Kitten frisst sehr wenig

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
I

Inukashy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. September 2020
Beiträge
3
Hallo Ihr Lieben,

ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen. Ich habe seit Mittwoch einen kleinen, 12 Wochen alten, Main Coon Kater. Wir haben Holmes als Zweitkater, für unseren Bengal mix Rico, zu uns geholt. Holmes macht mir allerdings Sorgen, da er so gut wie nichts frisst. Mir wurde schon gesagt, dass er das Pflegekitten des Wurfes war und er etwas gepäppelt werden musste. Jetzt hat er ein Gewicht, von 1724 g. Das hört sich für mich schon mal gut an, allerdings hatte ich vorher noch nie eine Main Coon, ich hoffe Ihr könnt mir sagen, ob das Gewicht in Ordnung ist. Ich werde Ihn ab jetzt jeden Tag wiegen.
Bei mir zu Hause frisst er aber so gut wie gar nichts.
Nassfutter und seine Aufziehmilch verweigert er komplett ( ein wenig Wasser trinkt er), das einzige, das er, mit sehr viel Überredung frisst, ist Trockenfutter und davon vielleicht so 8 kleine Bröckchen am Tag.
Ich weiß, dass Trockenfutter für ihn nicht so gut ist, aber es ist das selbe, was er bei der Hobbyzüchterin bekommen hat.
Ich dachte, dass es Ihn beruhigen würde etwas vertrautes zu fressen, der Umzug ist ja schließlich schon stress Genug.

Aber er frisst viel zu wenig, ich habe schon verschiedene Nassfuttersorten ausprobiert und verschiedene Methoden versucht, ich habe es eingeweicht,
warm gemacht und und ihm Huhn und Fisch angeboten, aber er verweigert alles.
Ich habe auch Trockenfutter unter Nassfutter gemischt, das hat er auch nicht angerührt.

Ich habe hier im Forum gelesen, dass ich Ihm das Trofu ganz weg nehmen sollte, aber ich habe angst, dass er dann überhaupt nicht mehr frisst.
Ansonsten zeigt er keinerlei Krankheitssymptome. Er ist morgens und abends sehr verspielt und aktiv, tags über ist er schläfrig und besteht auf seine Kuscheleinheiten. Sein Fell glänzt, seine Augen sind klar und seine Nase sieht auch nicht schnupftig aus.

Leider habe ich das wenige essen zuerst auf den Umzugsstress geschoben und leider meinen Tierarzt noch nicht erreicht, aber ich hoffe, dass ich für Ihn am Montag einen Termin bekomme.
Bis dahin hoffe ich, dass Ihr Tipps und Tricks habt, wie ich meinen kleinen Holmes zum fressen animieren kann oder ob ihr denkt, dass ich überreagiere.

Es tut mir leid, dass es so ein langer Post geworden ist, aber ich dachte Details sind da etwas wichtiger.

Freundliche Grüße Inu
 
Werbung:
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
9.993
Ort
Oberbayern
Herzlich Willkommen im Forum Inu :)

Ich kann sehr gut verstehen, dass du dir Sorgen um euren kleinen Neuzugang machst und ich finde auch nicht, dass du überreagierst. Besonders im Wachstum ist es für Katzen sehr wichtig immer ausreichend Nahrung und Flüssigkeit zu sich nehmen, weshalb es sehr gut ist, dass du ein Auge darauf hast.
Trockenfutter ist tatsächlich kein geeignetes Futter für Katzen, aber im Moment würde ich es ihn erst einmal weiter fressen lassen, da es scheinbar das einzige ist, was er zu sich nimmt.

Darf ich fragen, aus welchen Verhältnissen er stammt? Handelt es sich tatsächlich um eine seriöse Zucht (inklusive Vereinszugehörigkeit, Stammbäumen und medizinische Vorsorgeuntersuchung der Elterntiere) oder kommt er von einem Vermehrer? Ist er entwurmt und zweifach geimpft worden?
Ich frage vor allem deshalb weil es mich wundert, dass die vermeintliche Züchterin die Kitten mit Trockenfutter ernährt hat.
Hast du noch mehr Informationen darüber, welche Probleme er hatte und warum er gepäppelt werden musste? Wurde dir beim Kauf empfohlen ihm weiterhin Aufzuchtmilch anzubieten? Das sollte bei einem 12 Wochen alten Kitten eigentlich nicht mehr notwendig sein.

Ich habe nur Vergleichswerte von jungen Hauskatzen, weshalb ich mal einen Blick in diese Gewichtstabelle geworfen habe: Gewichtstabelle
Für ein drei Monate altes Kater-Kitten liegt er etwas unter dem Durchschnitt, aber meines Erachtens ist sein aktuelles Gewicht nicht unbedingt besorgniserregend.
Wie fühlt er sich denn an wenn du ihn streichelst? Spürst du die Wirbelsäule und Rippen?

Hinsichtlich der Futterumstellung hast du ja schon tief in die Trickkiste gegriffen, wenn ich das so lese. Da fallen mir leider auch nicht mehr viele gute Tipps ein.
Hast du es schon mit Schrottfutter versucht? Zum Beispiel so etwas PREMIERE Soft Mousse 24x85g Truthahn | FRESSNAPF oder irgendwelche Häppchen in Sauce. Das ist zwar auf Dauer auf keine geeignete Nahrung für ein Kitten, aber immerhin schon mal besser als Trockenfutter, da er auf diese Weise mehr Flüssigkeit zu sich nehmen würde.
Ein anderes Zaubermittel sind Hefeflocken (bekommt man in den meisten größeren Supermärkten). Über das Futter gestreut animiert der intensive Geruch Katzen häufig zum fressen.

Dass du ihn ab sofort regelmäßig wiegst ist auf jeden Fall eine sehr gute Idee, da Gewichtsverlust bei Kitten immer ein kritisches Zeichen ist.

Ich würde jetzt einfach mal weiter beobachten. Solange er trinkt und wenigstens etwas Trockenfutter zu sich nimmt ist die Situation noch nicht kritisch. Sollte er jedoch in den nächsten Tagen an Gewicht verlieren und sich sein Fressverhalten nicht verbessern oder gar verschlechtern ist dringend ein Tierarztbesuch angesagt.

Wie versteht er sich denn mit eurem Kater Rico? Wie alt ist Rico?
 
L

LeniLou

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2020
Beiträge
546
Hallo Inukashy,

Trockenfutter ist tatsächlich keine optimale Ernährung, aber allemal besser als gar keine Ernährung.
Ich würde dem Zwerg bis zum Tierarztbesuch alles anbieten, was er vielleicht mögen könnte. Hauptsache er frisst überhaupt etwas.
Hast du vielleicht Thunfisch oder Hüttenkäse zuhause?

Was bedeutet denn dass er das Pflegekitten war und gepäppelt werden musste konkret?
Weisst du, ob er da gut gefressen hat?

Ich denke nicht, dass du überreagierst. 8 Brocken Trofu ist definitiv zu wenig für ein Kitten, da wäre ich auch mehr als alarmiert. Bist du sicher, dass das alles ist und er nicht vielleicht nachts nascht?
 
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
Dass du ihn ab sofort regelmäßig wiegst ist auf jeden Fall eine sehr gute Idee, da Gewichtsverlust bei Kitten immer ein kritisches Zeichen ist.

Ich würde jetzt einfach mal weiter beobachten. Solange er trinkt und wenigstens etwas Trockenfutter zu sich nimmt ist die Situation noch nicht kritisch. Sollte er jedoch in den nächsten Tagen an Gewicht verlieren und sich sein Fressverhalten nicht verbessern oder gar verschlechtern ist dringend ein Tierarztbesuch angesagt.

Das halte ich für einen sehr wichtigen Tipp!

Was man sich noch fragen könnte, ist, ob er tatsächlich so wenig frisst.
Rico muss sich ja auch von etwas ernähren, also gehe ich davon aus, dass zumindest über längere Zeit irgendwo Nassfutter rumsteht.
Vielleicht geht er da unbemerkt ja auch mal dran.
 
I

Inukashy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. September 2020
Beiträge
3
Vielen Dank, dass Ihr so schnell geantwortet habt!

Ich habe gar nicht gewusst, dass Katzen Hüttenkäse und Hefeflocken mögen, Hefeflocken habe ich glaube ich da, den Käse leider nicht.
Truthahn haben wir noch nicht ausprobiert, danke für den Tipps, da weiß ich gleich, was als nächstes getestet wird.
Thunfisch habe ich schon ausprobiert, aber für den hat er sich nicht interessiert.
Ich habe Holmes gerade überreden können ein paar schlucke von seiner Milch zu trinken, dass ist das erste mal, dass er sie angerührt hat.🥳
Und das Holmes genascht kann leider nicht sein, denn Rico ist ein totaler Vielfraß und nie Nassfutter übrig lässt, deshalb habe ich für Holmes separat ein Schälchen Nassfutter bei mir im Zimmer stehen und da Rico von alleine nie in mein Zimmer kommt, da sich die beiden Nachts aus dem weg gehen. Das Futter steht jedesmal noch unangetastet da, dass kann ich sicher sagen, da ich seine Portionen immer vorher wiege um zu kontrollieren, ob er etwas gefressen hat.

Und Holmes ist von keinem seriösen Züchter, seine Mutter hat zwar Papiere, aber die Dame von der wir ihn haben ist nicht als Züchterin gemeldet und wollte nur das Ihre Katze einmal zur Stärkung des Immunsystems Kitten hat.
Holmes war der Kleinste aus einem Wurf von Acht kitten und war noch nicht so weit entwickelt, wie seine Geschwister.
Als die Dame dann die Kitten an feste Nahrung gewöhnen wollte hat Holmes irgendwann angefangen sein Nassfutter zu verweigern und nur noch seine Milch und eine Sorte Trockenfutter gefressen, damit ist er dann auf 1800g gekommen (ich weis nicht ob die Zahl stimmt).
Sie sei auch mit Ihm zum Tierarzt gefahren, der aber nichts finden konnte. So ganz traue ich der Dame damit aber nicht.
Und das weiß ich auch nur, da ich Sie gestern morgen nochmal angerufen habe um mehr Informationen zu bekommen. Vorher wusste ich nur, dass Holmes nicht so weit entwickelt ist und deshalb noch die Milch bekommen soll und dass er lieber Trockenfutter frisst. Nicht das er alles andere verweigert.

Und Rico ist auch 12 Wochen alt und frisst wie ein Scheunendrescher, er ist nur ein paar Tage vor Holmes angekommen.
Rico ist ein sehr selbstbewusster Kater, der definitiv Chef sein möchte, wo hingegen Holmes sehr zurückhalten ist und jedem Streit aus dem weg geht. Noch klappt es mit den beiden nicht so richtig, da Rico faucht und knurrt, aber es wird schon langsam besser.
Die beiden schlafen aber in unterschiedlichen Räumen, teils weil sich Rico auf meine Schwester geprägt hat und Holmes auf mich.
Die Türen stehen aber immer offen, so dass sie durch das ganze Haus laufen können und so sich aus dem Weg gehen können, wenn sie das möchten.

Vielen Dank für die Tipps!!!
Ich werde auch morgen im Laufe des Tages berichten, was Holmes von euren Futtervorschlägen hält.

Liebe Grüße Inu
 
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
So nebenbei:

Wenn Rico auch 12 Wochen alt ist, solltest du ihm rund um die Uhr Nassfutter geben so viel er essen möchte.
Immer schauen, dass etwas da ist.
Zu viel fressen kann er nicht!
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.908
Ort
35305 Grünberg
Du fütterst generell zu wenig. Ein Kitten ist kein Vielfraß und benötigt und um die Uhr gutes Nassfutter und ab und zu mal Rohfleisch. Stell bitte auch mehrere Schüsselchen auf und vor allem lass sie fressen!
Dein anderer Kater hungert.
Du hast beide Kater aus absolut unseriöser Quelle. Keine Katze benötigt Junge, sie sollte vor der ersten Rolligkeit kastriert werden. So einen Unsinn zu unterstützen ist leider sehr negativ.
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.727
Ort
am Bodensee
Hallo,

auf die Aussage der Vermehrerin bzgl. Tierarzt würde ich mich nicht verlassen. Die Umstände dort klingen ja schon etwas dubios.
Daher würde ich ihn heute noch beobachten und animieren möglichst viel zu fressen und dann morgen einen Tierarzt aufsuchen.
Es muss keine gesundheitlichen Ursachen haben, kann aber und das sollte man erstmal abchecken.

Dass ein Maine Coon in dem Alter eher unter dem Gewichtsdurchschnitt liegt, finde ich ungewöhnlich. Das sind doch meistens ziemliche Brummer. Hier im Forum gibt es auch einen Maine Coon Thread, vielleicht kannst du dort mal nachfragen, was deren Katzen so mit 3 Monaten gewogen haben, um einen rassetypischen Vergleich zu haben?
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
9.993
Ort
Oberbayern
Es freut mich auf jeden Fall, dass ihr euch für zwei gleichgeschlechtliche und gleichaltrige Kitten entschieden habt. Das war absolut richtig so.

Allerdings würde ich dir wirklich sehr ans Herz legen, die mit dem Thema Vermehrer/Schwarzzucht zu beschäftigen, auch wenn das Kind jetzt bereits in den Brunnen gefallen ist und ihr Rico und Holmes sicherlich nicht zu den Vermehren zurückbringen wollte.
Da du mit deiner Schwester zusammenlebst nehme ich an, dass du noch etwas jünger bist. Vielleicht wird also in deinem Leben zu einem späteren Zeitpunkt noch öfter der Moment kommen, in dem du nach einer neuen Katze suchst.

Falls du irgendwann eine Rassekatze adoptieren möchtest dann bitte nur von einem seriösen Züchter. Um einen solchen zu erkennen muss man sich aber unbedingt im Vorfeld ausreichend informieren.

Entweder hier im Forum oder auf entsprechenden anderen Websites wie z.B.
Schwarzzucht unterstützen? – nein Danke! – Kauf von Rassekatzen und worauf Sie als Käufer achten sollten
Züchter vs. Vermehrer - Perser vom Taubertal - Taubertalperser
Vermehrer vs. Züchter - warum ich nie wieder beim Vermehrer kaufen würde

Noch viel schöner ist es allerdings Katzen aus dem Tierheim/Tierschutz zu adoptieren. Auch dort gibt es zahlreiche Kitten in allen Farben und Formen, die auf ein neues Zuhause warten und man kann ganz sicher sein, dass bei der Adoption einer jungen Katze aus dem Tierschutz kein Vermehrer davon profitiert seine Katzen auszubeuten.


Noch kurz ein Hinweis zum Thema Fütterung: Ich schließe mich den vorherigen Kommentaren an und plädiere ebenfalls für ad libitum Fütterung. Wenn Rico seine Schüssel so schnell leer frisst bedeutet das, dass er gewaltig Hunger hat. Katzen sind normalerweise Häppchenfresser, die über den Tag verteilt mehrmals kleine Mahlzeiten zu sich nehmen.
Das funktioniert aber natürlich nur, wenn auch immer genug Futter vorhanden ist und sie sich nicht vor lauter Kohldampf alles auf einem einverleiben müssen.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.907
Ort
An der Ostsee
  • #10
Hallo,

auf die Aussage der Vermehrerin bzgl. Tierarzt würde ich mich nicht verlassen. Die Umstände dort klingen ja schon etwas dubios.
Daher würde ich ihn heute noch beobachten und animieren möglichst viel zu fressen und dann morgen einen Tierarzt aufsuchen.
Es muss keine gesundheitlichen Ursachen haben, kann aber und das sollte man erstmal abchecken.

Dass ein Maine Coon in dem Alter eher unter dem Gewichtsdurchschnitt liegt, finde ich ungewöhnlich. Das sind doch meistens ziemliche Brummer. Hier im Forum gibt es auch einen Maine Coon Thread, vielleicht kannst du dort mal nachfragen, was deren Katzen so mit 3 Monaten gewogen haben, um einen rassetypischen Vergleich zu haben?
Mein coon war auch immer recht leicht. Jetzt mit über 2 Jahren wiegt er etwa 6kg und ist damit ein leichtgewicht für einen coon. Er ist fit und gesund:)
 
I

Inukashy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. September 2020
Beiträge
3
  • #11
Hallo,
Holmes geht es heute besser. Seit dem er gestern zum erstmal seine Milch getrunken hat, frisst und trinkt er generell viel mehr.
sein Nassfutter rührt er zwar trotz Hefeflocken nicht an, aber dafür hat er eine vernünftige menge Trockenfutter und Lachs (nicht geräuchert) gefressen. Heute versteht sich Holmes auch mit Rico viel besser, sie haben heute zum ersten mal mit einander gespielt und Rico faucht ihn auch nicht mehr so viel an.

Rico hungert nicht, er frisst wenn er die Möglichkeit mehr als gut für ihn ist und bekommt dann Bauchweh.
Als wir ihn neu hatten, haben wir auch zugesehen, dass er immer Nassfutter hatte, bis er an einem Tag innerhalb weniger Stunden über 700g gefressen hat.
Deshalb bekommt er mehrere kleine Portionen über den Tag verteilt, so überfrisst er sich nicht. Die Portionen bleiben auch stehen, wenn er sie nicht ganz schafft. Momentan bekommt er acht Portionen über den Tag verteilt und eine große für die Nacht, dazu bekommt er auch regelmäßig Fleisch und Fisch. Trockenfutter bekommt er nur als Belohnung und Leckerei.
Ich habe seine Ernährung auch mit unserem Tierarzt abgesprochen.
 
Werbung:
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.907
Ort
An der Ostsee
  • #12
TÄ sind keine Ernährungsexperten, nur mal so nebenbei. Dafür bleibt im Studium einfach keine Zeit;)
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
9.993
Ort
Oberbayern
  • #13
Bei Katzen, die längere Zeit sehr restriktiv gefüttert wurden/hungern mussten, kann es eine Weile dauern bis sich das Sättigungsgefühl wieder einstellt. Der Fehler liegt natürlich nicht bei euch sondern bei der Vermehrerin. Da Rico wahrscheinlich auch noch nicht länger als eine Woche bei euch ist wäre es aber trotzdem sehr gut, wenn ihr der Sache noch etwas mehr Zeit geben würdet, damit er sich daran gewöhnen kann, dass in Zukunft immer genug Futter vorhanden sein wird. Wenn er sich in der ersten Zeit überfrisst, kann es natürlich vorkommen, dass ihm schlecht wird oder er sich sogar übergibt. Das ist normal. Ihr solltet aber trotzdem weiterhin immer ausreichend Nassfutter anbieten, so dass immer ein Rest übrig bleibt und er begreift, dass es nicht nötig ist auf Vorrat zu fressen.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.907
Ort
An der Ostsee
  • #14
Nur mal als Vergleich: Meine momentanen pflegis (kitten)haun zu dritt mehr als 2kg NaFu am Tag in sich rein.
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
9
Aufrufe
4K
Marie Kanin
M
L
Antworten
24
Aufrufe
14K
Lunamatic
L
A
Antworten
7
Aufrufe
4K
Irmi_
Jamie-Lee
Antworten
1
Aufrufe
851
F
C
Antworten
10
Aufrufe
5K
Jiu

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben