Kleiner Kater ist eingezogen und wird von Katze gemobbt.

  • Themenstarter Leon2017
  • Beginndatum
L

Leon2017

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2019
Beiträge
16
Ort
Berlin
Hallo liebe Katzenfreunde wir haben ein Problem.
Wir haben für Mila Siam-Britenmix(wobei sie eher eine eine Normale Hauskatze aussieht) ein Spielkamerad geholt, Odin Britisch Kurzhaar.

Zu den Katzen:

Mila wurde am 08.02.2019 geboren, Odin am 05.04.2019 geboren.
Beide sind aufgrund des Alters nicht kastriert!!!

Mila ist seit ca Mitte Mai bei uns Odin kam letzte Woche Freitag ( 15.06.2019).

Mila ist recht groß und wiegt ca 2kg
Odin ist sehr klein und wiegt gerade mal 600g

Nun zu den Problem Sie verfolgt und tatzt ihn oder Sie springt auf ihn.
Er kann nicht auf die Toilette gehen ohne das er von ihr Verfolgt und angestarrt wird oder sogar gehauen. Wir sind ratlos, ich hatte früher schon Kater aber den war das nicht so krass. Sie lässt ihn fressen und wenn sie schlafen können sie auch ca 3m voneinander entfernt schlafen. Aber sobald er die Wohnung erkunden will ist sie auf seinen Pfersen und terrorisiert ihn. Er kauert sich dann in eine Ecke und knurrt. Wir haben Sie erstmal getrennt er ist im Flurstück und hat zugang zum Badezimmer. Sie ist im Wohnzimmer. Wir spielen abwechselnd mit beiden und lassen sie nur beaufsichtigen zusammen im selben Raum, das hilft aber nicht viel lediglich wenn ich Mila laut anschreie oder Sie anfauche( habe das in einem Forum gelesen), lässt sie ihn für ein paar Sekunden in Ruhe. Die Wohnung ist eine 1 1/2 Zi und ca 45m². Bitte helft uns wir wollen das keiner leidet oder ernsthafte Probleme bekommt. 😔
 
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.301
Ort
35305 Grünberg
Du willst doch nicht wirklich sagen, dass du auf 45 qm zwei junge Katzen halten willst? :mad:
Artgerecht ist was anderes.

Kater und Katze passen nicht zusammen, das gibt langfristig Probleme wegen dem Spielverhalten.

Und natürlich will die Grosse mit dem kleinen spielen.

Wann soll das Mädel kastriert werden?
Wie alt ist der Kleine? :confused:
 
BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
5.554
Alter
45
@ Margitsina

Im Text steht, dass der Kleine am 05.04.19 geboren, also 10,5 Wochen alt ist.

@ Leon2017

Der Kleine ist erst seit Freitag oder Samstag bei euch, also erst seit 3/4 Tagen. Er braucht ja auch erstmal Zeit, um bei euch anzukommen. Es ist alles fremd, er kam zu früh von der Mutter weg, etc. Kein Wunder, dass alles fremd ist und er noch Angst hat.

Denke mal, dass eure Katze, die ja auch noch jung ist mit ihm spielen möchte, aber ihn das noch überfordert, auch weil sie größer ist.

Finde übrigens 600 g arg wenig... Bist du sicher, dass er nicht noch jünger ist ?

Habt ihr ihn schon vom TA durchchecken lassen ?

Und bitte, schrei die Katze nicht an, auch nicht anfauchen. Weiß gar nicht, was man damit wirklich bezwecken möchte, ausser man möchte das Vertrauensverhältnis zerstören...
 
Zuletzt bearbeitet:
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
7.048
Ort
An der Ostsee
Huhu!

also ist Mia sollte alt genug für eine Kastra sein. ab 12 Wochen wird eine frühkastra hier vom Tierschutz und von seriösen Züchtern gemacht ;) Kann ich dir also nur ans herz legen, zumal viele Rolligkeiten still ablaufen aber die Katze dennoch leidet. Je jünger das Tier, desto besser verkraftet es die Kastra und desto geringer das Risiko für einen tumor =)

Aber davon ab würde ich dir raten aktiv auf die Vergesellschaftung einzuwirken.
Indem du z.b. sobald sie Odin anstarrt und verfolgt dich zwischen die beiden stellst und sie anstarrst. Damit sagst du ihr, dass du das nicht duldest und Odin beschützt. Lenk sie ab wenn sie ihn verfolgt und nich tin Ruhe lässt indem du laute geräusche verursachst (was fallen lässt, ne socke in den weg wirfst etc) Wenn sie sich arg daneben benimmt kannst du sie auch mal für 10 minuten aus dem raum verbannen.
Wichtig hierbei ist dass beide ihren namen kennen.
Das könnte interessant für dich sein: http://haustierwir.blogspot.com/2011/12/3-punkte-regel.html

Ich fürchte du könntest auch in der Zukunft probleme haben. Die typische Katzen-Kater problematik. Da katzen anders spielen als Kater (erstere fangen, pföteln etc, zweitere eher raufen, übereinander, aufeinander, durch die Gegend kugeln ohne rücksicht auf verluste) gehts oft nach der Pupertät schief. Vlt hast du glück und deine Katze bildet als eine raufigere Vertreterin ihrer Art eine Ausnahme ;)

lg
 
L

Leon2017

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2019
Beiträge
16
Ort
Berlin
@ Margitsina

Sind 45m² wirklich zu klein ja? Dachte das wäre noch im Rahmen.

@Polayuki

Ist es nicht zu früh für eine Kastration? Was glaubst du wie sich Ihr verhalten ändern wird? Ich weiß nicht weiter wenn die Flurtür offen ist geht Sie gleich an ihn ran was ja nicht immer schlecht ist aber haben Angst das Sie ihn durch ihre Art komplett Versaut, Sie kann ja nichts dafür das ist klar. Frage ist nur was können wir machen. Ich arbeite Vollzeit in Schichten und Sie Studiert Vollzeit + Nebenjob?
Ist es wirklich so schlimm Katze und Kater zu halten umgibt es so oft Probleme ja?😨


@Bilbal


Ja habe ihn heute morgen gewogen 560g ist ca 90g schwerer als am Freitag, ich hatte mich geirrt mit den 600g.
Kann ich ihm iwas spezielles Füttern das er nun ja schneller auf Gewicht kommt ohne ihn zu Mesten/Überfüttern?
Er ist klein aber hat n kleinen Kugelbauch😍

Danke für die Antworten

LG Rico/Sina
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
8.669
Ort
Unterfranken
560 Gramm?!?

Der Kleine ist entweder völlig unterernährt und gehört sofort zum TA
oder er is weit jünger als 10 Wochen und gehört zur Mama.

Ich bin kein Kitten-Experte, aber mein Thai-Look-a-Like is damals mit 12 Wochen bei mit eingezogen und wog 1200 Gramm. Das war ein Mädchen und ne Thai is kein so ein Brocken, wie es Dein Briten-Look-a-Like sein sollte.

Ein Kitten kommt mit etwa 100 Gramm zur Welt, +/-, und nimmt pro Woche um die 100 Gramm zu. Jetzt kannst Du Dir ausrechnen, wie alt der Wurm sein müsste...
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.406
Ort
Vorarlberg
45m^2 find ich eigentlich zu klein. Egal ob für eine oder zwei Katzen. Besonders mit aktiveren (jüngeren) Katzen kann das sehr problematisch sein, die Katzen können mangels Alternativen zur Zerstörungswut neigen.

Ab 12 Wochen kann kastriert werden, und es muss unbedingt kastriert werden bevor sie ein halbes Jahr alt ist. Manche Katzen sie bereits mit 4 Monaten rollig.:stumm:

Katze und Kater macht öfters Probleme als gleichgeschlechtliche Paare. Da ihr beide schon habt würde ich abwarten, wie es sich entwickelt.

Das Hauptproblem, das ich hier sehe ist jedoch, dass er so klein ist. Wart ihr mittlerweile mit ihm beim Tierarzt? Das ist wirklich wichtig. Sollte er noch viel jünger sein, könnte Aufzuchtmilch (das ist keine sog. Katzenmilch aus dem Supermarkt!) sinnvoll sein. Deshalb mit dem Tierarzt reden.
Ansonsten: Einfach so viel hochwertiges NassFutter geben wie sie wollen, dann wird das schon. Gesundes Wachstum braucht einfach seine Zeit.

Alles in allem habt ihr Euch eine ziemlich problematische Kombination ins Haus geholt mit Vermehrerkitten+kleiner Wohnung+Katze-Kater. Das besitzt durchaus Sprengstoff.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.301
Ort
35305 Grünberg
Such den beiden ein passendes Zuhause.
45 qm ist ein Witz.....das ist nicht im Rahmen. Das ist ja schon für einen Menschen recht klein.
Guck dir mal an, wie sich Katen draußen bewegen. Du gibst Ihnen einen winzigen Raum ohne jegliche Reize.
Die teuere werden entweder aggressiv oder depressiv.

Also bitte, höre auf, die in so einen Schuhkarton zu sperren.
 
keeza

keeza

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2009
Beiträge
211
Ort
kassel
Er ist klein aber hat n kleinen Kugelbauch😍
Das kann auch ein Wurmbauch sein.
Also auf jeden Fall erstmal vom TA abklären lassen, wie alt er ist, ob entwurmt werden muß....
Ein krankes Tier, das auch noch körperlich unterlegen ist hat den "Spielavancen" deiner Dame natürlich nix entgegen zu setzen.

Heute werden Katzen schonmal mit 4 Monaten geschlechtsreif. Siam ist eh frühreif (falls sie tatsächlich Gene davon hat). Also bitte die Kätzin zeitnah kastrieren lassen. Kinderschwangerschaften schädigen eine Katze fürs Leben.

Geimpft sind beide aber? Bei Jungtieren ist das Immunsystem noch nicht stabil und wenn 2 fremde Katzenkinder aufeinander treffen, kann das schonmal schlecht ausgehen.

Das sollte alles an Risiken abgeklärt sein, bevor man sich über Kinderkabbeleien Gedanken machen sollte;)
 
CasaLea

CasaLea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. März 2019
Beiträge
844
Alter
63
Ort
Erlangen
  • #10
Such den beiden ein passendes Zuhause.
45 qm ist ein Witz.....das ist nicht im Rahmen. Das ist ja schon für einen Menschen recht klein.
Guck dir mal an, wie sich Katen draußen bewegen. Du gibst Ihnen einen winzigen Raum ohne jegliche Reize.
Die teuere werden entweder aggressiv oder depressiv.

Also bitte, höre auf, die in so einen Schuhkarton zu sperren.

Ich kann es einfach nimmer lesen :grr: ... seit Jahren die gleiche Leier ... als ob Katzenhaltung nur in "Palästen" möglich wäre.

45 qm schon für einen Menschen recht klein? :confused: ... frag' mal junge Menschen in München oder andren beliebten Großstädten, deren Gehalt (noch) nicht besonders üppig ausfällt ...

Wir haben zu meiner Studentenzeit auf 45qm Altbau mit 2 Katzen und einem Hund gelebt (13 und 15qm die WG-Zimmer, 8qm Küche, knapp 2qm Duschklo, der Rest langer schmaler Flur als Rennstrecke).
Es kommt doch ganz darauf an, wie die genauen Gegebenheit sind und wie man eingerichtet ist.
Bei uns durften die Katzen überall hin und wir hatten z.B. durch Hochbetten, massig Regale mit Freiraum und Wandbretter eine zweite Ebene für die Katzen, so dass sich der verfügbare Raum erheblich vergrösserte.

Irgendwann ziehen die meisten Leute eh in eine größere Wohnung um, so dass sich die Platzproblematik von selbst erledigt ... nochzudem Briten-Mixe ohnehin nicht unbedingt Rennsemmeln sind.

Leon: lass Dich nicht von Margitsina ins Bockshorn jagen.

Wenn der Kleine mit 10,5 Wochen soo unterernährt ist, ist das wirklich ein großes Problem ... der gehört auf jeden Fall zum Tierarzt.
Ich würde aber auch annehmen, dass die Katz viel jünger ist, aber das sollte TA erkennen.

Zum Rest haben die andren schon ausführlich geschrieben.

P.S.:
Dem Dogma der gleichgeschlechtlichen Kombis stimme ich übrigens auch nicht zu ... bei mir/uns gab und gibt es in annähernd 40 Jahren Katzenhaltung mindestens genausoviele gemischte Freundschaften wie gleichgeschlechtliche.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.301
Ort
35305 Grünberg
  • #11
Ich rede nicht von Studenten. :mad:
Aber grundsätzlich sind 45 qm für Mensch und katzen in Wohnungshaltung nicht tragbar. Das ist für Tiere eine Zumutung.
Der Mensch geht raus, der Hund auch.
Was macht die Katze auf so einem Minigebiet ?

Hört auf diesen Unfug immer schön zu reden. Keine Katze gehört auf 45 qm.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
maschari

maschari

Forenprofi
Mitglied seit
16. April 2018
Beiträge
1.466
Ort
Hannover
  • #12
... nochzudem Briten-Mixe ohnehin nicht unbedingt Rennsemmeln sind.


Eigentlich wollte ich mir hier gar nicht einmischen, aber das möchte ich doch so nicht stehen lassen. Linux, unser BKH-Jungspund (1,4 Jahre alt) hat über 100qm zur Verfügung und rennt durch die Bude wie ein Verrückter. Er würde in 45qm so viel mautzen und die Wände hochgehen, dass man durchdrehen würde.

Das Briten ruhig sind hat er wohl noch nicht gehört. Wie viel qm denn nun angebracht sind oder nicht, hängt natürlich immer von dem Schnitt, etc. der Wohnung ab, aber das haben wir alle nun auch genug durchgekaut, deshalb: Das muss jeder selbst wissen, was für ihn und seine Katzen in Ordnung ist. (Hängt ja auch von den Katzen ab).
Aber zu sagen das Briten oder deren Mixe prinzipiell keine Rennsemmeln sind finde ich nicht richtig. Zumal: Da der kleine viel zu früh, unterernährt und sonst was abgegeben wurde, wer weiß wie viel Brite da wirklich drin ist..

Alles andere lasse ich unkommentiert, obwohl ich hier teilweise Margritsina zustimmen muss, auch wenn man über die Art und Weise, wie sie es sagt diskutieren kann..

@Winterqueen: Gut gesagt, und schön wieder was von dir zu lesen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Linchen2

Linchen2

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Januar 2018
Beiträge
297
  • #13
Ich sehe das wie maschari.
Ich habe hier auch eine 1 1\2 Jahre alte Rennsemmel Britin, die über 200 qm exkl. Aussengehege komplett ausnutzt.
Mit 12 Wochen hat sie 1500 g gewogen und sie ist für eine Britin sehr schlank.
 
L

Leon2017

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2019
Beiträge
16
Ort
Berlin
  • #14
War gestern bei TA und er meinte auch das er zu klein ist, er würde ihn auf ca 7-10 Wochen schätzen. Habe mir auf seinen Rat mal Feliway Friends geholt für dir Steckdose vllt hilft das ja. Er meinte ich soll wegen den beiden mir keine große Sorgen machen das das Zusammenführen von Katzen manchmal ein paar Wochen dauern kann. Naja zumindest faucht Mila ihn nicht mehr an aber sie klatscht ihn ab und zu eine und beißt in seinen Nacken dann knurrt er und geht sich einen neuen Platz suchen wo Sie dann auch bald hinläuft.🤷*♂️
Mal schauen Problem ist nur das er aktuell halt nicht wirklich viel zu melden hat und sie nicht besonders mag. Sie ist halt echt aktiv, was ja ok ist. Hoffe er kommt aus sich raus und dann können Sie zsm die Kratzbäume hoch und runter Flitzen 🙏🙈
 
L

Leon2017

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2019
Beiträge
16
Ort
Berlin
  • #15
Zum Thema Kastrieren meinte der TA das es bei ihr zu früh ist.
 
BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
5.554
Alter
45
  • #16
Welche Augenfarbe hat der Kleine denn ?

7-10 Wochen... Na das ist ja mal ne präzise Aussage des TA :rolleyes: In dem Alter liegen in dieser Zeitspanne Welten.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
7.048
Ort
An der Ostsee
  • #17
Zum Thema Kastrieren meinte der TA das es bei ihr zu früh ist.

Natürlich meint er das. Was dieses Thema angeht sind viele TÄ leider in deutschland noch ein wenig zurück.
In Großbritannien ist eine Kastra ab 8 Wochen völlig normal.
Der Tierarzt allerdings muss ja auch nicht damit leben wenn die Katze anfängt zu markieren (meiner hat damals mit 16 Wochen angefangen zu markieren!). Muss nicht die Qual einer Rolligkeit über sich ergehen lassen. Muss nicht das steigende Risiko eines Tumores in Kauf nehmen.
Ich lege dir eine zeitige Kastration nach wie vor ans Herz ;)
Ein anderer punkt ist ja auch dein Katerchen. Selbst wenn er doch noch so jung ist wird er in ein paar Wochen zeugungsfähig sein und mit viel pech hast du eine Katzenmama die selbst noch kitten ist =( Bitte nimm das nicht auf die leichte Schulter.

Klar kann die Zusammenführung klappen und es gibt auch öfter paare von Katze-Kater wo das wunderbar klappt, aber das risiko würde ich eben nicht bei kitten eingehen wo man noch rein gar nichts über den Charakter weiß. Das kann nach der Pupertät wenn du pech hast so übel werden. ich drücke natürlich die daumen, dass alles gut läuft.

lg
 
Gremlin01

Gremlin01

Forenprofi
Mitglied seit
11. März 2015
Beiträge
7.410
Ort
Hannover
  • #18
Zum Thema Kastrieren meinte der TA das es bei ihr zu früh ist.
Sie ist doch gut 4 1/2 Monate alt. Dann würde ich mir einen anderen Tierarzt suchen.
Ich lege dir eine zeitige Kastration nach wie vor ans Herz ;)
Ein anderer punkt ist ja auch dein Katerchen. Selbst wenn er doch noch so jung ist wird er in ein paar Wochen zeugungsfähig sein und mit viel pech hast du eine Katzenmama die selbst noch kitten ist =( Bitte nimm das nicht auf die leichte Schulter.
lg
Eben. Das muss dem Tierarzt doch auch klar sein. Ist mir unverständlich sowas. :stumm:
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.406
Ort
Vorarlberg
  • #19
Ich möchte zum Thema "zu früh kastrieren" noch erzählen was meiner Katze Ebony widerfahren ist.
Ich hab Ebony mit ziemlich genau einem Jahr Alter bekommen. Nachdem ihre fünf (5!) Kitten mit 12 Wochen vermittelt wurden. Ich habe nachgerechnet. Sie muss mit allerspätestens 6 Monaten gedeckt worden sein. Bei Katzen kann die Trächtigkeit unterschiedlich lange dauern und Ebony hatte für den ersten Wurf relativ viele Kitten, da dürfte eine Trächtigkeit eher länger dauern.
Ebony hatte kein besonders gutes Immunsystem und war gerade mal 2,9kg schwer. Ich vermute, dass bei der frühen Trächtigkeit die Ressourcen in die Babies gesteckt wurden statt in ihren wachsenden Körper und ihr Immunsystem. Diesen Februar ist sie im Alter von 2,5 Jahren gestorben. Wir vermissen sie. :(

Darum sehe ich über 4 Monate (manche Katzen sind da schon rollig!) nicht als zu jung an.
 
L

Leon2017

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2019
Beiträge
16
Ort
Berlin
  • #20
Ich warte erstmal ab viel mehr kann ich so oder so nicht machen, ich setze sie ab und zu zusammen und wenn sie ihn zu doll attackiert werden sie wieder getrennt. Wenn er alt genug ist wird er sich denke ich mal mit mehr als nur einem Knurren zur Wehr setzen können. Er frisst gut, muss ihn nur manchmal alleine Füttern da sie sein Essen scheinbar interessanter findet.🙈

Der TA meinte auch das er die Kastration ab dem 6. Monat durchführen würde.

Ich hoffe das wenn er ein wenig gewachsen ist auch ein wenig mehr Mut hat das würde das dann vllt entspannen. 🤔
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
18
Aufrufe
784
MaikBaik
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben