Kitten Katzenmilch abgewöhnen

P

Patrick92

Benutzer
Mitglied seit
29. April 2014
Beiträge
83
Ort
Bayern
Hallo,

ich habe ein Problem mit der Ernährung meiner zwei kleinen Kater. Ich habe sie vor 2 Wochen bekommen, ihre Mutter war eine Wildkatze, die dann als die kleinen ungefähr 4 Wochen alt waren überfahren wurde, die 2 kleinen hatte sie in einem Holzstoß geworfen, sie sind jetzt also 6 Wochen alt. Ein Bekannter von uns entdeckte eines Tages eine überfahrene Katze und fand 3 Tage später in dem anliegenden Waldstück eben die zwei völlig ausgehungerten kleinen Kater. Er nahm sie dann mit, gab ihnen zu fressen und hat uns dann kontaktiert, da wir auf der Suche nach 2 kleinen Miezen waren. Wir haben sie dann sofort geholt, sind laut Tierarzt auch soweit gesund, joa. Nun, der Mann hat sie gefüttert, und in das Futter immer großzügig mit Wasser getränkt, sonst bekamen sie kein Wasser-Schälchen, als ich sie bekam stanken sie unfassbar nach Katzenfutter, weil sie darin quasi immer badeten, sodass ich beschlossen habe das garantiert nicht weiter zu führen. Ich fütterte sie also (bisher immer mit Catz Finefood) und stellte Wasser daneben. Da tunkten sie aber immer nur ihre Nasen rein und schreckten zurück, getrunken wurde nichts. Da sie noch so klein waren machte ich mir Sorgen, dass sie zu wenig Flüssigkeit bekommen würden und kaufte Katzenmilch, vorübergehend, eben auch weil sie durch die Hunger-Kur sehr klein und gebrechlich waren. Ich wollte es ihnen dann nach und nach durch verdünnen mit Wasser abgewöhnen, hatte das im Internet gelesen. Das Problem ist nun aber, dass sie die verdünnte Milch nicht anrühren, auch wenn nur ein paar Tropfen Wasser enthalten sind, sie scharren dann neben der Schüssel. Reine Katzenmilch dagegen schlabbern sie wie wild weg.

Nun weiß ich, dass Katzen sehr viel Flüssigkeit über das Nassfutter aufnehmen, aber von unseren beiden alten Katzen (19 und 14 Jahre) weiß ich auch, dass sie durchaus hin und wieder Wasser trinken. Ist es daher ratsam wirklich hartnäckig zu bleiben und den beiden nichts anderes zu geben, bis sie zumindest die verdünnte Milch trinken oder könnte das ihrem Flüssigkeitshaushalt schaden, gerade weil sie noch so klein sind? Oder gibt es irgendwelche anderen Möglichkeiten ihnen das abzugewöhnen? Den ich will ihnen sicher nicht dauerhaft Katzenmilch geben, da es ja auch nicht gesund ist.
 
Werbung:
C

Chloui

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2014
Beiträge
304
Ort
Dortmund
Hi :)

Erst einmal ist es schön, dass du dich um die kleinen kümmerst ;-)
Es kann sein, dass sie das Wasser einfach nicht trinken, weil es direkt neben dem Futter steht.
Katzen laufen in der Natur nach dem Mahl erst einige Meter, bis sie zum nächsten Wasserloch kommen, deshalb haben sie das in der Wohnung auch gern, wenn das Wasser weiter weg steht vom Napf, bestenfalls in einem anderen Raum.
Außerdem lieben Katzen fließendes Wasser, vielleicht stellst du ihnen einen Trinkbrunnen zur Verfügung, evtl. gehen sie da ran.
Ansonsten kannst du für's erste einfach ein paar Löffel Wasser mit ins Futter tun - nicht so wie dein Bekannter, dass es quasi schwimmt, sondern einfach, dass es noch etwas mehr Wasser enthält.
Die Katze als ursprüngliches Wüstentier regelt ihren Wasserhaushalt sowieso zum großen Teil über die Nahrung, daher ist es nicht schlimm, wenn sie eine Zeit lang nicht trinken, solange sie NaFu fressen.
 
Melschi

Melschi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. März 2013
Beiträge
257
Hallo,
mit so jungen Kätzchen habe ich keine Erfahrung, da meldet sich hoffentlich noch jemand, der sich besser auskennt. Aber Katzenmilch brauchen die Winzlinge sicher nicht. Das ist eher als Leckerlie zu verstehen, nicht als Nahrungsmittel. Aufzuchtsmilch könnten sie eventuell noch brauchen (das ist ein Unterschied!). Aber mit 6 Wochen dürften sie eigentlich schon genug selbstständig fressen.

Katzen decken ihren Flüßigkeitsbedarf tatsächlich fast ausschließlich über die Nahrung. Deshalb ist Trockenfutter auch keine artgerechte Ernährung. Mit dem Catz Finefood liegst du da also schon ganz richtig.
Ich würde die Katzenmilch komplett weglassen. Stell Wasserschälchen an verschiedenen Orten auf, vielleicht nehmen sie das irgendwann an. Später kannst du mal über einen Trinkbrunnen nachdenken. Manche Katzen mögen lieber fließendes Wasser.

Das Nassfutter kannst du mit einem Schluck Wasser verdünnen, aber es ist nicht nötig es auf Suppenkonsistenz zu bringen.
Dass die Kleinen sich beim Futtern beschmutzen, ist normal. Leider haben sie ja keine Mama mehr, die ihnen die Sauberkeit beibringt. Du könntest sie fürs erste nach dem Fressen mit einem feuchten Küchentuch oder Waschlappen säubern, bis sie lernen sich selbst zu putzen.
 
P

Patrick92

Benutzer
Mitglied seit
29. April 2014
Beiträge
83
Ort
Bayern
Danke schonmal für die Tipps! :)

Das Trinkschälchen steht in ihrem (vorübergehenden) Zimmer tatsächlich neben dem Futter, werde das wohl wirklich mal umstellen, wusste ich auch noch nicht. Aber dadurch, dass wir auch einen Hund haben stehen im ganzen Haus und Garten verteilt viele Wasser-Schalen, aber auch da tunken sie immer nur ihre Nase oder Pfote rein und weichen dann erschrocken zurück. Und dort trinken eben auch unsere alten Katzen. Das mit dem Trinkbrunnen ist aber eine gute Idee, da werde ich mich mal umsehen, vielleicht kann ich mir sogar mal einen leihen, zum ausprobieren.

Vorübergehend werde ich dann wohl mal etwas Wasser ins Essen geben, wenn man es richtig dosiert ist das wohl wirklich eine gute Idee. Ich hatte mich am ersten Tag beim Tierarzt im Wartezimmer nur so geschämt, da die beiden 10 Meter gegen den Wind nach Katzenfutter gestunken haben, nachdem ich sie abholte und hielt davon dann nicht mehr viel xD
Sonst bekleckern sie sich eigentlich nicht mehr, sie stehen mittlerweile auch nicht mehr im Napf und putzen (oft auch gegenseitig) klappt auch schon recht gut. Überhaupt sind sie schon sehr weit entwickelt, müssen sie wohl auch, so ohne Mutter.

Und, ja, ich füttere nur Nassfutter, Tockenfutter hatten wir noch nie im Haus.
 
Melschi

Melschi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. März 2013
Beiträge
257
Das klingt doch gut. Wenn sie sich nicht mehr so schlimm einsauen, ist das Wasser im Futter ja auch kein Problem :)

Bei mir gibt es immer Wasser übers Futter. Wenn ich da bin, nur ein Schlückchen, wenn ich aus dem Haus gehe ruhig auch ein bisschen mehr. So trocknet das Futter auch nicht ein, wenns nicht gleich gefressen wird. Meine erwachsene Katze trinkt sonst auch kaum bis gar nicht. Selbst mit Brunnen nicht (fließendes Wasser ist unheimlich).

Fütterst du denn nur CFF? Das ist zwar gutes Futter, aber man sollte besser verschiedene Marken füttern. CFF ist sehr leberlastig (oder war es Herz?) und so kann es zur Überversorgung (Vitamin A?) kommen, die auf Dauer auch schädlich sein kann.
Grundsätzlich ist kein Futter 100%ig ausgewogen. Wenn man mehrere Sorten im Wechsel füttert, verhindert man Über- oder Unterversorgung mit bestimmten Nährstoffen.
Außerdem kann es immer Mal sein, dass Katz plötzlich aus irgendeinem Grund ihr gewohntes Futter verschmäht. Oder der Hersteller ändert die Rezeptur und plötzlich schmeckt es nicht mehr. Wenn Katz dann nichts anderes kennt, steht man dumm da.
Hier stehen immer 3-5 verschiedene Sorten im Schrank und ich greife blind irgendeine Dose raus.
 
P

Patrick92

Benutzer
Mitglied seit
29. April 2014
Beiträge
83
Ort
Bayern
Bisher nur Catz Finefood, ja. Habe aber auch noch eine Palette Schmusy und Animonda bei Amazon gekauft, die werde ich dann wohl auch mal öffnen. Und ich werde demnächst bei so einem Futter-Versand mal eine größere Bestellung tätigen um einige Sorten auszuprobieren. Amazon war vor 2 Wochen als wir sie bekamen erstmal nur eine Notlösung, da dort der Versand sehr schnell geht ;)

Unsere alten Miezen sind leider schon durch das Discount-Futter (fressen nur das von Aldi, aber das soll ja immerhin ganz okay sein) versaut und fressen hochwertiges Futter absolut nicht, und in dem hohen Alter will ich sie auch nicht mehr mit Gewalt umgewöhnen. Deshalb muss ich mich erstmal in die Materie einarbeiten bzw. bin ich zurzeit dabei, damit die Ernährung der beiden kleinen besser verläuft. :)
 
Melschi

Melschi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. März 2013
Beiträge
257
Ja, das Aldi-Futter ist wirklich gar nicht soo schlecht. Zumindest die kleinen Cachet-Dosen beim Aldi Süd und das Lux vom Aldi Nord.

Hast du dich hier im Forum schon in den Futterkategorien umgeschaut? Da findest du wirklich gute, ausführliche Infos über richtige Fütterung.

Und zum Testen von verschiedenen Marken kannst du dich mal bei Sandras Tieroase umschauen. Da gibt es eigentlich kein schlechtes Futter. Alle angebotenen Sorten kann man ohne schlechtes Gewissen füttern. Es gibt auch Testpakete mit verschiedenen Marken.
 
P

Patrick92

Benutzer
Mitglied seit
29. April 2014
Beiträge
83
Ort
Bayern
Ja, danke, ich habe mich schon etwas umgesehen, und über Sarahs Tieroase bin ich auch schon gestolpert, gefiel mir von den ganzen Shops auch am besten. :)
Wollte mich um all das ja eigentlich vorher kümmern und mir zwei neue Miezen erst im August oder so zulegen, aber nun sind mir diese zwei armen Mäuse quasi in den Schoß gefallen, sodass ich sie gleich haben wollte. Und auch musste, sonst wären sie im Tierheim gelandet. Und nebenbei entsprachen sie zu 100% meinen Wünschen: Zwei getigerte Kater. :D Aber ich hätte sie wohl so oder so genommen, zwei so kleinen Kitten kann man das Tierheim ja nicht antun, das war lediglich ein netter Nebeneffekt, dass sie so perfekt passten.

Habe eben btw. auch mal Wasser ins Fressen gekippt, und das klappt sehr gut, der Napf war komplett ausgeschleckt. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
K

katdina

Forenprofi
Mitglied seit
29. März 2013
Beiträge
1.035
Wieviel und wie oft fütterst du denn? Wenn der Napf komplett leergeschleckt ist gib bitte noch einen Nachschlag bis sie von selbst aufhören und ein Rest übrig bleibt.
 
Melschi

Melschi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. März 2013
Beiträge
257
  • #10
Schön, dass die Miezchen ein gutes Herrchen gefunden haben. Glück im Unglück :)
Viel Spaß mit den kleinen Rackern und beim Futter testen! :)

P.S. Oh ja, an die Futtermenge hab ich gar nicht gedacht. Kitten dürfen fressen so viel sie wollen. Das kann im Wachstum auch schonmal eine ganze Menge sein. Bitte rationiere sie nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Patrick92

Benutzer
Mitglied seit
29. April 2014
Beiträge
83
Ort
Bayern
  • #11
Ich füttere sie eigentlich so oft und so viel sie wollen, also 4-5 mal am Tag. Und, ja, meistens bleibt etwas übrig. Sie wiegen jetzt auch schon 1,2 kg und 1,1 kg, was für geschätzt 6-7 Wochen wohl ganz okay ist.
 
Werbung:
K

katdina

Forenprofi
Mitglied seit
29. März 2013
Beiträge
1.035
  • #12
Das ist genau richtig:)
 

Ähnliche Themen

SweetKitty
Antworten
5
Aufrufe
1K
Irm
Burdackel
Antworten
7
Aufrufe
15K
Irm
J
Antworten
5
Aufrufe
8K
Jennjay
J
De-C01
Antworten
5
Aufrufe
166
De-C01
Rautbodencrew
Antworten
3
Aufrufe
3K
Quasy

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben