Kitten Erziehung

cordophone

cordophone

Forenprofi
Mitglied seit
30 August 2012
Beiträge
3.808
Alter
25
Ort
Essen/Velbert
Schönen Tag euch :)

Sooo nun zum Thema. Darf ich vorstellen, Oreo, ein 4 Monate alter Kater (unkastriert), Maine-Coon-Karthäuser-Mix. Er ist seit 2 Monaten unser kleiner Wilder. Und Hapu, ein 2 Jahre und 6 Monate alter Kater (kastriert), BKH-EKH-Mix, ihn haben wir seit seiner 10. Lebenswoche, sowie den kleinen.

Nun zum Thema. In Sachen Erziehung hatten wir unseren Hapu schon weit, er hat verstanden, er darf nicht auf Küchen- und Wohnzimmertisch, sowie auf die Küche. Ansonsten hat er freie Bahn. Dann kam der kleine. Er hatte natürlich noch keine Erziehung aber seit letztem Monat fangen wir damit an. Wir benutzen die Wasserspritze als Erziehungsmethode. Hapu hat schnell verstanden, nicht mal 2 Wochen hat es gedauert... Der kleine ist natürlich auf dem Stand eines Kleinkindes, aber er versteht immer noch nicht. Er geht auf die Küche, aber NUR wenn man nicht dabei ist. Sobald man mit, oder ohne Spritze vorbei kommt springt er runter und guckt unschuldig :mad:

Dann das was wir nicht wollten, unser Hapu hat natürlich jetzt den Gedanken "Was er darf, darf ich schon lange!" Aber er reagiert genau so wenn man ihn erwischt.. Langsam glaub ich ich brauche mich gar nicht beim kleinen Anstrengen, vielleicht erst wenn er kastriert wird oder sonst wie.

Habt ihr irgendwelche Tipps? Hab schon Visionen Flaschen mit Bewegungssensor anzubringen :D
 
Werbung:
L

Lenya

Forenprofi
Mitglied seit
7 Oktober 2012
Beiträge
2.225
Geduld Geduld und nochmal Geduld.

Und wenn Du ihn zum 1654984.Mal runtersetzen und NEIN sagen musst - er wird trotzdem immer wieder auf die Küche springen sobald keiner im Haus ist.
 
FineLine

FineLine

Forenprofi
Mitglied seit
23 September 2012
Beiträge
1.775
Ort
NRW
Hallo.
Puh, also unsere Katzen werden auch erzogen und dürfen manches nich (wie auf die Küchenzeile). Allerdings denke ich nicht, dass du es ganz aus den Katzen rausbekommst, sie sind sehr neugierig. Aber wenn du nicht da bist, ist bestimmt auch der andere Kater schon so manches mal irgendwo spaziert wo es "verboten" ist. Mir ist es aber wichtig, dass meine Katzen das nicht in unserem Beisein machen. Bei uns ist es auch schwierig mit der Erziehung, da meine Katzen auch unterschiedlich reagieren. Fine freut sich über die Wasserspritze, daher haben wir das schnell gelassen. Allerdings hört sie recht gut auf "NEIN" aber auch nur wenn sie will :rolleyes: denn wenn sie aufmerksamkeit will, dann macht sie extra quatsch und das hat Fiete sich dann auch abgeguckt. Er hört nicht auf Worte. Wir haben jetzt aber rausgefunden dass ihn allein das geräusch der wasserspritze abschreckt. So versuchen wir ihm jetzt zu zeigen, dass er nicht auf den tisch soll. Ich denke aber schon dass sie es machen, wenn wir nicht da sind...

Bei meinem alten Kater war es auch so. Er war SUPER erzogen. Hat NIE sowas gemacht wenn wir dabei waren, aber einmal als ich aus dem raum bin, hat er sich zb über meine suppe hergemacht ;) das is ganz normal denke ich. Daher versuch es dann zu unterbinden wenn du dabei bist, ansonsten: bring alles in sicherheit vor ihnen :aetschbaetsch2:

Viel Erfolg!
 
cordophone

cordophone

Forenprofi
Mitglied seit
30 August 2012
Beiträge
3.808
Alter
25
Ort
Essen/Velbert
Wenn wir nicht da sind ist es mir egal solange sie nix kaputt, dreckig, durcheinander bringen! Ansonsten sollen sie sich benehmen. Geduld ist gerade bei dem kleinen gefragt ;) Nur unser Wohnzimmertisch ist aus Glas und da kommen die Spaziergänge zum Vorschein :rolleyes:
 
FineLine

FineLine

Forenprofi
Mitglied seit
23 September 2012
Beiträge
1.775
Ort
NRW
ja die hinterlassen immer so ihre spuren :p
und man muss es wieder und wieder sagen, bis sie es verinnerlichen... is halt schade, wenn es auf die andere katze "übergeht"... aber so is das die stacheln sich gegenseitig an.
 
C

Catma

Gast
Dann drücke ich mal die Daumen, dass es bei euch klappt - hier ist es wie bei den meisten anderen Katzen auch - wenn sie sich an etwas verbotenes halten - dann eben nur solange man nicht in der Nähe ist.

1. Frage - warum sollen sie nicht da hoch? Ich würde immer abwägen... hier mache ich es so, dass ich alles neugierig-machende oder gar essbares nicht auf den Tischen/Anrichten etc stehen lasse. Sie sind eben neugierig und wollen gucken - mit der Zeit wird es sich legen, wenn sie immer wieder merken, dass da nix interessantes ist ;). Die Anrichte wird eh kurz abgewischt, bevor ich darauf etwas zubereite.

Wenn sie bei euch aber partout nicht da drauf sollen, würde ich aber lieber nicht die Wasserspritze als Erziehungsmittel einsetzen. Ich finde, das verschreckt sie unnötig und möglicherweise bringen sie mit der Zeit nur negatives mit euch (oder einem bestimmten Zimmer) in Verbindung.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es allgemein bei der Katzenerziehung völlig ausreicht, wenn man ihnen die Worte "ja" und "nein" beibringt.
Es dauert eine Weile, man braucht viel Geduld, aber wenn sie die Worte erstmal verstehen, ergibt sich der Rest.
Bedenke, Katzen wollen gefallen. Also ist in der Katzenerziehung das Wort "ja" viel wichtiger als das Wort "nein". Wenn sie etwas tun, was du nicht möchtest, mach kein großes Aufheben darum, schubs sie sanft runter oder setz sie woander hin und sag dabei "nein". Leise (aber bestimmt) genügt, sie verstehen das nach einer Weile schon. Wenn sie ohne wegtragen etc schon auf "nein" entsprechend reagieren, dann mach eine große Sache daraus, lobe sie fein ;)
So werden sie mit der Zeit merken, dass es sich lohnt, auf dich zu hören ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
cordophone

cordophone

Forenprofi
Mitglied seit
30 August 2012
Beiträge
3.808
Alter
25
Ort
Essen/Velbert
Dann drücke ich mal die Daumen, dass es bei euch klappt - hier ist es wie bei den meisten anderen Katzen auch - wenn sie sich an etwas verbotenes halten - dann eben nur solange man nicht in der Nähe ist.

1. Frage - warum sollen sie nicht da hoch? Ich würde immer abwägen... hier mache ich es so, dass ich alles neugierig-machende oder gar essbares nicht auf den Tischen/Anrichten etc stehen lasse. Sie sind eben neugierig und wollen gucken - mit der Zeit wird es sich legen, wenn sie immer wieder merken, dass da nix interessantes ist ;). Die Anrichte wird eh kurz abgewischt, bevor ich darauf etwas zubereite.

Wenn sie bei euch aber partout nicht da drauf sollen, würde ich aber lieber nicht die Wasserspritze als Erziehungsmittel einsetzen. Ich finde, das verschreckt sie unnötig und möglicherweise bringen sie mit der Zeit nur negatives mit euch (oder einem bestimmten Zimmer) in Verbindung.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es allgemein bei der Katzenerziehung völlig ausreicht, wenn man ihnen die Worte "ja" und "nein" beibringt.
Es dauert eine Weile, man braucht viel Geduld, aber wenn sie die Worte erstmal verstehen, ergibt sich der Rest.
Bedenke, Katzen wollen gefallen. Also ist in der Katzenerziehung das Wort "ja" viel wichtiger als das Wort "nein". Wenn sie etwas tun, was du nicht möchtest, mach kein großes Aufheben darum, schubs sie sanft runter oder setz sie woander hin und sag dabei "nein". Leise (aber bestimmt) genügt, sie verstehen das nach einer Weile schon. Wenn sie ohne wegtragen etc schon auf "nein" entsprechend reagieren, dann mach eine große Sache daraus, lobe sie fein ;)
So werden sie mit der Zeit merken, dass es sich lohnt, auf dich zu hören ;)

Hmm, ich höre wenn sie drauf springen, gerade den kleinen. Nur wenn ich rein komme springt der schon runter. Gerade eben auch, habe irgendwie noch nein gesagt :rolleyes: Also die sollen nicht da drauf, gerade der kleine nicht, weil ich weiß wo er mit seinen Pfoten vorher war und das will man nicht auf der Küche/Tische haben. Und die Haare erst :)

EDIT: Da ist immer dasselbe auf der Küche, und da kann man nix mopsen bzw sie kennen das schon was drauf steht... Also daran kanns nicht liegen o_O
 
FineLine

FineLine

Forenprofi
Mitglied seit
23 September 2012
Beiträge
1.775
Ort
NRW
ich finde es auch richtig dass man grenzen setzt.
wenn du hörst dass da einer drauf hüpft und die sowieso runterkommen wenn du den raum betrittst, reicht es vielleicht wenn du sprachlich deine Präsenz zeigst?!
Vielleicht mal ausprobieren.

Wenn man mit der Wasserspritze arbeitet muss man das auch immer von hinten machen. Und natürlich nich übertreiben. Dann bringen die das auch nich mit einem in Verbindung, denn das is ja auch nich sinn der sache. Meiner reagiert wie gesagt auf das geräusch, das is ganz praktisch, so muss ich ihn nicht nass machen aber er lässt das "mist machen" direkt bleiben ;)
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Ich finde es grundlegend falsch, Katzen mit der Wasserspritze zu erziehen. Man sollte Katzen nicht durch Strafen und Angst erziehen, sondern durch positive Bestärkung. Da hat man mehr von und die Katze verliert nicht das Vertrauen. "Wir benutzen die Wasserspritze als Erziehungsmethode" klingt ganz schön gemein...
 
C

Catma

Gast
  • #10
Hmm, ich höre wenn sie drauf springen, gerade den kleinen. Nur wenn ich rein komme springt der schon runter.
Herzlichen Glückwunsch, dann ist das Ziel ja erreicht - er weiß genau, dass er da nicht rauf darf :D Ich meine das ernst, denn man kann Katzen nicht dressieren, man kann nur versuchen, ihnen beizubringen, was sie dürfen und was nicht und das weiß er ja bereits. Bei Dingen, die du jedes mal kontrollieren kannst (zb wenn sie beim streicheln nicht beißen sollen), wird man mit der Zeit Erfolg haben, wenn man es ihnen eben jedesmal unmöglich macht. Bei Dingen wie "nicht auf Anrichte hüpfen" werden sie sich evtl nie ganz daran halten, eben weil sie ja immer wieder da rauf können, wenn keiner guckt.
Oder "nicht an den Wänden kratzen" da kann man sie mit einem "nein" von der Wand abpflücken und ihnen aber dann eine Alternative anbieten (vor die Kratzstelle setzen und fein loben, wenn sie daran kratzen). Diese positive Alternative fällt bei der Anrichte ja weg. Deswegen fände ich es wichtig, da etwas anderes positives anzubieten, nämlich das Loben, wenn er runtergehüpft ist.
Bei Katzenerziehung ist es ganz wichtig zu wissen, dass Katzen Worte oder Bestrafung/Belohnung nur dann verstehen lernen, wenn du ganz unmittelbar reagierst. Also wenn du ihn ermahnst, wenn er bereits unten ist, versteht er nicht, was er jetzt falsch macht. Wenn du ihn auf der Anrichte siehst, dann muss unmittelbar ein "nein" folgen. Dann verknüpft er es damit, was er im Moment tut :).
In dem Moment, in dem er unten ist, musst du ihn loben - denn das ist es ja, was du von ihm willst. Katzen verstehen klare, unmittelbare Aussagen.
Also wenn du ihn nicht direkt erwischst, ist die Chance zum "nein" sagen meistens vertan. Aber wenn du hörst, dass er draufspringt, dann hört er auch, wenn du ihm ein "nein" zurufst.
Aber du kannst ihn aufjeden Fall loben, dafür, dass er schnell wieder runtergehüpft ist!
Ich vermute mal ganz stark, dass du ihm das nie ganz abgewöhnen kannst, eben weil er es tun kann, wenn du nicht da bist. Aber wenn du immer unmittelbar "nein" und "ja" sagst, dann versteht er besser, was du von ihm willst.

Oder du bastelst irgendeine Sperre vor die Anrichte, so dass er nicht drauf kann, wenn du weg bist. Oder du schälst eine Orange und lässt die Orangenschalen dort liegen. Den Duft mögen die meisten Katzen gar nicht. Wenn du Pech hast, findet er das aber ganz arg interessant ;)
Wenn man mit der Wasserspritze arbeitet muss man das auch immer von hinten machen. Und natürlich nich übertreiben. Dann bringen die das auch nich mit einem in Verbindung, denn das is ja auch nich sinn der sache. Meiner reagiert wie gesagt auf das geräusch, das is ganz praktisch, so muss ich ihn nicht nass machen aber er lässt das "mist machen" direkt bleiben ;)
Und was ist, wenn die Wasserpritze nicht jedesmal eingesetzt werden kann? Der "Sinn" der Wasserspritze ist ja nicht die Bestrafung (die ist sinnlos, weil es in den Augen der Katze ja in anderen Momenten erlaubt zu sein scheint), sondern dass sie Unangenehmes mit dem, was sie gerade tun, verknüpfen. Sie sollen merken, oh, wenn ich auf die Anrichte hüpfe, wirds unangenehm für mich.
Gleichzeitig passiert aber ganz oft überhaupt nix unangenehmes, eben weil die TE nicht jedesmal mit Wasserspritze rumläuft und auch mal aus dem Haus ist. Er wird auch mit 10 Wasserspritzen niemals etwas negatives mit der Anrichte verbinden. Das wurde ja bereits versucht. Er wird nur verwirrt werden. Mal wird er angespritzt, mal ist alles völlig in Ordnung - das schürt doch eher die Neugier, immer wieder zu gucken, was es mit dieser Anrichte auf sich hat (wenn er es denn überhaupt damit in Verbindung bringen kann).
Wasserspritze ist in dem Fall für mein Verständnis völlig sinnlos, es sei denn, man möchte damit erreichen, dass die Katze verwirrt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5 September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #11
Er hatte natürlich noch keine Erziehung aber seit letztem Monat fangen wir damit an. Wir benutzen die Wasserspritze als Erziehungsmethode.

Kein Wunder. Er kam ja auch 2 Monate zu früh von der Mama weg.

Es kann so einfach wie genial sein: Was hat er denn für Alternativen? Ich stelle mir immer die Frage: "Was bewegt Katzen dazu, gleich mehrmals auf einen Tisch o.ä zu springen?" Die sind nicht dumm und verstehen schnell, was der Mensch nicht mag. Dazu reicht die Körpersprache aus. Deswegen tendiere ich dazu, den Katzen Alternativen zu bieten. So haben sie gar keinen Grund mehr, aus Neugierde auf die Küchenzeile zu springen. In vielen Fällen reicht ein normaler Stuhl neben dem Tisch o.ä schon aus. Darauf kann man die Katze verweißen. Das ist ihr Bereich, ihre Grenzen. Wichtig dabei ist, dass sie dennoch den Überblick über das Geschehen hat. Mir hat das nach anfänglichem Ärger bis heute viel Stress in der "Erziehung" gespart. ;)


@Nai: Ooooch, es gibt auch Katzen, die finden Wasser geil. Da kann man die Wasserspritze sogar als positive Bestärkung einsetzen :D
 
Werbung:
cordophone

cordophone

Forenprofi
Mitglied seit
30 August 2012
Beiträge
3.808
Alter
25
Ort
Essen/Velbert
  • #12
Kein Wunder. Er kam ja auch 2 Monate zu früh von der Mama weg.


Ich glaube nicht :) Viele aus dem Forum sagen mit 10 Wochen dürfen sie getrennt werden und so wars bei ihm auch ^^



Nun ja.. Diese Nacht hat er die Küche verwüstet wie ein Irrer. Hat einen Stuhl umgeworfen, hat den Toaster runter geworfen, das Brett mit den Messern und wir kamen noch rechtzeitig raus, denn dann war er schon an der Kaffekanne dran :mad: Die hat er nicht erwischt. Keine Ahnung was da in ihm vor ging. Jetzt haben wir die Tür wieder in die Küche gehangen und kommen nur rein wenn es Futter gibt. Dann hat man das Problem mit der Küchenzeile auch nicht mehr.

Aber wenn er wieder mist macht wie übern Tisch im Wohnzimmer rennen werde ich es mit einem satten "nein" machen.

Sie sollen merken, oh, wenn ich auf die Anrichte hüpfe, wirds unangenehm für mich.

Genau so solls sein :rolleyes:
 
Tempezzt

Tempezzt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 Mai 2011
Beiträge
375
Ort
Wien
  • #13
Deswegen tendiere ich dazu, den Katzen Alternativen zu bieten. So haben sie gar keinen Grund mehr, aus Neugierde auf die Küchenzeile zu springen. In vielen Fällen reicht ein normaler Stuhl neben dem Tisch o.ä schon aus. Darauf kann man die Katze verweißen. Das ist ihr Bereich, ihre Grenzen. Wichtig dabei ist, dass sie dennoch den Überblick über das Geschehen hat. Mir hat das nach anfänglichem Ärger bis heute viel Stress in der "Erziehung" gespart. ;)

Genau das ist der Punkt. Meistens wollen sie ja nur mitbekommen was oben passiert und ihre Neugier befriedigen. Ich habe meine zwei immer nur wortlos oder auch mal mit "nein" von der Arbeitsfläche runtergehoben. War am Anfang mühsam, weil natürlich mehrmals in der Minute mitunter. Aber nach einer Weile wurde es meinem Kater zu doof und hat es gelassen.

Wir haben uns jetzt auf einen "ungefährlichen" Platz (also er kann alles sehen was ich mache und ich kann in Ruhe kochen) geeinigt, dort musste er nicht runter, das hat er sich gemerkt. Seitdem haben wir Ruhe beim kochen. :D

Aber selbstverständlich sind sie beide auf der Arbeitsplatte, wenn wir nicht da sind, da mache ich mir keine Illusionen. :rolleyes:
 
Tempezzt

Tempezzt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 Mai 2011
Beiträge
375
Ort
Wien
  • #14
Ich glaube nicht :) Viele aus dem Forum sagen mit 10 Wochen dürfen sie getrennt werden und so wars bei ihm auch ^^

10 Wochen ist ein bisschen arg früh, besser ist es mit 12-14 Wochen. Ich habe meine beiden Kitten mit 14 Wochen bekommen und das war sehr gut, denn ihre Mami hat erst eine Woche vorher aufgehört sie zwischendurch zu säugen und ihre Schnurrhaare abzuknabbern.

In den Wochen 08-12 lernen die kleinen noch ganz viel Sozialverhalten und wie man mit seinen Dosis umzugehen hat, finde ich schon sehr wichtig.
 
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
32
Ort
WW ♡
  • #15
Ich glaube nicht :) Viele aus dem Forum sagen mit 10 Wochen dürfen sie getrennt werden und so wars bei ihm auch ^^

Das glaube ich nicht. :) Zeig mir einen, der das schreibt.
Auch hier im Forum wird (nicht umsonst!) gepredigt: Mind. 12 Wochen, besser sogar 14 bis 16 Wochen.

Ich denke auch (wie schon geschrieben wurde), dass hier nur Geduld und Nerven und Wiederholen hilft.

Es könnte auch sein, dass der Kleine einfach unterfordert ist und aus Langeweile die Wohnung umdekoriert. Auch hier gilt: nicht umsonst wird hier gepredigt, das Kitten immer zu zweit gehalten werden müssen.

Wie dem auch sei, ich finde es nicht gut, dass den Katzen nun ein Raum weniger geboten wird. Ich weiß ja nicht, wie groß die Wohnung und wie groß die Kücke an sich ist, aber meine Katzen würden mir bei meiner 2-Zimmer-Whg. die Bude auseinander nehmen, wenn ich da auch nur einen Raum verschliessen würde (nicht, dass ich je überhaupt auf den Gedanken käm).
Ich finde es auch den Katzen gegenüber gemein. Es sind Wohnungskatzen, das bedeutet, sie haben eh schon ein kleineres "Revier" wie Freigänger, und dann wird dieses Revier auch noch "beschnitten" indem man einen Raum unzugänglich macht?! :confused: Kann ich nicht ganz nachvollziehen.
Meine Katzen springen auch auf Anrichte, Tische, usw., ja und?! Störrt mich nicht. ;)
Wenn ich koche oder esse, dann dürfen sie nicht hoch und das wissen sie auch und halten sich dran. Hier hat auch nur 1.000 mal wiederholen, immer wieder nein sagen und, wenn die Miez zu dreist wurde, mal leichtes anpusten geholfen, bis es soweit war.

Außerdem, wie ebenfalls schon geschrieben wurde: Selbst wenn du es schaffst, dass die Beiden nicht mehr auf die Anrichte usw. springen, dann wirst du es nur in deiner Anwesenheit schaffen. In deiner Abwesenheit machen sie eh was sie wollen. ;) Dann macht es auch meiner Meinung nach keinen Unterschied, ob sie rauf dürfen oder nicht, eben weil Tisch und co. sowieso abgewischt werden müssen.

Das mit der von Quasy erwähnten Alternative kannst du ja mal ausprobieren. Hab ich hier auch und wird immer gerne genutzt um mir beim Kochen z. B. zuzuschauen.
 
cordophone

cordophone

Forenprofi
Mitglied seit
30 August 2012
Beiträge
3.808
Alter
25
Ort
Essen/Velbert
  • #16
Die Tür ist da weil er die Küche auseinander genommen hat ;)

Und wir haben auch eine 2 Zimmer Wohnung. Die dürfen in die Küche ja rein, wenn wir dabei sind. Also essen, sauber machen, bla bla bla. Und Schnurrhaare beißt er nicht ab und saugt auch nicht am Bauch unseres Katers, also :confused: :rolleyes:
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
  • #17
@Nai: Ooooch, es gibt auch Katzen, die finden Wasser geil. Da kann man die Wasserspritze sogar als positive Bestärkung einsetzen :D

In der Regel (wie auch in diesem Fall) wirds als Strafe eingesetzt und ich finde das nicht richtig. Es ist zuviel.

Ich glaube nicht :) Viele aus dem Forum sagen mit 10 Wochen dürfen sie getrennt werden und so wars bei ihm auch ^^

Du wirst hier niemanden finden, der das sagt, denn es ist schlicht und ergreifend falsch. Schon in den 70ern stand in der Fachliteratur, dass die prägende Sozialisierung durch die Mutter erst im Alter von acht bis 12 Wochen stattfindet.
 
cordophone

cordophone

Forenprofi
Mitglied seit
30 August 2012
Beiträge
3.808
Alter
25
Ort
Essen/Velbert
  • #18
Ach so, und die Tür bleibt natürlich auf wenn wir da sind :)

Ja, ist ok mit der Trennung, aber das kann man auch nicht mehr "gut" machen. Außerdem auch mit 12 Wochen machen sie das was die Besitzer nicht wollen :D Und zum Hapu ist er ja nicht grob.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
4
Aufrufe
2K
cordophone
Antworten
11
Aufrufe
1K
Antworten
1
Aufrufe
2K
valentinery
Antworten
18
Aufrufe
1K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben