Kitten hat Angstphase nach "Putzaktion"

P

pamuk1990

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Mai 2015
Beiträge
6
Hallo,

ich habe eine Katze seit 2 Wochen bei mir Zuhause.

Ich habe sie in der 11. Woche bekommen. Sie war bis heute sehr lebensfroh, ist getobt, hat mit mir gespielt, gekuschelt, gut gegessen.

Heute vor circa 4 Stunden hat sich das leider etwas geändert.

Ich habe gestern Nachmittag meine Wohnung sauber gemacht. (so viel Stress wollte ich ihr nicht zumuten, daher habe ich meine Wohnung erst nach zwei Wochen putzen wollen, damit sie alles kennlernt und sich sicher fühlt)
Also, Staubwischen, staubsaugen, Boden wischen.
Das alles kannte sie wohl zuvor nicht.
Ich habe sie von einer Vermehrerin (Züchterin kann man dazu nicht sagen, obwohl meine Katze eine Rassenkatze ist) gekauft.
Dort hat meine Katze Pamuk Futter für ausgewachsene Katzen von Lidl bekommen. Habe sie jetzt auf Animonda umgestellt und das liebt sie über alles.

Erstens hatte ihre Wohnung (ähnlich wie Scheune) keine Türen, alles war voller Katzenhaare und ziemlich dreckig.
daher hatte sie auch Angst vom Staubsauger und feuten Lappen und Bodenwischer.

Sie ist den ganzen Abend nicht von ihrem Kratzbaum runter gekommen und hat auch die Nacht dort geschlafen.

Heute morgen bis Nachmittag ging es ihr gut, sie war aber nicht so spielerisch wie sonst. Aber ich dachte mir, dass die Putzaktion sie so kaputt gemacht hat.

Am späten Nachmittag habe ich sie mehrmals im Katzenklo entdeckt, wo sie ganz gechillt lag. Das hat mich überrascht, da sie das nie machte.:wow:

Im Internet recherchiert, laß ich, dass Katzen dort Sicherheit und oder Geborgenheit suchen. Das ist aber auch nicht ihre Art wenn sie Sicherheit oder Wärme braucht, dann guckt sie mich eigentlich mit kulleraugen an und miaut nach mir, dann nehm ich sie aufm Arm, decke sie mit einer Decke zu und kuschel mit ihr ne Runde.
So war das zumindest bis heute. Jetzt kriecht sie immer ins Klo.
Ich habe eben ne Wärmeflasche mit warmen (nicht gekochtem) Wasser auf ihr Schlafplatz gelegt und sie nimmt es zum Glück an.:zufrieden:

Nun kommen wir zum eigentlichen Problem:
Nachdem ich sie ein paar Mal im Katzenklo liegen erwischte, habe ich es irgendwo anders hingestellt und seit dem hatte sie eine "Angstphase".
Sie hatte sogar Angst vor mir und ist weggelaufen und vor ihrem eigenen Schwanz hatte sie auch Angst. Ich habe sie mit Leckerlies angelockt und dann wie immer in den Arm genommen. Jetzt ist sie beruhigt.
Und sie war endlich auf Klo. Sie wollte den ganzen Tag nicht, weil sie ja dort drin lag..

Ich will nicht dass sowas nochmal passiert, wo liegt der Fehler?
Sollte ich lieber das nächste Mal nur ne halbe Stunde putzen und es nach Tagen spalten (ein Tag Staubwischen, das nächste mal saugen), da es wohl zu viel nach Reinigungsmittel roch??

Oder lag es daran, dass ich ihre Sicherheit (Katzenklo) wegstellte und sie Panik bekam? (Klo steht jetzt aufm alten Platz).

Ich weiss, dass ich sie ziemlich jung zu mir nahm, aber dort war sie schon seit der 8. Woche alleine. Die Vermehrerin hat alle Geschwister schon verkauft und die Mutterkatze war auch nicht mehr da.
Dazu erzählte mir die gute Frau noch, dass meine Katze auch gerne Sahnetorte isst und sie überhaupt keinen sensiblen Magen hat, als ich ihr nach Futterumstellung fragte..:grummel: (ich glaub da fluchen jetzt schon die meisten..).

Pamuk schläft jetzt. Ich hoffe, dass die Angstphase vorbei ist.:zufrieden:

Ehrlich gesagt, macht mir das alles auch Angst. Ich will, dass es ihr gut geht.
Ich hoffe, ihr könnt mir helfen um meine Fehler zu beheben.

Liebe Grüße und Miauz!
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.776
Ort
Mittelfranken
Hallo Pamuk 1990
Herzlich Willkommen hier im Forum!

Ich glaube dein Kätzchen hat sich ganz furchtbar erschreckt.
Du musst sie ganz langsam an ungewohnte Dinge gewöhnen.
Ich nehme Bio Reiniger, die riechen nicht so nach Chemie
Auch das Katzenklo umzustellen verängstigt, den Katzen sind Tiere die Routinen und feste Rituale sehr mögen
Auch braucht so ein kleines Kitten glaube ich mehr wie ein Katzenklo
Wenn sie sich gerne in Höhlen zurückzieht kannst du ihr auch kleine Kartons geben und ein Loch hinein schneiden damit sie in den geschlossenen Karton hinein kriechen können.
Oder einen Stuhl mit einer Decke belegen, so dass es darunter wie eine Höhle wird.
Am aller dringendsten bräuchtest du beziehungsweise deine Katze ein zweites Kiten, da Katzen und vor allem kitten heutzutage unbedingt zu zweit gehalten werden Sollen
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
Was den Katzen am meisten Angst macht, ist normalerweise der Staubsauger. Meine großen gehen alle sofort raus, wenn ich den auspacke.

Wenn ich jetzt eine Katze hier habe, die noch nicht raus kann und die sich sichtlich vor dem Staubsauger fürchtet (teste ich nur ganz kurz an), dann setz ich diese Katze mit Kuschelhöhle in ein Zimmer und mach die Türe zu, damit sie den Lärm nicht so abbekommt.
Wenn ich dann dieses Zimmer sauge, setzt ich die Katze vorher um.

Das Wischen und so macht eine Katze nicht so fertig. Aber da sie vom Staubsauger schon so verschreckt war, ist danach einfach alles nur noch gefährlich.

Das wird ein richtiger Schock für sie gewesen sein. Es kann gut sein, das du sie jetzt für ihr ganzes Leben geprägt hast und sie für immer panische Angst vorm Staubsauger und vor lauten, unbekannten Geräuschen haben wird.

Das du die Maus von einem Vermehrer gekauft hast, ist schon nicht schön. Nein, wir schreien nicht auf, weil sie dort so schlecht gehalten wurde - dafür sind Vermehrer bekannt, sondern weil du mit dem Kauf das auch noch unterstützt hast.
Und weil du dich nicht informierst, was so eine kleine Katze braucht. Na ja, jetzt bist du hier, und wir hoffen, das du für dein Kätzchen jetzt das Beste willst.
Und wie schon geschrieben wurde, ist das wichtigste eine Katzenfreundin. Die sollte mind. 12 Wochen bei Mutter und Geschwistern gewesen sein. Es wäre auch gut, wenn diese kleine Katze die normalen Haushaltsgeräusche kennt und akzeptiert. Wobei der Staubsauger für sehr viele Katzen ein Ungeheuer ist.
Aber Katzen orientieren sich sehr stark aneinander, und von einer gut sozialisierten kleinen Katze kann sich deine Katze am leichtesten abgucken, das solche Dinge nicht gefährlich sind.
 
Mäusepolizei

Mäusepolizei

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 August 2013
Beiträge
369
Ort
BW-Vor den Bergen, bei den 3 Zwergen
Verstehe ich das richtig, dass du dir Sorgen machst, weil deine Katze einen Tag nach der Putzaktion ein komisches Verhalten zeigt (ruhiger, liegt im Klo)?
Ich glaube nicht, dass eine Katze so ein langes "Angstgedächtnis" hat...
Die Situation war sicherlich megastressig für sie. Beobachte sie sehr genau und wenn sie heute immer noch komisch ist, kann sie evtl. auch krank sein. Dann musst du unbedingt schnell zum TA mit so einem kleinen Kätzchen.
Wenn alles ok ist, unbedingt nach einer Freundin schauen!
 
P

pamuk1990

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Mai 2015
Beiträge
6
Danke

Hallo,

danke an alle, die mir hier Tipps gegeben haben.

also das mit den Höhlen hatte ich schon vorher. Ne Decke über ein Stuhl, eine normale Kuschelhöhle und ein Karton, was ich mit einem Tshirt überzogen habe und innen noch ne Decke liegt.

Die Zweitkatze habe ich schon ausprobiert. Die Katze war 16 Wochen alt und wie Pamuk ein Weibchen. Aber Pamuk wollte irgendwie nicht. Da kamen wieder die gleichen Angstzeichen. Sollte ich es mit einer jüngeren nochmal probieren?
Die Katze von meiner Nachbarin nimmst sie aber an.


Und ja, ich mache mir mega Sorgen, weil das alles von Null auf Hundert ging..

Lg und Miauz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.612
Ort
35305 Grünberg
Deine Katzen benötigt zwingend einen Partner etwa gleiches Alter und gleiches Geschlecht.
Kitten können immer miteinander umgehen, gib ihnen etwas etwas Zeit.
Einzelhaltung ist Tierquälerei , bitte fahre heute noch ins nächste Tierheim und hole einen passenden Partner.
Ich meine wirklich sofort!
 
Arosa582

Arosa582

Forenprofi
Mitglied seit
2 November 2013
Beiträge
3.469
Ort
Nordhessen
Die Zweitkatze habe ich schon ausprobiert. Die Katze war 16 Wochen alt und wie Pamuk ein Weibchen. Aber Pamuk wollte irgendwie nicht. Da kamen wieder die gleichen Angstzeichen. Sollte ich es mit einer jüngeren nochmal probieren?
Die Katze von meiner Nachbarin nimmst sie aber an.
.

Was heißt Katze ausprobiert?
Während des Kennenlernens ist es ganz normal das etwas gefaucht wird und vielleicht hast du das falsch interpretiert.
Bei Kitten dauert eine Zusammenführung vielleicht einen oder zwei Tage, aber dann gibt sich das mit dem Fauchen und sie fangen an miteinander zu spielen, kuscheln etc.
 
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25 April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
Ich schließ mich an: die Kleine braucht ganz dringend eine Kumpeline! Der Tierschutz quillt über von kleinen Katzen, da findest du mit Sicherheit ganz schnell was Passendes.
Und du wirst dich wundern, wie viel Spaß es macht, den Kleinen beim Spielen zuzusehen:)

LG
 
P

pamuk1990

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Mai 2015
Beiträge
6
noch ein Versuch

Mitder Zweitkatze versuche ich es nochmal und berichte dann ob es geklappt hat.

Hier bei mir in der Stadt gibt es ein Katzenhaus. Da war ich auch. Wollte auch zuerst eine Katze vom Heim. Aber hier heisst es leider "es wird generell keine Katze an Studenten gegeben. "

Die Katzen werden wohl nach dem Studium wieder abgegeben.

Ich will aber ne Katze auf Lebzeiten! (Das konnte ich wohl nicht gut rüberbringen)
Ich bin jetzt für zwei Semester im Urlaubssemester da es mir nicht gut geht.
Daher habe ich mich auch für eine Katze entschieden, ich brauche was lebendiges bei mir, ansonsten lieg ich nur den ganzen Tag im Bett, deshalb bin ich auch so besorgt um sie, weil sie mir so wichtig geworden ist.

Weitere Tipps höre ich mir gerne an.

Lg und Miauz:)
 
P

pamuk1990

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Mai 2015
Beiträge
6
  • #10
Wie wurde die Vergesellschaftung durchgeführt? Wie lange habt ihr es Probiert? Wie haben beide Katzen reagiert?

Eine wirkliche Vergesellschaftung gab es nicht.. ich wüsste auch nicht wie. Also ich bekam die Katze "auf Probe", falls es doch nicht klappt und dann war sie für 5 Tage da.

Die neue Katze war sehr Kontaktfreudig, aber Pamuk lies sich mal beschnuppern und dann kam Phasenweise diese, "Berührungsangst".
Also ihr Körper und ihr Schwanz haben sich gewölbt und dann sprang sie immer wie ein Flummi, wenn die neue in der Nähe war.

Gemeinsame spiele gab es nicht, eher sowas wie 'ich dulde dich, bleib mir fern'.:reallysad:

Lg
 
Zuletzt bearbeitet:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.776
Ort
Mittelfranken
  • #11
Ich kann Bücher von Christine Hauschild nur wärmstens empfehlen.
Da habe ich viel gelernt, denn ich habe früher auch sehr viel falsch gemacht bei der Katzenhaltung.:)
 
Werbung:
P

pamuk1990

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Mai 2015
Beiträge
6
  • #12
Hallo,

ich habe sehr viele Bücher gelesen.
Aber irgendwie steht bei allem das selbe nur anders ausgedrückt.

Die Bücher von GU TierRatgeber sind für den Anfang, bevor man eine Katze hat sehr gut.
Aber jetzt in der Praxis helfen sie mir kaum.

Auf Empfehlung lese ich grade von Mieshelle Nagelschneider "Tipps von der Katzenflüsterin".

Kannst du mir noch was empfehlen?

Lg und Miauz!
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.776
Ort
Mittelfranken
  • #13
Die Autorin schreibt auf einem sehr hohen Niveau.
Ich empfehle dir: Katzenhaltung mit Köpfchen.
Da steht zwar über Kitten speziell nichts drin, aber als Stichworte sag ich nur Lerntheorie: Operante Konditionierung.
Wusstest du dass eine Katze im MenschenHaushalt arbeitslos ist? :)
Über Kitten Kannst du dich im Forum hier sehr gut gelesen
Da gibt Dir Sicher ein anderer User den Link, ich finde ihn gerade nicht
 
P

pamuk1990

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Mai 2015
Beiträge
6
  • #14
Danke sehr, da kann ich ja gleich mein Gutschein einlösen, wenn es die Investition wert ist. (Bin nämlich eher eine Bücher-ausleiherin, da mich viele Sachbücher bzw Ratgeber enttäuschen).

Ach und Pamuk geht es heute sehr gut. Sie ist wieder lebensfroh. :pink-heart:
Sie hat nur vergessen mein Ohr anzuknabbern um mich aufzuwecken. Vielleicht morgen früh.:yeah:

(Und hat das Ohr anknabbern auch was negatives? Ich fand es schön, so als Liebesbeweis)

Lg und Miauz!
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.612
Ort
35305 Grünberg
  • #15
Kitten ohne Artgenossen geht es nie gut, auch wenn du das als Mensch nicht gleich merkst.
 
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25 April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
  • #16
Es ist schön, daß du dich weiter informieren willst (ich finde auch die Bücher von C. Hauschild sehr lesenswert, auch prima: Catwatching von D. Morris), aber es ist wirklich enorm wichtig, daß deine Katze umgehend eine Partnerin bekommt! Ein Kitten allein, da ist jeder Tag zu viel! Wirklich.
Such ein Kätzchen im gleichen Alter, gleiches Geschlecht, ähnlicher Charakter udn bei so kleinen Miezen kannst du die einfach zusammen setzen. 5 Tage sind aber schon sehr wenig! Ein bißchen Geduld brauchst du schon. Je länger deine Katze allein leben muß, umso schwieriger wird eine Vergesellschaftung.
Also warte bitte nicht so lange! Im Tierschutz wirst du mit Sicherheit ganz schnell fündig.
Schau mal hier im Forum bei den Notfellchen oder schreib da ein Gesuch.

LG
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #17
Und vor allem, dieses Seitwarts hüpfen mit aufgeplustertem Fell, das _ist_ Spiel! Deine Katze hatte also das andere Kätzchen bereits angenommen, und du gibst sie wieder zurück.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
13
Aufrufe
391
ElfiMomo
Antworten
9
Aufrufe
2K
Kathi 86
Antworten
10
Aufrufe
418
FindusLuna
Antworten
10
Aufrufe
1K
Petra-01
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben