Kleiner Kater lässt sich nicht erziehen

L

layena9

Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2015
Beiträge
39
Hallo liebe Katzenfreunde,

kurz zu mir ich bin 22 Jahre jung, alleinlebend in einer 2 Zimmerwohnung.

Am 20.06.14 ist mein kleiner Kater geboren (Thai-Katze)
ich bekam ihn mit 8 Wochen, wie ich nachher durch meine Recherchen erfuhr viel zu früh leider...

Er bekommt 200g Nassfutter am Tag und Trockensnacks,sowie andere bekannte Snacks als Leckerchen. Zudem ist er gesund.

Jedoch bereitet mir der Kleine seit seiner Ankunft bei mir große Sorgen, er beißt und macht gerne Sachen kaputt (Kabel) und er lässt sich einfach nicht erziehen...

Er ist total verschmust und sehr liebebedürftig, doch spielen tut er nicht so gerne mit mir nur ein paar Minuten und obwohl er viel Spielzeug hat denke ich er ist nicht ausgelastet (Eine Spielgefährtin ist deswegen in Planung).

Er frisst manchmal auch wenn ich ihn mal grade nicht beobachten kann (in der Nacht) einfach ein aus der Schublade gezogenes Wattestäbchen oder aus dem Mülleimer die Plastikverpackungen von dem Futter...bis jetz alles noch gut gegangen doch habe ich wirklich Angst um meinen kleinen Schatz...alles weggeräumt was er fressen könnte...

Aber am meisten stört es mich das er sich so gar nicht erziehen lässt, er springt immer auf die Küchentheke und bekommt von mir als Strafe die Sprühflasche doch das interessiert ihn nur im ersten Moment und nach 5sekunden springt er wieder rauf, wenn ich mich hinsetze genauso mit dem beißen..ich habe alles versucht...runtersetzten....leicht schüttel und anspucken,ignorieren....auf die Nase stubsen....interessiert ihn nicht...lediglich das anspucken juckt ihn ein wenig weil er sich dann säubert und einem eine ganze weile nicht beißt....

jedoch ist er nun 6 Monate alt und er hat immernoch nichts gelernt obwohl ich konsequent bin und mir geht die Geduld aus....er soll ja noch einen anderen Spielgefährten zur Beschäftigung bekommen, aber wenn er ihn dann nun auch mobbt? Dann geht es der zweiten Katze auch nicht gut...

Ich denke ihm fehlt auch das erlernte Sozialverhälten zwischen der 8. und 12. Lebenswoche...

hat jemand Erfahrung und weiß Rat?
Oder kennt jemand einen guten Katzenpsychologen in Berlin?
Irgendwie sowas? Ich möchte nur das es nicht schlimmer wird und wir beide friedlich zusammen leben können...hab ja meinen kleinen so dolle lieb
=(

Liebe Grüße und vielen Dank
 
Werbung:
huckelberry

huckelberry

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2013
Beiträge
18.112
Ort
immer
Dein Kater zeigt ein ganz normales Katzenverhalten, leider war er jetzt schon sehr lange bei dir alleine.
Suche ihm einen guten sozialisierten Kater.
Wie bitte kommt man auf die Idee, seine Katze anzuspucken?:mad:
Macht das mit dir auch jemand, wenn du nicht so reagierst wie der andere das gerne hätte?
Du brauchst viel Geduld, und musst ihn eben 1000 mal vom Tisch heben, vielleicht lässt er es dann,
aber er wird wieder drauf springen wenn du nicht da bist.
Das Futter scheint mir etwas wenig, meine haben in dem Alter, fast das 3fache gefressen.
 
J

Jenni79

Gast
Anspucken? Ja das ist neu, wer um Himmels Willen hat dir diesen Tipp gegeben

Besorg ihm einen gleichaltrigen Kater als Kumpel, beide sollten kastriert sein
Ein Mädchen nur wenn sie ne Kloppqueen ist und mit ihm mithalten kann

Mädels und Jungs haben in der Regel unterschiedliches Spielverhalten und am Ende hast du eine eingeschüchterten Mieze und einen frustrierten Kater


Nicht weiter bestrafen, du zerstörst das Vertrauen, er versteht so eh nicht was du willst

1000x Nein sagen und runter setzen, irgendwann hat er's dann warscheinlich aufm Schirm
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
Erstens hast du eine Katze und keinen Hund! Erziehen in dem Sinn kannst du mit sehr viel Geduld versuchen, aber ob es funktioniert sei dahingestellt.

Die Frage die du dir stellen solltest ist WARUM macht er das?
Ihm ist langweilig, denn ihm fehlt ein Spielgefährte!
Den solltest du ganz schnell dazuholen, der ist wichtig! Kitten in dem Alter alleine zu halten ist Tierquälerei. Und nein, weil das Argument sicher gleich kommt, du reichst nicht aus um mit ihm zu spielen. Du leckst ihm nicht die Ohren aus oder den Pöppes ab und du sprichst nicht kätzisch.

Also bitte, bevor du irgendwas herumerziehen willst, hol ihm einen Spielgefährten, möglichst auch ein Kater, evtl ein bisschen älter, der gut sozialisiert ist und deinem Kater Benimm beibringt.

Und abgesehen davon "erzieht" man Katzen nicht indem man sie bestraft sondern indem man positives Verhalten lobt.
 
U

Uschi-Joda

Forenprofi
Mitglied seit
13. Januar 2010
Beiträge
8.173
Du spukst deinen Kater an, ich fasse es nicht... hole ihm schnellstmöglich einen Spielkameraden . Erziehen kannst du vielleicht Hunde, aber Katzen haben ihren eigenen Willen und das ist auch gut so.
 
Neokaiju

Neokaiju

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2014
Beiträge
2.122
Hallo und willkommen Layena:)

wie meine Vorredner kann dem nur beipflichten, hol deinem Schnucki nen Kumpel.
Kittis machen nun mal viel Quatsch, Kabelknabbereien hatten wir auch aber da hilft nur Ladekabel wegräumen, andere Kabel sichern. Unsere Fellnasen fressen bis zu 800g pro Tag & Katze und Leckerlis bekommen sie nur ab und zu, damit sie immer nen Anreiz haben. versuch doch mal mit ihm zu Klickern. Bestrafungen, so wie du sie praktizierst haben wir noch nie gemacht. Runterheben und nein sagen ja und dies zig Male. Unsere Peppi springt nun auch seit Weihnachten auf die Küchenzeile also alles was kaputt gehen kann oder gefährlich ist wegräumen.
Wegen nen Kumpel, schau doch mal hier im Forum bei den Notfellchen rein, vielleicht können unsere Foris dir dabei behilflich sein:)

Liebe Grüsse
Neo:pink-heart:
 
T

Tante

Forenprofi
Mitglied seit
30. März 2014
Beiträge
1.624
Ort
Heppenheim
Hallo layena9, willkommen im Forum und schön das du dich informieren möchtest was artgerechte Katzenhaltung angeht und wie man mit Katzen weitgehend stressfrei zusammenleben kann. Fangen wir also gleich mal an! :)

Er bekommt 200g Nassfutter am Tag und Trockensnacks,sowie andere bekannte Snacks als Leckerchen. Zudem ist er gesund.

Generell ist Nassfutter schonmal sehr gut, denn Katzen nehmen Flüssigkeit zu 90% über ihre Mahlzeiten auf und haben nicht so ein Durstgefühl wie zb. wir Menschen. Alles was austrocknet sollte also möglichst vermieden werden und wenn dann nur als Leckerlie in den Katzenmagen (also Trockenfutter).
Hier würde ich dich gerne fragen, was er denn genau an Nassfutter bekommt (also Marke)? Das er gerade nachts durch die Gegend saust kann durchaus unter anderem (!) daran liegen, dass er einfach Kohldampf schiebt. Von hochwertigem Nassfutter dürfen Katzen so viel fressen wie sie wollen, anders als zb. Hunde haben sie nämlich ein gesundes Sättigungsgefühl (Ausnahmen sind zb. Katzen die das nie gelernt haben oder nie genug bekommen haben wie zb. langjährige Streuner). Wichtig hierbei ist allerdings, dass das Futter hochwertig sein muss - leider gehören die doch sehr bekannten und üblichen Futtermarken wie Kitekat, Felix, Whiskas und wie sie alle heißen da überhaupt nicht dazu... Davon müssen Katzen dann oft das doppelte oder sogar dreifache essen um überhaupt mal satt zu werden und davon werden sie dann auf Dauer sehr wahrscheinlich wirklich fett und krank.

Um Futter gut einschätzen zu können muss man sich als Dosi die Etiketten wirklich sehr genau durchlesen, hier mal eine kleine Anleitung dafür http://www.katzen-forum.net/ernaehr...n-getreide-oder-so-einfach-ist-das-nicht.html

Aber soviel erst einmal zum Futter :)

Jedoch bereitet mir der Kleine seit seiner Ankunft bei mir große Sorgen, er beißt und macht gerne Sachen kaputt (Kabel) und er lässt sich einfach nicht erziehen...

Hier kommt dann der Faktor - wie du ihn auch schon sehr gut selbst erkannt hast! - ins Spiel das der Kleine nicht ausgelastet ist - sprich er sucht sich wahllos irgendwas zum rumspielen und zerfetzen. Gerade Kabel sind natürlich auch gefährlich für die Fellnasen, was kann man hier also tun? Es gibt diverse Lösungsansätze. Bei manchen Katzen reicht es bereits, wenn man ihnen etwas erlaubtes zum zerfetzen gibt - zb. eine Kartonkiste mit zerknülltem Papier & Klopapierstreifen darin - dann noch ein paar Leckerlies reinschmeißen und Katz' hat 'erlaubten' Spaß.

Dann gibt es noch die Möglichkeit, Bitterpaste auf die Kabel zu schmieren.

Sollte der Kleine aber wirklich furchtbar hartnäckig sein in seiner Liebe zu Kabeln hilft hier wirklich nur sichern, sichern, sichern... Dann kann man auch beruhigt schlafen :) Empfehlen kann ich hier zb. Aquariumschläuche die man aufschneidet und um die Kabel drum macht, Marderschutz gibts aber natürlich auch. Es gibt durchaus Katzen die immer und ewig Kabel toll finden werden - da kommt man ums sichern nicht herum.

Er ist total verschmust und sehr liebebedürftig, doch spielen tut er nicht so gerne mit mir nur ein paar Minuten und obwohl er viel Spielzeug hat denke ich er ist nicht ausgelastet (Eine Spielgefährtin ist deswegen in Planung).

Super! Bitte im gleichen Alter und gleiches Geschlecht denn Kater und Katzen spielen wirklich generell sehr unterschiedlich (Kater raufen, Katzen jagen) und das kann sonst böse ins Auge gehen mit einem frustrierten Kater sowie einer verängstigten Katze am Ende.

Er frisst manchmal auch wenn ich ihn mal grade nicht beobachten kann (in der Nacht) einfach ein aus der Schublade gezogenes Wattestäbchen oder aus dem Mülleimer die Plastikverpackungen von dem Futter...bis jetz alles noch gut gegangen doch habe ich wirklich Angst um meinen kleinen Schatz...alles weggeräumt was er fressen könnte...

Da machst du dir zu Recht Sorgen, Plastik ist gar nicht gut das kann z.b. den Darm verschließen... Wenn er es schafft Schubladen zu öffnen gibt es dafür Kindersicherungen die auch bei Katzen funktionieren - vielleicht gibts du auch hier im seine 'eigene' Schublade die er öffnen darf wo ab und an was tolles drin ist? Er ist ja offensichtlich intelligent :) Beim Mülleimer unbedingt welche holen die gesichert sind, also zb. so Oskartonnen mit Metallbügeln, da kommen die Süßen nicht dran.

Das generelle rumwühlen etc. deutet für mich aber auch darauf hin, dass der Kleine noch gehörig Hunger schiebt und mehr Futter braucht.

Aber am meisten stört es mich das er sich so gar nicht erziehen lässt, er springt immer auf die Küchentheke und bekommt von mir als Strafe die Sprühflasche doch das interessiert ihn nur im ersten Moment und nach 5sekunden springt er wieder rauf, wenn ich mich hinsetze genauso mit dem beißen..ich habe alles versucht...runtersetzten....leicht schüttel und anspucken,ignorieren....auf die Nase stubsen....interessiert ihn nicht...lediglich das anspucken juckt ihn ein wenig weil er sich dann säubert und einem eine ganze weile nicht beißt....

Bitte bitte nicht anspucken, nassmachen oder schütteln! Gerade schütteln, das darf man bei Babies ja auch nicht weil da sonstwas passieren kann, du darfst nicht vergessen wie viel mehr Kraft du hast gegenüber so einem kleinen Tier. :( Das einzige was du damit erreichst ist das er komplett das Vertrauen in dich verliert und dann irgendwann wirklich aggressiv wird.

Bei der Küchentheke hilft wirklich nur immer wieder runtersetzen, gerne mit einem ruhigen Nein dabei und das wars. Was bei vielen Katzen auch hilft ist hier eine Kratztonne zb. in die Nähe zu stellen von wo aus sie die Theke sehen & beobachten können wenn dort interessantes passiert.
Und auch dieses Verhalten könnte übrigens von Hunger & Langeweile kommen.

Das beißen und/oder Kratzen ist übrigens für ein einzeln gehaltenes Kitten durchaus normal - so spielen Katzen miteinander und mit wem soll er das aktuell denn sonst machen, er versteht nicht das dir das weh tut. Du kannst durchaus wenn er das macht 'auauauau' quietschen und ihn für eine Weile ignorieren aber auch hier nie bestrafen, das verwirrt ihn nur. Deswegen ist der gleichaltrige Kumpel wirklich so wichtig, dann kann er sich austoben und ist nicht mehr gefrustet und du hast Kuschelkater :)

er soll ja noch einen anderen Spielgefährten zur Beschäftigung bekommen, aber wenn er ihn dann nun auch mobbt? Dann geht es der zweiten Katze auch nicht gut...

Also er mobbt dich ja nicht und will dich auch nicht ärgern, er spielt auf Katerart :zufrieden: So junge Dinger haben generell auch wirklich keine Probleme bei Vergesellschaftungen, es ist wirklich wichtig das er jetzt einen gut sozialisierten Kumpel bekommt der ihm mal so zeigt wie man das alles richtig macht.

Ich denke ihm fehlt auch das erlernte Sozialverhälten zwischen der 8. und 12. Lebenswoche...

Ja, das kommt noch erschwerend dazu - er wurde von seiner Mutter und Geschwistern nie zurechtgewiesen und ist jetzt im besten Raufboldalter bei Katern. Er will kämpfen, tollen, jagen raufen Geschwister umarmen und auf sie treten (und andersrum)... das funktioniert mit Menschen aber nunmal nicht wie du ja selber merkst.

Hier im Forum gibt es auch eine Rubirk für Gesuche wo dir nette Forenmitglieder sicher ihre Süßen empfehlen können falls du nicht ins Tierheim möchtest.
 
C

CPENZ

Benutzer
Mitglied seit
1. Januar 2015
Beiträge
39
Tante, ich möchte dich loben!
Du hast hier auf eine sehr sachliche Art einem ,Katzenneuling`die Basics aufgedrösselt.

Das sah bei meinem ersten Post gestern, an anderer Stelle, bei deinen Forumskollegen ganz anders aus.
Dieses Thema des Umgangstons in diesem Forum beschäftigt mich seither sehr.

Ich finde es wunderbar das du auf eine so wertschätzende Art formulieren kannst.

Danke!
 
T

Tante

Forenprofi
Mitglied seit
30. März 2014
Beiträge
1.624
Ort
Heppenheim
@CPENZ: Nur kurz weil ich hier den Thread nicht sprengen möchte. Die TE hier ist meiner Meinung nach sehr jung und es sind ihre erste(n) (hoffentlich sehr sehr bald mehrere) Katzentiere, das war in deinem Thread ja doch deutlich anders.

Auch ich finde das Verhalten der TE hier gegenüber einem kleinen Tier (Stichwort schütteln...) alles andere als gut und ich denke das habe ich auch entsprechend deutlich gemacht.
Und ganz ehrlich, der subjektiv empfundene Ton gegenüber dir oder der TE hier ist weder angreifend (es werden Fakten dargelegt) noch macht er erfahrungsgemäß auch nur überhaupt einen Unterschied...

Ich schreibe halt genau das selbe, nur mit mehr smileys und plötzlich ist da der Ton 'besser' :D *schulternzuck* Aber zurück zum eigentlich Thema bitte, sorry für das eigene zwischendurch *duck und weg*
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
9.995
Ort
Oberbayern
  • #10
Aber am meisten stört es mich das er sich so gar nicht erziehen lässt, er springt immer auf die Küchentheke und bekommt von mir als Strafe die Sprühflasche doch das interessiert ihn nur im ersten Moment und nach 5sekunden springt er wieder rauf, wenn ich mich hinsetze genauso mit dem beißen..ich habe alles versucht...runtersetzten....leicht schüttel und anspucken,ignorieren....auf die Nase stubsen....interessiert ihn nicht...lediglich das anspucken juckt ihn ein wenig weil er sich dann säubert und einem eine ganze weile nicht beißt....

jedoch ist er nun 6 Monate alt und er hat immernoch nichts gelernt obwohl ich konsequent bin und mir geht die Geduld aus....er soll ja noch einen anderen Spielgefährten zur Beschäftigung bekommen, aber wenn er ihn dann nun auch mobbt? Dann geht es der zweiten Katze auch nicht gut...

Da auf deine andere Probleme schon ausführlich eingegangen wurde, möchte ich mich nur hierzu äußern:

Mach dir bitte erst einmal bewusst, dass du dort in deiner Wohnung einen jungen Kater sitzen hast und keinen Hund.
Gewiss lassen sich manche Katzen bis zu einem bestimmten Grad "erziehen", aber mit Verzweiflung und Agressionen auf sein vollkommen natürliches, kätzisches Verhalten zu reagieren, wird euch beide nicht glücklich machen.

Katzen mögen erhöhte Aussichtsplätze (und in den meisten Fällen auch Essen :rolleyes:), was eine Küchentheke ganz besonders interessant macht.
Dein Kater ist also nicht psychisch "gestört" und es liegt auch nicht an seiner mangelnden Sozialisierung, dass er sich diesen spannenden Platz nicht verbieten lassen möchte.
Bitte bestrafe ihn in Zukunft also nicht mehr, sondern führ dir einfach vor Augen, warum er sich so verhält und wie man ihm entgegen kommen könnte.
Gibt es zum Beispiel in der Küche einen erhöhten Platz, den er benutzen darf, um alles zu beobachten? Bei uns ist es zum Beispiel das Fensterbrett, auf dem die Katzen ihren Sitzplatz haben, und von wo aus sie gerne beim Kochen zusehen :)

Und am wichtigsten ist wirklich, dass du einfach ein wenig gelassener wirst!
Ich habe drei erwachsene Katzen, die gut sozialisiert sind, halbwegs konsequent erzogen (;)) und im Endeffekt auch wissen, dass sie auf dem Küchentisch eigentlich nichts verloren haben. Trotzdem hüpfen sie manchmal darauf herum, wenn sie gerade eine Fliege jagen oder etwas spannendes entdeckt haben und ich würde auch nicht auf die Idee kommen, sie deswegen zu bestrafen.
Es sind eben Katzen und einen Tisch kann man auch schnell abwischen, oder? Das ist doch kein Drama und auf jeden Fall ist die Sache es nicht wert, einem Tier deswegen Angst oder Schmerzen zuzufügen!
 
Sheltiecat

Sheltiecat

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2014
Beiträge
1.565
  • #11
Ich schließe mich an, hol ihm bitte sofort einen gleichaltrigen Kumpel! Kein Baby sondern am besten auch um die 6 Monate!!
Das hört sich alles sehr ähnlich an wie unsere Anfänge mit SamSam, wir hatten auch die gleichen Befürchtungen, gerade weil uns die Leute wo wir ihn geholt hatten auch noch gesagt hatten er sei Einzelkater weil er vor älteren Katzen Panik hätte und junge Katzen mobben würde.
Als es für uns so unerträglich wurde dass wir kurz davor standen ihn abzugeben haben wir Oreo dazu geholt und wir mussten unseren Kater seitdem so gut wie nie wieder "erziehen", er ist einfach super!:pink-heart: Unsere ganze Geschichte kannst du in dem Link in meiner Signatur nachlesen.

Wenn er sich an seinem Kumpel abreagieren kann dann werden sich viele deiner Probleme in Luft auflösen. :)
Und dann gib Beiden bitte so viel Nassfutter wie sie fressen, sonst haben sie nämlich Hunger und dann nehmen sie dir auch die Bude auseinander.
 
Werbung:
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2013
Beiträge
891
  • #12
Hallo und willkommen im Forum!

Ich möchte mich den Anderen anschließen. Und ich möchte nochmal ein besonderes Augenmerk darauf legen, dass du zu deinem kleinen Kater einen etwa gleichalten Kater holen solltest, der sehr ähnlich im Charakter/Temperament ist. Du schriebst, dass eine Katzenfreundin geplant ist, das klingt für mich (aus Erfahrung, nicht, weil du das geschrieben hättest!) danach, als hättest du dir bereits ein kleines Kätzchen ausgesucht, das aber noch nicht alt genug ist, abgegeben zu werden. Wenn ich mit meiner Vermutung recht habe, nimm bitte Abstand von dieser Idee! Ein jüngeres Katzenmädchen ist die denkbar schlechteste Gesellschaft, die du dazu gesellen kannst (abgesehen natürlich von artfremden wie Hunden, Kaninchen etc.). Er zeigt ja schon recht deutlich, dass er ein recht typischer Vertreter seines Geschlechts ist und gerne rauft. Ein Mädchen, das dazu nur halb so alt und wohl nur halb so groß ist, kann da nicht mithalten.

Daher rate ich dir, schnellstmöglich nach einem Kater zu suchen, der etwa im gleichen Alter ist (5-8 Monate würde ich sagen) und vom Charakter her ähnlich. Er sollte gut sozialisiert sein. Es muss nicht die gleiche Rasse sein, ein Feld-Wald-Wiesen-Mix taugt auch, Katzen sind nicht rassistisch ;) (Falls du da Wert drauf legst, kann es natürlich auch die gleiche Rasse sein, aber dann bitte vom seriösen Züchter und nicht wieder vom Vermehrer. Dafür solltest du ca. 700 € Kaufpreis einplanen.)
 
L

layena9

Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2015
Beiträge
39
  • #13
Ich möchte als allererstes für die lieben Antworten bedanken vorallem von dem User Tante...

ich möchte zu meiner Verteidigung sagen das ich diese Tipps von Menschen bekommen habe die selbst gut erzogene Katzen haben und den Tipp mit schüttel und anspucken von einer Züchterin bekommen habe die seit 20 Jahren züchtet...

Ich würde meinen kleinen nie quälen und es tut mir jedesmal weh wenn ich ihn bestraft habe... Jedoch macht es mir nun Mut das er wohl doch nicht gestört ist und wirklich einen kleinen Kamerad braucht, das gibt mir Mut!

Jedoch wurde mir von der Züchterin auch geraten ein Mädchen zu nehmen weil sie davon ausgeht das er sonst mit dem anderen Kater in ein heftiges gefährliches gerangel kommt....kann mir bitte jemand dazu nochmal Erfahrungen oder Tipps geben?


Zur Info ich füttere meinen kleinen mit Animonda oder Granata Pet...aber hauptsächlich mit Animonda
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
9.995
Ort
Oberbayern
  • #14
Jedoch wurde mir von der Züchterin auch geraten ein Mädchen zu nehmen weil sie davon ausgeht das er sonst mit dem anderen Kater in ein heftiges gefährliches gerangel kommt....kann mir bitte jemand dazu nochmal Erfahrungen oder Tipps geben?

Meinst du, man sollte auf die Tipps einer "Züchterin" vertrauen, die dazu rät Katzen anzuspucken?
Als junger, aufgeklärter Menschen, sollte dir dein gesunder Verstand eigentlich sagen, dass respektvoller Umgang mit Mitlebewesen anders aussieht!
Würdest du dein Kind auch anspucken wenn dir jemand dazu rät, der selbst seit langer Zeit Kinder hat? (Ich hoffe nicht!)
Sicher gibt es höfliche, gut erzogene Kinder (und wohl auch Katzen), die ihr Leben lang verprügelt und angeschrien wurden, aber möchtest du dir daran wirklich ein Beispiel nehmen?

Zu dem Thema Kater-Katze hast du hier schon sehr viele Tipps bekommen.
Man kann es nur noch wiederholen: Kater und Katzen haben oftmals ein recht unterschiedliches Spielverhalten, wodurch es spätestens in der Pubertät bei vielen Pärchen zu Problemen kommt, weil die Jungs sich heftig prügeln wollen (das ist für Kater "Spaß" ;)) und die Mädels lieber Fangen oder Verstecken spielen.
Meistens hilft dann nur ein zweiter Kater, der als Raufkumpel einzieht, damit das Katzenmädchen etwas entlastet wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
huckelberry

huckelberry

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2013
Beiträge
18.112
Ort
immer
  • #15
Züchter geben ihre Tiere nicht mit 8 Wochen ab.:mad:
Das war wohl keine, und wenn diese dir dann auch noch solche Tipps für die Erziehung gibt,
ist es ein schlechter Tierhalter.:grummel:
Hier bekommst du jetzt andere Tipps, und dein Kater wird es dir danken, vor allem wenn er einen Kumpel hat.
Ich habe hier nur Kater, und die verstehen sich prächtig.
Kater und Katze haben ein anderes Spielverhalten, das geht in der Regel nicht gut.
 
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2013
Beiträge
891
  • #16
Ich lebe hier mit 4 Katern und die prügeln sich wirklich gerne! Aber nur im Spaß, ohne, dass es dabei zu "heftigen Kämpfen" kommt (auch wenn es manchmal schon heftig aussieht!).

Wichtig ist, dass beide kastriert sind (ist deiner schon? Wenn nicht, wird es allerhöchste Zeit!), dann gibt es auch keine Revierkämpfe. Dann können sie glücklich und harmonisch zusammen leben.

Mit den Mädels ist das was Anderes, die spielen oft anders und es gab hier im Forum schon viele Leute, die eben auch den Tipp bekommen hatten, Kater und Katze zu halten und die sich dann irgendwann einen weiteren Kater dazu holen "mussten", weil es anders nicht mehr ging. Diese Option bliebe dir aber in einer 2-Zimmer-Wohnung nicht. Also solltest du gleich einen Kater nehmen und keine Katze.

Und zum Futter:
Animonda und Granata Pet sind ok. Davon solltest du mehrmals am Tag (5 mal oder öfter) so viel geben, wie in den Kater rein geht. Außerdem empfehle ich dir, noch 1-3 weitere Marken ins Sortiment zu nehmen. Man sagt, dass 3-5 mittelklasse bis hochwertige Marken im Wechsel gegeben werden sollten.
 
Sheltiecat

Sheltiecat

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2014
Beiträge
1.565
  • #17
Also meine Jungs raufen spielerisch, das sieht für katzenunerfahrene Menschen (auch für mich zu Anfang) schlimm aus aber ist absolut harmlos. Ernsthaft gekämpft wird hier nie!
Natürlich sind beide mit 5 Monaten kastriert worden, wenn du die natürlich bis wer weiß wann potent lässt kann das auch mal schief gehen.
Mit ner Katze wäre das mit SamSam bestimmt schief gegangen, er rauft dafür viel zu gern! Und wir hatten uns sogar in ein weibliches Kitten verguckt aber gottseidank hat die Vernunft gesiegt! :oops:

Eine Züchterin, die Kitten mit 8 Wochen abgibt ist keine seriöse Züchterin und hat offensichtlich keine Ahnung.
 
L

layena9

Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2015
Beiträge
39
  • #18
Ich spreche nicht von der Züchterin von der ich meinen Kater habe sondern von der Züchterin von der ich die neue Katze haben wollte...Sie schien sehr nett und mit reichlich Erfahrung...aber nun gut das ich von euch erfahre das es nicht richtig zu sein scheint...

mir wurde eben vermittelt das Katzenmütter das mit ihren kitten tun um sie zu erziehen...warum stellt man mich denn gleich als Tierquäler da ? ist es nicht beweis genug das ich hier fragen stelle damit es meinem kleinen besser geht? bitte lasst doch nun endlich das thema mit dem anspucken....

Kastriert ist er noch nicht das ist für mitte Januar geplant, der Tierarzt meinte wenn er zu früh kastriert wird leidet er an Inkontinenz...

Gut dann werde ich mich dann wohl für einen zweiten Kater entscheiden, vllt. noch eine andere Frage die sich in die Zukunft bewegt...wenn ich nun einen zweiten Kater dazuhole und vllt. in 2 Jahren gerne noch 1-2 Katzen aufnehmen würde wäre das machbar? Ist jetz nicht ein zwingender Wunsch sondern einfach nur die Frage ob es überhaupt möglich wäre
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
9.995
Ort
Oberbayern
  • #19
Ich spreche nicht von der Züchterin von der ich meinen Kater habe sondern von der Züchterin von der ich die neue Katze haben wollte...Sie schien sehr nett und mit reichlich Erfahrung...aber nun gut das ich von euch erfahre das es nicht richtig zu sein scheint...

Für mich scheint es sich in beiden Fällen um unverantwortliche und vollkommen ahnungslose Vermehrer zu halten. Mit seriöser Zucht hat das nichts zu tun.
Bitte unterstütze solche Menschen in Zukunft nicht mehr :(

mir wurde eben vermittelt das Katzenmütter das mit ihren kitten tun um sie zu erziehen...warum stellt man mich denn gleich als Tierquäler da ? ist es nicht beweis genug das ich hier fragen stelle damit es meinem kleinen besser geht? bitte lasst doch nun endlich das thema mit dem anspucken....

Bist du eine Katzenmutter? Ich denke nicht.
Als Mensch kannst du eine Katze sehr stark verletzten wenn du sie im Nacken packst, da dort sensible und empfindliche Nervenstränge verlaufen!

Kastriert ist er noch nicht das ist für mitte Januar geplant, der Tierarzt meinte wenn er zu früh kastriert wird leidet er an Inkontinenz...

Das ist kompletter Unsinn.
Kann es sein, dass dein Tierarzt sich hauptsächlich auf Hunde spezialisiert hat? (Hier kann das Problem der Inkontinenz in Folge einer Kastration auftreten.)
Bei Katzen ist das nicht der Fall und das wird dir auch jeder einigermaßen kompetente Tierarzt bestätigen können. (Ich kann dir dazu sicher auch irgendwo medizinische Fachartikel raussuchen.)

Ich habe hier im Forum und im Tierschutz noch von keinem einzigen Fall einer durch Kastration inkontineten Katze gehört.
Und auch unser Haustierarzt kastriert seit über 20 Jahren problemlos und ohne Bedenken Katzen und Kater mit 4-5 Monate.


Gut dann werde ich mich dann wohl für einen zweiten Kater entscheiden, vllt. noch eine andere Frage die sich in die Zukunft bewegt...wenn ich nun einen zweiten Kater dazuhole und vllt. in 2 Jahren gerne noch 1-2 Katzen aufnehmen würde wäre das machbar? Ist jetz nicht ein zwingender Wunsch sondern einfach nur die Frage ob es überhaupt möglich wäre

Ja, das ist machbar.
Die Katzen sollten aber immer etwa gleichaltrig sein (also kein Kitten zu einem 2-jährigen Pärchen) und natürlich brauchst du ausreichend Platz und finanzielle Rücklagen.

Vielleicht ist dieser Thread ganz interessant für dich:
http://www.katzen-forum.net/die-anfaenger/188698-auflistung-kostet-ein-katzenleben.html
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
  • #20
Das kommt auf die zukünftigen Katzen an ;)
Wenn du zB zu deinen beiden ein drittes Tier aufnehmen willst, solltest du ein gleichaltes, kastriertes und sozial aufgeschlossenes Tier wählen. Das Geschlecht hängt dann vom Verhalten deiner beiden Kater ab. Sind sie sehr raufig, passt ein dritter Kater besser, sind sie eher ruhig und sanft, kannst du auch ein Mädel nehmen.

Wenn du nochmal "was Kleines" willst, solltest du 2 Kitten nehmen (Geschlecht dann egal), da ein einzelnes Baby den Großen nur auf die Nerven gehen würde und auch keinen zum totspielen der unendlichen Kitten-Energie hätte.

Zur Kastration: such dir einen anderen Tierarzt ;) deiner steckt offensichtlich noch tief in der Steinzeit. Katzen können völlig problemlos ab 12 Wochen kastriert werden. Junge Tiere stecken die Narkose sogar besser und schneller weg. Seriöse Züchter geben ihre Kitten daher oft bereits kastriert ab.

Zur den Strafen kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen: es nutzt nix :D
Die einzige Lösung für deine Probleme mit dem Zwerg ist ein zweites Kitten. Er spielt und verhält sich völlig normal für einen kleinen Kater. Sobald der zweite da ist wirst du sehen, dass er seine Energie in wilden Spielen und Prügeleien los wird und viel weniger Unsinn macht!

Aber keine Angst, Katzen prügeln sich gern.
Auch mal lautstark und heftig. Das gehört aber zum Spiel und ist ok :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
8
Aufrufe
791
Chrianor
S
Antworten
13
Aufrufe
5K
Nicky_1
Nicky_1
M
Antworten
18
Aufrufe
628
MaikBaik
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben