Kitten zu früh abgegeben. Suche nach Tipps

  • Themenstarter HearPr
  • Beginndatum
  • Stichworte
    kater kitten notfallkitten vergesellschaftung
H

HearPr

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 Januar 2018
Beiträge
2
Halli hallo liebe Katzenfreunde :pink-heart: ,

seit 3 Tagen ist ein Kitten (Elisabeth) zu uns gezogen (weiblich),
zur Katzen-WG gehören bereits zwei 5-6 Monate Kater (Leopold und Ferdinand, Geschwister, beide kastriert) die sehr gut erzogen und lange genug bei der Mutter waren.
Das Kitten hatte es in dieser Hinsicht leider nicht so gut und wurde wohl deutlich zu früh von der Mutter getrennt. Das Alter kann ich leider nicht genau bestimmten und der Vorbesitzer konnte mir dazu auch keine Auskunft erteilen.
Das Kitten wurde mit geschätzt 7 oder 8 Wochen abgegeben und hat beim besagten Vorbesitzer 1 Woche verbracht und sollte schnellstmöglich wieder weg, weil es Zoff mit dem Hund gab.
Für das Kitten also absolute Stresssituation.

Da ich mir ohnehin eine dritte Katze zulegen wollte und mir die Situation sehr zu Herzen gegangen ist, habe ich beschlossen die kleine zu Adoptieren (und nicht zu kaufen wie der Vorbesitzer es so schön nannte)

Der Grundgedanke war, dass meine zwei Herren die kleine aufnehmen und ihr beibringen, was die Mutter nicht mehr rechtzeitig machen konnte.

Soweit so gut. Vergesellschaftung ist im vollen Gange. Die ersten zwei Tage hatte Eli ein eigenes Zimmer für sich um erstmal runter zu kommen.

Die Vergesellschaftung findet ohne Gittertür statt (Raum von Eli hatte ein sehr großes Glasfenster, so dass sich die 3 schon vorher gesehen haben), weil ich die kleine möglichst schnell in die Gruppe integrieren will, weil es im Moment noch die Zeit ist in welcher die Kitten noch viel lernen können.

Natürlich wird jetzt viel gefaucht und geknurrt, aber wie erwartet benehmen sich meine zwei Gentleman ruhig, respektvoll und unbeeindruckt was das Fauchen und Knurren des Kitten angeht. Leo sitzt in etwa 2 Meter Entfernung und beobachtet Eli in aller Ruhe. Gekämpft wurde bis jetzt nicht. Ein kleiner Schlagaustausch weil Leo zu nah herankam, war aber nix wildes. Es kam schon zu der Situation, dass Eli in etwas 50 cm Entfernung neben Leo mit einem Papierfussel gespielt hat. Ferdi beobachtet das geschehen aus paar Meter Entfernung, ist aber fast genauso unbeeindruckt wie Leo (ab und zu faucht Ferdi zurück). Die haben den halben Tag im gleichen Raum verbracht und beobachten sich. Zwischendurch wird geschlafen.

Wegen der Vergesellschaftung mache ich mir also keine Sorgen. Tipps nehme ich dennoch gerne entgegen.


Was mir mehr Sorgen bereitet ist Eli. Sie wiegt ca 1,4 kg und ist für ein 12 Wochen altes Kitten noch ziemlich klein, daher der Gedanke, dass sie auch paar Tage jünger sein könnte.

Eli wird 5-6 mal am Tag gefüttert, allerdings scheint der Appetit der kleinen nicht so groß zu sein. Es bleibt immer viel über. Auf den Fleischanteil sowie Zucker- und Getreidefreies Futter wird geachtet.


Ich beschäftige mich ungefähr gleichmäßig mit den kleinen, wobei Leo und Ferd derzeit Vorrang haben um nicht eifersüchtig zu werden. Nach Möglichkeit versuche ich mit den dreien im gleichen Zimmer zu spielen, was auch oft funktioniert.

In der ersten Nacht, nach der ersten Begegnung habe ich die drei nicht getrennt. Es hat gut funktioniert.

Ferdi und Leo haben auf ihrem Kratzbaum geschlafen und Eli auf ihrem.

Jetzt möchte ich natürlich alles richtig machen und daher die Frage ob bis jetzt so alles in Ordnung ist oder ob ich etwas ändern sollte. Über Tipps sowie Kritik freue ich mich.

Speziell Tipps zur Erziehung von Kitten die zu früh von ihrer Mutter getrennt wurden, freue ich mich besonders :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
steinhoefel

steinhoefel

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2011
Beiträge
5.200
Mit 1.4 kg kann sie aber durchaus 12 Wochen alt sein.
Ev. sogar ein bisschen älter.
Die Rechnung kann also nicht ganz stimmen.
Wenn sie seit 3 Tagen bei dir ist und vorher 1 Woche beim Vorbesitzer war dürfte sie frühestens mit 10 oder 11 Wochen "ausgezogen" sein.
Nicht optimal aber besser als mit 7 oder 8 Wochen.

Ist sie denn geimpft?
Wenn nicht, schnell nachholen.


Katzentypisch erziehen kannst du sie eh nicht.
Das müssen dann schon deine Jungs übernehmen.
 
H

HearPr

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 Januar 2018
Beiträge
2
Hey,

danke schonmal für die Antwort.

So kann die Rechnung natürlich nicht aufgehen :D

Gemein war 1 Monat und nicht 1 Woche. Da waren die Finger wieder etwas schneller als das Hirn :rolleyes:

Ob sie geimpft ist weiß ich leider nicht. Termin beim TA wird demnächst so oder so gemacht. Dann werde ich das Thema Impfung auch mal anstupsen.

Ok, das beruhigt mich. Ich hatte sorgen, dass die kleine etwas zu wenig auf den Rippen haben könnte, weil ich von anderen Kitten gelesen habe die in dem alter gut 1.8 Kg auf die wage bringen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Ok, das beruhigt mich. Ich hatte sorgen, dass die kleine etwas zu wenig auf den Rippen haben könnte, weil ich von anderen Kitten gelesen habe die in dem alter gut 1.8 Kg auf die wage bringen.

Meine Hexe wog mit 13 Wochen gerade mal 1,2 kg und hat sich zu einer ganz normalen 4-Kilo-Katze entwickelt.

Also ist bei Euch da alles im grünen Bereich.
 
C

Cara24

Gast
Wenn du alles richtig machen möchtest braucht sie ein gleichaltriges, weibliches Kitten. Kater spielen grundlegend anders als Katzen, sie wird bei deinen Jungs das dritte Rad am Wagen sein und bleiben.

Ihr Gewicht ist normal. Man rechnet bei EKH mit einem Geburtsgewicht von 100gr und einer Zunahme von 100gr die Woche.
 
Lily

Lily

Forenprofi
Mitglied seit
24 Mai 2010
Beiträge
1.608
Ich würd das nicht pauschalisieren, jede Katze ist anders. Und ich habs schon erlebt, dass Kätzinnen eher mit Katern gut konnten.
 
S

Sandm@n64

Gast
Ich würd das nicht pauschalisieren, jede Katze ist anders. Und ich habs schon erlebt, dass Kätzinnen eher mit Katern gut konnten.

Ja die gibt es und aus verschiedenen Gründen, genauso wie kater gibt die sehr gut mit Katzen können.
Aaaber das muß man wissen das es so ist und das ist bei Kitten noch nicht wirklich abzuschätzen und deshalb wäre es besser da ein Mädchen zu vergesellschaften als einen Kater und dann die Probleme an der Backe zu haben.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
5
Aufrufe
816
L.u.Mi
L.u.Mi
Antworten
1
Aufrufe
12K
maschari
maschari
Antworten
5
Aufrufe
2K
Kittieeee
K
Antworten
26
Aufrufe
2K
wymbsiBattleCat
W
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben