Kitten miaut nachts vor Schlafzimmer - wie verhalten?

R

Roggenbrot

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 August 2019
Beiträge
6
Hallo zusammen,

ich hoffe ihr könnt mir bei einer Entscheidung bezüglich meiner Verhaltensweise weiterhelfen, damit ich unsere frisch eingezogenen Russisch Blau Kitten nicht im zarten Alter von 12 Wochen psychisch kaputt mache.

Als die beiden (Bruder und Schwester aus einem Wurf) bei uns eingezogen sind, haben wir die ersten zwei Nächte bei ihnen im Wohnzimmer geschlafen und ihnen nach und nach die Wohnung gezeigt. Meine Freundin wollte unbedingt, dass die beiden auch in unser Schlafzimmer können und somit haben wir die Türe nachts offen gelassen, als wir wieder dort geschlafen haben.
Mittlerweile konnte ich sie davon überzeugen, dass ich keine Tiere in meinem Bett möchte und dass zwei junge Katze, die nachts auf der Decke anfangen zu kämpfen, nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf beitragen. Hinzu kommt, eine von beiden hat derzeit weichen, stinkenden Kot und wir vermuten einen Wurmbefall (Tierarzt Termin ist heute und die Stuhlproben werden hoffentlich ein Ergebnis bringen). Aus diesen Gründen bleiben die Katzen jetzt vor der Türe, im Wohnzimmer. Allgemein scheint das kein Problem zu sein, aber ab und zu fängt eine von beiden vor der Türe an zu Jammern, dass es einem fast das Herz bricht.

tl;dr: Eine junge Katze sitzt nachts vor der Türe und miaut. (Geschwisterkätzchen liegt auf dem Sofa und schläft ruhig weiter)

Jetzt endlich zu meiner Frage:
Sollte man in diesem Fall zur Katze vor die Türe gehen und sie beruhigen?
Sind ja noch Babys.
Oder sollten wir das lieber ignorieren, damit sie nicht von Anfang an lernen - Mauze ich lange genug vor der Türe, geht die schon auf.

Sorry, wegen des langen Textes und ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Grüße
Christian
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Nein, nicht beruhigen. Somit bestärkst du sie nur. Die Katze kriegt keinen Schaden, wenn man sie ignoriert.
 
Aurora87

Aurora87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 November 2011
Beiträge
400
Ort
Marl
Hallo Christian und herzlich willkommen im Forum.

Als ich damals mit meinen zwei Mädels angefangen habe bzw. zur Katzenhalterin wurde, habe ich genau 30 min ausgehalten, dass die beiden nicht mit ins Schlafzimmer dürfen. Ich sage dir, es ist wundervoll :pink-heart:

Ja, gerade Kitten sind Nachts oft aktiv und benutzen einen als Springbrett, aber das geht vorbei.

Ich finde sowieso, dass man seine Tiere immer zu einem lassen sollte. Ich vermute mal ihr geht arbeiten oder seid anderweitig unterwegs. Eure Katzen haben dann Tagsüber nicht viel von euch und von daher würde ich es nie verwehren dass sie Nachts zu mir dürfen.

Wenn du wirklich absolut strickt dagegen bist, empfehle ich einen langen Atem :D
Wenn du die Tür aufmachst und beruhigst bewirkst du genau das was du geschrieben hast. Die Kleine merkt das die Tür aufgeht wenn sie sich beschwert und hat ihr Ziel erreicht.


Wann habt ihr die Kleinen denn bekommen? Weil du schreibst derzeit hat sie weichen stinkende Kot. Habt ihr sie schon mit dem weichen Kot übernommen?

LG :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
maschari

maschari

Forenprofi
Mitglied seit
16 April 2018
Beiträge
1.456
Ort
Hannover
stimme meiner Vorrednerin zu.

Natürlich ist es jedem selbst überlassen, ob er die Katzen im Schlafzimmer möchte oder nicht, will das jetzt auch nicht verurteilen. :) Zumal Kitten im Schlafzimmer schon anstrengend sind.

Ich dachte auch, Durchschlafen kann ich erst in 20 Jahren wieder, aber es geht vorbei. :D Sobald sie aus dem Flegelalter raus sind, sind sie ganz ruhig nachts und ich will die schlafenden Katzen im Bett nicht mehr missen. Grade auch, weil wir ganztags arbeiten, und so können wir wenigstens die ganze Nacht zusammen verbringen.

Wenn ihr das wirklich nicht wollt, hilft nur Ohrenstöpsel rein und durch. :)
 
R

Roggenbrot

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 August 2019
Beiträge
6
Danke für die schnellen Antworten. Dann werde ich schauen, dass ich die beiden erstmal ignoriere. Mal gucken wie lange ich das schaffe =(.

Im Grunde möchte ich keine Tiere im Bett, auf dem Esstisch und der Arbeitsplatte in der Küche - der Rest ist mir völlig egal.
Sollte sich meine Meinung zum Bett nochmal ändern, kann man die Türe ja wieder offen lassen. Ob sie dann rein wollen oder nicht liegt dann bei ihnen.

Vielen Dank nochmal!
Btw. tolles Forum, hat mir bisher sehr weitergeholfen.

LG
 
Aurora87

Aurora87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 November 2011
Beiträge
400
Ort
Marl
Im Grunde möchte ich keine Tiere im Bett, auf dem Esstisch und der Arbeitsplatte in der Küche - der Rest ist mir völlig egal.
Gerade Arbeitsplatte und Esstisch sind Objekte der Begierde :omg:

Freu dich schon einmal auf ganz viel "nein" und runtersetzen :D

ich hab irgendwann die Hoffnung aufgegeben und die Stinker dürfen überall hin und drauf wo sie möchten. Von der Arbeitsplatte werden sie nur runter geworfen wenn sie mich beim Kochen/Backen stören. Haare im Essen möchte ja keiner :omg:
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Doch, kann ich schon verstehen.
Meine gehen weder auf die Anrichte noch den Küchentisch. Konsequenz ist wichtig, sonst wird das nichts. Und Alternativen schaffen, Katzen sind eben neugierig. Meine dürfen zB in der Küche auf den Barhockern sitzen. Die sind nicht weit von der Anrichte weg, so können sie also auch beobachten.
 
kisu

kisu

Forenprofi
Mitglied seit
21 Januar 2010
Beiträge
1.693
Ort
Bayern
Da hilft wirklich nur, einen längeren Atem als die Katze zu haben.

Ist ausgeschlossen, dass sie Hunger hat? Was und wie viel bekommen die Kleinen zu fressen? Bei Kitten sollte immer Nassfutter zur freien Verfügung stehen. Vielleicht wäre das noch ein Ansatz, falls ihr das momentan anders handhabt.

Meine Katzen dürfen erst seit kurzem ins Schlafzimmer. Anfangs war das der Horror, v. a. der Kater hat ständig genervt, kam Kuscheln und konnte gar nicht nah genug auf mir drauf liegen. Mittlerweile hat sich das gelegt, ich vermute am Anfang war es toll und aufregend, weil es neu war. Jetzt schlafen wir alle durch :D aber meine sind auch schon älter.
 
Feli02

Feli02

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
2.396
Alter
52
Ort
Saarland
Sollte sich meine Meinung zum Bett nochmal ändern, kann man die Türe ja wieder offen lassen. Ob sie dann rein wollen oder nicht liegt dann bei ihnen.
Besser wäre gewesen Deine Meinung am Anfang nicht zu ändern. Jetzt hat sie kennenlernen dürfen wie schön es ist bei seinen Menschen zu schlafen um dann ausgesperrt zu werden
 
R

Roggenbrot

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 August 2019
Beiträge
6
  • #10
@kisu Sie bekommen rund um die Uhr Nassfutter. Vor dem Schlafenlegen wird nochmal alles aufgefüllt und wenn ich morgens aufstehe ist meist noch ein bisschen übrig, was u. U. sogar noch gegessen wird. Schmeiße das dann aber weg und gebe frisches. Das Trofu haben wir von Anfang an sein gelassen. Wüsste jetzt nicht, wie ich den Beiden sonst noch frischeres Futter für die Nacht zur Verfügung stellen könnte außer der Option Nachts aufzustehen und umzufüllen.

@Feli02 Da hatte ich starken Gegenwind von meiner Freundin. Jetzt ist die Situation so und wir müssen gucken was wir draus machen. Meine ursprüngliche Frage bezog sich auch eigentlich nur darauf, ob man so junge Tiere zu zweit alleine lassen sollte oder ob es besser wär ihnen erstmal viel Nähe zu geben und das später abzugewöhnen. Ob wir das schaffen steht auf einem anderen Blatt.
 
Zuletzt bearbeitet:
kisu

kisu

Forenprofi
Mitglied seit
21 Januar 2010
Beiträge
1.693
Ort
Bayern
  • #11
Wenn morgens noch Futter übrig ist, dann passt das schon so!

Ihr könnt sie vor dem Schlafengehen noch ein bisschen "kaputtspielen", vielleicht schlafen sie dann länger. Clickern könnt ihr auch schon anfangen, das ist anstrengend und lastet den Kopf aus.

Wird aber wahrscheinlich alles das Verhalten nicht komplett abstellen können, das sind halt Babys, die nörgeln wenn ihnen langweilig ist und man jetzt gerne bespaßt oder bekuschelt werden möchte :D

Grundsätzlich gilt: Alles an Verhalten, was ihr eigentlich nicht haben wollt, muss jetzt abgewöhnt werden. Nicht jetzt eine Art "Babybonus" gewähren und dann versuchen, unerwünschte Gewohnheiten später abzutrainieren. Das wird nicht funktionieren. Die Katzen müssen jetzt alles lernen, was sie dürfen und was nicht. Je länger ihr wartet, desto schwieriger.
 
Werbung:
R

Roggenbrot

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 August 2019
Beiträge
6
  • #12
Tiptop.. das wollte ich eigentlich nur bestätigt haben. Danke an euch
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben