Klebeband hält Katzen fern

MissMica

MissMica

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 September 2011
Beiträge
13
Mica kletterte vor einiger Zeit öfters auf meinem Kühlschrank rum und hat von da aus kontinuierlich den letzten Zufluchtsort meiner Wohnungspflanzen zerstört, in dem er sie runtergeschmissen hat.
Dann habe ich einige Bahnen doppelseitiges Klebeband auf die Stellen vom Kühlschrank geklebt, auf die er mit seinem Sprung zuerst landen würde -> ein super Tipp, er springt nicht mehr hoch!

Derzeit probiere ich mich an meinen Gardinen damit aus, sieht zwar sehr doof aus mit dem Klebeband dran, aber es hilft u. er mauzt jetzt immer voller Enttäuschung^^
 
Werbung:
whitefox

whitefox

Benutzer
Mitglied seit
31 August 2011
Beiträge
43
:eek: Klebeband auf die Gardinen... und dann noch Doppelseitigen wie willst du denn wieder abbekommen? Da geht doch die ganze Gardine drauf. Meine sehen übrigens aus wie Schweizer Käse.:(
 
Kampfhase

Kampfhase

Benutzer
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
97
Spielkameraden?

Lebt dein Kleiner alleine? Wenn ja, dann besorg ihm bitte einen Freund, dann braucht er sich auch nicht mehr mit Vorhängen beschäftigen, dann kann er raufen und putzen und kuscheln.

Seltsam, eine Freundin hatte zeitlebens zwei Katzen.
Ihre Beschäftigung bestand größtenteils darin, die Styroporplatten von der Wand zu kratzen und immer wieder den Wohnzimmerschrank abzuräumen. So oft ich dort war, ließen sich gemeinsame Spielphasen oder Kuscheleien nicht erkennen. OK, sie haben sich gejagt und sind über Tische und Bänke gegangen...
 
Fean

Fean

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juni 2011
Beiträge
2.627
Alter
37
Ort
Wiesbaden
Ich finde das immer sehr lobenswert das 2 katzen empfohlen werden aber ich muss mal sagen das auch 2 nicht unbedingt Engel sein müssen :)

Bei mir wurden auch schon Dinge zerstört.

Meine Gardinen sehen auch heiß aus weil die beiden immer meinen einer versteckt sich vorne der andere dahinter und dann versucht man sich zu fangen.

Klar ist der Grund bei einer Katze meist Langeweile das sie Dinge zerstört.

Nur immer gleich davon auszugehen das es mit einer zweiten Katze aufhört ist schlicht weg falsch.
 
C

Casperl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
7
Ort
Meck-Pomm
Was aber auf jeden Fall sein wird - gerade bei Kleinchen - ist, dass sie etwas existentiell Wichtiges bekommen - nämlich einen Artgenossen, mit dem sie Dinge machen können, die katzentypisch sind und ihnen zustehen, wenn man sie liebt :)

Das hat nichts mit Liebe zu tun. Das ist so ziemlich kompletter unsinn. Dann müsste ich meine Katze hassen. Ich wohne in einer zweiraumwohnung mit ihr alleine. Und sie stellt absolut nichts an, außer das sie gerne in der Wanne oder im Waschbecken schläft. Im Gegenteil sogar, ich wollte ihr was gutes tun, und sie nach draußen gewöhnen. Meine Eltern haben einen großen Hof mit Waldstück. Sie konnte selbst entscheiden. Dort laufen jetzt mittlerweile 3 weitere Katzen rum. Nein, sie wollte nicht nach draußen, sie zieht die Wohnung vor und ich denke, sie liebt es 8h am tag ihre ruhe zu haben vor mir :p Ich ärgere sie zu gerne... :muhaha:
 
Habbie

Habbie

Forenprofi
Mitglied seit
7 Januar 2009
Beiträge
2.282
Ort
BaWü
Das hat nichts mit Liebe zu tun. Das ist so ziemlich kompletter unsinn. Dann müsste ich meine Katze hassen. Ich wohne in einer zweiraumwohnung mit ihr alleine. Und sie stellt absolut nichts an, außer das sie gerne in der Wanne oder im Waschbecken schläft. Im Gegenteil sogar, ich wollte ihr was gutes tun, und sie nach draußen gewöhnen. Meine Eltern haben einen großen Hof mit Waldstück. Sie konnte selbst entscheiden. Dort laufen jetzt mittlerweile 3 weitere Katzen rum. Nein, sie wollte nicht nach draußen, sie zieht die Wohnung vor und ich denke, sie liebt es 8h am tag ihre ruhe zu haben vor mir :p Ich ärgere sie zu gerne... :muhaha:

Und woran genau machst du fest, dass sie es toll findet alleine mit dir in der Wohnung zu sein oder sogar ganz alleine zu sein? Nur daran, dass sie nicht raus wollte?
 
C

Casperl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
7
Ort
Meck-Pomm
Ich habe ihr mehrmals die Chance gegeben sich ein schöneres Leben draußen zu machen. Selbst wenn ich jetzt die Fenster aufmache interessiert es sie kein Stück. Und das sie es liebt allein zu sein, merke ich daran das sie nichts anstellt, nicht irgendwo hin macht, oder gar etwas kaputt macht. Ich frage regelmäßig bei meinen Nachbarn nach, ob sie sie miauen gehört haben.
 
Habbie

Habbie

Forenprofi
Mitglied seit
7 Januar 2009
Beiträge
2.282
Ort
BaWü
Ich habe ihr mehrmals die Chance gegeben sich ein schöneres Leben draußen zu machen. Selbst wenn ich jetzt die Fenster aufmache interessiert es sie kein Stück. Und das sie es liebt allein zu sein, merke ich daran das sie nichts anstellt, nicht irgendwo hin macht, oder gar etwas kaputt macht. Ich frage regelmäßig bei meinen Nachbarn nach, ob sie sie miauen gehört haben.

Manche Katzen resignieren in der Einsamkeit auch ganz einfach. Sie liegen vor Langeweile nur rum, machen nichts kaputt, miauen nicht. Das heißt aber noch lange nicht, dass es ihr gefällt.
Katzen sind nicht alle gleich und nicht jede reagiert bei Einzelhaltung gleich. Manche Katzen wollen nicht nach draußen, sehnen sich aber dennoch nach Artgenossen. Wie alt ist sie denn?
 
EM2613

EM2613

Forenprofi
Mitglied seit
18 März 2011
Beiträge
1.864
ich habe dies problem mit meinen tapeten an den fenstersimsen, cookie hat sie wunderbar zerlegt :( :(
habe auch doppelseitiges klebeband drauf geklebt, half ne zeit, jetzt hat der "teufel" es irgendwie geschafft an der einen seite das doppelseitige abzureissen, ich wieder dran geklebt, 2 tage später war's wieder ab :mad:

kalli interessiert das nicht die bohne.

jetzt hat sich cookie auch noch meine arsxx-teure kommode im flur ausgesucht um dran zu "fetzen" - als ich das gesehen habe bin ich echt stinkesauer geworden, hab furchtbar mit ihm geschimpft.... heute "durfte" ich entdecken, das er an der einen seite ein stück holz raus gekriegt hat - bravo..... :mad::mad:

so lieb ich sie habe, aber manchmal könnte ich sie aussetzen.... ;)
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #10
Und das sie es liebt allein zu sein, merke ich daran das sie nichts anstellt, nicht irgendwo hin macht, oder gar etwas kaputt macht.
Das ist irgendwie eine sehr seltsame Schlussfolgerung.

In einem anderen Thread schreibst du, dass du die Katze als Gesellschaft für deinen anderen Kater geholt hast und sich die beiden offenbar sehr gut verstanden haben. Nun hast du den Kater "in die Freiheit entlassen" (was auch immer das heißen soll) und die Katze lebt allein bei dir.

Ist dir noch nie der Gedanke gekommen, dass sie ihren Freund vermisst, um ihn trauert oder einfach resigniert hat? Warum bist du auf die Idee gekommen, die beiden zu trennen?

Nur, weil sie nicht die Wände hochgeht, heißt das noch lange nicht, dass es ihr gut geht. Katzen leiden sehr häufig still.
 
kiska

kiska

Forenprofi
Mitglied seit
22 November 2009
Beiträge
2.652
Ort
NRW
  • #11
Ich habe ihr mehrmals die Chance gegeben sich ein schöneres Leben draußen zu machen. Selbst wenn ich jetzt die Fenster aufmache interessiert es sie kein Stück. Und das sie es liebt allein zu sein, merke ich daran das sie nichts anstellt, nicht irgendwo hin macht, oder gar etwas kaputt macht. Ich frage regelmäßig bei meinen Nachbarn nach, ob sie sie miauen gehört haben.

Und... findest du es toll, dass deine Katze gelernt hat zu leben wie ein Stofftier? Sie hat einfach resigniert, welche Wahl blieb ihr auch.
Rausgehen mögen durchaus nicht alle Katzen, das heisst noch lange nicht, dass sie sich drinnen wohl fühlt so wie es ist. Ich hatte auch in meinem Leben zwei Katzen, die überhaupt kein Interesse daran hatten, rauszugehen. Die eine lag am offenen Fenster des Wintergartens, die andere, die ich später hatte, ging maximal ein paar Schritte auf den Balkon. Aber alle beide wurden nicht in Einzelhaltung gehalten.
Es ist doch ein Lebewesen und du verlangst, dass es sich still mit sich selbst beschäftigt wenn du 8 Std. aus dem haus bist. Und nachts muss sie vermutlich auch schlafen. Was tut sie in der Zeit wo du zuhause bist? Beschäftigst du dich da mit ihr? Ich halte es nicht für tierliebend wenn man sein Tier sich selbst überlässt ohne sich Gedanken um dessen Wohlergehen zumachen, das ist in meinen Augen egoistisch.
 
Werbung:
C

Casperl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
7
Ort
Meck-Pomm
  • #12
Stellt mir bitte nicht für dumm da. Ich liebe meine Katze. Und ich merke es wenn es ihr schlecht geht. Es ist alles vollkommen in Ordnung. Fressverhalten, Spielverhalten, Kuscheln.
Katzen geben einem schon zu verstehen, wenn ihnen etwas nicht gefällt.
Sie ist jetzt im Mai 2 geworden. Hat nun auch schon leider gottes zwei Umzüge mitmachen müssen, dennoch läuft alles top.

Wie gesagt wurde, sind Katzen unterschiedlich, das habe ich auch nicht widerlegt, habe ja auch nur von meiner gesprochen. Auch wenn sie keinen Partner hat und dadurch auf "artgerechte Haltung" verzichten muss, liebe ich sie. Und wenn ich merken würde, das ihr das fehlt oder sie sich langweilt, bekommt sie einen Partner. Aber wenn es ihr so gut geht, möchte ich nicht das Risiko eingehen, sie unnötig unter stress zu setzen, auch wenn es mit dem ersten Partner wunderbar funktioniert hat.
 
C

Casperl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
7
Ort
Meck-Pomm
  • #13
Meine Katze hat nicht resigniert.
Bleibt mal alle bitte auf dem Teppich. Sie führt kein Leben wie ein Stofftier. Wenn ich zuhause bin, sind wir unzertrennlich. Wir schmusen und wir spielen. Was gibt euch zu denken, das ich sie links liegen lasse? Ich bin nicht erst seit 2 jahren Katzenbesitzer.
 
U

Uschi-Joda

Forenprofi
Mitglied seit
13 Januar 2010
Beiträge
8.174
  • #14
Meine Katze hat nicht resigniert.
Bleibt mal alle bitte auf dem Teppich. Sie führt kein Leben wie ein Stofftier. Wenn ich zuhause bin, sind wir unzertrennlich. Wir schmusen und wir spielen. Was gibt euch zu denken, das ich sie links liegen lasse? Ich bin nicht erst seit 2 jahren Katzenbesitzer.

Wenn du zu hause bist, seit ihr unzertrennlich, natürlich, sie hat ja niemand anders. Ein Kumpel wäre besser für sie
 
kiska

kiska

Forenprofi
Mitglied seit
22 November 2009
Beiträge
2.652
Ort
NRW
  • #15
Stellt mir bitte nicht für dumm da. Ich liebe meine Katze. Und ich merke es wenn es ihr schlecht geht. Es ist alles vollkommen in Ordnung. Fressverhalten, Spielverhalten, Kuscheln.
Katzen geben einem schon zu verstehen, wenn ihnen etwas nicht gefällt.
Sie ist jetzt im Mai 2 geworden. Hat nun auch schon leider gottes zwei Umzüge mitmachen müssen, dennoch läuft alles top.

Wie gesagt wurde, sind Katzen unterschiedlich, das habe ich auch nicht widerlegt, habe ja auch nur von meiner gesprochen. Auch wenn sie keinen Partner hat und dadurch auf "artgerechte Haltung" verzichten muss, liebe ich sie. Und wenn ich merken würde, das ihr das fehlt oder sie sich langweilt, bekommt sie einen Partner. Aber wenn es ihr so gut geht, möchte ich nicht das Risiko eingehen, sie unnötig unter stress zu setzen, auch wenn es mit dem ersten Partner wunderbar funktioniert hat.

Das du deine Katze liebst stelle ich gar nicht in Frage! Aber wie willst du merken, dass sie sich langweilt wenn du 8 Std. nicht zuhause bist??
Sie ist doch noch so jung! Ich habe auch Katzen in diesem Alter, die sind absolut lebendig, toben herum, klettern, balgen sich und fallen dann müde um und schlafen. Wie kann deine Katze sich artgemäß austoben?
 
C

Casperl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
7
Ort
Meck-Pomm
  • #16
Ich will mich hier nicht rechtfertigen müssen, aber ich fühle mich dazu getrieben. Und das mir hier dumm gekommen wird, ist sicherlich nicht der Sinn der Sache. Man möge auch die Hintergründe in Betracht ziehen. Es gibt äußerliche Merkmale an denen sich mitunter erkennen lässt wie es einer Katze geht, aber auch verhaltenstechnische Auffälligkeiten. Und ich beschäftige mich nun schon sehr lange mit Katzen.
Zum Thema Spielgefährten: Ja sie hatte einen. bis vor einem Jahr. Da er nun bei meinen Eltern lebt, und dort auch ins Haus darf, hat sie Möglichkeiten ihn zu sehen und auch dort andere Katzen kennenzulernen was ihr nun unweigerlich ermöglicht wird. Sie beschnuppern sich, aber sie rennt ihnen nicht hinterher sondern bleibt getrost liegen. Sind wir allerdings am spielen und es kommen andere hinzu, wenn wir mal dort zu besuch sind, spielt sie mit denen, aber wenn schluss ist mit spielen dann will sie ihre ruhe. Sie teilt gerne aus, wenn sie von anderen Katzen gestört wird dabei.

Ich selbst finde es nicht in ordung sie 8h alleine zu lassen, aber momentan ist nunmal so. Am wochenende sind wir mittlerweile ganz gut darin, draußen ein bisschen im gras zu liegen, mit der katzenleine. Aber auch nicht lange, weil sie dann stur sitzen bleibt und miaut.
Wenn ich nach hause komm ist ihr verhalten nicht untypisch, aber auch nicht typisch für eine resignation.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #17
Wenn du es selbst nicht in Ordnung findest, warum tust du es dann?

Bei deiner Katze scheint es sich um ein extrem soziales Tier zu handeln, wenn sie bei Besuchen bei deinen Eltern die anderen Katzen so problemlos akzeptiert. Warum nimmst du ihr dann die Möglichkeit, ihr Sozialverhalten auch bei dir zu Hause auszuleben?

Ehrlich, ich verstehe es nicht. Du siehst, wie gut es ihr mit anderen Katzen geht und gönnst ihr das trotzdem nicht, obwohl du die Möglichkeiten dazu hast.
 
Kampfhase

Kampfhase

Benutzer
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
97
  • #18
Meine Katze hat nicht resigniert.
Bleibt mal alle bitte auf dem Teppich. Sie führt kein Leben wie ein Stofftier. Wenn ich zuhause bin, sind wir unzertrennlich. Wir schmusen und wir spielen. Was gibt euch zu denken, das ich sie links liegen lasse? Ich bin nicht erst seit 2 jahren Katzenbesitzer.

Ich will mich hier nicht rechtfertigen müssen, aber ich fühle mich dazu getrieben. Und das mir hier dumm gekommen wird, ist sicherlich nicht der Sinn der Sache. Man möge auch die Hintergründe in Betracht ziehen. Es gibt äußerliche Merkmale an denen sich mitunter erkennen lässt wie es einer Katze geht, aber auch verhaltenstechnische Auffälligkeiten. Und ich beschäftige mich nun schon sehr lange mit Katzen.
Zum Thema Spielgefährten: Ja sie hatte einen. bis vor einem Jahr. Da er nun bei meinen Eltern lebt, und dort auch ins Haus darf, hat sie Möglichkeiten ihn zu sehen und auch dort andere Katzen kennenzulernen was ihr nun unweigerlich ermöglicht wird. Sie beschnuppern sich, aber sie rennt ihnen nicht hinterher sondern bleibt getrost liegen. Sind wir allerdings am spielen und es kommen andere hinzu, wenn wir mal dort zu besuch sind, spielt sie mit denen, aber wenn schluss ist mit spielen dann will sie ihre ruhe. Sie teilt gerne aus, wenn sie von anderen Katzen gestört wird dabei.

Ich selbst finde es nicht in ordung sie 8h alleine zu lassen, aber momentan ist nunmal so. Am wochenende sind wir mittlerweile ganz gut darin, draußen ein bisschen im gras zu liegen, mit der katzenleine. Aber auch nicht lange, weil sie dann stur sitzen bleibt und miaut.
Wenn ich nach hause komm ist ihr verhalten nicht untypisch, aber auch nicht typisch für eine resignation.

Casperl,
wenn Du Dich der Meinung nicht beugst, werden die Kommentare schnell zynisch. Ich kenne einige Leute, die haben Katzen in Einzelhaltung.

Was übrigens, einem Katzenmagazin zufolge, in 69 % der Haushalte so ist.

Angesichts dieser Erkenntnisse brauchst Du wohl kein schlechtes Gewissen haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Habbie

Habbie

Forenprofi
Mitglied seit
7 Januar 2009
Beiträge
2.282
Ort
BaWü
  • #19
Casperl,
wenn Du Dich der Meinung nicht beugst, werden die Kommentare schnell zynisch. Ich kenne einige Leute, die haben Katzen in Einzelhaltung.

Was übrigens, einem Katzenmagazin zufolge, in 69 % der Haushalte so ist.

Angesichts dieser Erkenntinisse brauchst Du wohl kein schlechtes Gewissen haben.

Und 96% allen Fleisches in Deutschland kommt aus Massentierhaltung. Muss man deswegen kein schlechtes Gewissen haben, wenn man es wissentlich konsumiert?

Früher gab es nicht so viel Wohnungshaltung von Katzen. Also wurden sie oft alleine gehalten, durften aber raus. Jetzt, wo die Wohnungshaltung immer öfter vorkommt, gibt es auch immer mehr Mehrkatzenhaushalte. Das ist doch erst im Kommen und nur weil es noch 69% der Leute falsch machen, ist es doch noch lange nicht richtig.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #20
Ich kenne einige Leute, die haben Katzen in Einzelhaltung.

Was übrigens, einem Katzenmagazin zufolge, in 69 % der Haushalte so ist.

Angesichts dieser Erkenntnisse brauchst Du wohl kein schlechtes Gewissen haben.
Es gibt auch einige Leute, die halten ein Kaninchen in einem 100 x 50 cm-Käfig.

Tut mir leid - wenn andere Leute den gleichen Mist machen, macht das den Mist nicht weniger mistig.
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben