Kinnakne innerhalb von 4 Wochen bei allen Katzen im Haushalt?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
1.653
Ort
Unterfranken
  • #22
Eosinophile Granulom kann es nicht sein oder?
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
1.653
Ort
Unterfranken
  • #24
Bei drei Katzen gleichzeitig?
Wieso auch nicht?

Es gibt Haushalte, da haben 2 von 3 Katzen FORL, warum sollte es auch nicht hier so sein, dass alle dieses EG haben?
Ich weiß, dass es nicht ansteckend ist, aber manchmal hat man einfach das "Pech"...

War ja nur so ein Gedanke.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #26
Ich finde es nur merkwürdig, dass tatsächlich alle Katzen betroffen sind :confused: Daher würde ich schon von irgendwas aus der "Umwelt" tippen.

Hast du ehe das anfing irgendwas neu gekauft, ein Kissen, eine Decke? Ein neues Waschmittel, ein neuer Reiniger? Schlafen sie auf deinem Kissen? Ggf. ein neues Haarshampoo, Duschgel seitdem?
Es könnte auch sein, dass bei einem deiner "alten" Putzmittel/Waschmittel die Inhaltsstoffe geändert wurden und sie darauf reagieren...?
Ja, da bist du nicht die einzige, die das seltsam findet, 4 TA kratzen sich da inzwischen den Kopf. :oops:
Deswegen war auch anfangs doch die Vermutung nahe, dass es etwas ansteckendes sein "muss", aber da von allen 3 Katzen Proben genommen wurden und dabei nichts herauskam glaube ich da auch nicht an einen Laborfehler oder einen Zufall, dass genau an diesem Tag nichts gefunden wurde.

Auf der anderen Seite stufen die TA aber auch eine allergische Reaktion auf Faktor X als unwahrscheinlich ein, da es absolut selten vorkommt, dass auf eine "Veränderung" alle Tiere allergisch reagieren.

Dennoch habe ich inzwischen alles wirklich 3,4 und 5-fach durchdacht (hatte ja bald 3 Monate Zeit :oops:) und alles ersichtliche entsorgt. War allerdings auch bei den Reinigern schon lange Zeit ebenfalls "öko" unterwegs, keine scharfen Reinigungsmittel, sondern eben sowas wie z.B. Essigreiniger, insgesamt einfach viele natürliche Produkte usw. Ich selbst bin nämlich recht "hautempfindlich", was solche Produkte angeht.

Auch den Balkon hatte ich schon im Auge - obwohl Mo, mit dem alles anfing und bei dem es am schlimmsten ist - habe ich durchdacht, aber dort habe ich auch wirklich nur ungiftige Pflanzen (Lavendel und Gras), die entweder schon älter sind, selbst gezogen oder unbehandelt (also sprich ohne Gifte oder Düngemittel) gekauft wurden.

Selbst die Möglichkeit einer urplötzlichen Futtermittelunvertäglichkeit/allergie bei allen 3 Katzen bin ich bisher ergebnislos durchgegangen.

Das ist bei Kinnakne eher selten der Fall, meist wird es nicht besser.

DP, wir hatten das Problem ja auch, zuerst harmlose Kinnakne, dann von heute auf morgen ein extrem entzündetes Kinn mit vielen kleinen Eiterpusteln. Geholfen hat da nur eine rabiate Amoxiclav Kur über sechs Wochen. Danach waren die Eiterpusteln zwar verschwunden, aber er behielt lange Zeit an der Maulschleimhaut, am Übergang Maul/Fell eine Entzündung, die mal mehr mal weniger akut war. Nix Großartiges, aber es ging einfach nicht weg, über Jahre nicht. Erst nach einem Klinikwechsel bekamen wir Viacutan https://www.amazon.de/gp/product/B0039I029Y/ref=oh_aui_detailpage_o03_s00?ie=UTF8&psc=1 zur Behandlung und seitdem ich ihm das regelmäßig gebe ist alles weg. Wenn du es nicht kennst wäre es vielleicht einen Versuch wert.
Das Mittel ist mir tatsächlich noch nicht über den Weg gelaufen, kommt auf jeden Fall auf die Liste (zur Absprache mit TA).
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #27
Habt ihr in diesen Phasen kein AB bekommen? :confused: Genauso sah es bei Plum aus als wir Amoxiclav zur Behandlung einsetzen.
Zu diesem Zeitpunkt nicht, da der Kater AB- frei für die Biopsie sein musste. Allerdings war dieser Zustand auch eine akute, allergische Reaktion auf das verwendete Mittel, welche dann innerhalb weniger Tage von alleine wieder abgeklungen ist (allerdings eben nur in den "zuvor" Zustand) und keine eitrige Entzündung vorhanden war. Ansonsten hätte man AB geben müssen, das stimmt.

Eosinophile Granulom kann es nicht sein oder?
Wurde auch angedacht, passt aber weder optisch noch von der Symptomatik.

Wieso auch nicht?

Es gibt Haushalte, da haben 2 von 3 Katzen FORL, warum sollte es auch nicht hier so sein, dass alle dieses EG haben?
Ich weiß, dass es nicht ansteckend ist, aber manchmal hat man einfach das "Pech"...

War ja nur so ein Gedanke.
Lilly + Mo sind ja auch Geschwister, haben z.B. auch beide FORL. Also eine gewisse "genetische Disposition" auf z.B. gewisse Stoffe oä. schließe ich auch nicht per se aus. (Feivel hat kein FORL.)
Und Thema Ansteckung: Kinnakne gilt auch als nicht ansteckend. Vlt hat das nur meinen Katzen keiner gesagt? :oops:
 
Zuletzt bearbeitet:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #28
Vorsichtiges Update, sind ja nun in Woche zwei und bisher ist eine deutliche Verbesserung sichtbar... Wobei ich da nun aus der Vergangenheit noch seeeeehr vorsichtig mit Freude bin. :oops:
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2014
Beiträge
8.282
Ort
Dortmund
  • #29
ich habe hier immer still mitgelesen. Nun frage ich mal ganz vorsichtig....

Wie geht es deiner Truppe?
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #30
Huhu,

danke der Nachfrage. :) Ich war immer noch etwas vorsichtig und wollte nicht zu früh unken... aber ich kann vermelden, dass der letzte Behandlungsversuch - auf Rat einer Forine mit einem bestimmen Shampoo - erfolgreich war. Seit September sind wir es endlich los bzw. genauer, Feivel und Mo sind komplett frei und Lilly hat ab und an eine mini-mini-kleine Stelle, wo ein paarschwarze Krümelchen sind, diese entzünden sich aber überhaupt nicht mehr. Leider ist tatsächlich die ein oder andere Narbe geblieben (arme Mäuse :(), ich denke aber, dass sich das mit der Zeit noch verbessern wird. So eine Heilung braucht einfach Zeit.

Am 20. haben wir wieder einen Termin für die FORL-Kontrolle (bei Lilly und Mo), ich hoffe, dass dies keinerlei Einfluss haben wird.
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2014
Beiträge
8.282
Ort
Dortmund
  • #31
ich freue mich sehr für deine Fellchen diese Plage nun so gut hinbekommen zu haben und für dich freut es mich auch riesig. Kann mir vorstellen was es für dich bedeutet hat immer wieder keine Erfolge zu sehen.

Den Auslöser nicht zu finden ist arg:eek:

Was ich wohl so im I-Net, speziell für diesen Fall gelesen habe war, das es viele Probleme mit egal welchen und noch so guten Futter und Wasser-Spendern gibt, im Bezug auf Bakterien.

Ursachenforschung hast du aber so ausführlich betrieben das man da keine Fragen oder Vorschläge mehr stellen/machen kann.

Ich verstehe es bis heute nicht und wüsste, wenn es bei mir solch ein Problem gäbe, keinen Rat.

Meilo hatte, als er im Juni, nach dem plötzlichen Tot von Filouchen, hier einzog, so einige Probleme z.B. an den Mundwinkeln. Ich habe auch experimentiert und als erstes den Wassernapf getauscht. Das war es dann schon und ich war froh das es wohl an dem lag. War eine große Alluschüssel. Natürlich bin ich auch mit dem Kleine zum TA geflizt. Wegen der Mundwinkel, wegen des Durchfalls, wegen was auch immer.

Das Mittel was nun zum Erfolg geführt hat, welches war denn das?

Ich drücke sehr die Daumen das es das nun war und nie wieder zu einem großen Ausbruch kommt.

Doch noch eine Frage....:oops:
Du hast deine Schätzchen auf dem Balkon. Gibt es noch einen direkt darüber? Also mit Pflanzen die eventuell mit etwas gespritzt werden. Da gibt es ja so einiges gegen Pflanzenplagegeister.
 
Werbung:
CookieCo

CookieCo

Forenprofi
Mitglied seit
7 November 2011
Beiträge
4.563
Alter
34
Ort
Coburg - Franken
  • #32
Julius hat auch gelegentlich Kinnakne, was bei ihm dafür der Auslöser ist kann ich auch nicht konkret benennen.

Wir haben, auf den Rat mehrerer Forinen hin, gute Erfahrung mit Calendula-Essenz gemacht.
Sobald wir feststellen, dass die Kinnakne ausbricht betupfen wir das Kinn mehrmals täglich damit und nach einigen Tagen oder Wochen ist der Spuk vorbei.

Wäre also vielleicht ratsam sich eine Fläschchen für den Notfall zuzulegen.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #33
(...)
Das Mittel was nun zum Erfolg geführt hat, welches war denn das?
(...)

Doch noch eine Frage....:oops:
Du hast deine Schätzchen auf dem Balkon. Gibt es noch einen direkt darüber? Also mit Pflanzen die eventuell mit etwas gespritzt werden. Da gibt es ja so einiges gegen Pflanzenplagegeister.
Ich bin mir grad unsicher, ob ich das Präparat benennen soll, nicht, dass sich manche Leute (ich meine jetzt nicht dich, sondern irgendwelche Dritte, die das lesen) dann denken, sie könnten sich den TA sparen und experimentieren dann mal einfach drauf los.
Da es uns aber sehr geholfen hat und der Tipp wirklich Gold wert war:
DOUXO Pyo Shampoo, ist ein clorhexidinhaltiges Shampoo. Allerdings kann auch jedes Tier theoretisch auf Clorhexidin allergisch reagieren.
Ich möchte allerdings nochmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir hier nichtmehr von ein paar schwarzen Krümelchen oder kleineren Wunden sprechen, sondern von diesem Zustand (Vorsicht! Schlimmstes Bild zur Verdeutlichung herausgesucht)
und erst nach wochenlanger Inanspruchnahme mehrere Tierärzte darauf zurückgegriffen haben.

Nein, gibt es nicht. Der eine Kater geht auch quasi nie auf den Balkon (Mo). Es gibt zwar einen Balkon drunter, aber die Nachbarin benutzt eigentlich keine aggressiven Mittel.
Natürlich könnte ja trotzdem irgendetwas durch die Luft "transportiert" werden, auf dass dann alle Katzen auch reagieren müssten, auszuschließen ist das natürlich nie, aber darauf hätte ich dann leider auch überhaupt keine Einflussnahmemöglichkeit und würde es wohl auch nie zuordnen können.

Julius hat auch gelegentlich Kinnakne, was bei ihm dafür der Auslöser ist kann ich auch nicht konkret benennen.

Wir haben, auf den Rat mehrerer Forinen hin, gute Erfahrung mit Calendula-Essenz gemacht.
(...)
Ja, davon hab ich in der Vergangenheit auch einiges gehalten und gerne empfohlen - würde ich in "normalen" Fällen auch immer wieder-, habe ich auch hier, hat im aktuellen Fall aber leider überhaupt nicht genutzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
CookieCo

CookieCo

Forenprofi
Mitglied seit
7 November 2011
Beiträge
4.563
Alter
34
Ort
Coburg - Franken
  • #34
Ja, davon hab ich in der Vergangenheit auch einiges gehalten und gerne empfohlen - würde ich in "normalen" Fällen auch immer wieder-, habe ich auch hier, hat im aktuellen Fall aber leider überhaupt nicht genutzt.
Alles klar, wollte es nur erwähnt haben :)

Ich drücke die Daumen, dass dieser fiese Schub bei allen Dreien eine absolute Ausnahme gewesen ist!
 
K

Kanoute

Forenprofi
Mitglied seit
20 November 2014
Beiträge
16.157
  • #35
Boah das bei Mo sah ja schlimm aus...

gut das es weg ist...freut mich euch...
 
I

Idit

Benutzer
Mitglied seit
30 April 2017
Beiträge
74
  • #36
Hallo ihr Lieben,
@doppelpack: hattest du auch Spielzeug ausgetauscht?
Wir haben hier Baldriankissen an denen sich gerne gerieben wird. Besonders im Gesicht. Wenn deine Miezen das auch am Spielzeug machen und evtl. doch ein Bakterium an den entzündlichen Reaktionen beteiligt ist könnte das vllt. erklären warum alle so schnell betroffen waren und es sich "so lange" hinzieht. :confused:

Und ich habe mir gedacht, ich schreibe einfach mal ein paar Fragen zu dem Thema hier rein da es ja noch semi-aktuell ist :p

Mein Kater Hermes hat im Moment auch leider einen (kleinen?) Akne-Schub. Das letzte mal hatte er das vor ca 1 Jahr und damals haben wir ein Gel von der TA mitbekommen (Corneregel) womit es dann nach ca 2 Wochen rum war.
Damals hatte er ein paar kleine Pusteln und Mitesser.
Jetzt sind wieder Mitesser am Start aber Sorge bereitet mit die etwa erbensgroße Papel die er da am Kinn hat. Er katzt sich zwar ab und an aber es ist nichts offen oder blutig. Die Haut erscheint mir unter dem Fell auch noch nicht sehr rot. Nur ist es ihm unangenehm wenn ich versuch es anzufassen. (Ist ja logisch, bei großen Pickeln tut es uns ja auch weh :rolleyes: )
Also nehme ich an das die Entzündung eher tiefer sitzt und würde den Heilungsprozess gerne unterstützen und einer Verschlimmerung vorbeugen.

Ich wollte mir nun gerne 3%iges H2O2 und Kamille oder Calendula besorgen. In welchen Konzentrationen wendet ihr sowas denn an?

Ich hatte wo anders gelesen das die 3%ige H2O2 Lsg. nochmal verdünnt werden müsste um es bei der Katze anwenden zu können?
Und darf die Lösung dann drauf bleiben oder muss ich diese dann mit klarem Wasser abnehmen?
Er findet es nämlich nicht sonderlich gut wenn das Kinn auf einmal nass wird. :D nachträgliches abwaschen ist dann wohl nicht mehr drin.

Zu der Kamille: Nehmt ihr da Essenzen /Tinkturen oder lieber echte Kamille?

Welche Calendula-Essenz könnt ihr empfehlen? Ich kenne nur die von Weleda. :confused:

Viele liebe Grüße !
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2014
Beiträge
8.282
Ort
Dortmund
  • #37
Ich bin mir grad unsicher, ob ich das Präparat benennen soll, nicht, dass sich manche Leute (ich meine jetzt nicht dich, sondern irgendwelche Dritte, die das lesen) dann denken, sie könnten sich den TA sparen und experimentieren dann mal einfach drauf los.
das sehe ich so wie du und wie du es gemacht hast. Der TA geht immer vor. Es kann ja alles Mögliche sein.
Da es uns aber sehr geholfen hat und der Tipp wirklich Gold wert war:
DOUXO Pyo Shampoo, ist ein clorhexidinhaltiges Shampoo. Allerdings kann auch jedes Tier theoretisch auf Clorhexidin allergisch reagieren.
Danke, man kann sich ja nicht genug für den Fall der Fälle mal als Notiz festhalten. Wenns geholfen ist es doch klasse.

Ich möchte allerdings nochmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir hier nichtmehr von ein paar schwarzen Krümelchen oder kleineren Wunden sprechen, sondern von diesem Zustand (Vorsicht! Schlimmstes Bild zur Verdeutlichung herausgesucht)
und erst nach wochenlanger Inanspruchnahme mehrere Tierärzte darauf zurückgegriffen haben.
Die Bilder sind schon heftig und ja, du hast alles versucht und nichts ausgelassen.

Nein, gibt es nicht. Der eine Kater geht auch quasi nie auf den Balkon (Mo). Es gibt zwar einen Balkon drunter, aber die Nachbarin benutzt eigentlich keine aggressiven Mittel.
Natürlich könnte ja trotzdem irgendetwas durch die Luft "transportiert" werden, auf dass dann alle Katzen auch reagieren müssten, auszuschließen ist das natürlich nie, aber darauf hätte ich dann leider auch überhaupt keine Einflussnahmemöglichkeit und würde es wohl auch nie zuordnen können.
stimmt, nicht alles kann man verhindern. Es ist einfach eine verflixte, ungelöste Sache.

Vielleicht kommt mal der Tag das fällt es wie Schuppen von den Augen:wow:
Oder es bleibt ungeklärt.:sad:

Ich drücke die Daumen das es nie wieder so schlimm wird. Die Narben werden sicher mit der Zeit milder.
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben