der anderen Familie?
Der wird ja schon als Baby herumgereicht, es ist ja noch so ein kleines hilfloses Kitten.
Er klebt an dir, wie das Kind an der Mutter.
Vielleicht läßt sich das für alle Beteiligten noch positiv regeln.
 
C

ChrisKater

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2020
Beiträge
6
Der kleine ist mittlerweile bei seiner neuen Familie, wurde direkt von der anderen Katze akzeptiert. Die beiden spielen und kuscheln ganz eifrig zusammen! Ich glaube, dass ist, was der kleine Pablo gebraucht hat, spielen und Zuneigung von einer anderen Katze :)
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben