Kippfensterschutz - ab welcher Lückengröße notwendig? Tipps? Tricks? Ideen?

  • Themenstarter Shaja
  • Beginndatum
Shaja

Shaja

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2012
Beiträge
11.465
Ja, es gibt schon ganz viele Threads zu Kippfensterschutz, trotzdem möchte ich noch einen eröffnen...

Ich möchte meine Fenster mit einer stabilen, dauerhaften Sicherung absichern, finde aber nichts gutes, was passt. Außerdem bin ich nicht sicher, ob es überhaupt bei allen Fenstern nötig ist, weil die Lücken teilweise so klein sind...

Fenster im Bad: Hier sind seitlich nur ca. 3cm und oben bei gekipptem Fenster ca. 5cm. ich denke, da brauche ich wirklich keinen Kippfensterschutz.

Unsicher bin ich bei den Fenstern im Schlafzimmer, im Zimmer von meinem Freund und im Wohnzimmer: Seitlich sind hier jeweils knapp 5cm und oben in gekipptem Zustand sind es knapp 7cm.

Küchenfenster: Hier muss auf jeden Fall gesichert werden, seitlich sind es gut 5cm und oben in gekipptem Zustand gut 7cm. Außerdem steht ein Schrank direkt neben dem Fenster.

Ich hatte einen eigentlich ganz tollen Kippfensterschutz entdeckt und bestellt: https://www.katzenfenstersicherung.de/
Aber leider passt das System bei uns nicht, weil seitlich neben dem Fenster das Zugband von der Außenjalousie ist. Es fehlen zwar nur ein paar mm, aber es passt nicht. Ich habe ein paar Mal mit dem Inhaber der Firma gemailt, ob er eine Lösung für unsere Fenster hat... leider nein...

Wir haben nun am Küchenfenster diesen einfachen Drahtteile genommen. Aber die sind nicht gerade stabil, auch wenn man die fest schraubt... ich hätte eigentlich gerne eine stabilere und schönere Lösung.


So sieht es jetzt am Küchenfenser aus:
26925991wc.jpg



Und da ist halt zu wenig Platz für die stabilen Systeme aus dem Link...
26925974ri.jpg




Habt ihr noch Ideen für schönere und stabilere Lösungen?
Und ist bei den anderen Fenstern überhaupt eine Sicherung notwendig?
 
Werbung:
nici88

nici88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2015
Beiträge
236
Also ich habe bei mir nur an einem Fenster einen Kippschutz, bei den anderen ist es nicht nötig.

Im Badezimmer habe ich z.B. nur 3 cm Abstand, da kommt definitiv keine Katz durch. In den anderen Zimmern ca. 5-6 cm, diese kippe ich ganz selten mal, wenn ich die komplette Wohnung durchlüften will (i.d.R. lüfte ich nur über die Balkontür und das Küchenfester, beides kann ich komplett auflassen da vernetzt). Das mache ich auch nur, wenn ich in der Wohnung bin, aber bisher hat noch niemand auch nur versucht, daran zu gehen. Im Schlafzimmer habe ich mir jetzt im Sommer einen Kippschutz drangemacht, damit ich nachts auch mal beruhigt das Fenster auf Kipp lassen kann. Ich hab den von Kramer's (zum kleben) :) kommt mir zwar auch nicht super stabil vor, aber wie gesagt, hier versucht zum Glück keine Katz dran zu gehen und es ist eher zu meiner Beruhigung. Und wenn ich außer Haus bin, würde ich sowieso nichts auf Kipp lassen.
 
Shaja

Shaja

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2012
Beiträge
11.465
Bei dem Kippfensterschutz zum Kleben kann man das Fenster dann aber ja nicht ganz aufmachen, oder?

Im Schlafzimmer möchte ich halt auch gerne was sicheres haben, um nachts das Fenster auf Kipp lassen zu können.

Und... ob es nötig ist oder ist... das Frage ich mich ja bei den genannten Fenstern... hm...

Eine andere Idee wäre noch, ein Petscreen dran zu machen (wollte eh noch Insektenschutz haben) und dann diese Haken, mit denen man Fenster nur ein Stück aufmacht und "fest hakt". Öhm... wie heißen die Dinger noch? ... habs gefunden... Kipp Regler heißen die. Die sind zwar anscheinend dazu gedacht, das Fenster auf Kipp weniger weit zu kippen, aber man müsste die ja genausogut dafür einsetzen können, das Fenster normal zu öffnen und dann einzuhaken, so dass es nur ein Stückchen offen ist.
Ich würde dann einen Regler oben und einen unten anbringen, in der Hoffnung, dass die Kater zumindest den oberen nicht hochpföteln. Und falls doch wäre das Fenster ja mit Petscreen gesichert.

Solche Teile meine ich: Kipp-Regler


Hm... wenn man soeinsetzt wie es eigentlich anscheinend gedacht ist... also das Fenster damit weniger weit kippen... dann müsste es ja auch was bringen. Wenn ich das bei den drei "fraglichen Fenstern" - bei denen die Lücke eh schon relativ klein ist - dafür nutze, die halt nicht ganz so weit auf zu kippen... dann dürfte da eigentlich auch keine Katze mehr durch können. Oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
micheli

micheli

Benutzer
Mitglied seit
9. August 2013
Beiträge
56
Ort
Schweiz
Hallo,Shaja,
Diese Kippregler haben wir auch an den Fenster, aber nicht zum Kippen der Fenster, sonder wir öffnen das Fenster einen Spalt und fixieren es dann damit.
Zur Sicherheit haben wir durch das untere Loch vom Halter eine Schnur gezogen und machen dann oberhalb einen Doppelknopf. Dies funktioniert super. Und da die Fenster ja in einem Rahmen sind kann nichts passieren.
Dazu haben wir an allen Fenster Fliegengitter aus Leichtmetall.
Liebe Grüsse
micheli
 
Shaja

Shaja

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2012
Beiträge
11.465
@micheli: Ja, genau... so hatte ich mir das auch vorgestellt. Die Fenster damit "normal" zu öffnen und halt nur einen Spalt breit mit dem Regler fest zu stellen.

Das klingt ja schonmal gut, dass das bei euch so funktioniert :)

Nur für das Fenster bei meinem Freund im Zimmer wäre mir das zu unsicher... er weigert sich nämlich, Petscreen an seinem Fenster zu haben (bzw. er will gar kein Insektenschutz). Wenn die Kater die Regler dann doch mal aufhebeln, dann säßen sie am offenen Fenster...
Bei ihm würde ich das dann eher so nutzen, wie es eigentlich gedacht ist. Also um das gekippte Fenster weniger stark zu kippen.


Eine Idee für die Lücke oben wäre auch noch, dass man eine Teleskopstange (so eine Duschstange oder so) über dem Fenster anbringt. Dann wäre die Lücke auch kleiner.
 
Zuletzt bearbeitet:
Shaja

Shaja

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2012
Beiträge
11.465
Ich wollte mal kurz berichten, wie wir das mit den Fenstern gelöst haben.

In der Küche haben wir die Lösung von den Fotos weiter oben so gelassen. Sieht zwar nicht sooo toll aus, aber funktioniert.

Im Schlafzimmer, Badezimmer und Wohnzimmer haben wir einen Rahmen mit Petscreen gebastelt, so dass man die Fenster ganz öffnen kann.

Außerdem haben wir an den Fenstern im Schlafzimmer und im Wohnzimmer und in meinem Zimmer an der Balkontür noch diese Kipp-Regler angebracht. Leider halten die nicht so wirklich gut. Wenn es etwas windiger ist, sind die schon ein paar Mal auf gesprungen. Wenn wir die nicht zum Kippen nutzen, sondern um das Fenster nur ein Stückchen "normal" zu öffnen, ist es aber ja nicht so schlimm, weil dann die Sicherung mit Petscreen da ist bzw. der Balkon auch gesichert ist. Trotzdem möchte ich da nochmal schauen, ob ich da sowas basteln kann wie micheli das mit der Schnur dem Doppelknopf beschrieben hat.

Nur in dem Zimmer von meinem Freund, da ist nur ein Kipp-Regler, sonst nichts... er möchte kein Petscreen vor seinem Fenster haben... Naja, so kann er halt nur auf Kipp Lüften, wenn er direkt neben dem Fenster am Schreibtisch sitzt (falls der Kipp-Regler auf springt) oder er muss die Kater raus schmeißen und die Tür zu machen, wenn er richtig Lüften möchte.


Jetzt fehlt noch eine Sicherung der Dachfenster. Aber auf den Dachboden dürfen die Kater momentan eh (noch) nicht... da ist "Rumpelkamer"...
Wobei die Fenster auf der kleinsten Stufe geöffnet sowieso katzensicher sind. Der Spalt ist dann so schmal, dass da keine Katze durch passt. Also würde eigentlich Insektenschutz reichen (ich hatte nämlich gestern schon eine Wespe drinnen).
 
Zuletzt bearbeitet:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben