Kitten hat erbrochen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
CheerLady

CheerLady

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2011
Beiträge
812
Alter
29
Ort
Saarland
Hallo zusammen,

es geht um mein Maine Coon Kitten Penny. Sie ist nun 14 Wochen alt.
Als ich heute morgen aufgestanden bin, habe ich gesehen das die Kleine über Nacht erbrochen hat.
Jetzt mache ich mir sorgen ob es etwas erntes sein kann, oder es keinen gesundheitelichen Grund hat. Mein vorheriger Siamkater war beispielsweise ein Katerchen, welcher regelmäßig ohne wirklichen Grund erbrochen hat.
Penny bekommt Miamor Nassfutter und frisst nur sehr selten Trofu. Ebenfalls bekommt sie regelmäßig von mir Malzpaste, somit würde ich Haarballen hier eigentlich ausschließen.
Vergangene Woche hat die Kleine leider von ihrem Spielzeug eine Feder gegessen. Jedoch danach keinerlei Anzeichen gehabt das es ihr schlecht geht.
Heute morgen hat sie auch keinen schlappen Eindruck gemacht, war verrückt unterwegs wie immer.
Könnt ihr mir vielleicht sagen wovon das kommen kann? Sollte ich vielleicht vorsichthalber einfach mal zum Tierarzt fahren heute Abend?

Danke schonmal für eure Hilfe :)
 
Werbung:
Flederviech

Flederviech

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2013
Beiträge
288
Ort
NRW
Hat sie denn seit heute Morgen bzw Nacht noch einmal gespuckt ? Bzw. ist sie entwurmt ? Irgendwelche sonstigen Veränderungen ?
Wenn nicht würde ich das erst einmal im Auge behalten und wenn sie doch noch mal (erst einmal unbegründet) spuckt,dann zum Tierarzt.
Ist ja nun auch nicht so ungewöhnlich das Katzen mal erbrechen.
Hat mein Winzling die Tage auch das erste Mal getan. Sie ist etwa 12-13 Wochen alt. Ich weiß nicht ob sie's Futter quer hatte,zu viel oder zu schnell. In jedem Fall landete etwas davon auf dem Fußboden ;) Danach war's wieder gut,sie tobte,spielte etc.pp Kam auch nichts nach oder das sie sich anders verhalten hätte,Durchfall oder oder oder.

Ist manchmal etwas schwierig abzuwägen ob nun Tierarzt nötig oder nicht. Im Grunde gilt immer,lieber einmal zu viel als zu wenig und wenn's Bauchgefühl komisch ist ... dann ab zum Doc. Aber bei einmaligem spucken ohne weitere "Begleiterscheinungen" kann man es erst einmal dabei belassen,sofern sich das nicht ständig wiederholt.
 
CheerLady

CheerLady

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2011
Beiträge
812
Alter
29
Ort
Saarland
Danke für deine Antwort :muhaha:
Penny ist fit wie immer (viel zu fit :omg:). War auch scheinbar eine einmalige Sache. Jedenfalls hat sich zwischenzeitlich nichts ins negative verändert :)
 
Flederviech

Flederviech

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2013
Beiträge
288
Ort
NRW
Dann ist gut ;) Einfach etwas im Auge behalten und dann sollte das passen.
Man weiß es halt immer nie,das ist das Problem .. vorallem wenn sie noch so klein sind ist man schnell mal unsicher/beunruhigt oder oder oder. Kann halt auch schell was in die falsche Richtung gehen.
Aber wenn sie sonst erst einmal mehr als fit ist,ist doch sehr sehr sehr gut ;)
 
CheerLady

CheerLady

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2011
Beiträge
812
Alter
29
Ort
Saarland
Wo wir aber gerade schon bei Penny sind:
Sie kam mit etwa 9 Wochen zu mir (ich weiß, es ist zu früh :sad:). Nun lebt sie ja schon paar Wochen bei uns. Ich hatte vor ihr, nur mein Katerchen, den ich im Alter von 15 Jahren in den Katzenhimmel gehen lassen musste. Demnach war mein Trixi auch ein ruhiges Kerlchen.
Penny ist aber so aufgeweckt, das ist schon etwas komisch :omg:
Sie rennt permanent wie von einer Mücke gestochen durch die Wohnung. Sie ist quasi rund um die Uhr im Spielmodus, wirklich nicht zu beruhigen.
Sobald man sie streicheln möchte fängt sie an mit der Person zu spielen: immer!
Wir bekommen sie auch einfach nicht müde. Selbst intensives stundenlanges spielen macht sie nicht ruhiger. Sie fängt sogar lieber an zu hecheln als mit dem Spielen und der Rennerei aufzuhören.
Wir hatten jetzt Urlaub, da hat mich das nicht wirklich gestört wenn ich mal nicht schlafen konnte. Aber jetzt wo der Arbeitsalltag wieder beginnt :stumm:
Wenn wir die Schlafzimmertür geschlossen haben, fängt sie mitten in der Nacht an, an der Tür zu kratzen und zu schreien. Dann lasse ich sie rein und sie dreht wieder total am Rad :hmm: Ab dann ist definitiv kein Schlaf mehr möglich.
Habt ihr vielleicht einen Tipp wie ich sie irgendwie in ihrem Spieltrieb den sie echt den ganzen Tag hat, irgendwie zu beruhigen?
Sie hat nichtmal die Geduld ihr futter aufzuessen ohne nach drei bissen wieder zu spielen. Sollte sie mal müde werden, schläft sie ganz seelenruhig. Kommt das kleinste Geräusch (selbst nach 2 Minuten) wird sie wach, ist topfit und dreht wieder durch :yeah:
Das ist zu Beginn wie gesagt noch lustig, aber irgendwann macht es einen Wahnsinnig :-(
 
CheerLady

CheerLady

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2011
Beiträge
812
Alter
29
Ort
Saarland
Oder soll ich dafür am richten Platz ein neues Thema eröffnen? :yeah:
 
Chrianor

Chrianor

Forenprofi
Mitglied seit
5. April 2010
Beiträge
4.732
Ort
Duisburg
Rauft sie denn nicht genug mit ihrem Katzenkumpel? Dann musst du die beiden zusätzlich auspowern durch Spielen :)
 
CheerLady

CheerLady

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2011
Beiträge
812
Alter
29
Ort
Saarland
Penny ist alleine. Trixi musste ich über die Regenbogenbrücke gehen lassen.
Ich bin auch der Meinung, es liegt daran, weil sie eine Einzelkatze ist.
Mein Freund und meine Eltern (in deren Haus sich unsere Wohnung befindet) sind jedoch der Meinung es liegt daran das sie noch ein Baby ist und es würde sich von selbst irgendwann legen. Soll heißen: ich habe Zweitkatzenverbot :-(
Ich versuche sie ja schon immer auszupowern, dann hechelt sie, ich höre auf, sie macht trotzdem weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:
Cynti

Cynti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2013
Beiträge
943
Ort
Mönchengladbach
Ich möchte dir DRINGENDST diesen Thread zum lesen ans Herz legen:

http://www.katzen-forum.net/verhalten-und-erziehung/165046-einzelkitten-erfahrungen.html


Wenn du dir keine Verhaltensauffällige Katze heranzüchten möchtest, solltest du deine Eltern und Freund mal darüber aufklären, das es mittlerweile genügend Studien gibt, die belegen, das Katzen Einzeljäger, aber keine Einzelgänger sind.

Im Gegenteil, Katzen sind sehr gesellige Tiere.

PS: Verhaltensauffällig heisst nicht unbedingt nur was kaputtmachen, pinkeln oder sonstiges.. Verhaltensauffällig bedeutet auch, ruhig sein, in der Ecke liegen, schlafen und resignieren !
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
  • #10
Du hast "Zweitkatzenverbot"? Was soll denn das sein???

Penny ist ein offensichtlich völlig normales, gesundes und fröhliches Kitten, das die Welt erkunden möchte und das unbedingt einen zumindest ungefähr gleichaltrigen Spielgefährten zum Toben, Spielen und Kuscheln braucht!!!

Ich lese es nur sehr ungern und mit ganz viel Herzschmerz, dass Penny alleine bleiben soll!!!

Kein Mensch, so sehr er sich auch bemüht, kann einer Katze einen Artgenossen ersetzen! Das ist völlig unmöglich!!!

Ich sage Dir ehrlich, dass Du eigentlich nur zwei Optionen hast, um Penny ein glückliches und einigermaßen artgerechtes Leben zu ermöglichen:

Entweder Du setzt Dich über das lächerliche "Zweitkatzenverbot" hinweg und gesellst Penny ein ungefähr gleichaltriges Kitten hinzu, oder Du verzichtest auf Penny und gibst sie in die Obhut von liebevollen Menschen, die sich mit Katzen auskennen und bei denen die Kleine mit zumindest einem anderen Kitten aufwachsen darf!

Alles andere wäre purer Egoismus!!!

Das Lebensglück dieses Kätzchens liegt in Deinen Händen. Bist Du Dir dieser Verantwortung bewusst?

Ich hoffe sehr, dass Du eine gute Entscheidung für die kleine Penny treffen wirst!
 
S

Schnurrhaar01

Gast
  • #11
Bitte, bitte zeige deinen Freund und auch deinen Eltern die vielen Threads in diesem Forum über Zweitkatzenhaltung.

Als ich Nayla im Januar 2014 zu mir geholt habe, bin ich durch Zufall auf dieses Forum gestossen und habe u. a. sehr vieles über Verhaltensauffälligkeiten von Einzelkatzen und die Notwendigkeit einer Zweitkatze gelesen...(ich habe Monatelang still mitgelesen bevor ich mich hier angemeldet habe)...schon nach dem ersten Thread erschien mir alles so Logisch und schlüssig, dann habe ich zwei Monate gebraucht um den Rest meiner Familie davon zu überzeugen.

Im März 2014 zog dann endlich Lucy bei uns ein...und was soll ich sagen?!...es war die beste Entscheidung. Ich würde es immer wieder so machen.
 
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.952
Ort
35305 Grünberg
  • #12
Es geht hier um die Bedürfnisse deiner Katze. Entweder du holst umgehend ein zweites Kätzchen dazu oder du gibst die Kleine ab. Daran führt kein Weg vorbei. Einzelhaltung ist lange überholt, deine Eltern sind auf einem veralteten Wissensstand. So wie du deine Katze jetzt hältst ist es Tierquälerei.
 
Flederviech

Flederviech

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2013
Beiträge
288
Ort
NRW
  • #13
Zweitkatzenverbot ist in dem Fall alles andere als optimal :( Versuch doch bitte deinen Freund und Eltern zu überzeugen das da ein zweites Kitten im gleichen Alter dazu gehört.
Kitten haben eine unerschöpfliche Energie und müssen sich schlichtweg austoben. Das geht am besten wenn da jemand ist der mithalten kann. Und das sind definitiv nicht wir Menschen ;) Gerade wo sie zudem noch zu früh von Mutter und Geschwistern weg ist,braucht sie ein Kätzchen im gleichen Alter.

Hab ja selbst gerad das Winzling Merle hier und merk's wieder seeehr deutlich was es heißt Kitten im Haus zu haben. Die beiden Kater greifen mir ganz gut unter die Arme,übernehmen die kätzische Seite des Soziallebens/"Erziehung",toben,raufen usw. Und mir bleibt der Rest ... was immer noch genug ist :D
Bei ihr sieht das ähnlich aus ... extrem fix ablenkbar beim futtern,dann frißt sie nicht genug,ist nicht satt,dreht noch mehr auf ... Kettenreaktion. Schlafen,beim kleinsten Geräusch wums ... hellwach und ab wie nix toben,spielen etc.pp :D Das ist aber auch völlig normal. Wird das Futter halt X Mal hingestellt bis sie's weg hat. Zum toben hält Ian sehr gut her,der ist selbst noch ein halbes Kind -zum Glück- Sonst könnte ich sie auch gar nicht hier halten und hätte sie vermitteln MÜSSEN.

Zum toben in der Nacht gibt's nur eines. Das gibt's dann letztendlich -ungeschönt- auch mit 2 Kitten ... ÜBERSCHLAFEN. Ignorieren,so tun als wenn man weiterschlafen würde,nicht reagieren,gar nichts.
Über mich toben hier in der Nacht durchaus alle 3 und ich werd nicht mehr von wach. Ok gut,wenn Momo mit seinem Kampfgewicht auf mich drauf geht schon :D
Aussperren würd ich das arme Wurm jetzt definitiv nicht,erst recht nicht wenn's noch alleine bei euch ist.
Was evtl. helfen könnte wäre ,bevor ihr schlafen geht eine halbe Stunde/Stunde mit ihr spielen,dann Futter geben,sehen das sie gut frißt und dann ab ins Bett.
So mach ich das hier eigentlich immer und das klappt ansich sehr gut. Kann schon mal sein das sie mich um 5:00 einmal kurz wecken (probieren kann man's ja trotzdem *g*) aber das wird dann ignoriert und ich darf noch weiter schlafen.
Selbst die Kurze macht das gut mit. Spielt noch etwa 20 Minuten nach'm futtern für sich oder mit den Katern und dann ist Schicht und alles rollt sich ein.
 
CheerLady

CheerLady

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2011
Beiträge
812
Alter
29
Ort
Saarland
  • #15
Zazzles ist gestern bei uns eingezogen ;)
 
CheerLady

CheerLady

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2011
Beiträge
812
Alter
29
Ort
Saarland
  • #17
Oh jeh, wie kann ich nur :aetschbaetsch1:
 

Anhänge

  • IMG_1223.jpg
    IMG_1223.jpg
    17,8 KB · Aufrufe: 6

Ähnliche Themen

Maraike
Antworten
12
Aufrufe
514
Maraike
Maraike
Murmelz
Antworten
3
Aufrufe
177
Käfer
J
Antworten
8
Aufrufe
6K
Polayuki
Polayuki
C
Antworten
19
Aufrufe
502
Chaosmädchen
C
M
  • Manuela G.
  • Kitten
Antworten
0
Aufrufe
196
Manuela G.
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben