Kitten hat Giardien, will nicht fressen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
J

JennyRTW

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Februar 2015
Beiträge
2
Unser Dali, aufgrund seiner sonstigen Energie und Tobanfälle auch liebevoll Terrorist genannt, ist leider so gar nicht Isis mäßig mehr drauf..

Er ist jetzt ca. (wir wissen es nicht genau, ungeklärte Aufzucht) 13-14 Wochen alt und hat nach anhaltendem Durchfall die Diagnose Giardien bekommen. Leider, und ich mache mir die Vorwürfe nicht früher losgegangen zu sein, aber es schien nicht so schlimm, war zu dem Zeitpunkt seine Darmflora wohl schon stark beschädigt - quasi von einen Tag auf den anderen aß er nichts mehr und erbrach auch. Zunächst Aufbauspritze und Tag drauf Kot untersucht, noch ne Spritze zum Appetit anregen. Dies half aber gar nicht, selbst Paste (Astronautennahrung?) mochte er nicht (nur eines der 1001 Dinge die wir ausprobiert haben). Dann hat der Tierarzt unserem Kater einen Zugang gelegt, das war Freitag Abend (warum umbedingt am WE..) über welchem wir ihm von Zuhause jeden Tag 3x 50 ml Infusion verabreichen (das ist auch mal eine Erfahrung.. der Tropf ist bestimmt 5x so groß wie der arme Kleine (und steht auch drauf "für Rinder und Pferde.."u.a.).
Dies tut ihm zwar auch wohl gut, manchmal regt es auch den Appetit an aber so richtig dann auch wieder nicht. Es ist ein auf und ab. Er ist wirklich noch arg klein und soooo schmal.. mittlerweile find ich sind seine Backen schon eingefallen. Wir haben ihm und werden es gleich wieder tun, per Spritze die Astronautennahrung in den Hals verabreicht, manchmal bricht er es wieder aus.Haben für den Darmflora zusätzlich noch Barium, 2x täglich. Und dann sind dann noch die Tabletten gegen die Giardien, die ich ihm so unwillig gebe weil diese ja sein System noch weiter angreifen.
Heute morgen schien es ihm besser, viel besser zu gehen, er tobte wieder! aber Freude hielt nicht so lang, jetzt will er wieder null essen und schläft nur. Bevorzugt an ganz warmen Orten.
Dann ist mir aufgefallen dass er manchmal an seine Essen nur leckt, Brocken aber nicht essen bzw kauen mag. Er legt dann seinen Kopf schief und manchmal knirscht es. Wenn ich mir seine Zähne als Laie anschaue ist da alles ok, aber nun das kann ich nicht beurteilen.
Morgen gehts natürlich wieder direkt zum TA, wir haben auch über Klinik nachgedacht aber immer wenn die Entscheidung kurz bevorstand gings ihm was besser. Aber lange kann es nicht so weiter gehen - er muss essen!
Wir haben alles ausprobiert, natürlich jetzt auch alles in Breiform.

Ich weiß auch gar nicht was ich mir von dem Posting erwünsche... Vielleicht ein bisschen Mut mache falls nicht einer eine bahnbrechende neue Idee hat?! Hab Foren schon nach allem durchgelesen..


Danke, ..
Dalis Mama.

Ach so, das bisschen Kot was er noch ablässt war immer noch sehr flüssig aber wesentlich dunkler als vor der Behandlung (da war es dann hellbraun).
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Was für Futter habt ihr denn probiert, welche Marken?

ich würde nun verschiedenes probieren was er noch nie hatte.
Am besten natürlich ohne Getreide denn das ist bei Giardien nicht gut.

Kennst du gute Futtersorten wie Macs oder Grau oder Cats Finefood oder ähliches. Animonda wäre eine Alternative für den Anfang.
Aber auch Thunfisch wäre besser als nichts, einfach pur aus der Dose ohne Öl.

Auch Huhn wäre sehr gut, das ist eine gute und einfache Schonkost.
Kauf ein Huhn oder einen Teil vom Huhn und koche das in Wasser auf, dann einige Stunden köcheln lassen, nur eine Prise Salz dazu und dann das Fleisch und die Brühe anbieten.
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.283
Fahr noch heute Abend mit dem kleinen in die Tierklinik und laß ihn dort Stationär aufnehmen.
Ein Kitten in dem alter mit länger andauernden Durchfall kann dir ganz schnell wegsterben.

Kennst du dich mit Infundieren von Kitten aus?
Warum wird er Zuhause Infundiert?
Das handeln von deinem TA finde ich gelinde ausgedrückt sehr merkwürdig.
 
J

JennyRTW

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Februar 2015
Beiträge
2
Hallo nochmal,

Danke für die Antworten, heute ging es wieder bergauf, hat uns heut Nacht auf Trab gehalten weil er plötzlich Hunger verspürte :) und das alle 2h, halt wirklich wie ein Baby.. :D und da er sich jetzt irgendwie angewöhnt hat nur aus der Hand zu fressen sind wir gut beschäftigt .. Aber natürlich glücklich drüber. TA hat uns vorgeschlagen die Infusion noch ein, maximal zwei Tage, eben bis er mehr Kraft hat, weiter zu geben. Da es ihm heute morgen dann besser ging haben wir auch wieder Hoffnung, und uns auch gegen Antibiotika entschieden. Ansonsten - aber dies zieh ich eigentlich nicht in Erwägung, da wir die Erklärung für sein Befinden ja eigentlich haben, würde auch ein Test auf HIV und Leukose anstehen, da wir wie erwähnt wenig über seine Herkunft wissen.

Dass der TA, welchen ich im Übrigen für vernünftig und kompetent und vor allem, nicht als geldgierig halte, es uns zutraut die Infusion von zu Hause zu geben finde ich gut, er hat es uns vorgeschlagen und die Entscheidung wurde in Absprache getroffen. Zu Hause bedeutet für den Kleinen immer noch den wenigsten Stress (und ja, es spart am Geldbeutel). Klappt auch gut.


Gestern gabs Fisch, jetzt kochen wir Hühnchen :)
 

Ähnliche Themen

P
Antworten
3
Aufrufe
200
bohemian muse
bohemian muse
birgitdoll
  • Gesperrt
  • Sticky
Antworten
0
Aufrufe
77K
birgitdoll
birgitdoll
OleHannah
Antworten
46
Aufrufe
10K
Regine
F
2 3
Antworten
57
Aufrufe
2K
Familie_Glamper
F
F
Antworten
29
Aufrufe
1K
Findus2703
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben