Kittenfutter - Seniorfutter ?

sitzwurst

sitzwurst

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2008
Beiträge
6.514
Alter
44
Ort
Brem
Hab mal ne Frage :D

Also es heisst ja, dass man kein Kittenfutter geben braucht, da im Adulten Futter auch alles drin ist, was kleine Kätzchen brauchen um groß und stark zu werden und es in der Natur ja auch keine Mäuse gibt, die für kleine Kätzchen konzipiert sind.

Aber wie sieht es denn bei Seniorfutter aus ?
Gibt es hier Fories die ihren Omis und Opis altersgerechtes Futter anbieten ?

Wenn ja warum, wenn nein.. warum nicht ?


Gruß :)
 
Werbung:
sitzwurst

sitzwurst

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2008
Beiträge
6.514
Alter
44
Ort
Brem
tüddelüüt :p
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich warte auch auf Hinweise und Tips zur Ernährung der älteren Miezen.

Mariechen ist ja nun nicht mehr die Jüngste mit den 15 Jahren, doch ich hab mir über Seniorenfutter noch nie Gedanken gemacht. Im Vordergrund steht viel eher, daß es struvit- und leberangepaßt ist.

Zugvogel
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
5.825
Alter
59
Ort
bei Gummersbach
Wie man alte Katzen füttern soll, hängt davon ab, in welchem Zustand sich die Katze befindet. Wie z.B. das Gebiss aussieht. Eine alte Katze kann auch ohne Zähne oft gut beißen und kauen. Dann sollte der Darmzustand gut beobachtet werden, oft lässt bei Katzen in hohem Alter die Darmtätigkeit nach, so sollte dann weniger Frischfleisch gefüttert werden.

Spezielles Seniorenfutter nur nach tierärztlicher Absprache füttern. Sicher wird ein guter TA speziel auf die individuelle Katze entsprechende Ratschläge zur Ernährung geben. Selbst kann man viel falsch machen, erst recht wenn man den Tipps von Futtermittelherstellern mehr vertraut als seinem TA.
 
Jaded

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
4.648
Alter
36
Ort
NRW
Eigentlich sollte es vielleicht so sein, dass man seinen TA dazu befragen kann, doch leider werden einem wohl mehr als genug TÄ auf die Frage RC Senior oder ähnliches empfehlen..

Wenn man einen TA hat der sich mit Ernährung wirklich auskennt und nicht nur Seminare bei eben diesen Futtermittelherrstellern hatte, dann kann man sich dort durchaus informieren.. ansonsten würde ich lieber probieren mich selbst zu informieren..


Da meine Beiden noch sehr jung sind, hab ich mich mit dem Thema noch gar nicht beschäftigt..
denke beim barfen würde ich darauf achten weniger Ca und P zu geben um die Nieren möglichst wenig zu belasten.
Außerdem kein Getreide und allgemein möglichst wenig pflanzliches, da dies auch die Nieren belastet..
 
mütze

mütze

Forenprofi
Mitglied seit
7 Mai 2008
Beiträge
2.124
Ort
BaWü
Hallo Sitzwurst,

unser Senior (13 Jahre) erhält kein Seniorfutter.
Grund hierfür ist ganz einfach, daß ich versuche, ihn einigermaßen hochwetig zu ernähren.
Bei den meisten Seniorfuttersorten sind mehr Ballaststoffe zugesetzt, da im Alter wohl der Darm unter Umständen nicht mehr so optimal arbeitet.
Solange dies bei uns kein Problem ist, wird kein extra Seniorfutter gefüttert.
Und sollte es irgendwann der Fall sein, werde ich drüber nachdenken oder Alternativen suchen ;)


LG
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Für Senioren gilt dasselbe wie für alle Katzen - hochwertiges Fleisch/Futter, kein Getreide, wenig KH, ausgewogenes Ca/Ph Verhältnis, tierisches Fett.

Der Unterschied bei Senioren ist, daß der Metabolismus nun meist langamer wird und es altersbedingt eher zum Abbau von Muskelmasse kommt.
Man sollte besonders bei übergewichtigen, aber auch mageren Katzen aufpassen. Die einen können dazu neigen, noch mehr zuzunehmen, bei den anderen kann es zu weiteren Gewichtsverlust kommen.
Außerdem kann sich Übergewicht gerade im Alter stärker auswirken, sowohl was die Belastung für dne Bewegungsapparat angeht als auch Krankheiten wie z.B. Diabetes.
Daher sollte man bei Senioren auch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen machen (mit Blutbild).

Was jahrelang futtermäßig verabsäumt wurde (Stichwort minderwertiges oder Trockenfutter) kann man bei Senioren nicht mehr rückgängig machen, aber man kann mit guter Ernährung die Altersjahre noch unterstützen.
Wenn man aber eine schon hochbetagte Katze hat, die sich gegen Umstellungen sträubt, sollte man ihr das gewohnte und geliebte Futter lassen.
Gewaltsame Umstellungskämpfe machen da auch nicht mehr viel Sinn.

Bei Futterumstellungen würde ich bei Kitten und alten Katzen vorsichtig und eher langsam vorgehen.

Generell kann man bei Senioren noch in Betracht ziehen, daß nachlassender Appetit z.B. auch auf nachlassendes Riechvermögen zurückgehen kann oder auf z.B. arthritische Veränderungen, sodaß die Katze beim Hocken am Napf und Kopfsenken Probleme hat. Bei ersterem hilft z.B. angewärmtes Futter, bei letzterem z.B. ein höher- oder anders gestellter Napf.
Und natürlich immer den Zahnstatus im Auge behalten.

Wenn man die Möglichkeit hat, kann man bei Senioren zum Kittenschema zurückkehren, d.h. eher kleine Portionen, dafür aber öfter füttern.

Was die Futtermittelindustrie als Kitten- oder Seniorenfutter verkauft, ist IMO reines Marketing.
 
sitzwurst

sitzwurst

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2008
Beiträge
6.514
Alter
44
Ort
Brem
danke euch ! :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
15
Aufrufe
31K
D
Antworten
23
Aufrufe
10K
Cosmiccat
Cosmiccat
Antworten
5
Aufrufe
894
jeannett85
jeannett85
Antworten
10
Aufrufe
1K
Bine15
Bine15
Antworten
2
Aufrufe
3K
Katie O'Hara
Katie O'Hara
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben