Kleine Fundkatze - bitte um Hilfe und Ratschläge

E

escapando

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 August 2019
Beiträge
14
Liebe Katzenfreunde und -freundinnen,

ich habe mich in diesem Forum angemeldet, weil ich seit drei Wochen ein kleines vierbeiniges Problem habe, und nicht weiß, wie ich weiter vorgehen soll.

Vor drei Wochen habe ich nachts ein kleines Kätzchen in einem Gebüsch direkt an einer dicht befahrenen Straße gefunden. Ich habe ungefähr eine Stunde aus sicherer Entfernung gewartet, ob die Mutterkatze, nach der die Kleine ganz verzweifelt geschrien hat, wieder auftaucht – das ist sie aber nicht. Dann habe ich die Kleine angelockt und mitgenommen, da an der Straße konnte und wollte ich sie nicht lassen, das war lebensgefährlich.
Sie ist, laut Tierärztin, inzwischen um die elf bis zwölf Wochen alt, sehr klein und zart, hat keine Flöhe o.ä., ist zahm gegenüber Menschen, stubenrein und braucht sehr viel Liebe und Aufmerksamkeit – ich vermute, dass sie durchaus einen Besitzer gehabt hat. Bisher hat sich noch niemand auf meine Bemühungen, diesen zu finden, gemeldet; die Tierärztin äußerte den Verdacht, dass sie vielleicht ausgesetzt wurde, aber ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass jemand ein so kleines Kätzchen aussetzt.

Das zur Vorgeschichte.

Sie ist erst einmal bei uns, wir haben es soweit katzentauglich für sie hergerichtet, und, sofern sich weiterhin kein Besitzer ermitteln lässt, könnte ich mir grundsätzlich vorstellen, sie zu behalten.

Jetzt kommen die ganzen Abers. ;)

Wir wohnen zu dritt in einer 65 m² großen Dreizimmerwohnung an eben dieser dicht befahrenen Straße, sprich Freigang wäre zu gefährlich. Ich bin mit Katzen aufgewachsen, die aber immer Freigang hatten, und bin auch kein Fan von reiner Wohnungshaltung. Ich weiß, dass es möglich ist, sie auch in der Wohnung ohne Freigang artgerecht zu halten, wir haben schon angefangen, ihr einige Regale freizuräumen, und ich habe viele tolle Ideen für ein kleines Kletterparadies im Flur und im Wohnzimmer. Den Balkon können wir ihr leider nicht herrichten, da unser Vermieter ein Katzennetz verbietet. Meine Überlegung ist nun, ob wir ihr einfach einen kleinen Katzenbalkon bauen, der auf unserem Balkon steht, zu dem sie durchs Fenster Zugang hat, und der gesichert ist. Dagegen kann der Vermieter dann auch nichts mehr sagen, das ist ein Möbelstück ;) Hab natürlich trotzdem Angst, dass sie, wenn man mal nicht aufpasst, auf den Balkon schlüpft. Wir wohnen im Erdgeschoss, Sturzgefahr ist nicht vorhanden, aber die Straße verläuft hier und ich hätte Angst, dass sie abhaut und überfahren wird.

Wie gesagt, wohnen wir zu dritt, mein Partner, unser Sohn (3,5 Jahre alt) und ich. Unser Sohn geht recht gut mit ihr um, er schaut sich genau ab, wie wir mit ihr reden, spielen und sie streicheln, und macht das nach. Trotzdem ist er ein Kleinkind im besten Trotzalter, den man noch keine Sekunde unbeaufsichtigt mit ihr lassen kann. Manchmal spielt er echt süß mit ihr, manchmal versteht er es aber noch nicht ganz, dass sie ihre Ruhe will, man sie nicht jagen darf etc., was ich sofort unterbinde. Sie hat ihre Rückzugsmöglichkeiten, aber anstrengend ist es dennoch, und ich möchte auf jeden Fall vermeiden, dass die Kleine, die eh schon zu viel durchmachen musste in ihrem jungen Katzenleben, noch mehr Schaden nimmt. Kleinere Störungen zeigen sich leider bereits jetzt schon, sie nuckelt extrem viel an unseren Fingern und verfolgt uns auf Schritt und Tritt, allein zu sein ist ganz schlimm für sie.
Ich studiere im Master und arbeite freiberuflich, i.d.R. also von Zuhause, mein Freund arbeitet Teilzeit, sodass sie auch wenn ich ab Oktober wieder in die Uni muss, nie länger als vier Stunden allein wäre. Problematisch ist eher, dass sie mich die ganze Zeit von der Arbeit abhält. ;)

Nun bin ich auch der Meinung, dass man gerade eine Wohnungskatze – sofern sie nicht schon vorbelastet ist – auf keinen Fall alleine halten sollte, und eine so junge schon gar nicht. Sie braucht dringend einen Spielgefährten und ich überlege nun, ob ich mich an das Tierheim wende, und da nach einer zweiten Katze in ihrem Alter Ausschau halte.

Danke an alle, die sich jetzt durch so viel Text gekämpft haben.
Ich würde euch gerne um eure Einschätzung der Situation bitten.

Die Kleine, Nisha haben wir sie genannt, hat sich jetzt natürlich schon sehr an uns gewöhnt. Gerade liegt sie auch auf meinem Schoß und schläft. Gleichzeitig sind die Bedingungen bei uns nicht wirklich optimal, von mir aus hätte ich mir hier keine Katze ins Haus geholt. Aber nun ist sie hier und ist mir sehr ans Herz gewachsen, ich möchte ihr wirklich ein schönes artgerechtes Katzenleben ermöglichen – wenn nicht bei uns, dann nur bei jemanden, wo ich weiß, sie kommt in liebevolle Hände, wovon ich mich persönlich überzeugen können muss. Da wir auch nicht länger als anderthalb bis maximal zwei Jahre in dieser Wohnung bleiben wollen, wäre es für die Zukunft vielleicht sogar noch besser vorstellbar, bei einer neuen Wohnung kann man da ja von Anfang an drauf achten, dass es vielleicht sogar eine Gegend ist, in der sie raus könnte.

Ich hadere also sowohl noch mit der Frage, ob wir sie behalten, als auch mit der Frage, ob und wann wir uns, sofern wir sie behalten, eine zweite Katze in ihrem Alter holen. Mit dem Tierheim war ich bereits in Kontakt, die haben sich aber sehr dafür ausgesprochen, dass ich sie behalte, die sind wahrscheinlich völlig überfüllt. Ich denke, wenn wir sie behalten, müssen wir jetzt bald eine zweite Katze aus dem Tierheim holen, für Nishas Wohl, sie braucht jetzt einen Gefährten und jetzt ist es wahrscheinlich noch einfacher, sie aneinander zu gewöhnen.

Was würdet ihr mir empfehlen?

Liebe Grüße
escapando
 
Werbung:
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
1.596
Ort
Unterfranken
Hallo,

erstmal schön, dass du geholfen hast :)

Aber hast du sie denn auch als gefunden gemeldet?
Fundtiere darf man nicht einfach so behalten, ohne überall Bescheid zu sagen, wo es nötig ist.
Weil sonst ist das Fundunterschlagung.
Also hast du dem Tierheim auch gesagt, dass es eine Fundkatze ist?

Wir hatten im Tierheim durchaus schon junge Katzen, die tatsächlich vermisst wurden. Darunter auch mal ein schwer krankes, von Katzenschnupfen geplagtes Kitten. Sie konnte nachweisen, dass es ihres war und sie auch täglich beim Tierarzt in Behandlung war mit dem Zwerg. Es muss nicht immer gleich heißen, dass es ausgesetzt wurde.
 
E

escapando

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 August 2019
Beiträge
14
Hallo,
ja, ich habe sie überall gemeldet - Tierheim, Tierärzte in der Umgebung, Fundbüro, Tasso, habe Zettel in der Umgebung verteilt, gehe alle Vermissten-Anzeigen übers Internet für den näheren Bereich durch. Leider alles ohne Erfolg.
LG escapando
 
maschari

maschari

Forenprofi
Mitglied seit
16 April 2018
Beiträge
1.446
Ort
Hannover
Huhu,

schließe mich dem Vorredner an. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit wohl relativ gering ist, würde ich die Katze als vermisst melden.
Wenn sich nach 6 Monaten niemand gefunden hat, gehört sie euch.
___
Mal davon ausgehend, dass die Katze wirklich ausgesetzt wurde und ihr sie behalten möchtet: Deine Idee ist richtig und gut, für sie einen Artgenossen zu suchen. Grade bei Wohnungskatzen ist ein Spielgefährte unerlässlich.

Hier tummelt sich ja noch eine kleine Katze rum, die ein Zuhause sucht:
Kätzchen sucht ein Zuhause

Vielleicht wäre das was für euch?
Viele Grüße,
Arielle
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
1.406
Alter
49
Ort
Baden-Württemberg
Behalte sie! :D Es gibt UNVORSTELLBARES Tier-Elend da draussen. Und leider viel zu wenige Menschen mit Hirn & Herz, die helfen es zu beheben. So wie du schreibst, gehörst du zu dieser seltenen Spezies, also: Behalten! ;)
Schau mal was alleine hier nur ein paar Kilometer von uns entfernt in Frankreich passiert. Hier geht es jetzt um Hunde, aber das gleiche wird dort mit Katzen gemacht: http://www.menschen-fuer-tiere-nuembrecht.de/html/totungsstationen_in_frankreich.html

Suche ein zweites Kätzchen, daß mindestens 12 bis 14 Wochen alt ist. Am besten gestern noch. :D Gleiches Geschlecht wäre nicht schlecht, wichtig ist aber eher gleicher Charakter. Bei so nem Floh dann aber eher noch nicht so klar. Würde dir aber zu einem zweiten Mädchen raten. Wenn es weiter weg ist: Die Tierfreunde hier bilden als "Fahrketten" und bringen einem die Tierchen auch entgegen. Beide Tiere dringend FRÜHKASTRIEREN! Sehr wichtig! Gerade bei weiblichen Katzen am besten gleich mit 3 oder 4 Monaten.

Kaufe den einen oder anderen Kratzbaum und versuche ihnen dann einige Rückzucksmöglichkeiten zu geben (Schränke!). Gerade damit sie Ruhe vor dem Kleinkind haben.
Meine Söhne waren auch manchmal grob mit den Katzen, nach einigen fiesen Kratzern der Katzen wurden meine Jungs bestens von meinen Katzen erzogen ... Später: Ich hätte NIE gedacht welchen unglaublichen Gewinn diese Tiere für meine Kinder geworden sind. Das lag aber auch daran, daß ich wirklich streng mit meinen Jungs war, wenn sie grob zu den Tieren wurden. Und weil ich immer versucht habe, die Bindung zwischen Kind und Katze aufrecht zu erhalten. Hat zum Glück fantastisch geklappt. :)

Meine ganz persönliche, sehr hart-prakmatische Einstellung: Fast 70 qm reine Wohnungshaltung sind nicht 100 % ideal, aber BESSER als Tod oder Tierheim (oder ein schlechter Besitzer). Man kann hier fast "80 % artgerechte gute Haltung" mit guter Behandlung und Klettermöglichkeiten hinbekommen.
Wer 100 % artgerechte Haltung für Tiere sucht, sollte sich umschauen und feststellen, dass die meisten Menschen, die meisten KINDER nicht mal 60 % "artgerechte Haltung" haben ..... ja auch hier in Deutschland nicht. :(
Da sollte man so wertvolle Menschen wie escapando und ihre Familie ja nicht aus den Krallen lassen! ;)

PS: Maschari hat völlig recht, daß paßt doch wie "Arsch auf Eimer" mit der kleinen Maus im Emsland. Da finden sich doch sicher Leute die eine Transport-Kette zu euch bilden: Kätzchen sucht ein Zuhause . Man könnte hier im Forum fragen ....
Falls das klappt biete ich mich an zu versuchen einen Transport über das Internet zu organisieren. Online halt. :) Habe Zeit, bin Sekretärin.
 
Zuletzt bearbeitet:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.861
Ort
Düsseldorf
PS: Maschari hat völlig recht, daß paßt doch wie "Arsch auf Eimer" mit der kleinen Maus im Emsland. Da finden sich doch sicher Leute die eine Transport-Kette zu euch bilden: Kätzchen sucht ein Zuhause . Man könnte hier im Forum fragen ....
Das wollte ich auch gerade posten: zwei Unglücksraben, zwei Schicksale, zwei liebe Menschen ... und ein passendes gemeinsames Zuhause! :pink-heart:
 
E

escapando

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 August 2019
Beiträge
14
Danke für eure Rückmeldungen!
Ich denke auch, dass sie so schnell wie möglich eine Spielgefährtin braucht.

Das Schicksal der armen kleinen Katze aus dem Emsland ist ja furchtbar... prinzipiell könnte ich mir das vorstellen, sie aufzunehmen, ich wohne in Hamburg, das ist sogar recht nahe. Ich habe kein Auto und könnte sie nicht abholen, aber wenn ihr das mit den Transportketten ansprecht, wäre es ja nicht unmöglich. Unsere Kleine ist nur mit der Grundimmunisierung noch nicht durch, ich würde daher morgen erst einmal bei der Tierärztin anrufen und nachfragen.
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
1.406
Alter
49
Ort
Baden-Württemberg
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicht registriert

Gast
  • #10
Moin,
ich habe meine Hilfe schon in dem anderen Thread angeboten.
Seht bloß zu, dass das was wird.:cool:
Ich würde mit der Fahrerei gerne helfen, wir müssen dann nur einen Termin finden, zur Not hol' ich sie im Saterland ab und bringe sie nach Hamburg.
Null Problemo!:grin:

Gruß Henry
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
1.406
Alter
49
Ort
Baden-Württemberg
  • #11
Aus dem anderen Thread mal kopiert, was ich dort schrieb. :)

Alsooo: Ich finde es super, daß Lichterflug soweit voraus denkt. An so etwas erkennt man den wahren Tierfreund. :pink-heart:

Im anderen Thread meinte ja die andere Katzenmama (kuck Lichterflug, jetzt gilst du auch schon als Katzenmama hehehe), daß sie den Tierarzt anruft und fragt. Jetzt hoffen wir mal, daß sie auch einen gescheiten Tierarzt hat .... das ist ja leider nicht selbstverständlich. :(

Kennt sich jemand mit Impfungen aus? Wenn man die kleine Fluse in Hamburg jetzt impfen würde, wäre sie dann sofort gegen Schnupfen auf der sicheren Seite?
Falls dem nicht so ist: WANN könnte die Kleine in Hamburg geimpft werden?

Ansonsten müssten wir einen Einzelplatz bzw. einen separierten Platz für die Emsland-Maus in Hamburg finden (für ein oder zwei Wochen), bis eben die Hamburger Maus geimpft ist. :)


@Der-den-Katzen-dient
:pink-heart::pink-heart::pink-heart::pink-heart::pink-heart::pink-heart:
 
Werbung:
G

Goldeneye

Forenprofi
Mitglied seit
29 November 2016
Beiträge
1.215
Ort
Am Bodensee
  • #12
Ja eine Katze sollte nicht allein leben und schon gar nicht in einer Wohnung.
Nur wie können auf Dauer drei Personen und zwei Katzen in so einer kleiner Wohnung leben? Den Balkon dürfen die Katzen auch nicht nutzen?
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #13
Moin,
Es war keine geplante Katzenadoption und die Umstände sind nicht Optimal, das weiß die TE.
Beim aufmerksamen Lesen des Eingangsposts, fällt das auf.
Nichts desto Trotz, wird hier einem herrenlosen Kätzchen (vielleicht 2) ein Heim offeriert.
Ja, man kann mit 2 Katzen in einer solchen Wohnung leben, es scheint ja auch nur noch absehbare Zeit so zu sein.:zufrieden:

Henry *schonmaltankt*
 
G

Goldeneye

Forenprofi
Mitglied seit
29 November 2016
Beiträge
1.215
Ort
Am Bodensee
  • #14
Moin,
Es war keine geplante Katzenadoption und die Umstände sind nicht Optimal, das weiß die TE.
Beim aufmerksamen Lesen des Eingangsposts, fällt das auf.
Nichts desto Trotz, wird hier einem herrenlosen Kätzchen (vielleicht 2) ein Heim offeriert.
Ja, man kann mit 2 Katzen in einer solchen Wohnung leben, es scheint ja auch nur noch absehbare Zeit so zu sein.:zufrieden:

Henry *schonmaltankt*
Wohnst du auch zu dritt mit zwei Katzen auf 65m²? Wenn sich das in Zukunft ändert wäre es was anderes....
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #15
Nö, aber ich habe schon mit 2 Personen und 2 Katzen auf 53 qm ohne Balkon wohnen müssen.
Die Welt ist nicht perfekt.
Das eine Kätzchen in ein Heim zu bringen hat Lichterflug ja probiert, die nehmen seine Kleine ja nicht.
Das Kleine in HH an der Strasse sitzen zu lassen ist doch auch keine Option.
Wenn escapando beide nehmen könnte, wäre es vielleicht nicht perfekt, aber viel besser als wenn niemand etwas tut!

Henry
 
Chazy

Chazy

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2016
Beiträge
1.289
  • #16
@Goldeneye:

Da wir auch nicht länger als anderthalb bis maximal zwei Jahre in dieser Wohnung bleiben wollen, wäre es für die Zukunft vielleicht sogar noch besser vorstellbar, bei einer neuen Wohnung kann man da ja von Anfang an drauf achten, dass es vielleicht sogar eine Gegend ist, in der sie raus könnte.
Davon abgesehen reden wir hier über 65m² und nicht 50m² oder so.
 
E

escapando

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 August 2019
Beiträge
14
  • #17
Moin ihr Lieben,

also ich habe gestern mit der Tierärztin telefoniert. Sie rät uns davon ab, da die Kleine erst in vier Wochen immun wäre. Wir haben sie diese Woche das erste Mal impfen lassen, da ich anfangs die Hoffnung hatte, dass sich der Besitzer schnell ausfindig machen lasst, und nicht auf diesen Kosten sitzen bleiben wollte. Inzwischen habe ich da langsam keine Hoffnung mehr... Das tut mir unglaublich leid für das kleine Kätzchen aus dem Emsland, aber ich möchte da keine Versprechen machen, die ich nicht einhalten kann. Und noch weitere vier Wochen auf eine Spielgefährtin zu warten, ist, meine ich, nicht ideal, weder für unsere Kleine noch für mich, da ich sie zur Zeit bestimmt drei, vier Stunden am Tag aktiv bespielen muss und kaum zum Arbeiten komme.

@Goldeneye

du hast grundsätzlich Recht mit deinen Zweifeln, die teile ich ja. Dass wir den Balkon nicht vernetzen dürfen, ärgert mich sehr, aber wie beschrieben habe ich die Idee, einfach einen Teil davon als Katzenbalkon umzubauen, der vom Fenster aus zugänglich ist. Optimal ist es aber trotzdem nicht, das ist mir klar, aber eben für einen begrenzten Zeitraum, da wir uns nach Abschluss meines Studiums eine neue Wohnung suchen wollen, und das nicht zwangsläufig in der Großstadt.

Ich zweifle auch immer noch daran, ob es richtig war, die Kleine an der Straße aufzusammeln, oder ob ich noch länger hätte warten sollen, vielleicht wäre die Mutter ja noch gekommen. Andererseits war es mitten in der Nacht und ich konnte weder ewig warten noch sie an der Straße sitzen lassen, da wäre sie im schlimmsten Fall überfahren worden. Sie muss auch schon eine Weile draußen gewesen sein, sie war ganz abgemagert und völlig ausgehungert.

Es ist einfach schwierig. Ich wünschte immer noch, es gäbe einen Besitzer, der auch ein Interesse daran hat, sie wieder zu sich zu holen.

PS: Kann man irgendwie diesen Tippfehler im Titel ändern? Der macht mich wahnsinnig...
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.506
Ort
Vorarlberg
  • #18
Ich finde, Du hast richtig gehandelt die Kleine mitzunehmen.:)

Du kannst Deinen Thread selber melden (rotes Dreieck) mit der Bitte, den Titel anzupassen.
 
G

Goldeneye

Forenprofi
Mitglied seit
29 November 2016
Beiträge
1.215
Ort
Am Bodensee
  • #19
Moin ihr Lieben,

also ich habe gestern mit der Tierärztin telefoniert. Sie rät uns davon ab, da die Kleine erst in vier Wochen immun wäre. Wir haben sie diese Woche das erste Mal impfen lassen, da ich anfangs die Hoffnung hatte, dass sich der Besitzer schnell ausfindig machen lasst, und nicht auf diesen Kosten sitzen bleiben wollte. Inzwischen habe ich da langsam keine Hoffnung mehr... Das tut mir unglaublich leid für das kleine Kätzchen aus dem Emsland, aber ich möchte da keine Versprechen machen, die ich nicht einhalten kann. Und noch weitere vier Wochen auf eine Spielgefährtin zu warten, ist, meine ich, nicht ideal, weder für unsere Kleine noch für mich, da ich sie zur Zeit bestimmt drei, vier Stunden am Tag aktiv bespielen muss und kaum zum Arbeiten komme.

@Goldeneye

du hast grundsätzlich Recht mit deinen Zweifeln, die teile ich ja. Dass wir den Balkon nicht vernetzen dürfen, ärgert mich sehr, aber wie beschrieben habe ich die Idee, einfach einen Teil davon als Katzenbalkon umzubauen, der vom Fenster aus zugänglich ist. Optimal ist es aber trotzdem nicht, das ist mir klar, aber eben für einen begrenzten Zeitraum, da wir uns nach Abschluss meines Studiums eine neue Wohnung suchen wollen, und das nicht zwangsläufig in der Großstadt.

Ich zweifle auch immer noch daran, ob es richtig war, die Kleine an der Straße aufzusammeln, oder ob ich noch länger hätte warten sollen, vielleicht wäre die Mutter ja noch gekommen. Andererseits war es mitten in der Nacht und ich konnte weder ewig warten noch sie an der Straße sitzen lassen, da wäre sie im schlimmsten Fall überfahren worden. Sie muss auch schon eine Weile draußen gewesen sein, sie war ganz abgemagert und völlig ausgehungert.

Es ist einfach schwierig. Ich wünschte immer noch, es gäbe einen Besitzer, der auch ein Interesse daran hat, sie wieder zu sich zu holen.

PS: Kann man irgendwie diesen Tippfehler im Titel ändern? Der macht mich wahnsinnig...

Falsch hast du nicht gehandelt, und da hätte ich auch nicht gewartet und die Katze einfach eingesammelt. Erst ist wichtig dass sie in Sicherheit ist und dann sieht man weiter. Sollte sie einer suchen was ich nicht glaube, dann wird er sich bei Tasso melden.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #20
Hallo,
ja, du hast richtig gehandelt und um das Kätzchen im Emsland kümmern wir uns.
Da brauchst du kein schlechtes Gewissen zu haben.
Das einzige warum du ein schlechtes Gewissen haben solltest ist,.......dass du noch kein Foto hochgeladen hast.:pink-heart:
Gib der Süßen ein schönes Zuhause und 'ne Kumpeline und alles wird gut!:zufrieden:

Liebe Grüße Henry
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben