Kitten weiß nicht, wie man trinkt

R

r.mueller

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2021
Beiträge
18
Hey,
Ich bin neu hier und wende mich mit einer Frage an euch, weil ich im Internet nicht fündig geworden bin.
Wir haben seit 1 Woche eine 13-Wochen alte Bengalkatze. Sie hat sich sehr gut eingelebt, fressen und Klogang funktioniert einwandfrei. Allerdings trinkt sie nichts. Wir haben alles versucht: Katzenbrunnen, stilles Wasser aus dem Hahn und aus der Flasche, Katzenmilch, in der Badewanne den Hahn tropfen und laufen lassen, vormachen, wie man aus der Schüssel trinkt…
Wir geben immer etwas Wasser unter das Nassfutter aber jetzt, wenn es so warm wird, merkt man, dass sie Durst hat, weil sie immer wieder an den Schüsseln ist. Aber sie riecht nur daran und muss dann niesen oder erschreckt sich und nutzt nie die Zunge.
Heute habe ich es mit einer Spritze voll Wasser probiert. Das hat sie getrunken und wollte immer wieder Wasser daraus haben. Aber das ist ja auch keine Lösung.

Nächste Woche Donnerstag haben wir den Termin zur 2. Impfung und wollen dann sowieso den TA fragen, aber vielleicht hat jemand von euch einen wertvollen Tipp, wie man ihr das Trinken beibringen kann, bevor ihr neuer Spielgefährte in 3 Wochen dazu kommt und sie sich vielleicht das Trinken abschauen kann.

Vielen Dank!
 
Werbung:
Azar

Azar

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2020
Beiträge
1.023
Hallo, ich weiß gar nicht was ich dir für einen Tipp geben könnte.

Aber eigentlich muss sie trinken können, sonst wäre sie schon verstorben (kann mir nicht vorstellen, dass sie die ganze Zeit ausreichend Muttermilch noch trinken konnte/durfte bis zur 12. Lebenswoche. Aber vielleicht ist das möglich).
Normalerweise decken Katzen ihren Hauptbedarf an Wasser über die Nahrung - also (ausschließlich) Nassfutter anbieten.


Oder du bist ein Troll :)
Ist nicht böse gemeint, davon haben wir hier reichlich und gutmütige, hilfsbereite Leute füttern sie, so dass sie immer wieder kommen.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
31.681
Deine andere Katze trinkt aber sicher? Da müßte sich die Bengalkatze das doch von ihr abgucken. Katzen haben ja doch einen hohen Nachahmungsdrang.
 
R

r.mueller

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2021
Beiträge
18
Hallo, ich weiß gar nicht was ich dir für einen Tipp geben könnte.

Aber eigentlich muss sie trinken können, sonst wäre sie schon verstorben (kann mir nicht vorstellen, dass sie die ganze Zeit ausreichend Muttermilch noch trinken konnte/durfte bis zur 12. Lebenswoche. Aber vielleicht ist das möglich).
Normalerweise decken Katzen ihren Hauptbedarf an Wasser über die Nahrung - also (ausschließlich) Nassfutter anbieten.


Oder du bist ein Troll :)
Ist nicht böse gemeint, davon haben wir hier reichlich und gutmütige, hilfsbereite Leute füttern sie, so dass sie immer wieder kommen.
Nein, ich bin kein Troll :D
Naja ich vermute, dass sie viel bei der Mama getrunken hat und eben durch das Nassfutter. Das hat ja 80% Feuchtigkeit. Aber Trinken nein. Sie schreckt immer nur zurück oder niest oder spielt mit dem Wasser…
 
R

r.mueller

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2021
Beiträge
18
Deine andere Katze trinkt aber sicher? Da müßte sich die Bengalkatze das doch von ihr abgucken. Katzen haben ja doch einen hohen Nachahmungsdrang.
Wir haben noch keine andere. Unsere ist vor einigen Wochen gestorben und der zweite Bengalkitten kommt erst in 3 Wochen..
 
R

r.mueller

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2021
Beiträge
18
Also der alte Kater war gestorben, deshalb wollten wir zwei kleine holen. Ging nur leider nicht anders, als mit den 4Wochen unterscheid, der Kater ist erst 8 Wochen alt
 
Azar

Azar

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2020
Beiträge
1.023
Hast du den Züchter informiert? Die haben manchmal auch noch Tipps durch ihre jahrelange Erfahrung in der Aufzucht.
Ansonsten würde ich weiter viel mit Wasser spielen und in die Richtung animieren.
 
racoon20

racoon20

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juli 2020
Beiträge
1.214
Ort
Österreich
Ich würde sagen, die Katze - als ehemaliges Wüstentier - ist einfach nicht durstig :unsure:.

Solange der Output passt und nicht zu fest ist und auch einige Pipi-Klumpen im Klo sind, würde ich mir darüber keine weiteren Gedanken machen. Ein Schuss Wasser über das Nassfutter kann aber nicht schaden.

Trockenfutter fütterst du wohl ohnehin nicht als Mahlzeit?

Dass deine Katze alleine und nicht durchgeimpft bei dir eingezogen ist, war suboptimal. 4 Wochen sind für so einen kleinen Pups doch eine halbe Ewigkeit. Wie wollt ihr das dann mit der zweiten Katze machen? Ist die dann auch nicht geimpft? Hast du dir dann Gedanken über die Zusammenführung gemacht? Bei kleinen Kitten zwar nicht notwendig, aber in Hinblick auf Grundimmunisierung, Parasiten etc. dann eben doch wichtig.
 
R

r.mueller

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2021
Beiträge
18
Ich würde sagen, die Katze - als ehemaliges Wüstentier - ist einfach nicht durstig :unsure:.

Solange der Output passt und nicht zu fest ist und auch einige Pipi-Klumpen im Klo sind, würde ich mir darüber keine weiteren Gedanken machen. Ein Schuss Wasser über das Nassfutter kann aber nicht schaden.

Trockenfutter fütterst du wohl ohnehin nicht als Mahlzeit?

Dass deine Katze alleine und nicht durchgeimpft bei dir eingezogen ist, war suboptimal. 4 Wochen sind für so einen kleinen Pups doch eine halbe Ewigkeit. Wie wollt ihr das dann mit der zweiten Katze machen? Ist die dann auch nicht geimpft? Hast du dir dann Gedanken über die Zusammenführung gemacht? Bei kleinen Kitten zwar nicht notwendig, aber in Hinblick auf Grundimmunisierung, Parasiten etc. dann eben doch wichtig.
Naja Durst hat sie schon, denn mit der Spritze Wasser hat sie getrunken und das recht viel. Auch ist ihre Nase dauerhaft sehr trocken.
Sie hat die 1. Impfung, die 2. bekommt sie nächste Woche. Ist suboptimal, aber das sollte kein Problem darstellen. Sie hat auch ein Gesundheitszeugnis bekommen gehabt. Der Kater wird beide Impfungen vorher haben.
 
R

r.mueller

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2021
Beiträge
18
  • #10
Hast du den Züchter informiert? Die haben manchmal auch noch Tipps durch ihre jahrelange Erfahrung in der Aufzucht.
Ansonsten würde ich weiter viel mit Wasser spielen und in die Richtung animieren.
Ja,
Sie meinte, solange die Katze regelmäßig Pipi macht, sollen Wir uns keine Gedanken machen. Aber ihre Nase ist immer super trocken und Durst scheint sie ja zu haben. Sie geht auch immer wieder an die Schalen Wasser, aber niest dann oder erschreckt sich, sobald die Nase das Wasser berührt.
Ja Wasserspiele machen wir täglich.
 
zizi

zizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
565
Ort
Berlin
  • #11
Sie kleine kriegt doch Nassfutter, oder? Ich würde dort einfach genug Wasser untermischen, sodass es noch toleriert wird (also jetzt keine extreme Suppe, aber schon ein paar Schlucke zum Untermogeln).

Unsere Toto trinkt auch gar nicht - so deckt sie einfach ihren Wasserbedarf übers Futter, indem ich Matsche draus mache 😉

Weiter mit Wasser rumprobieren könnt ihr ja trotzdem 🤔
 
Werbung:
basco09

basco09

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2014
Beiträge
601
  • #12
Unsere neue Caro trinkt auch fast nichts. Bin jetzt auch dazu übergegangen ihr noch zusätzlich Wasser ins Futter zu mischen. Sie liebt sowieso Brocken mit Soße, das ist da ja gar kein Problem. Und sie hat dann auch reichlich Output...
 
Alberta

Alberta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2015
Beiträge
673
  • #13
Gib doch mal etwas Katzenmilch in eine Schale und biete es an, wenn sie die mag, muss sie mit der Zunge aufschlabbern. Dann Wasser dazu geben und den Füllstand immer etwas mehr erhöhen.
 
oneironautin93

oneironautin93

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2020
Beiträge
1.025
  • #14
Aber ihre Nase ist immer super trocken
Den Fehler hab ich auch gemacht, Katzen sollen gar keine nasse Nase haben. Ich dachte immer die sollte feucht sein wie bei Hunden^^
Sie geht auch immer wieder an die Schalen Wasser, aber niest dann oder erschreckt sich, sobald die Nase das Wasser berührt.
Das macht Fiona auch oft, manchen Katzen fällt es glaube ich schwer den Wasserpegel korrekt einzuschätzen. Probier mal etwas auf's Wasser zu legen, ein kleines Blatt von draußen oder so, damit sie besser sieht wo das Wasser "anfängt".
 
N

NanSam

Forenprofi
Mitglied seit
26. September 2020
Beiträge
1.548
  • #15
Ich würde mal verschiedene Trinkgefäße ausprobieren. Niedrig, flach, breiter oder schmäler.
Nanju schnaubt beim Trinkversuch auch manchmal. Scheinbar können Katzen manchmal die Füllhöhe nicht richtig einschätzen, tauchen dann mit der Nase ein und sind dann genervt.
Vlt. ein kurzes, kleines Stückchen Katzengrashalm auf die Wasseroberfläche legen, könnte helfen.
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.284
Ort
Alpenrand
  • #16
..manchmal können Katzen den Wasserstand im Napf nicht richtig abschätzen. So klingt das mit dem Niesen bei euch. Also dass das Kitten neugierig die Nase in den Napf steckt und dabei versehentlich ins Wasser tunkt, weil es nicht erkennt wie hoch das Wasser steht. Die Folge ist dann eben, dass man niesen muss, weil man beim frechen rumschnuppern sich ne nasse Nase geholt hat.
Evtl. mal einen Napf, Krug, Schälchen anbieten, wo die Füllhöhe sich besser abzeichnet.
Alternativ kannste auch zu Anfang nen Leckerli oder Spielzeug mal im Wasser schwimmen lassen, so dass die Oberfläche besser erkannt wird und das Leckerli/Spielzeug zudem einen Anreiz bietet rausgeangelt zu werden. Zudem animiert das, sich die nasse Pfote nach dem rausangeln abzuschlecken, wodurch auch ein paar Tropfen nass in der Katze landen.
Mein verstorbener Kater z.B hat nie normal getrunken, sondern immer ne Pfote ins Schälchen getunkt und sich dann die nasse Pfote abgeschleckt.
Auch ist es ganz gut einfach verschiedene Wasserstellen verteilt anzubieten. Also nicht am Fressplatz sondern vielleicht nen Schälchen auf nem Fensterbrett, auf nem Schrank in verschiedenen Räumen etc...hat auch den Vorteil, wenn mal ne Tür zufliegt, dass immer irgendwo dennoch nen Wasserloch zur Verfügung steht.

Edit: hatte sich nun mit NanSam überschnitten..zwei Dumme ein Gedanke 🤣.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

r.mueller

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2021
Beiträge
18
  • #17
..manchmal können Katzen den Wasserstand im Napf nicht richtig abschätzen. So klingt das mit dem Niesen bei euch. Also dass das Kitten neugierig die Nase in den Napf steckt und dabei versehentlich ins Wasser tunkt, weil es nicht erkennt wie hoch das Wasser steht. Die Folge ist dann eben, dass man niesen muss, weil man beim frechen rumschnuppern sich ne nasse Nase geholt hat.
Evtl. mal einen Napf, Krug, Schälchen anbieten, wo die Füllhöhe sich besser abzeichnet.
Alternativ kannste auch zu Anfang nen Leckerli oder Spielzeug mal im Wasser schwimmen lassen, so dass die Oberfläche besser erkannt wird und das Leckerli/Spielzeug zudem einen Anreiz bietet rausgeangelt zu werden. Zudem animiert das, sich die nasse Pfote nach dem rausangeln abzuschlecken, wodurch auch ein paar Tropfen nass in der Katze landen.
Mein verstorbener Kater z.B hat nie normal getrunken, sondern immer ne Pfote ins Schälchen getunkt und sich dann die nasse Pfote abgeschleckt.
Auch ist es ganz gut einfach verschiedene Wasserstellen verteilt anzubieten. Also nicht am Fressplatz sondern vielleicht nen Schälchen auf nem Fensterbrett, auf nem Schrank in verschiedenen Räumen etc...hat auch den Vorteil, wenn mal ne Tür zufliegt, dass immer irgendwo dennoch nen Wasserloch zur Verfügung steht.

Edit: hatte sich nun mit NanSam überschnitten..zwei Dumme ein Gedanke 🤣.
Hey danke dir.
Ja wir haben mehrer Schalen verteilt und auch mit Leckerli reinlegen funktioniert es nicht. Sie will es rausholen, traut sich aber nicht und gibt dann auf. Oder niest eben wieder. Mit der Pfote habe ich es auch probiert und anderen um sie an Wasser zu gewöhnen, mal Wasser in der Badewanne laufen lassen. Sie spielt etwas rum, findet es aber nicht ganz so toll und leckt sie leider auch nicht ab.
Ich probiere es weiter und mische weiter Wasser unters fressen und frage trotzdem mal den TA nächste Woche. Gerade wenn es heiß wird, sollte sie schon zumindest bisschen trinken. Gerade da sie aus der Wasserspritze ja viel getrunken haben.
 
R

r.mueller

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2021
Beiträge
18
  • #18
Ich würde mal verschiedene Trinkgefäße ausprobieren. Niedrig, flach, breiter oder schmäler.
Nanju schnaubt beim Trinkversuch auch manchmal. Scheinbar können Katzen manchmal die Füllhöhe nicht richtig einschätzen, tauchen dann mit der Nase ein und sind dann genervt.
Vlt. ein kurzes, kleines Stückchen Katzengrashalm auf die Wasseroberfläche legen, könnte helfen
Ich würde mal verschiedene Trinkgefäße ausprobieren. Niedrig, flach, breiter oder schmäler.
Nanju schnaubt beim Trinkversuch auch manchmal. Scheinbar können Katzen manchmal die Füllhöhe nicht richtig einschätzen, tauchen dann mit der Nase ein und sind dann genervt.
Vlt. ein kurzes, kleines Stückchen Katzengrashalm auf die Wasseroberfläche legen, könnte helfen.
Danke dir!
Ja habe ich probiert, auch mit leckerli aber es hat keinen Erfog gebracht.
Nass soll die Nase nicht sein, aber feucht. So war es verbündetem Kater auch immer aber bei ihr ist sie manchmal ganz weiß und rissig, weil so trocken. Und Durst hat sie ja scheinbar, denn beim probieren mit einer Spritze voll Wasser Klappe es gestern.
Katzenmilch hatte ich immer nur ganz wenig reingemacht, aber auch das trinkt sie nicht..
 
N

NanSam

Forenprofi
Mitglied seit
26. September 2020
Beiträge
1.548
  • #19
Nass soll die Nase nicht sein, aber feucht. So war es verbündetem Kater auch immer aber bei ihr ist sie manchmal ganz weiß und rissig, weil so trocken

Warst du deswegen bereits beim TA?
Sry, falls ich es überlesen haben sollte.
 
R

r.mueller

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2021
Beiträge
18
  • #20
Gib doch mal etwas Katzenmilch in eine Schale und biete es an, wenn sie die mag, muss sie mit der Zunge aufschlabbern. Dann Wasser dazu geben und den Füllstand immer etwas mehr erhöhen.
Haben wir probiert, trinkt sie nicht.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben