Kira sitzt im Dach

Hiro

Hiro

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Mai 2010
Beiträge
425
Hallo - ich hätte nie gedacht, dass ich mal hier schreibe... :(

Seit zwei Tagen ist meine Katze Kira verschwunden. Sie ist ja eigentlich eine Wohnungskatze, genau wie ihr Bruder. Ich lasse die Katzen immer wieder mal im Treppenhaus spielen - alle Nachbarn wissen das und sind einverstanden. Das Risiko, dass sie durch die Haustür entwischen kann ist sehr gering, da sich auf halber Höhe des Hauses noch eine stets geschlossene Zwischentür befindet.

Am Samstag muss eine Nachbarin das Flurfenster aufgemacht haben ohne zu merken, dass die beiden im Treppenhaus waren. Jedenfalls wurde ich dann von einer ganz aufgeregten Nachbarin gerufen, da wäre eine Katze auf dem Dach. Ich muss dazu sagen, dass das Haus, in dem ich wohne, sehr alt und verschachtelt ist; das Treppenhausfenster hinten geht auf ein kleines Vordach hinaus, was wieder in einen anderen Giebel übergeht - alles zusammen zeigt auf eine in sich abgeschlossene Hinterhoflandschaft.
Als ich geschaut habe, war die Katze schon weg. Auf mein Rufen habe ich sie aber maunzen gehört - aufgeregt, aber noch nicht wirklich panisch. Ich bin dann alle umliegenden Hinterhöfe abgelaufen, bis mich Nachbarn darauf aufmerksam machten, dass sie innen in einem Giebelfenster (dem besagten, der in das Vordach übergeht) zu sehen gewesen sei. Dieser Giebel gehört zu meinen unmittelbaren Nachbarn. Die waren zu der Zeit nicht da. Bis sie dann da waren und mich auf ihren Dachboden gelassen haben, war die Katze nicht mehr da. Ich habe sie dann an dem Tag immer wieder gerufen, die Nachbarin hat mehrmals ihren Dachboden durchsucht, aber keine Kira in Sicht.

Sonntag mittag habe ich sie dann wieder gesehen und gehört. Und seitdem steht fest: sie sitzt im Dach und kommt ab und zu nach draußen, traut sich dann aber nicht weiter. Sonntag mittag guckte sie raus, sah mich und verschwand wieder, redete aber noch eine ganze Weile mit mir. Den Rest des Tages war sie still, wahrscheinlich auch weil der Nachbar dann noch mit viel Gepolter (vergeblich) einen Weg in die Abseite suchte, in der sie offenbar sitzt. Gestern nacht habe ich sie dann nochmal gesehen und sie komplett aus dem Dach locken können, allerdings ist sie auch da dann scheu wieder zwischen den Ziegeln verschwunden.

Ich weiß jetzt nicht, was ich weiter tun soll. Auf dem Dachboden ist seit gestern Futter und Wasser postiert, aber wohl nicht angerührt. Direkt unter dem Fester, durch das sie raus ist, habe ich einen Napf mit Futter und Leckerli montiert. Im Dachboden ist laut Nachbarn nichts angerührt worden über Nacht, unterm Fenster ist eine Leckerlistange verschwunden, das Futter aber nicht angerührt - kann auch ein anderes Tier gewesen sein.
Kira hat also seit zwei Tagen vermutlich nichts oder nur die eine Stange gegessen. Ob sie getrunken hat (Pfütze o.ä.) weiß ich nicht. SIe ist sehr scheu gegenüber fremden Menschen und war in diesen zwei Tagen immer sofort still, wenn jemand zu hören war oder Lärm gemacht hat.
Die Optionen, die ich jetzt sehe:
  • Weiter abwarten und neben dem Fenster sitzen, ab und zu rufen (das ist das, was ich die letzten Tage gemacht habe).
  • Abwarten und nicht danebensitzen, darauf vertrauen, dass der Hunger sie hervortreibt (dazu rät mir die Nachbarin...). Irgendwie ist mir nicht wohl bei der Lösung, denn selbst wenn sie sich hervortraut, muss sie ja noch zum Fenster hineinkommen.
  • Beim Tierheim eine Katzenfalle ausleihen und im Dachboden postieren - falls die da überhaupt reinpasst, der Boden ist sehr klein. Da Kira über Nacht nicht dort war, weiß ich nicht wie viel das bringt.
  • Die Feuerwehr rufen. Die kommt nicht wirklich daran - die Hinterhöfe sind wahrscheinlich zu verschachtelt, als dass eine große Leiter o.ä. aufgestellt werden könnte. Und es müsste wohl das halbe Dach auseinandergenommen werden, um an die Katze zu kommen.
Mehr Möglichkeiten sehe ich grade nicht. Und ich weiß nicht mehr, was am sinnvollsten ist. Da ich die letzten beiden Nächte nicht grade gut geschlafen habe, ist meine Denkfähigkeit jetzt auch müdigkeitsbedingt eingeschränkt.:oops:

Wozu würdet ihr mir raten?

Mogli ist übrigens (glücklicherweise) im Haus geblieben und völlig durch den Wind ohne seine Schwester...
 
Werbung:
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
Oh je, das ist ja eine Misere :eek:

Selber würde ich da auch ratlos sein und hoffen das alles glimpflich verläuft
und du deine Süsse Bald wieder bei Dir in den Armen hast !
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
51
Ort
Im Bergischen
Ich würde eine Katzenfalle mit ihrem Lieblingsfutter aufstellen.

Ich drück Dir die Daumen!
 
Cora1977

Cora1977

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2011
Beiträge
1.121
Ort
Freiburg im Breisgau
Hallo ihr Lieben... na das ist ja wirklich eine schreckliche Situation.
Könnte eine Dachdeckerfirma weiterhelfen? Die betreten doch Dächer und wissen, wie sie sich absichern können. Ansonsten würde ich bei der Feuerwehr erst einmal nachfragen, was möglich ist. Liebe Grüße
 
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
32
Ort
WW ♡
oh nein :(

ich würde es mal mit der variante katzenfalle versuchen... und auch die leckerchen weglassen bzw. NUR in der falle deponieren.

bin auch am überlegen, ob es sinnvoll wäre auch das nafu weg zu nehmen und auch nur in der falle anzubieten... würde es auf jeden fall mal heute probieren, aber wenn sie bis heute abend/nacht bzw. morgen früh nichts angerührt hat, würde ich das futter auf jeden fall wieder raus stellen, damit die kleine nicht dehydriert oder ähnliches...

drücke die daumen, dass du sie schnell da raus/runter bekommst!
 
kiska

kiska

Forenprofi
Mitglied seit
22. November 2009
Beiträge
2.652
Ort
NRW
Kannst Du Dich nicht mit Mogli zusammen auf dem Dachboden postieren? Vielleicht in seiner Box. Wenn sie ihn hört besteht doch die Hoffnung, dass sie zu ihm kommt.
Die Katzenfallen sind so ca. 1 m lang, kann man sich beim Tierschutz ausleihen. Würde ich dann nachts aufstellen mit Futter und/oder Leckerlis drinnen. Eine Decke über die Falle damit es nicht so abschreckend wirkt.

Wenn Du sie rufst, muss Deine Stimme ruhig und sicher sein, wenn sie Angst heraus hört, wird sie nicht kommen.

Wer könnte auf das Dach klettern? Hier bei uns macht das mein Vater selbst.
Wie wäre es wenn Du einen Schornsteigerfeger fragst?

Evtl. würde ich auch mal den Tierschutz um Rat fragen.
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
Die Idee mit der Dachdeckerfirma kam mir auch gerade in den Sinn, denn mein Onkel ist ja Dachdecker und erzählte vor Jahren mal von solch einer Rettungsaktion.

Ansonsten wirklich Katzenfalle mit Nassfutter und hoffen das der Hunger sie reintreibt.
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
51
Ort
Im Bergischen
Wenn die Katze so ängstlich ist und die Dächer so verwinkelt, dann wird sie nie kommen, wenn eine Firma kommt, zudem was sollen die Dachdecker machen? Alles abbauen?

Dafür ist es zu früh.

Falle aufstellen, Futter natürlich NUR in die Falle tun und hoffen.

Alternativ postierst Du Dich mit Tee und einem Buch sowie Kennel auf dem Dachboden und wartest, aber dann musst Du sie auch wirklich bekommen und festhalten können!

Ich kenne das von unseren Freigängern, wenn die Katzen das Gefühl großer Gefahr haben, brechen sie den Kontakt zum Besitzer ab, dann hat man keine Chance, an sie ranzukommen.

Ich denke, dass es mit der Falle klappen könnte, eventuell noch Catnip rein tun.
 
Hiro

Hiro

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Mai 2010
Beiträge
425
Kannst Du Dich nicht mit Mogli zusammen auf dem Dachboden postieren? Vielleicht in seiner Box. Wenn sie ihn hört besteht doch die Hoffnung, dass sie zu ihm kommt.
Ich weiß nicht - zum einen bekommt Mogli Panik in der Box und panisches Maunzen wird sie doch eher abschrecken, oder? Zum anderen ist das Verhältnis zwischen den beiden nicht ungerübt (wir sagen immer, sie können nicht miteinander, aber auch nicht ohneeinander).

Ich muss mir gleich ein bisschen Ruhe nehmen, bin grad mit den Nerven völlig am Ende. Dann werde ich die Feuerwehr anrufen und dort nach Optionen fragen. Und im Tierheim, um herauszukriegn ob sie überhaupt Fallen verleihen.

Zum sitzen im Dachboden generell muss ich sagen, dass die Nachbarn sich da ein wenig querstellen. Ich frage zwar seit Samstag immer mal wieder nach, auch ob ich nicht selber nach dem Futter schauen könnte usw., aber bekomme immer nur zur Antwort "Moment, ich schaue schnell". Selber war ich nur das erste Mal dort - und da stand die Nachbarin hinter mir und hat Druck gemacht, dass ich schnell wieder gehe, weil sie grade völlig ko von der Arbeit kam.
Wer könnte auf das Dach klettern?
Mein Nachbar war gestern auf dem Dach um zu gucken, ob man auf einfachem Wege Ziegel abnehmen kann. Das geht aber nicht. Und ich habe derweil einen halben Herzinfakrt bekommen - wir sind in einem sehr hohen zweiten Stock, das Haus ist mehrere hundert Jahre alt und davon bestimmt die letzten 50 sehr mangelhaft renoviert/gepflegt. Ich traue mich nicht zu sagen, was da wie stabil ist... Außer einem Profi (Feuerwehr, Dachdecker) möchte ich niemanden mehr auf dem Dach sehen.

Edit:
Wenn die Katze so ängstlich ist und die Dächer so verwinkelt, dann wird sie nie kommen, wenn eine Firma kommt, zudem was sollen die Dachdecker machen? Alles abbauen?
Das denke/fürchte ich auch. Da müsste wirklich das halbe Dach abgebaut werden. Und auch wenn mir das in einer Situation wie dieser kleinlich vorkommt: ich habe wenig Geld. Natürlich gibt es ein paar Katzenersparnisse - aber wer weiß, was noch an Tierarztbesuchen nötig ist nach diesem Abenteuer? Da habe ich doch Angst vor den Kosten.

Ich werde wohl doch die Nachbarn bequatschen und das von Vivie vorgeschlagene tun. Die Nachbarn meinen eben immer "der Hunger wird sie schon vortreiben", aber irgendwie habe ich da meine Zweifel. Hätte er das nicht längst tun müssen? Kann die Panik einer Katze größer sein als ihr Überlebensinstinkt? Was meint ihr?
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
  • #10
Du selber hast also keinen direkten Zugang zu dem Dachboden?

Verstehe ich das richtig?
 
Hiro

Hiro

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Mai 2010
Beiträge
425
  • #11
Richtig - das ist ein in sich abgeschlossener kleiner Dachboden eines "Hinterflügels" des Hauses, da kommt man nur von der Wohnung meiner Nachbarn aus rein. Ich komme hier nur auf den Dachboden des "Haupthauses", der dazu noch fast zwei Stockwerke höher und für die Katze definitiv unzugänglich ist.
 
Werbung:
F

FeLuMaCo

Gast
  • #12
Kannst du mit dem Vermieter Kontakt aufnehmen? Er müsste doch sein Haus am besten kennen und Baupläne oder so haben, und kann dir vielleicht noch sagen, wie du an kira kommst!?
Kann man vom Dachboden,da wo Kira sitzt, ohne Beschädigung die Innenverkleidung abnehmen? Wenn es ein altes Haus ist und auch Kira dahinter sitzt, denke ich kaum, dass dort gedämmt ist!?

Antwortet Kira dir, wenn du dort auf dem Dachboden bist, wo du sie vermutest? Nicht, dass sie "unterirdisch" sich noch einen anderen Weg sucht!?
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
  • #13
Hmmm das ist dann ja echt schwierig und so bliebe ja wirklich nur die Lösung dort eine Katzenfalle hinzustellen und hoffen das die Nachbarin kooperiert!
 
F

FeLuMaCo

Gast
  • #14
Hmmm das ist dann ja echt schwierig und so bliebe ja wirklich nur die Lösung dort eine Katzenfalle hinzustellen und hoffen das die Nachbarin kooperiert!

Wobei ich mich da frage, WIE die Katze dahin kommen soll!?

Andere Idee: Das Fenster, wo sie entwischt ist, ganz weit auf. du setzt dich daneben, evtl. mit ihrem Kumpel und vielleicht wird sie durch das Mauzen angelockt!? Denn durch das Fenster kann sie ja nun definitiv rein und raus und ist auch für dich tgl. zugänglich... Und ICH selber würde sie gar nicht rufen, erstmal den Kumpel versuchen, rufen zu lassen und sonst dann nochmal selber probieren...
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
  • #15
Ist es denn sicher das sie noch auf den Dachboden der Nachbarn hockt?

Selber würde ich vermutlich durchdrehen vor Angst, denn das klingt alles sehr verschachtelt und heikel :(
 
frankreich

frankreich

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
1.017
  • #16
würde auf jeden Fall nochmal probieren mit den Leuten zu reden. So herzlos kann kein Mensch sein Euch den Zugang zu so einem blöden Speicher zu verweigern.
 
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
32
Ort
WW ♡
  • #17
würde auf jeden Fall nochmal probieren mit den Leuten zu reden. So herzlos kann kein Mensch sein Euch den Zugang zu so einem blöden Speicher zu verweigern.

sehe ich auch so!

mach ihnen verständlich, dass wenn sie selbst schauen oder auch wenn sie dir "über die schulter schauen" nicht behilflich sind sondern eher das gegenteil damit bewirken, nämlich das die katze auf keinen fall rauskommt :(

bitte darum, ALLEINE auf den dachboden zu dürfen, auch mal über mehrere stunden, ohne das ständig ein nachbar kommt oder dabei ist.
 
Hiro

Hiro

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Mai 2010
Beiträge
425
  • #18
Ist es denn sicher das sie noch auf den Dachboden der Nachbarn hockt?

Selber würde ich vermutlich durchdrehen vor Angst, denn das klingt alles sehr verschachtelt und heikel :(
Hundertprozentig sicher ist das nicht, ich habe sie seit heute nacht nicht gesehen. Ich denke mir nur, dass sie nicht woanders hingewandert ist, wenn sie sich schon kaum aus dem Dach traute.
Und ja - ich drehe grade durch. Deswegen habe ich auch eben eine Auszeit für mich genommen - wenn ich hier mit tränenerstickter Stimme rufe, regt das meine Katze auch nicht unbedingt zum Kommen an. :oops:

Momentan warte ich das Ende der Mittagspause ab, dann klingele ich nochmal bei den Nachbarn. Auch wenn die mich wohl allmählich für verrückt erklären - erzählen mir ja immer wieder, dass die Katze nicht doof sei, sich schon heraustrauen würde usw.
 
Louis-Monty

Louis-Monty

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2010
Beiträge
1.697
Ort
Dortmund
  • #19
Ach Mensch du arme. Was für stoffelige Nachbarn. Sie werden doch wohl einsehen, dass du ihnen nicht den Dachboden leerräumst, wenn sie dich für ne Stunde alleine dort oben lassen. Schließlich hast du grad andere Sorgen. Meine Katzen würden auch nie rauskommen, wenn ich mit den Nachbarn im Schlepptau dort auflaufen würde.
 
Meiki

Meiki

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2010
Beiträge
5.561
Ort
Hannover
  • #20
Die Katze ist ja nicht "doof" sondern verschüchtert und ängstlich und versteckt sich daher. Und da sie den Nachbarn vorher ja auch nicht "auf den Schoß" gehüpft ist, fremdelt sie halt sehr und kommt nicht vor. Auch ist sie kein Hund, der auf Befehl kommt.

Schau Deiner Nachbarin in die Augen, wenn Du ihr das obige freundlich sagst und sage ihr dann: Bitte, meine Kleine ist so scheu und voller Angst. Darf ich Sie bitten, dass ich es ganz alleine in aller Ruhe versuche, dass sie zu mir kommt?

Du solltest dabei ganz ruhig bleiben und souverän - Du weißt, wie Katzen reagieren, Deine Nachbarin nicht.

Ich hoffe, es bringt etwas und die Kleine kommt endlich hervor. Ansonsten auch die Fenstervariante mit Rufen - egal, ob verweinte Stimme oder nicht.

Ich drück die Daumen!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Nisilein
Antworten
189
Aufrufe
43K
Politicalcat
P
Omelly
Antworten
1
Aufrufe
1K
Ommö
Jessica.
Antworten
17
Aufrufe
11K
Venya
rosenfeuer
  • rosenfeuer
  • Vermisst
Antworten
17
Aufrufe
10K
S
S
2 3
Antworten
50
Aufrufe
12K
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben