Kitten pinkelt Nachts ins Bett

N

Nicht registriert

Gast
Hallo Liebe Forum Teilnehmer, ich und meine Freundin sind seit ca. 3 Wochen stolze Besitzer eines kleinen Katers, leider haben wir das Problem, das er hin und wieder Nachts auf unsere Bettdecken pinkelt. Es gibt zwar schon ein paar Foren Einträge hierzu allerdings treffen diese denke ich mal nicht so recht auf unseren kleinen zu.

Hier aber erstmal die wichtigen Faktoren:

Die Katze:
- Geschlecht: Männlich
- kastriert (ja/nein): Nein
- Alter: 11 Wochen
- im Haushalt seit: 3 Wochen

Gesundheit:
- letzter TA-Besuch: letze Woche
- bsherige Erkrankungen soweit bekannt: Kerngesund (laut TA)

Lebensumstände:
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: 1
- wie alt war die Katze beim Einzug in den Haushalt: 8 Wochen
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, privat, Streuner ..): Privat
- Wie lange wird täglich mit der Katze gespielt: 1-2 Stunden ( Ab Abend wenn wir zuhause sind )
- Freigänger (ja/Nein): Nein
- gab es Veränderungen im Haushalt (Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Beruf/wechsel): Nein

Klo-Management:
- wieviele Klos gibt es: 1
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): offen
- wie oft wird gereinigt und wie oft komplett erneuert: täglich gereinigt alle 3 Tage komplett
- wo steht das Klo bzw. die Klos (Raum, an der Wand, Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes KaKlo): Im Badezimmer direkt neben dem Schlafzimmer ca. 5m Fußmarsch

Unsauberkeit:
- Wann sind die Probleme aufgetaucht: von Anfang an
- wie oft wird die Katze unsauber: bisher 5x
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: Ausschließlich Urin
- Urinpfützen oder Spritzer: Urinpfützen
- wo wird die Katze unsauber: Bettdecke (Fußende)
- was wurde bisher dagegen unternommen: Regelmäßig auf die Toilette getragen.

Nun zum wesentlichen, unseren Kater haben wir von Anfang an auf die Toilette gesetzt damit er weiß wo diese ist. Am Tage haben wir das Schlafzimmer grundsätzlich zu. Abends tobt er allerdings ganz gerne auf dem Bett rum, so ist es zu Anfang auch mal vorgekommen, dass er wohl nicht anhalten konnte und auf die Bettdecke gepinkelt hat.

Dann haben wir uns angewöhnt vorm schlafen gehen mit ihm auf die Toilette zu gehen und Nachts wenn wir sehen das er wach ist gehen wir mit Ihm auch nochmal auf die Toilette. Man muss dazu sagen, dass er zwischen uns im Bett schläft. Das alles hat auch relativ gut funktioniert bis er letzte Woche mitten in der Nacht wieder auf die Bettdecke gepinkelt hat (Fußende)
Eigentlich weiß er wo seine Toilette steht, falls er in der Nacht mal Groß muss, geht er auch immer brav zur Toilette. Er ist auch schon Nachts zum Pinkelt auf die Toilette, so ist das nicht.

Tagsüber (wenn das Schlafzimmer zu ist) geht er auch immer Brav zur Toilette. Obwohl der Weg hier vom Wohnzimmer wesentlich weiter ist.
Heute Nacht war es leider auch wieder soweit, ich habe gesehen das er wach war und bin mit Ihm auf die Toilette, leider ist er einfach wieder raus hat sich im Bad hingesetzt und hat sich stattdessen geputzt, also bin ich zurück ins Bett weil er nicht musste, keine 5min später kahm er dann auch zurück ins Bett und das erste was er gemacht hat, er hat auf die Bettdecke gepinkelt (Diesmal in der Mitte des Bettes auf die Decke direkt neben dem Platz, an dem er zuvor geschlafen hat ).

Wir wissen langsam echt nichtmehr weiter. Er weiß wo seine Toilette ist (nicht weit weg) geht Nachts/ Morgen auch ab und zu auf diese (bei Groß immer) aber pinkelt dennoch immer wieder ins aufs Bett.

Rat wäre hier super.

Gruß KleinYoshi
 
Werbung:
J

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2009
Beiträge
29.437
Du hast Dir ein Baby ins Haus geholt, es ist alleine ohne Mutter und Geschwister und zu jung von ihnen getrennt worden.
Die Sauberkeitserziehung und Sozialisation wurde noch nicht abgeschlossen.

Das Beste wäre, noch eine gut sozialisierte junge Katze (ab 12 Wochen) gleichen Geschlechts dazu zu holen.
Dann kann der Kleine lernen was wichtig ist.
Davon mal abgesehen, sollte man so junge Katzen nicht alleine halten, sie brauchen Katzengesellschaft!

Ihr solltet viele Klos aufstellen. In jedem Raum mindestens eins. Befüllt sie mit feinem, nicht duftenden Streu.
Man kann für den Übergang auch einfache Schalen nehmen, es müssen keine Katzenklos sein!

Mit der Zeit können es wieder weniger Klos werden. Der Kleine muss einfach lernen rechtzeitig aufs Klos zu gehen.
Von einem Kleinkind würde auch niemand erwarten das es innerhalb kurzer Zeit nicht mehr in die Windeln, bzw. in die Hose macht.

Und schmeiss die bepinkelte Decke weg.
Für den Kleinen riecht sie nach Klo und annimiert immer wieder dazu drauf zu pinkeln.
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
Du hast Dir ein Baby ins Haus geholt, es ist alleine ohne Mutter und Geschwister und zu jung von ihnen getrennt worden.
Die Sauberkeitserziehung und Sozialisation wurde noch nicht abgeschlossen.

Das Beste wäre, noch eine gut sozialisierte junge Katze (ab 12 Wochen) gleichen Geschlechts dazu zu holen.
Dann kann der Kleine lernen was wichtig ist.
Davon mal abgesehen, sollte man so junge Katzen nicht alleine halten, sie brauchen Katzengesellschaft!

Ihr solltet viele Klos aufstellen. In jedem Raum mindestens eins. Befüllt sie mit feinem, nicht duftenden Streu.
Man kann für den Übergang auch einfache Schalen nehmen, es müssen keine Katzenklos sein!

Mit der Zeit können es wieder weniger Klos werden. Der Kleine muss einfach lernen rechtzeitig aufs Klos zu gehen.
Von einem Kleinkind würde auch niemand erwarten das es innerhalb kurzer Zeit nicht mehr in die Windeln, bzw. in die Hose macht.

Und schmeiss die bepinkelte Decke weg.
Für den Kleinen riecht sie nach Klo und annimiert immer wieder dazu drauf zu pinkeln.

Ich kann mich dem Ganzen nur restlos anschließen.
 
Anne89

Anne89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. September 2011
Beiträge
515
Alter
31
Ort
Thüringen
ich schließe mich jule an. bitte unbedingt eine zweite junge katze dazu. 1-2 stunden beschäftigung sind für den kleinen definitiv zu wenig. selbst wenn ihr den ganzen tag mit ihm spielen würdet, ihr könnt einen katzenkumpel niemals ersetzen. das pinkeln ist hierbei übrigens nur eines der vielen probleme, die die einzelhaltung mit sich bringen kann.
du wirst sehen, zwei sind einfach besser als eine :)
 
N

Nicht registriert

Gast
Erst einmal vielen Dank für die Antworten, leider ist eine zweite Katze für uns aus unterschiedlichen Gründen keine Option.

Aber meint Ihr, das eine weitere Toilette wirklich hilft?
Was mich halt gewundert hat, ist das er heute Nacht von der Toilette ins Bett geht und dort gleicht pinkelt.

Wie gesagt normalerweise weiß er wo Sie ist und geht auch tagsüber ausnahmslos auf die Katzentoilette, nur die Bettdecken haben es ihm angetan.

Oder kann es sein der er nicht ausgelastet ist, Nachts aufwacht Spielen will und da wir noch schlafen aus Protest ins Bett pinkelt?

P.S. In den 2 Stunden spielen wir ausgiebig mit ihm, da meine Freundin auch innerhalb der Woche 1-2 Tage zuhause ist, beschäftigt man sich die Tage + Wochenende natürlich mehr mit Ihm
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Merlin2005

Forenprofi
Mitglied seit
17. Januar 2010
Beiträge
1.899
Es könnte helfen, wenn du mehrere Toiletten aufstellst...

Allerdings ist das Hauptproblem dann nicht gelöst: EINZELHALTUNG:(
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
Erst einmal vielen Dank für die Antworten, leider ist eine zweite Katze für uns aus unterschiedlichen Gründen keine Option.

Bettdecken auf jeden Fall entduften (Myrtenöl/Biodor Animal). Zudem garantiere ich euch, dass er nicht ausgelastet ist.

Darf ich fragen welche Gründe das wären?
 
M

molly66

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2010
Beiträge
1.061
Ort
Mitteldeutschland
Eine Katze pinkelt nie absichtlich irgendwohin, wo sie nicht darf. Sie ist mit irgendwas nicht zufrieden. Abgesehen davon, dass sie zu jung war, als ihr sie bekommen habt, ist sie den lieben langen Tag ganz allein. Das musst du dir mal vorstellen. DAs geht gar nicht!! Ihr ganzes Verhalten wird sicher nicht besser werden.
Und Katzenklos immer eins mehr wie Katzen sind. (wenn dann mal alles gut läuft)
Sollten bei euch finanzielle Gründe gegen eine 2. Katze sprechen, dann hättet ihr euch lieber eine ausgewachsene Katze, die wirkllich als Einzelkatze gehalten werden will, genommen. Es gibt gerade hier im Forum soviele Notfelle, die auf Pflegestellen sitzen.
 
N

Nicht registriert

Gast
Naja zum einen und am ausschlaggebendsten, kostet eine 2 Katze auch gleich das Doppelte, Futter, Tierarzt kosten, wird die eine Krank dann die andere evtl. auch. Zum zweiten wüssten wir auch garnicht wohin mit den weiteren Katzentoiletten, wo wir das alles hinstellen sollten. Aber Hauptsächlicher Grund ist halt punkt 1. Vielleicht holen wir uns eines Tages eine weitere dazu, allerdings zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht. (Haben allerdings zuvor beide schon gute Erfahrung mit der Einzelhaltung von Katzen gemacht)

Müssen also erstmal irgendwie nen Weg finden ihm das ohne eine weitere Katze abzugewöhnen.

Aber Myrtenöl/Biodor Animal ist schon mal ein Ansatz, das werden wir denke ich mal ausprobieren und versuchen uns noch mehr mit Ihm zu beschäftigen.
 
M

Merlin2005

Forenprofi
Mitglied seit
17. Januar 2010
Beiträge
1.899
  • #10
Ich bin Studentin und füttere hier drei Katzen durch... Alles machbar wenn man will. Man kann z.B. 800Gramm Dosen kaufen. Die sind günstiger. Bei Zooplus gibt es oft Rabatt.
Stellen für die Toiletten zu finden ist evt. schon kniffelig. Wir haben nur zwei aufgestellt im Bad. Machen die 2x sauber. Und hier klappt das auch mit 2 Klos...
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #11
Es tut mir Leid aber ihr ignoriert damit Grundbedürfnisse des Tieres, die ihr mit noch so viel Mühe nicht befriedigen könnt. Dafür braucht es einen artgenössischen Spiel-, Rauf-, und Kuschelkumpel. Einzelkatzen werden später verhaltensauffällig oder resignieren einfach irgendwann. Würdet ihr ein Kind in einer Wohnung aufwachsen lassen ohne es jemals mit anderen Kindern spielen zu lassen? Das Kleine ist einsam ohne Artgenossen. Katzen sind nämlich sehr soziale Tiere.

Das mit den Kosten kann man gut kompensieren indem man einfach größere Dosen kauft, die dann billiger sind als die Kleinen.

Wenn ihr denoch keinen Kumpel dazuholen wollt, dann wäre es zum Wohle des Tieres, es an eine Stelle zu vermitteln wo ihm das nicht vorenthalten wird. Also geht bitte in euch und trefft eine Entscheidung im Sinne des Tieres und nicht weil es für euch bequemer/billiger/... ist. Das ist keine Tierliebe sondern Egoismus.
 
Werbung:
M

molly66

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2010
Beiträge
1.061
Ort
Mitteldeutschland
  • #12
Wenn ihr denoch keinen Kumpel dazuholen wollt, dann wäre es zum Wohle des Tieres, es an eine Stelle zu vermitteln wo ihm das nicht vorenthalten wird. Also geht bitte in euch und trefft eine Entscheidung im Sinne des Tieres und nicht weil es für euch bequemer/billiger/... ist. Das ist keine Tierliebe sondern Egoismus.

Das unterschreib ich mal!
Und der Grund wegen Krankheiten ist auch etwas an den Haaren herbei gezogen. Wenn eine Katze krank ist, warum soll gleich die andere kank werden? Ich habe 4 und da ist es noch nie passiert.
Ich hatte auch als Student Katzen und trotzdem hat es immer für Futter und Impfen usw. gereicht.
Katzenklos hatte ich damals auch bloß 2 bei 2 Katzen. Ging auch alles gut.
Trotzdem würde ich wirklich ernsthaft überlegen, ob ihr eure Entscheidung nicht doch noch mal überdenkt.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #13
Vielen Dank, für die Antworten, wir werden das wohl erstmal mit Myrtenöl/Biodor Animal probieren und uns auch nochmal zusammen setzen bzgl. eine Spielkameradens
 
K

Kastallia

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juni 2012
Beiträge
1.036
Ort
Niedersachsen
  • #14
Also ich schließe mich einfach mal an. Für einen so kleinen Kater sind Artgenossen wahnsinnig wichtig. Es wird viel gespielt und gekuschelt und man putzt sich gegenseitig. Viele Verhaltensauffälligkeiten resultieren aus Einzelhaltung. Beispiele dafür: Extreme Anhänglichkeit, Tapetenkratzen, pinkeln, lautes Miauen, kratzen an Möbeln, aggressives Spielen, etc... Das Katzen einzeltiere sind ist ein Gerücht was sich ebenso hartnäckig hält, wie das Spinat viel Eisen enthält.

Zu den Klos: Meine Zwei hatten Giardien und waren deswegen in einem Quarantänezimmer. Sie hatten über den ganzen Zeitraum nur 1 Klo für zwei Katzen und das hat super funktioniert. Ich habe allerdings auch 3x sauber gemacht, morgens, abends nach dem heimkommen und dann vorm ins Bett gehen.
Tierarztkosten sind ebenfalls kein Argument, dazu gibt es Versicherungen. Ich zahle nun monatlich 40€ und meine Katzen sind rundum abgesichert. Die Kastration allerdings musste ich selber zahlen. Bei zwei Katern waren das aber auch "nur" rund 160€.
Wenn man sich mit der Ernährung auseinander setzt, dann weiß man, dass man die Katzen auch gut und preiswert durchfüttern kann. Wie bereits erwähnt, man kann 800gr Dosen kaufen und es muss ja nicht die 2€ Dose von Catz Finefood sein, sondern dann nimmt man das Sparpack Animonda Carny vom Zooplus mit 24 Dosen à 400gr für 25€. Auch Aldi bietet sehr günstiges Futter, was man bedenkenlos verfüttern kann. Lux bzw Cachet Select. Vom Cachet Select kostet eine 200gr Dose 35 Cent.
 
P

Püüppi

Forenprofi
Mitglied seit
21. April 2012
Beiträge
1.921
Ort
Hessen
  • #15
Das Kleine ist einfach einsam und zeigt es euch doch ganz, ganz deutlich. Schade, dass ihr davor die Augen verschließt und nicht auf die Bedürfnisse des Kleinen eingeht. Das ist keine Tierliebe!

Wo Platz für eine ist, ist auch Platz für zwei. Wo eine satt wird, wird eine zweite auch locker satt.

Nur weil IHR eine Katze wollt, zu jung, weil sie sooo süß ist, muss das kleine Tierchen jetzt leiden. Das ist einfach ungerecht!

Und "gute Erfahrung" mit Einzelhaltung, das halte ich für ein Gerücht. Das ist genauso wie >mit Schlagen habe ich gute Erfahrung in der Kindererziehung gemacht<. Das schließt sich einfach gegenseitig aus.

Geb dir einen Ruck, und wenn nicht, dann geb bitte, bitte das arme Tier in gute Hände, die sich WIRKLICH um die Bedrüfnisse des Tierchens kümmern und nicht auf einem Egotrip sind.
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #16
Vielen Dank, für die Antworten, wir werden das wohl erstmal mit Myrtenöl/Biodor Animal probieren und uns auch nochmal zusammen setzen bzgl. eine Spielkameradens

Ich denke das ist eine gute Idee um euch darüber klar zu werden, was wollt ihr, was will das Kitten und was seid ihr bereit dafür zu tun. Und trefft dann die Entscheidung, euch UND dem Kitten zum Wohle. Vielleicht hilft euch dieser Beitrag bei der Entscheidung: Warum 2 Katzen?. Für Kitten gilt das besonders, da es ihr weiteres Leben prägt.
 
P

pepita

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2009
Beiträge
1.654
Ort
Bayern
  • #17
Jetzt pieselt sie "nur" auf die Bettdecke, das kann sich schnell ändern und sie pieselt so ziemlich überall hin.

Das ist Protest und da hilft nur ein Spielkamerad.

Mal schauen, was sie noch alles anpieseln muss, bevor ihr ihre Bedürfnisse akzeptiert.
 
M

Merlin2005

Forenprofi
Mitglied seit
17. Januar 2010
Beiträge
1.899
  • #18
Ich hoffe ihr trefft die richtige Entscheidung :zufrieden:
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
2
Aufrufe
3K
Z
S
Antworten
28
Aufrufe
7K
ElinT13
Bunny&Baby
Antworten
4
Aufrufe
1K
Ina1964
I
Caniartril
Antworten
40
Aufrufe
30K
Nausicaä
Nausicaä
A
8 9 10
Antworten
194
Aufrufe
17K
Mondkatze
Mondkatze

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben