kleine Katze - großer Kater - Hilfe!!!

K

kater felix

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Juli 2008
Beiträge
11
:confused:Hallo, ich bin neu hier und brauch dringend Euren Rat.

Seit Sonntag haben wir Katzenzuwachs - eine kleine gerettete Mietze von 8-10 Wochen. Nach Beratungen mit Bekannten und Tierärztin, habe ich mich entschlossen die Katze zu uns zu holen. Wir haben bereits einen Kater, der ungefähr 8 Jahre alt ist.
Am Sonntag hat er die Kleine erstmal angefaucht, was ich als normal angesehen habe - Montag auch. Seit Dienstag verkriecht er sich aber in die letzte Ecke und frißt nicht mehr an seinem gewohnten Platz, ich muß ihm das Futter förmlich hinterher tragen. Das Klo wird auch ignoriert. Sprich er macht hin, wo es gerade paßt.
Er läßt die Katze zwar immer weiter an sich ran, faucht nicht mehr ganz so oft, weigert sich aber seine alte Futterstelle und Klo zu besuchen.

Hat jemand Erfahrungen wie lange ich mich in Geduld üben muss? Sie müssen ja nicht die dicken Freunde werden, aber dass einer nicht frißt, beunruhigt mich sehr! Ein 2. Klo hab ich schon aufgestellt, auch in einem anderen Zimmer. Muß er jetzt auch mit dem Futternapf ausweichen? Der Ärmste tut mir schon sehr leid, ich weiß auch nicht was ich da noch machen kann, oder soll ich nach einer anderen Unterbringung Ausschau halten ???
Fragen über Fragen - bitte helft mir!
 
Werbung:
fischi11

fischi11

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
2.651
Ort
Ba-Wü, Lkr. Göppingen
Hallo,

das hört sich nicht so gut an...

Ich hab mal eine Frage: Dein älterer Kater, hat der bisher immer alleine (also ohne andere Katzen) in der Wohnung gelebt?? Seit wann hast du ihn und was weißt du über seine Vorgeschichte?

So wie du es beschreibst würd ich sagen, das Angst hat. Es ist nicht wirklich glücklich so ein junger Kater zu deinem bereits 8 jährigen dazu zu setzen. Der Kleine will spielen und raufen und dein großer wird wahrscheinlich davon genervt sein.

Schwierig zu sagen, was jetzt zu tun ist. Ich persönlich würde dem 8-jährigen Kater zeigen, das du ihn bevorzugst, mir viel Zeit für ihn nehmen und mal sehen, wie es in einer Woche aussieht! Eventuell kannst du dir Bachblüten gegen Angst besorgen für deinen Großen.
 
K

kater felix

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Juli 2008
Beiträge
11
Hallo Anja,

bei uns ist Felix seit 2,5 Jahren. Meines Wissens hat er vorher auch alleine gelebt - also kein weiterer Katzenkontakt.

Heute hab ich ihn auch in einem anderen Zimmer gefüttert. Ich glaub er war ziemlich dankbar. Er hat auch heute wieder das Klo benutzt - steht ja jetzt auch in einem anderen Zimmer. Von daher bin ich erstmal zufrieden.
Die kleine Katze hat er, zumindest wenn ich dabei war, nicht angefaucht.
Heute abend ist er auch auf mein Rufen gekommen und hat sich zu einer Abendrunde aufgemacht (draußen). Vielleicht entpsannt sich dieLage ja auch wieder.

LG Kerstin
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Hallo Kerstin,

das von heute liest sich nicht so schlecht an. Ich würde sie weiter getrennt füttern und mal ein paar Tage abwarten.

Stell dir mal vor: der Große hat 8 Jahre allein verbracht und plötzlich wird ihm so ein "komisches kleines Dingelchen" vor die Nase gesetzt.
Ich könnte mir vorstellen das er etwas irritiert ist.:D

Wie verhält sich die Kleine gegebenüber dem Großen?
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Ich weiß nicht, warum Leute immer glauben, man läßt 2 Katzen einfach auf einander los und alles funktioniert bestens .. sorry, aber mich wundert sowas nicht.

Wenigstens gibt es nun 2 Klos, was bei 2 Katzen ja auch Mindestvoraussetzung ist.

Ich würde die zwei jetzt mal rigoros trennen, jeder mit eigenem Klo und Näpfen, die Kleine ev. mit 2 Klos an verschiedenen Stellen, da sie ja noch ein Baby ist.
Dann beginne noch einmal mit der Zusammenführung, aber langsam.

Zuerst nur Geruchkontakt (z.B benutzte Handtücher), ev. mal Zimmertausch, dann geschützter Sichtkontakt usw.
Der Kater sollte nach Möglichkeit seinem Lieblingsraum mit KB und Liegeplätzen behalten und auch sonst deutlich bevorzugt werden.
Wie schnell Du dabei vorgehen kannst, hängt von den Katzen ab.

Feliway kann nicht schaden.
 
K

kater felix

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Juli 2008
Beiträge
11
Hallo Bea,

die Kleine ist die pure Neugier. Sie würde schon gerne ran, wenn Sie dürfte. Sie versucht es immer wieder mit der Kontaktaufnahme und arbeitet sich millimeterweise vor. Dass sie nicht in Felix "neues" Revier darf, scheint sie zu akzeptieren. Ich hab sie da auch gestern abend gleich vor die Tür gesetzt, um zu sagen:" Hier wohnt Felix". Ich habe heute auch demonstrativ zuerst Felix gegrüßt und dann sie. Sie heißt übrigens Nessy, wie Vanessa von den "wilden Kerlen". Das fanden meine Kinder gut.

Ich bin schon auf die nächsten Tage gespannt, und hoffe, dass sich die Lage weiter entspannt.

LG Kerstin
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Hallo Kerstin,

habe ich noch vergessen: du mußt dich so verhalten, dass eindeutig klar ist das der Große zuerst da war und die Revierrechte hat.

Eine gute Möglichkeit dafür ist, dass der Grosse immer zuererst das Futter bekommt - dann der Neuankömmling. Das ist ein Signal an Beide.
 
Riona

Riona

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juli 2008
Beiträge
148
Alter
36
Ort
Duisburg
Also mein problem war ähnlich!

Ich habe lunar 5 jahre alleine ohne andere katzen ( ausser unten die katze meiner mutter) und dann hab ich einen kleinen notfall ( neo) mit 16 wochen zumir geholt.

Lunar wollte nicht das er in seine nähne kommt alles hat ihn verhauen und alles!

1 Tag hat lunar das essen verweigert ( nicht mit mir) hab also den kleenen speariert und wenn beide sich dann ( unter aufsicht) im selben zimmer aufhielten immer nur lunar bevorzugt!

Leider war der kleine stark abgemagert und verwahrlost braucht halt auch seine aufmerksamkeit.

Aber letzt entlich lieben tuen sie sich nicht aber ohne einander wollen sie auch nicht sein
 
K

kater felix

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Juli 2008
Beiträge
11
Nach mehr als einer Woche - die Lage entspannt sich weiter!:)

Das Füttern in einem anderen Zimmer hat sich als gut erwiesen. Sie sehen sich beim Essen nicht, und das ist gut so. Außerdem separiere ich die beiden jetzt nachts - sonst durften beide nachts überall hin, wo die Türen offen waren.
So hat Felix, der ja eh nachtaktiv ist, wenigstens in der Nacht sein alt gewohntes Revier wieder.
Seit ein paar Tagen sehe ich aber auch echte Fortschritte zwischen den Beiden. Nessy darf an Felix ran - sogar bis Nase an Nase. solange sie nicht versucht Felixs Schwanz zu fangen. Sobald sie sich dazu hinreißen lässt, wird gefaucht - verständlicherweise.
Außerdem besucht Felix uns jetzt wieder in der Küche - da war vor einer Woche nicht dran zu denken. Heute hab ich die beiden erwischt wie sie beide (zwar im Abstand von einem Meter - aber immerhin) nebeneinader vorm Fenster gelegen haben und völlig entspannt vor sich hin dösten.
Es läuft für meine Begriffe besser als sich nach 3 Tagen vermuten ließ. Ich denke aber, dass es sehr viel gebracht hat, Felix im Beisein von Nessy ausgiebig zu beschmusen. Das hat ihm wahrscheinlich sein Selbstvertrauen zurückgebracht. Dann ist er nämlich nicht mehr einfach abgehauen, wenn sie ihm zu nahe kam, sondern hat gezeigt "Ich bin der Boss", hat gefaucht und Nessy ist weggerannt.
Ich hoffe, dass es weiter so gut läuft. Jetzt geht es an die Erziehung:rolleyes:
Hat jemand 'ne Idee wie man das Buddeln in Blumnetöpfen abstellen kann?

Bis bald,

Kerstin
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #10
Nach mehr als einer Woche - die Lage entspannt sich weiter!:)

Das Füttern in einem anderen Zimmer hat sich als gut erwiesen. Sie sehen sich beim Essen nicht, und das ist gut so. Außerdem separiere ich die beiden jetzt nachts - sonst durften beide nachts überall hin, wo die Türen offen waren.
So hat Felix, der ja eh nachtaktiv ist, wenigstens in der Nacht sein alt gewohntes Revier wieder.
Seit ein paar Tagen sehe ich aber auch echte Fortschritte zwischen den Beiden. Nessy darf an Felix ran - sogar bis Nase an Nase. solange sie nicht versucht Felixs Schwanz zu fangen. Sobald sie sich dazu hinreißen lässt, wird gefaucht - verständlicherweise.
Außerdem besucht Felix uns jetzt wieder in der Küche - da war vor einer Woche nicht dran zu denken. Heute hab ich die beiden erwischt wie sie beide (zwar im Abstand von einem Meter - aber immerhin) nebeneinader vorm Fenster gelegen haben und völlig entspannt vor sich hin dösten.
Es läuft für meine Begriffe besser als sich nach 3 Tagen vermuten ließ. Ich denke aber, dass es sehr viel gebracht hat, Felix im Beisein von Nessy ausgiebig zu beschmusen. Das hat ihm wahrscheinlich sein Selbstvertrauen zurückgebracht. Dann ist er nämlich nicht mehr einfach abgehauen, wenn sie ihm zu nahe kam, sondern hat gezeigt "Ich bin der Boss", hat gefaucht und Nessy ist weggerannt.
Ich hoffe, dass es weiter so gut läuft. Jetzt geht es an die Erziehung:rolleyes:
Hat jemand 'ne Idee wie man das Buddeln in Blumnetöpfen abstellen kann?

Bis bald,

Kerstin

Kicher, nicht wirklich - wenn hier aber dazu ein paar gute Ideen kommen wäre das nicht schlecht.:D

Eine Möglichkeit wäre Hasendraht - sofern machbar. Ansonsten suche ich auch noch nach der optimalen Möglichkeit.
 
Quentin

Quentin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2008
Beiträge
366
Ort
Berlin
  • #11
Murphy hat früher auch in jedem Blumentopf gebuddelt und sich dann reingelegt :confused:
Ich habe recht schwere Steine in den Topf gelegt. Das geht aber nur bei großen Töpfen. Bei den Kleinen habe ich Kaninchendraht über die Erde gelegt. Hat funktioniert.
Nach ca. einem Jahr habe ich alles entfernt und dann waren die Blumentöpfe uninteressant geworden.
 
Werbung:
T

Tigga

Gast
  • #12
oh ja, das buddeln kenn ich auch zu gut... Tigga hat vor zwei Tagen auch damit angefangen :rolleyes: ich habe in einem Buch gelesen, man könne wohl Mottenkugeln in die Töpfe legen, den Geruch mögen Katzen wohl nicht... (aber: Ausnahmen bestätigen ja meist die Regel :D). Zweite Möglichkeit sei wohl, das Blumenwasser mit Zitronenaroma/duftöl anzureichern und damit die Blumen zu besprühen/gießen (das mögen wohl Katzen ebenfalls nicht) und das hilft ggfs. auch gegen das geliebte "Pflanzenknabbern"...

all das werde ich in den nächsten Tagen mal austesten und berichten, ob es sich lohnt :D
 
K

kater felix

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Juli 2008
Beiträge
11
  • #13
Klein greift Groß an!

Die meiste Zeit des Tages dösen Nessy und Felix vor sich hin - meist in verschiedenen Zimmern, aber manchmal auch im selben Zimmer. Es ist also meist recht entspannt bei uns.
Aber regelmäßig morgens und abends bekommt Nessy einen Rappel und versucht Felix zum spielen zu animieren. Das glaube ich zumindest. Oder ist es eine Art Drohung, wenn sich die Kleine vor dem Großen auf die Hinterbeine stellt und versucht ihn zu tatzen??? Felix läßt das nur selten kalt, also faucht er Nessy erstmal ordentlich an und verzieht sich dann. Je nach Stimmungslage läßt es Nessy dann auch sein oder geht zum neuen "Angriff" über. Dann verkriecht er sich in die letzte Ecke und kommt erstmal nicht wieder raus.
Ich hab schon überlegt, ob es nicht besser wäre 2 kleine Katzen zu haben. Aber ich hab auch Bedenken, dass sie dann zu zweit über den armen Felix herfallen. Ich will ja auf keinen Fall, dass er sich noch mehr zurückzieht.
Könnt ihr mir einen Rat geben?

Kerstin
 
P

Patches

Gast
  • #14
Wenn Felix sich gar nicht mehr animieren lässt, kann es schon sein, dass für die kleine ein Katzenkumpel gut wäre.

Was das buddeln angeht - bei uns hat damals Kaffeesud geholfen, den mochte Patches vom Geruch her nicht. Einfach oben drauf gekippt und verteilt.
 
K

kater felix

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Juli 2008
Beiträge
11
  • #15
Hallo Patches,
gar nicht mehr animieren ist vielleicht zu viel gesagt. Aber er scheint echt Angst zu haben, wenn Nessy auf ihn zustürmt. Wie schon gesagt, sie liegen auch oft einfach ganz ruhig nebeneinander.
Ach ich weiß auch nicht, was da richtig ist????

LG Kerstin :confused:
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #16
Ich würde auf alle Fälle noch ein Kitten dazu nehmen.
Dann hat dein Großer seine verdiente Ruhe und kann seinen gewohnten Trott nachgehen.
Und dem Kleinen fehlt ja augenscheinlich ach ein Spielkamerad!
 
K

kater felix

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Juli 2008
Beiträge
11
  • #17
Pieselkatze

Ich muss mal noch ne doofe Frage stellen:

Nessy pieselt an manchen Tagen auf alles was unten liegt und weich ist, z.B. Wischlappen, Kissen u.ä. ( manchmal macht sie auch Groß irgendwo hin) Ich nehm sie dann und bring sie zum Kaklo. Aber ich hab keinen Schimmer warum sie das tut. Sie weiß, wozu das Kaklo da ist, das benutzt sie ja auch (es ist auch nicht überfüllt, falls das jemand meinen könnte;). Meist ist das nächste Klo auch nicht wirklich weit weg. Momentan hat sie einen Katzenschnupfen und muß Antibiotika nehmen. Bisher hab ich mich damit beruhigt, dass es vielleicht davon kommen könnte, aber so langsam geht es ihr besser und es ändert sich nichts. Vielleicht will sie auch Felix das Revier streitig machen. Denn auf angepieselte Sachen legt sich Felix nicht mehr, auch wenn es vorher vielleicht sein bevorzugter Platz war. Hat jemand eine Idee, was die Ursache sein kann und vielleicht auch noch einen Tipp was zu tun wäre???
Ich danke Euch schon mal!!!

Kerstin
 
K

kater felix

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Juli 2008
Beiträge
11
  • #18
Ich würde auf alle Fälle noch ein Kitten dazu nehmen.
Dann hat dein Großer seine verdiente Ruhe und kann seinen gewohnten Trott nachgehen.
Und dem Kleinen fehlt ja augenscheinlich ach ein Spielkamerad!

Hallo Mafi,
und du meinst, dass die beiden Kleinen den Großen dann in Ruhe lassen und sich miteinander beschäftigen? Ich hab auch ein bissel Angst, wie Felix darauf reagiert, wenn nun noch so kleiner Kobold in sein Reich eindringt. Hat da jemand Erfahrungen?

Kerstin
 

Ähnliche Themen

momo1981
Antworten
23
Aufrufe
12K
momo1981
Momolala
Antworten
34
Aufrufe
3K
Momolala
Momolala
O
Antworten
4
Aufrufe
931
O.Schell
O
T
Antworten
5
Aufrufe
1K
tomcat71
T
H
Antworten
41
Aufrufe
5K
Starfairy
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben